Autor Thema: Das Leben und ich  (Gelesen 30789 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 9.370
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Das Leben und ich
« Antwort #450 am: 10. Mai 2018, 11:03:53 »
Ich versteh es einfach nicht. Warum ist den jungen Leuten dieser spießige, kitschige Pomp so wichtig? Was haben wir falsch gemacht?

Zu "meiner" Zeit hätte jeder, der so eine Hochzeit gewollt hätte, ausgelacht worden. Allein schon die Tatsache, daß man heiratet, war fast schon peinlich.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.807
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Das Leben und ich
« Antwort #451 am: 10. Mai 2018, 11:46:43 »
die haben nichts mehr, auf dass sie sich verlassen können.
beruf ergreifen und das 40 jahre lang machen... rente...
keine wertschätzung ihres könnens...-> austauschbare arbeitsbienen...
aus großfamilien  (die wir noch erlebt haben) sind beziehungsnetzwerke geworden...

und was denen als ideal von allen seiten vorgekaspert wird ist eltern,2 kinder, reihenhaus, hund. audi... wollen sie erwerben.

das philosophische konzept der esoterik wurde zu dienstleistungen und kitsch. haben statt sein.
I`M EASY, SO EASY....

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 9.370
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Das Leben und ich
« Antwort #452 am: 10. Mai 2018, 11:51:18 »
die haben nichts mehr, auf dass sie sich verlassen können.
beruf ergreifen und das 40 jahre lang machen... rente...
keine wertschätzung ihres könnens...-> austauschbare arbeitsbienen...
aus großfamilien  (die wir noch erlebt haben) sind beziehungsnetzwerke geworden...

und was denen als ideal von allen seiten vorgekaspert wird ist eltern,2 kinder, reihenhaus, hund. audi... wollen sie erwerben.

Wie schrecklich!
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.774
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Das Leben und ich
« Antwort #453 am: 10. Mai 2018, 12:01:47 »
Das ist nicht "neu" und nicht nur hier.
Ich habe Anfang der 90-er für die "fettesten" meiner Kundinnen 10 pompöse Kleider geschneidert, je verrückter umso besser. Alle Kleinkinder der Familie mussten extra gleich angekleidet werden. Monatelang hat sie für Feier geplant.
Von der Einladung habe ich mich verdrückt. War einfach nicht meiner Welt. Das Reichtum wurde gefeiert nicht der Bund zweier Menschen.

Aber ich habe damals sehr gut verdient  :evil
« Letzte Änderung: 10. Mai 2018, 12:07:05 von DieFrau »
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.807
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Das Leben und ich
« Antwort #454 am: 10. Mai 2018, 12:02:35 »
ich bin froh, dass ich ´68 20 war und nicht jetzt...
I`M EASY, SO EASY....

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.774
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Das Leben und ich
« Antwort #455 am: 10. Mai 2018, 12:11:39 »
Im September bin ich auf einer Hochzeitsfeier in München eingeladen. Kleine Runde, mit Musik und Tanz. Ich freue mich drauf. 
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline Korinthenkackerin

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.737
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Das Leben und ich
« Antwort #456 am: 10. Mai 2018, 12:38:01 »
In jungen Jahren war ich bei einigen wirklich großen Hochzeiten zu Gast, da waren 150 Gäste Standard. Das war aber nicht so, weil man zeigen musste wieviel Geld man hat, sondern eher, weil die Gegend sehr dörflich war. Wenn die Braut also Mitglied beim Musikverein war, war der Bräutigam meist in der Narrenzunft und/oder in der Feuerwehr und/oder hat auch noch Fußball gespielt. Schulkameraden waren auch immer mit dabei und hatten Verpflichtungen, wie z. B. die Bäumchen an der Kirche mit Bändern zu schmücken. Jeder kannte jeden und da war das ganz selbstverständlich. Es wurden immer pauschal alle eingeladen (wobei natürlich nie alle kamen), und die Gäste haben sich an der Gestaltung des Tages beteiligt. Sprich, der Musikverein spielte in der Kirche und abends gab es ein richtiges Programm. Es waren immer phantastische Feiern, die aber nix mit einem gekünstelten und durchgeplanten Großevent gemeinsam hatten, sondern eher an eine Faschingsveranstaltung erinnerten. Tolle Band, viel tanzen, viel lachen, viel trinken. Hätte ich damals geheiratet, hätte ich es auch so haben wollen.

Heute werden die Vorstellungen einer Hochzeit sicher auch von den ganzen TV-Sendungen geprägt. Da gibt's Sendungen/Filme über Wedding-Planerinnen, Sendungen, in denen tränenreich Brautkleider gekauft werden (schaut meine zukünftige Schwiegertochter gern), Sendungen, in denen die beste Hochzeitsfeier prämiert wird, etc. Zu meiner Zeit ja es nur Linda de Mol  8) mit der Traumhochzeit und die jungen Frauen saßen vor dem Bildschirm und haben Tränchen verdrückt, weil die Männer soooo romantische Heiratsanträge gemacht haben  ;D und der eigene Kerl daheim war soooo phantasielos  :evil :evil :evil.

Meine eigene Hochzeit war ja nun auch erst vor knapp zwei Jahren und sehr minimalistisch gehalten  :P. Sechs Monate zuvor hatte ich aber meinen 50. Geburtstag richtig groß und eben in obigem Stil gefeiert und das war mega. Da ging es aber einfach um das Zusammensein mit den Freunden und nicht darum, mit irgendetwas anzugeben.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
(Alexander Freiherr von Humboldt)

Offline Kulle

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.403
  • Geschlecht: Männlich
Re: Das Leben und ich
« Antwort #457 am: 10. Mai 2018, 18:43:16 »
...., in denen tränenreich Brautkleider gekauft werden (schaut meine zukünftige Schwiegertochter gern), .....
Und wie kommt sie mit Herrn Hermann aus Dresden klar?  :)

Offline Korinthenkackerin

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.737
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Das Leben und ich
« Antwort #458 am: 10. Mai 2018, 22:03:10 »
Und wie kommt sie mit Herrn Hermann aus Dresden klar?  :)

Versteh ich nicht. Wer ist Herr Hermann aus Dresden?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
(Alexander Freiherr von Humboldt)

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 9.370
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Das Leben und ich
« Antwort #459 am: 10. Mai 2018, 22:29:28 »
Wahrscheinlich ein Freund von Hagenbuch.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Kulle

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.403
  • Geschlecht: Männlich
Re: Das Leben und ich
« Antwort #460 am: 11. Mai 2018, 23:14:24 »
Versteh ich nicht. Wer ist Herr Hermann aus Dresden?
Frag das deine Schwiegertochter und berichte ihre Reaktion.