Autor Thema: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...  (Gelesen 69636 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.986
Re: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...
« Antwort #60 am: 22. April 2017, 01:31:46 »
Islam heisst Frieden. Gemeint ist wohl der Friedhofsfrieden.
Im günstigsten Fall tritt die Abwesenheit von Krieg ein, wenn alle nur noch einer Konfession Sunniten oder Schiiten angehören.
Und bis das der Fall ist, heisst Islam eben Krieg.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.186
  • Geschlecht: Männlich
Re: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...
« Antwort #61 am: 23. April 2017, 15:00:14 »
Irgendwie wird ja zur Zeit von vielen so getan, als hätten Muslime alle ne Bombe im Gepäck und wären potentielle Mörder oder Vergewaltiger, zumindest Frauenschläger oder jedenfalls Hassmenschen. Überhaupt scheint Religions-Bashing gerade ziemlich in zu sein. Dabei besteht weltweit milliardenfacher Bedarf an Religion. Was ist mit Zuversicht, Hoffnung, Trost, Antwort auf die Sinnfrage des Lebens, caritatives Engagement, gemeinnützige ehrenamtliche Tätigkeiten und was sonst noch mit Religion einhergeht? Die die gegen alles religiöse sind, haben zumeist überhaupt keine ausdifferenziertes Wertesystem und suchen den Lebenssinn in bloßer individueller Bedürfnisbefriedigung und materiellen Dingen. Wenn man tradierte Werte immer mehr relativiert und negiert, ohne neue zu formulieren, bleibt schließlich der "moderne" Mensch über, der keine Antworten hat und nicht mal mehr die Fragen stellt. Und der ist auch noch Stolz auf sich. 

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.591
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...
« Antwort #62 am: 23. April 2017, 19:39:31 »
Dabei besteht weltweit milliardenfacher Bedarf an Religion. Was ist mit Zuversicht, Hoffnung, Trost, Antwort auf die Sinnfrage des Lebens, caritatives Engagement, gemeinnützige ehrenamtliche Tätigkeiten und was sonst noch mit Religion einhergeht? Die die gegen alles religiöse sind, haben zumeist überhaupt keine ausdifferenziertes Wertesystem und suchen den Lebenssinn in bloßer individueller Bedürfnisbefriedigung und materiellen Dingen. Wenn man tradierte Werte immer mehr relativiert und negiert, ohne neue zu formulieren, bleibt schließlich der "moderne" Mensch über, der keine Antworten hat und nicht mal mehr die Fragen stellt. Und der ist auch noch Stolz auf sich.

Bisher dachte ich, daß Du "nur" ein Problem mit Frauen hast.

Wie erfrischend, daß Du ein ähnliches Problem hast mit Menschen, die ihren eigenen Kopf benutzen, um für sich ein "ausdifferenziertes Wertesystem" zu finden, statt den bequemen Weg zu gehen und sich dafür einer Religion zu bedienen.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.986
Re: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...
« Antwort #63 am: 24. April 2017, 00:52:15 »
Was glaubt Spahn eigentlich, wer in eine solche Moschee gehen würde, wo dann
der Islam grundgesetzkompatibel gepredigt wird, wenn sein  Islamgesetz
tatsächlich verabschiedet würde ?
Oder hat er sich gedacht, dass ein in Tübingen oder Marburg ausgebildeter Imam
tatsächlich ohne Misstrauen angenommen wird - vor allem,
wenn er über Toleranz zu Homopartnerschaften optional mit Kind spricht. Schäuble möchte natürlich keine mit Beamtenstatus gepamperten Imame auf der Gehalts- und Pensionsliste stehen haben, die beim Freitagsgebet mit der Wand sprechen.

« Letzte Änderung: 24. April 2017, 01:02:47 von maxim »
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.986
Re: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...
« Antwort #64 am: 24. April 2017, 01:00:26 »
Irgendwie wird ja zur Zeit von vielen so getan, als hätten Muslime alle ne Bombe im Gepäck und wären potentielle Mörder oder Vergewaltiger, zumindest Frauenschläger oder jedenfalls Hassmenschen.
Wer tut das ?
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.591
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...
« Antwort #65 am: 24. April 2017, 07:01:37 »
Was glaubt Spahn eigentlich, wer in eine solche Moschee gehen würde, wo dann
der Islam grundgesetzkompatibel gepredigt wird, wenn sein  Islamgesetz
tatsächlich verabschiedet würde ?

