Autor Thema: Wie geht es weiter?  (Gelesen 4026 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.362
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Wie geht es weiter?
« Antwort #60 am: 14. Juni 2017, 09:20:42 »
Nur der Sex ist nicht annähernd so intensiv wie mit den Frauen davor. Vielleicht hatte ich bis dahin auch nur Glück und habe die Frauen erwischt, die leicht zum Orgasmus zu bringen waren.

Dir ist schon bewußt, daß Du hier auf sehr hohem Niveau jammerst?

Zitat
Kinder mit 24, nein Danke. Wollte eigentlich noch nen bisschen was erleben mit Reisen & Co

Du solltest aber auch nicht ewig warten. Ich bin mit 34 Vater geworden; viel später hätte es für mich auch nicht sein dürfen. So um die 30 solltest Du wenigstens wissen, ob Du überhaupt Kinder willst.

Zitat
das was dabei rumkommt ist für mich irgendwie nicht so befreidigend wie ich es mit Frauen vorher erlebt habe.

Das Leben ist kein Ponyschlecken...  :.)

Zitat
So fühlt es sich jedenfalls manchmal an. Nur was haben wir übersprungen?

Objektiv betrachtet höchstwahrscheinlich eher nichts. Aber das Gefühl ist halt nagend. Platt gesagt habt Ihr möglicherweise eine Menge Unfug übersprungen, der zu nichts nutze ist, aber jede Menge Spaß macht. Man will ja später im Schaukelstuhl seinen Enkeln was zu erzählen haben. ;)

Zitat
Anscheinend sind wir Spätzünder  :)

Das ist nicht das Schlechteste.  ;)

Zitat
Das beschreibt meine Gedankengänge ganz gut. Was wäre wenn.....

Das kann keiner wissen, egal, wie sehr Du Dir darüber Gedanken machst. Du denkst Zuviel. Was sagt Dein Bauch?

Zitat
Viel zu oft denke ich darüber nach, wie es ist wenn wir 30 sind und ich plötzlich merke, dass ich nicht mein Leben mit ihr zusammen bleiben kann/will. Ich hätte ihr 6 lange Jahre geraubt, in denen sie mit Jemand anderen bereits ihr Lebenszziel erfüllen hätte können. Und das hat sie eigentlich nicht verdient.

Das Leben ist nicht fair, und manchmal sind wir Schweine, ohne es zu wollen.

Zitat
Auf der anderen Seite steht die Überlegung, ob ich so eine klasse Frau, mit so wenig Fehlern jemals wieder finde.

Die Weißen denken zuviel
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Korinthenkackerin

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.625
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie geht es weiter?
« Antwort #61 am: 14. Juni 2017, 11:47:56 »
.....
Ja, aber darum geht es nicht. Es ist ja das Problem beim Sex. Es ist halt nicht wirklich befriedigend für mich, wenn Sie daran nicht so Spaß hat. Keine Ahnung ob in meinem Kopf da was falsch läuft oder das vielleicht ein Fetisch ist.
...
Naja, mit meiner ersten Freundin, mit der ich ca 3 Jahre zusammen war, hatte ich bis zum letzten Tag unbeschreiblich guten Sex. Auch mit Bekanntschaften danach hatte ich sehr selten das Problem, dass es keinen Spass für mich (und sie) gemacht hat.
....


Tatsächlich kann ich dir garantieren, dass viele Frauen ihre Lust vorspielen, weil sie wissen, dass genau das vielen Männern wichtig ist  ;D. Ich habe einige Freundinnen, die das auch genauso (ihren Freundinnen, aber nicht dem Partner) so erzählen. Die Argumentationen gehen von "dann ist er schneller fertig" über "sonst ist er enttäuscht" bis zu "ich hab ihm 1000 Mal erklärt, wie ich es mag, aber er macht's halt nicht so". Dann ist es auch so, dass gerade junge Frauen heutzutage durch Medien/Literatur (z. B. Shades of Grey) so konditioniert werden, dass selbstverständlich jede Frau ruckzuck einen Orgasmus erlebt, das Zeigen von Lust UNBEDINGT sein muss und Sex immer gaaaaaaaaaaanz toll ist (und man sich als junge Frau schon ganz schlecht fühlt, wenn das eben nicht so ist). Ihr jungen Männer seid ähnlich durch die Medien ähnlich manipuliert und erwartet das genauso. Fakt ist: so einfach ist das Leben und auch der Sex nicht. Es gab schon immer Frauen (und sicher auch Männer), für die Sex nicht erfüllend ist. Nur wurde das früher eben, wie oben beschrieben, maximal unter Freundinnen erzählt.

Dass deine Freundin hier offen zu dir ist und dir nichts vorspielt (und sie könnte das tun, ohne dass du es merken würdest  8) ), zeigt, dass ihr Ehrlichkeit wichtig ist. Das finde ich jetzt eher ziemlich gut!

.....
Und die Frage ob sowas auf Dauer gut gehen kann.
....

Eine gute Bekannte von mir ist seit über 10 Jahren verheiratet, zwei Kinder und genau in der von dir beschriebenen Konstellation. Sie spricht offen darüber, dass sie (auch mit vorherigen Partnern) noch nie einen Orgasmus erlebt hat und trotzdem habe ich nicht den Eindruck, dass dieses Thema die Beziehung belastet. Und wie gesagt, du musst dir einfach darüber klar sein, dass deine vorherigen Sexualpartnerinnen unter Umständen in der Hinsicht nicht immer ehrlich waren  8) und es niemals eine Garantie geben wird, ob eine neue andere Partnerin deine Erwartungen "erfüllt". 

