Autor Thema: Ist Kinderplanung fuer Maenner weniger wichtig/essentiell als fuer Frauen?  (Gelesen 8146 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.040
  • Geschlecht: Weiblich
Sowohl der innere als auch der äußere Druck ist bei Annna ist leicht zu durschauen. Eine selbstsichere junge Frau, die fest im Leben steht lässt sich von Anfang an nicht auf Diskussionen ein, die ihr Standpunkt in Frage stellen. Du wanderst im Netz durch die Foren und sucht Bestätigung für "angeblich eigene Entscheidung".
Hast du dich für einen Partner entschieden, der keine Kinder will, oder Kinderlosen Beziehung auf Kosten des eigenen Kinderwunsches, dann bleib dabei und sollte alles andere am wertesten vorbei gehen.
Hälst du den Druck nicht mehr aus, dann ist das auch dein gutes Recht, entweder gibt der Partner dir zuliebe nach oder suchst du dir einen willigen Partner. Alles andere ist Zeit- und Lebensenergie Verschwendung. 
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.527
Die gemeinsamen Themen gehen einem halt ziemlich schnell aus, wenn die komplette Umgebung nur noch über Zahnen, Stillen, Babyklamotten etc. redet. Sprich mal mit Leuten über den letzten Kinobesuch, wenn der bei denen anderthalb Jahre her ist.
Gab bzw. gibt es sicherlich. Aber das muss doch nicht so sein.
Ich fand die Kinderbetreuung im ersten Jahr grottenlangweilig und hätte mich bedankt, wenn Besuch ausschließlich über Babythemen hätte quatschen wollen. Das liegt doch alles an einem selbst, Milcheinschuss setzt doch nicht voraus, dass das gesamte Hirn eingeweicht wird.
Guck mich nicht in diesem Ton an!

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.527
Vielleicht hast du aber auch Recht und die Freundschaften waren vorher nicht so prall denn ich stimme dir zu, man sollte einander trotzdem zuhoeren koennen auch wenn sich Dinge veraendern.

Ich glaube eher, dass Du verdammt unsicher bist hinsichtlich Deiner Außenwirkung bezüglich Deines nicht vorhandenen Kinderwunsches. Nicht falsch verstehen, ich glaube Dir schon, dass Du wirklich keine willst, aber warum brauchst Du die Bestätigung anderer für Deine Lebensplanung?
Guck mich nicht in diesem Ton an!

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.190
Ich glaube eher, dass Du verdammt unsicher bist hinsichtlich Deiner Außenwirkung bezüglich Deines nicht vorhandenen Kinderwunsches. Nicht falsch verstehen, ich glaube Dir schon, dass Du wirklich keine willst, aber warum brauchst Du die Bestätigung anderer für Deine Lebensplanung?
Nun, ihr Mann hat sich aufs Kohle scheffeln verlegt und wird wahrscheinlich 12 Stunden am Tag in der Bauindustrie schaffen und sie langweilt sich zuhause. Was kann ne Westfrau da machen, als 12 h auf die Rückkehr des Männeken warten Tag für Tag. Da macht sie sich halt Gedanken, weil alle Frendinnen vor lauter Langeweile schwanger sind oder schon Mütter und keine Zeit haben.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.320
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Gab bzw. gibt es sicherlich. Aber das muss doch nicht so sein.

Ich sag ja auch nicht, daß alle so sind.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 575
  • Geschlecht: Männlich
und bei der Frau ab 30 "muss,muss,muss!!

Der Babydruck ist biologisch initiiert und kommt tatsächlich bei den meisten Frauen in etwa im selben Lebensalter. Er entsteht aber auch bei einigen noch um etliche Jahre verspätet ganz plötzlich, wie aus dem Nichts, selbst bei Frauen, die ihr ganzes bisheriges Leben -teils sehr vehement- einen Kinderwunsch verneint hatten. Vllt. kommt er also noch...

Wenn aktuell keine Wunsch da ist und der Partner nicht drängelt, einfach weiter so laufen lassen. Zur Not kurz vorm biologischen Alterslimit noch ne "Oma-Mutter" werden, wie es in Deutschland aktuell recht verbreitet ist, wobei man allerdings ab den tieferen 30ern nicht mehr sicher sein kann, ob es noch nach Wunsch klappt.

Offline Annna187

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 22
Nun, ihr Mann hat sich aufs Kohle scheffeln verlegt und wird wahrscheinlich 12 Stunden am Tag in der Bauindustrie schaffen und sie langweilt sich zuhause. Was kann ne Westfrau da machen, als 12 h auf die Rückkehr des Männeken warten Tag für Tag. Da macht sie sich halt Gedanken, weil alle Frendinnen vor lauter Langeweile schwanger sind oder schon Mütter und keine Zeit haben.

Mit Verlaub... bist du nicht ganz dicht? Wir arbeiten beide und das weder in der Baubranche noch 12h taeglich da wir auch noch gemeinsame Hobbies haben denen wir nachgehen.
Das kann man aber nicht verstehen wenn man sein Leben lang nicht raus kommt aus seinem Kuhdorf aber sich dann doch mal den Dubai Touri Urlaub vom Munde abgespart hat mit den 3 zugehoerigen Rotzgoeren. Klar dass dann nur noch Sozialneid bleibt fuer diejenigen sich das Leben halt anders gestalten!

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.527
Gut gekontert ;)
Guck mich nicht in diesem Ton an!

Offline Annna187

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 22
Man könnte daraus interpretieren, wenn dein Partner auch wollte würdest du doch ein Kind haben wollen.

Nein danke, kein Bedarf. Ich kann aber unterscheiden zwischen meiner Entscheidung ohne Baelger aber mich genauso auch fuer meine Freunde freuen die das wirklich wollten und dessen Herzenswunsch es war. Ist in Deutschland aber meist nicht der Fall da ja hier Missgunst an der Tagesordnung ist.

Offline Annna187

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 22
Ich glaube eher, dass Du verdammt unsicher bist hinsichtlich Deiner Außenwirkung bezüglich Deines nicht vorhandenen Kinderwunsches. Nicht falsch verstehen, ich glaube Dir schon, dass Du wirklich keine willst, aber warum brauchst Du die Bestätigung anderer für Deine Lebensplanung?

Gute Frage. Man will halt denke ich bei seinen Freunden nicht auf "das Paar ohne Kinder" reduziert werden. Das ist ab 30 irgendwie unausweichlich. Ich frage mich auch manchmal wie schlimm das eigentlich sein muss fuer Paare die keine bekommen koennen und dauernd gefragt werden aber das ist ein anderes Thema.
Ich dachte im Jahr 2018 waeren alle so offen und tolerant aber letztendlich fahren 90% der Leute die gleiche, ihnen in die Wiege gelegte, Schiene und man wird mit einer anderen Lebensplanung kritisch beaeugt. Es ist schade das die Leute vergessen was sie zwischen und 20 und 30 so gemacht haben, naemlich nichts Anderes als was wir so in unserer Freizeit machen. Ich habe immer das Gefuehl das sobald diese Paare Eltern werden sie automatisch die Verantwortung und die Lebensweisheit fuer sich gepachtet haben.

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.320
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Man will halt denke ich bei seinen Freunden nicht auf "das Paar ohne Kinder" reduziert werden.

Das zu vermeiden wird schwierig. Ich fürchte, das ist so eine Phase, durch die müßt Ihr einfach durch. Es sei denn, Ihr findet Anschluß zu anderen absichtlich kinderlosen Paaren.

Zitat
Ich frage mich auch manchmal wie schlimm das eigentlich sein muss fuer Paare die keine bekommen koennen und dauernd gefragt werden

Die gehen durch die Hölle und werden willige Opfer der Reproduktionsindustrie.

Zitat
Ich dachte im Jahr 2018 waeren alle so offen und tolerant

Der war gut!  ;D
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.527
Ich frage mich auch manchmal wie schlimm das eigentlich sein muss fuer Paare die keine bekommen koennen und dauernd gefragt werden aber das ist ein anderes Thema.
Für die, die zart besaitet sind, sicher die Hölle. Da hilft nur, sich ein dickes Fell anzuschaffen und sich beglückwünschen, dass das eigene Weltbild nicht so eng gestrickt ist.

Glaub mir, ein guter Teil der Nachfragen basiert auf Neid, dass Dir noch alles möglich ist, während sie selbst gefühlt in Waschmaschinenladungen und Milchbreichen zu ersticken meinen und doch auch so viel lieber mal wieder gänzlich ohne jede Vorplanung ins Kino gehen würden. Genau das muss man sich immer wieder vor Augen halten und lächeln, lächeln, lächeln.
Guck mich nicht in diesem Ton an!

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.320
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
ein guter Teil der Nachfragen basiert auf Neid, dass Dir noch alles möglich ist, während sie selbst gefühlt in Waschmaschinenladungen und Milchbreichen zu ersticken meinen

Klar. Warum soll es der Threaderöffnerin denn besser gehen als denen. Geht ja mal gar nicht.  :evil
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Johnbob

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 803
  • Geschlecht: Männlich
Ich kenne auch Männer, die sich in ihr Schicksal gefügt haben und in Gottes Namen vorsätzlich Kinder gezeugt haben, um ihre Partnerin nicht zu verlieren. In einigen dieser Fälle gab es die konkrete Ansage, daß sie sich trennen und einen anderen suchen würde, wenn er sich weiterhin der Vaterschaft verweigere. Die wenigsten von denen sind begeisterte Väter geworden und haben ihre Kinder so akzeptiert, wie man sich z.B. mit einem nervigen Kakadu arrangiert, an dem die Partnerin hängt.
Genau so war es bei mir rückblickend auch. Unter diesem Druck eine vernünftige Partnerschaft aufzubauen und zu halten ist meiner Meinung nach ziemlich schwierig und auch ein falscher Weg.
Mein Sohn ist nun zwei und ich habe mich immer hervoragend um ihn gekümmert und verbringe gern Zeit mit ihm. Das machen wir auch heute noch gemeinsam und zu dritt, bis er irgendwann lieber mit seinen Freunden auf Tour geht.
Mein Vater war früher ein Arschloch und ich werde es ihm nicht gleich tun. Ganz im Gegenteil. Ansonsten sollte man keine Kinder in die Welt setzen.


Man will halt denke ich bei seinen Freunden nicht auf "das Paar ohne Kinder" reduziert werden.
Bevor man so genannt wird, dann lieber Kinder in die Welt setzen. Na herzlichen Glückwunsch.

Die innere Uhr tickt bei Frauen einfach wesentlich schneller. Erstmal besteht eine ganz andere Beziehung zwischen Mutter und Kind und zum anderen ist die Zeit für eben diese um einiges begrenzter als bei Männern. Mütter haben besonders in den ersten Jahren eine wesentlich festere Bindung zu dem gemeinsamen Kind.
Der Kinderwunsch hat für Frauen ganz oft eine völlig andere Priorität. Verständlich.



Wenn du glaubst es wär nicht schwer, kommt von irgendwo ein Lump daher.

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.320
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Erstmal besteht eine ganz andere Beziehung zwischen Mutter und Kind

Das kann man nicht verallgemeinern. Nach meiner persönlichen Erfahrung baut ein Kind die intensivste Beziehung zu dem Menschen auf, der da ist und seine Bedürfnisse befriedigt. Mein Sohn war seine ersten sechs Lebensmonate praktisch durchgängig im Krankenhaus. Seine Mutter wohnte verkehrstechnisch gesehen am Arsch der Welt, hatte kein Auto, aber zwei kleine Kinder aus ihrer ersten Ehe. Die Folge war, daß ich von Anfang an deutlich mehr Zeit mit meinem Sohn verbracht habe und auch im Krankenhaus bei ihm übernachtet habe, was seine Mutter aufgrund der Umstände einfach nicht konnte. er ist deshalb von Anfang an mehr auf mich fixiert gewesen, als auf seine Mutter.

Zitat
Mütter haben besonders in den ersten Jahren eine wesentlich festere Bindung zu dem gemeinsamen Kind.

Nicht notwendigerweise, s.o.

Zitat
Der Kinderwunsch hat für Frauen ganz oft eine völlig andere Priorität.

*Ganz oft*, diese beiden Worte sind in dem Zusammenhang äußerst wichtig; alles andere wäre ein reiner Biologismus.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac