Autor Thema: Handarbeits- und Maschinennähthread  (Gelesen 1786 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.091
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Handarbeits- und Maschinennähthread
« Antwort #15 am: 11. November 2016, 10:46:27 »
Stoff kalt im Wollwaschprogramm vorgewaschen. Er hat es gut überstanden.

Ich habe mir jetzt mal nach Schnittmuster ein Probeexemplar aus Einkaufsbeutelstoff (IKEA Bomull) genäht, dabei ist folgendes Problem aufgetaucht: Der Umfang des Ärmellochs ist größer kleiner als der Umfang des oberen Ärmelendes. Ich vermute, das soll so, und man muß den Ärmel so einnähen, daß er sich an der Naht gleichmäßig vorwölbt und eine kleine Rundung bildet. Nur: Wie krieg ich das hin`?

Bei einem Ärmel an dem Testexemplar habe ich das Ärmelloch nach unten hin vergrößert, so daß die Umfänge genau paßten. Den Ärmel habe ich glatt eingenäht, und es ist o.k.

Beim anderen Ärmel habe ich es so versucht, wie es wohl gedacht ist, bin aber gescheitert.

Gibt es da einen Trick, und wie funktioniert er?

EDIT: Schnittmuster und Bilder von fertiger Jacke hier: https://threadtheory.ca/products/goldstream

2. EDIT: Bei Jersey wäre es leicht, ich würde das kürzere Stück einfach beim drübernähen langziehen. Das geht hier aber nicht, weil die Stoffe nicht elastisch sind.
 
« Letzte Änderung: 11. November 2016, 10:55:03 von Kjeld »

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.649
Re: Handarbeits- und Maschinennähthread
« Antwort #16 am: 11. November 2016, 11:00:36 »
Du kannst die Ränder gleichmäßig einzacken. Damit bekommst du mehr Spiel in den Stoff. Natürlich vor der geplanten Naht aufhören mit den Schnitten


Ich vermute, dass der Umfang des Ärmels größer ist, damit die doch recht dicke Schulterpasse noch glatt dazwischen passt. Die Auswölbung sollte auch bei gleicher Lochgröße entstehen. Ist ja ein dicker Wollstoff. Der verhält sich anders, als dünner Beutelstoff.
« Letzte Änderung: 11. November 2016, 11:03:36 von marple »

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.091
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Handarbeits- und Maschinennähthread
« Antwort #17 am: 11. November 2016, 11:08:37 »
Was ist eine Schulterpasse? Der Unterschied im Umfang ist ziemlich groß, etwa 3 cm. Zacken am Ärmel oder am Körperteil?

Im Internet habe ich eine Anleitung gefunden, die in etwa sagt: Untere Hälfte glatt einnähen. In obere Hälfte Ärmel einen Heftfaden einziehen. Diesen an einem Ende befestigen, am anderen Ende Ziehen und den Stoff gleichmäßig raffen. Dann einnähen. Soll ich das mal versuchen?
« Letzte Änderung: 11. November 2016, 11:12:02 von Kjeld »

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.649
Re: Handarbeits- und Maschinennähthread
« Antwort #18 am: 11. November 2016, 11:20:50 »
Was ist eine Schulterpasse?

Die Lasche mit dem Knopf, die oben auf der Schulter ist. Zumindest in deinem Link.

Der Unterschied im Umfang ist ziemlich groß, etwa 3 cm. Zacken am Ärmel oder am Körperteil?

An beiden. Der Stoff lässt sich dadurch leichter ziehen und raffen. An Stellen, wo du zusammenschiebst, hast du dadurch weniger Material und an den Stellen, die du ein wenig auseinander ziehen willst, ist der Stoff "mürber".

Im Internet habe ich eine Anleitung gefunden, die in etwa sagt: Untere Hälfte glatt einnähen. In obere Hälfte Ärmel einen Heftfaden einziehen. Diesen an einem Ende befestigen, am anderen Ende Ziehen und den Stoff gleichmäßig raffen. Dann einnähen. Soll ich das mal versuchen?

Ja. Das macht Sinn. Aber stecke beide Teile samt Schulterpasse vorher erst mal zusammen und schau, ob das dann immer noch zu groß ist.

Und auch bei der Methode würde ich zacken.

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.091
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Handarbeits- und Maschinennähthread
« Antwort #19 am: 11. November 2016, 11:32:11 »
Alles klar, das dürfte ein interessantes Wochenende werden. Danke!

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.091
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.091
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Handarbeits- und Maschinennähthread
« Antwort #21 am: 11. November 2016, 11:37:59 »
Die Lasche mit dem Knopf, die oben auf der Schulter ist. Zumindest in deinem Link.

Ach so. Das Schulterstück. Das laß ich wohl weg. Oder ich mach Pappe rein und knicke es zweimal. Bin ja kein Glatter mehr!

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.649
Re: Handarbeits- und Maschinennähthread
« Antwort #22 am: 11. November 2016, 13:37:13 »
Weißes Garn, graues Garn oder schwarzes Garn?

Ich würde schwarz sagen, aber mach mit allen drei Farben eine Naht auf ein Probestoffstück und such dir aus, was dir gefällt.

Wenn du sehr gut im genauen Steppen bist, könnte auch ein Weinrot sehr edel wirken. Oder eher klassisch traditionell ein dunkles Tannengrün. Dann muss aber jede Naht sicher sitzen.

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.091
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Handarbeits- und Maschinennähthread
« Antwort #23 am: 11. November 2016, 14:09:09 »
Genau steppen kann ich, ich nähe mir ja schon seit einer Weile Sweatshirts und steppe da auch immer die Nähte ab. Buntes Garn ist mir aber zu extravangant, glaube ich.

Würdest Du Kragen und Aufschläge, also die Ränder,

- nur wenden und bügeln,
- komplett durch alle Lagen sichtbar absteppen oder
- nur die Nahtzugabe und die Unterseite zusammensteppen?

Die Anleitung redet von Understitching, das ist wohl die dritte Variante.
« Letzte Änderung: 11. November 2016, 14:10:43 von Kjeld »

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.649
Re: Handarbeits- und Maschinennähthread
« Antwort #24 am: 11. November 2016, 17:33:41 »
Zu dem Stil deines Modelles würde Steppen durch alle Lagen am besten passen. 


Das siehst du auch auf den Fotos deines Modelles genau. Steppung etwa 1 cm vom Rand entfernt.

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.649
Re: Handarbeits- und Maschinennähthread
« Antwort #25 am: 11. November 2016, 17:39:15 »
Ach so. Das Schulterstück. Das laß ich wohl weg. Oder ich mach Pappe rein und knicke es zweimal. Bin ja kein Glatter mehr!

Die Schulterpasse gehört dazu und macht viel vom Aussehen aus.

Und PAPPE (?!?) kommt da auf keinen Fall rein. Nimm aufbügelbares Untervliess. Das gibts in diversen Stärken. Pappe macht dein Jacket wetteruntauglich. Der erste Regen und du hast verkrumpelte Dellen.

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.091
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Handarbeits- und Maschinennähthread
« Antwort #26 am: 11. November 2016, 18:22:12 »
Aufbügelfließ hab ich schon - für den Kragen und die Aufschläge.

Das mit der Pappe war eine Anspielung auf die Uniformen der NVA. Die hatten Pappe in den Schulterstücken. In den ersten 6 Monaten durfte kein Knick rein, die Neulinge waren deshalb "Glatte". Im zweiten Drittel war ein Knick erlaubt, im letzten zwei (sog. EK - Knick, für Entlassungskandidaten).

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.091
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Schnittmuster ohne Nahtzugabe
« Antwort #27 am: 28. Dezember 2016, 15:07:38 »
Gibt es da einen einfachen Weg, rundum ein gleichmäßige Nahtzugabe hinzuzufügen? Ich nehme normalerweise Schnittmuster mit definierter Nahtzugabe, mache mir daraus eine Schablone aus Pappe, zeichne danach an und schneide den Stoff aus. Beim Nähen muß ich nur noch den Rand des Stoffs an der passenden Markierung der Nähmaschine entlangführern und fertig.

Was mach ich aber nun, wenn das Schnittmuster keine Nahtzugabe enthält? Eine frei Hand mit ausgeschnittene paßt nicht zu meiner Nähmethode, und ich muß immer genau auf dem Strich nähen, was ungewohnt und mühsam ist.

Gibt es also eine Methode, z. B. genau 1cm Nahtzugabe dazuzuzeichnen?

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.262
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Handarbeits- und Maschinennähthread
« Antwort #28 am: 28. Dezember 2016, 15:15:57 »
Du kannst das Schnittmuster nochmal auf Schnittpapier/Folie abzeichnen und die Zugabe dazuzeichnen, so produzierst du einen neuen Schnittmuster mit Nahtzugabe, finde ich umständlich.
Oder du zeichnest die Zugabe (1cm) um den Schnittmuster  mit Kreide auf dem Stoff, geht meine Meinung nach einfacher.

Ich mache es mit Augenmaß, für die Ärmelnaht/ öffnung reicht je nach Stoff 0,5 -0,75 cm  aus.
« Letzte Änderung: 28. Dezember 2016, 15:21:37 von DieFrau »
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.091
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Handarbeits- und Maschinennähthread
« Antwort #29 am: 28. Dezember 2016, 15:29:50 »
Wird das genau genug, um dann vom Rand her und ohne Strich nähen zu können?

Um es mal anschaulich zu machen: Ich meine aktuell dieses Schnittmuster: http://www.naehen-schneidern.de/sites/default/files/pics/pdf/schnittmuster-nilpferd.pdf

Bei den ganzen Kurven ist es schwierig, immer genau auf dem Strich zu nähen, und es ist genauso schwierig, eine ganz genau gleich breite Nahtzugabe dazuzumalen.