In Österreich scheint das zu funktionieren.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.986
Re: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...
« Antwort #66 am: 24. April 2017, 08:32:36 »
Noch wurde kein einziger Imam in Österreich ausgebildet.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.986
Re: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...
« Antwort #67 am: 24. April 2017, 08:43:36 »
"Nicht nur das Netzwerk Muslimische Zivilgesellschaf, auch Parteien wie die Grünen und Kirchenvertreter kritisierten das Islamgesetz in Österreich, weil es die muslimische Community  unter Generalverdacht stelle."

aus
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-04/islamgesetz-cdu-wahlkampf-oesterreich-deutschland


wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.591
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...
« Antwort #68 am: 24. April 2017, 08:55:32 »
"Nicht nur das Netzwerk Muslimische Zivilgesellschaf, auch Parteien wie die Grünen und Kirchenvertreter kritisierten das Islamgesetz in Österreich, weil es die muslimische Community  unter Generalverdacht stelle."

Mir doch egal, ob das kritisiert wird. Hauptsache, das Gesetz ist da.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.986
Re: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...
« Antwort #69 am: 24. April 2017, 09:24:51 »
Wenn sich nicht alle einig sind, kommt das Gesetz nicht in unserer Konsensrepublik.
Und dies ist in D immer nur beim Thema Erhöhung Steuern und Abgaben so.
Keine Ahnung, warum das in Austria geht, obwohl ihre Verfassung meines Wissens nach deckungsgleich ist.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.186
  • Geschlecht: Männlich
Re: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...
« Antwort #70 am: 24. April 2017, 21:49:01 »
Bisher dachte ich, daß Du "nur" ein Problem mit Frauen hast.

Wer selbst geschieden ist und seine ehemalige Frau "Bestie" nennt, weiß natürlich ganz genau was ANDERE für Probleme mit Frauen haben... ist ja klar....



Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.591
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...
« Antwort #71 am: 25. April 2017, 10:15:39 »
Jetzt bleib mal hübsch beim Thema und mach uns mal den Erklärbär, wie Du darauf kommst, daß Menschen, die nicht religiös sind, "zumeist überhaupt keine ausdifferenziertes Wertesystem" haben und "den Lebenssinn in bloßer individueller Bedürfnisbefriedigung und materiellen Dingen" suchen.

Zitat
Wenn man tradierte Werte immer mehr relativiert und negiert, ohne neue zu formulieren

Was ist von den "tradierten Werten" denn übriggeblieben, außer leeren Worthülsen? Nichts. Die "tradierten Werte" waren nämlich immer schon leere Worthülsen, um das einfache Volk dumm zu halten.

Zitat
bleibt schließlich der "moderne" Mensch über, der keine Antworten hat und nicht mal mehr die Fragen stellt.

Wie kommst Du darauf, daß der "moderne Mensch" keine Fragen mehr stellt? Mir scheint es doch eher so, daß derjenige, der sich mit "tradierten Werten" abfindet, keine Fragen mehr hat.

Und was "tradierte Werte" mit Religion zu tun haben sollen und weshalb ein "milliardenfacher Bedarf an Religion" bestehen soll, erklärst Du auch nicht.

Zitat
Zuversicht, Hoffnung, Trost, Antwort auf die Sinnfrage des Lebens, caritatives Engagement, gemeinnützige ehrenamtliche Tätigkeiten und was sonst noch mit Religion einhergeht

Das ist ein christlicher Mythos. Diese Dinge funktionieren sehr gut auch ohne Religion und gehen durchaus nicht mit ihr einher.
« Letzte Änderung: 25. April 2017, 10:45:07 von Yossarian »
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Alte Männer sind gefährlich. Sie haben keine Angst vor der Zukunft.

Hameel

  • Gast
Re: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...
« Antwort #72 am: 26. April 2017, 10:58:22 »

Offline maxim

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.986
Re: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...
« Antwort #73 am: 26. April 2017, 11:03:17 »
Quatsch.
wer für alles offen ist, ist nicht mehr ganz dicht

Hameel

  • Gast
Re: Thema Religion allgemein und Religion in der Familie...
« Antwort #74 am: 26. April 2017, 11:07:04 »
Mir scheint es doch eher so, daß derjenige, der sich mit "tradierten Werten" abfindet, keine Fragen mehr hat.
Es ist ein wenig ungerecht zu behaupten, religiöse Menschen würden keine Fragen mehr stellen und ihren Kopf nicht gebrauchen. Das gilt vielleicht für eine große Zahl von Mitläufern, aber wir müssen doch zugeben, dass sich eine große Zahl von Mitläufern eines scientizistischen Weltbilds auch keine eigenen Gedanken machen, und genauso kritiklos das glauben, was der Lesch im ZDF sagt, wie andere dass, was der Pfarrer in der Kirche sagt.

Auf die Frage

Warum ist überhaupt etwas und nicht etwa nichts?

gibt es nämlich auch keine naturwissenschaftliche Anwort, und es ist kein Zeichen von Denkfaulheit, wenn sich jemand mit dieser Antwortlosigkeit nicht abfinden will.
« Letzte Änderung: 26. April 2017, 11:41:39 von Conte Palmieri »