Autor Thema: zum Thema Sex  (Gelesen 2710 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Johnbob

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 891
  • Geschlecht: Männlich
Re: zum Thema Sex
« Antwort #15 am: 15. Mai 2019, 21:15:38 »
Da muss man aber höllisch aufpassen, dass man nicht mehr mit nach Hause nimmt als man will.
Wer weiß wo die schon waren und wer der Vortester war.
Wenn du glaubst es wär nicht schwer, kommt von irgendwo ein Lump daher.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 11.470
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: zum Thema Sex
« Antwort #16 am: 15. Mai 2019, 22:45:59 »
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline opa

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 31
Re: zum Thema Sex
« Antwort #17 am: 16. Mai 2019, 08:06:46 »
Es gibt viele Berufe, die sind sowohl fuer die Praktizierenden als auch fuer ihre Kunden viel gefaehrlicher, als ein staatlich von krimineller Gewalt befreites als auch sanitaetsdienstlich optimal betreutes Sexwoerk.

Das Leben bleibt allerdings lebensgefaehrlich, sogar:


Die Schwester einer verstorbenen alten Jungfer geht zum Grabsteinmetzen und bestellt einen Grabstein.

"Und die Inschrift?"

"Sie wurde keusch geboren, lebte keusch und starb keusch!"

"Bei 5 € pro Buchstabe macht das...."

"Nein, nein, das ist fuer DEN "Nachlass" viel zu teuer!"

"Wenn Sie wollen, werde ich eine sinngemaesse Variante fuer unter 100 € dichten und meisseln!"

Nach dem Ersatz des Holzkreuzes durch den Grabstein begibt sich die Bestellerin gespannt zur Qualitaetskontrolle.

Da stand:

"Ungebraucht zurueck"....

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 709
  • Geschlecht: Männlich
Re: zum Thema Sex
« Antwort #18 am: 18. Mai 2019, 19:08:00 »
Echte Resesaeckularisierung der zu Buchtheokratien verkommenen Staaten. Reinigung der staatlichen Gestze von theokratischer Herrschaft und Moralinseure.

Hmm, also weg mit Religion und modernen Gesetzen und die Weiber poppen plötzlich drauflos wie die Nymphomaninnen...  :.)


Da muss man aber höllisch aufpassen, dass man nicht mehr mit nach Hause nimmt als man will.
Wer weiß wo die schon waren und wer der Vortester war.

Das weiß man bei Beziehungspartnerinnen, die keine Jungfrauen mehr sind, doch auch nicht.


Als Endziel gleich entspannter Bordellbesuch wie Restaurantbesuch zum Essen.

Das ist in D in gut geführten Läden bereits erreicht.


Wer sich in die Frau begibt, kommt darin um. Autos haben wenigstens Knautschzonen.  8)

Von der Natur gut ausgestattete Frauen haben durchaus auch einiges an dämpfendem Material in den kontaktintensiven Zonen  8)

Offline opa

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 31
Re: zum Thema Sex
« Antwort #19 am: 20. Mai 2019, 10:44:05 »
Nymfomaninnen, die Maeener belaestigen oder gar vergewaltigen, sind ueberall eine verschwindende Minderheit. Auch in saeckularen Staaten sind fast alle Frauen nur sekundaer zum Sex motiviert, dort allerdings locker wie beim Essen statt in buchtheokratischer Panik vor der Hoelle beim Spass ohne Befruchtung. Im Gegensatz dazu poppen die meisten Maenner ohne oder mit ausgesetzten zivilisatorischen und gar theokratischen Hemmungen bis hin zum Rudel- und Kettenbums, "ploetzlich draufllos"....

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 709
  • Geschlecht: Männlich
Re: zum Thema Sex
« Antwort #20 am: 21. Mai 2019, 01:02:06 »
"Nymphomaninnen, die Männer belästigen", habe ich noch nirgendwo erlebt. Allerdings auch keine Frauen, die bei sexuellen Aktivitäten wg. Verhütung "Panik vor der Hölle" gehabt hätten. Falls es Erkenntnisse gibt, wo man wenigstens die erstgenannten in freier Wildbahn antreffen kann, würde ich mir ja durchaus mal ein Bild machen wollen...

Offline opa

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 31
Re: zum Thema Sex
« Antwort #21 am: 21. Mai 2019, 01:42:01 »
In Bibeltheokratien wurden die Nymfomaninnen im Mittelalter verbrannt, und nach der "Aufklaerung" in Spinnwinden oder Arbeitsheusern versenkt. Heute wird Prostitution ohne Gewalt oder Schickanen gegen SW und Freier nur geduldet, wenn schon fuer mickrigste Leistungen das mehrfache Honorar einer Jahrzehnte ausgebildeten Aerztin oder Anwaeltin abgezockt wird....