Vielleicht solltest du einfach mal entspannter an die Sache ran gehen. Offenbar hat deine Freundin doch ganz gern Sex und für sie hat es, im Gegensatz zu dir, keine Priorität, ob sie einen Orgasmus erlebt oder nicht. Nimm den Druck und deine Erwartungshaltung raus. Sprich offen mit ihr. Falls es bei ihr alleine "klappt", frag, ob du mal zuschauen darfst  ;), oder ob sie dir genau zeigt, was ihr gefällt.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.362
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Wie geht es weiter?
« Antwort #62 am: 14. Juni 2017, 12:05:26 »
"dann ist er schneller fertig"


Autsch!  ;D

Zitat
Vielleicht solltest du einfach mal entspannter an die Sache ran gehen.

Das denke ich auch.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.401
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie geht es weiter?
« Antwort #63 am: 14. Juni 2017, 12:32:53 »
Das mußt Du gerade hier in der Zentrale der gebrochenen Lebensläufe sagen.  ;D

Offenbar habe ich wie einige hier den entscheidenden Wendepunkt verpasst oder nicht früh genug abgebrochen. Die Erfahrung sollte unseren Kinder vermittelt werden.
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline Ruddy777

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 34
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wie geht es weiter?
« Antwort #64 am: 14. Juni 2017, 14:32:33 »
@keineahnung

ich hab nur deine Nachricht gelesen, die Kommentare noch nicht, aber ich würde sagen, wenn du fühlst, dass ihr langsam voneinander trennt, dann passt ihr eher nicht gut zusammen...so ist sie nicht deine frau oder so. vielleicht seid ihr beiden zu jung, um eine familie zu gründen. an deiner stelle würde ich mit deiner freundin erst reden und danach ne entscheidung treffen, lohnt es sich, die beziehungen zu "refreshen " oder lieber doch zu trennen.

Offline simplemachine

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 381
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wie geht es weiter?
« Antwort #65 am: 15. Juni 2017, 22:03:36 »
Von Anfang an war eines meiner großen Probleme der Sex mit ihr. Aus früheren Erfahrungen bin ich es eigentlich gewohnt, dass die Frau auch absoluten Spass an der Sache hat. Meine Freundin scheint aber die körperlichen Voraussetzungen dafür nicht zu haben.

Naja, die körperlichen Voraussetzungen für Sex -also eine Vagina- hat sie ja. Wichtiger ist, ob die emotionalen Voraussetzungen da sind, ob sie sich auf sexueller Ebene überhaupt hinreichend auf einen oder jedenfalls den aktuellen Partner einlassen kann. Eine, die das ganze Thema der physischen Zugneigung zu einem Partner nur als notgedrungenes Übel ansieht, wird insgesamt im sexuellen Bereich nichts liefern (können) - und der Bereich besteht ja nun mal nicht nur aus dem bloßen rein-raus Spiel. Die Frage wäre also, ob sie zumindest andere sexuelle Handlungen mit Leidenschaft ausführen kann oder gar keine, im letzten Fall stimmt emotional etwas nicht. Wenn die Partnerin also beispielhaft leidenschaftlich fellationiert, wird mit der körperlichen Zuneigung an sich kein Problem bestehen. Wenn aber so etwas auch nicht drin ist, liegt das Problem nicht in den körperlichen Voraussetzungen, denn die sind ja gerade für derartige Handlungen nun wirklich bei jeder problemlos vorhanden. Ich denke, emotionales Mögen und dem auch physischen Ausdruck zu geben, sollten in einer auf gefühlsmäßiger Ebene intakten Beziehung Hand in Hand gehen. Alles andere wirft jedenfalls grundsätzliche Fragen auf.
« Letzte Änderung: 15. Juni 2017, 22:15:00 von simplemachine »

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.401
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie geht es weiter?
« Antwort #66 am: 16. Juni 2017, 10:11:06 »
Naja, die körperlichen Voraussetzungen für Sex -also eine Vagina- hat sie ja. Wichtiger ist, ob die emotionalen Voraussetzungen da sind, ob sie sich auf sexueller Ebene überhaupt hinreichend auf einen oder jedenfalls den aktuellen Partner einlassen kann. Eine, die das ganze Thema der physischen Zugneigung zu einem Partner nur als notgedrungenes Übel ansieht, wird insgesamt im sexuellen Bereich nichts liefern (können) - und der Bereich besteht ja nun mal nicht nur aus dem bloßen rein-raus Spiel. Die Frage wäre also, ob sie zumindest andere sexuelle Handlungen mit Leidenschaft ausführen kann oder gar keine, im letzten Fall stimmt emotional etwas nicht. Wenn die Partnerin also beispielhaft leidenschaftlich fellationiert, wird mit der körperlichen Zuneigung an sich kein Problem bestehen. Wenn aber so etwas auch nicht drin ist, liegt das Problem nicht in den körperlichen Voraussetzungen, denn die sind ja gerade für derartige Handlungen nun wirklich bei jeder problemlos vorhanden. Ich denke, emotionales Mögen und dem auch physischen Ausdruck zu geben, sollten in einer auf gefühlsmäßiger Ebene intakten Beziehung Hand in Hand gehen. Alles andere wirft jedenfalls grundsätzliche Fragen auf.

Punktgenau getroffen.
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein