Autor Thema: Bin in ner Sackgasse  (Gelesen 4609 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ede

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 13
Bin in ner Sackgasse
« am: 25. August 2016, 00:12:33 »
Hallo,
ich (48) stehe am Ende und suche Halt und Orientierung. Vielleicht hilft mir dieses Forum dabei, auf neue Ideen und Zu neuer Kraft zu kommen.
Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder (2 Mädels) und bin am Ende der Beziehung angelangt.

Zusätzlich stehe ich am Ende meines Jobs, da ich es nicht mehr schaffe, diesen stumpfsinnigen Schwachsinnsjob konzentriert zu machen und mir immer mehr Fehler passieren und mein Chef mir " kaum noch Chance " gibt.
Einen neuen Job in der Nähe des jetzigen Ortes zu finden versuche ich schon seit geraumer Zeit, allerdings ist es nicht zu leicht ( bin Ing in nem Nischenbereich).
 Langsam meldet sich mein Körper (Bandscheibe/Schilddrüse).
Aus lauter Frust habe ich wieder zur Kippe gegriffen und quarze mir was zurecht.

Was mich wahnisinnig wütend macht, ist das Gefühl, dass meine Frau mich aus der Familie drängt.
Sie hat gewaltigen Einfluss auf die Kiddies, da Sie den ganzen Tag zuhause sitzt und um die Kinder "helicoptert". Ich bin oft tagelang unterwegs, um gutes Geld zu verdienen für die Immobilie, die wir uns angeschafft haben. Freundeskreis ist bei mir recht klein.

Wenn ich am Wochenende mit den Kindern etwas machen möchte, wird das von den Kindern ziemlich schnell abgelehnt, da Mama ja nicht mit will. Meine Lebenspartnerin hat da eine ziemlich perfide Art den Kindern zu zeigen, dass Sie etwas "falsch" machen - Stichwort : Vertrauens-/Liebesentzug.
Wenn ich mit Ihnen fahrrad/ inliner/ schwimmen what ever fahren möchte, lehnen sie dies ab und sind lieber bei Mama, mit der sie immer schöne Videos gucken können.

Ein Gespräch zwischen meiner Frau und mir ist nicht mehr möglich, wir schweigen uns an, und gehen uns aus dem Weg. Erzwinge ich doch mal ein Gespräch, folgt am Ende dieser unsägliche VorwurfsPingPong.

Ich könnte laut Scheisse schreien und fühle mich mit der Situation überfordert. Mein Selbstvertrauen geht den Bach runter und meine Laune sinkt in den Keller.

Ich weiss gar nicht, ob ich ein Tipp will. Vielleicht einfach nur aus :kotz

Kennt jemand ne ähnliche Situation? Wie seid ihr damit umgegangen?


Danke im voraus!
Gruss
Ede






Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.631
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Bin in ner Sackgasse
« Antwort #1 am: 25. August 2016, 01:49:21 »
das gefühl , im eigenen heim gerade noch geduldet zu sein - und das nur, weil ich die kohle ranschleppe und das haus repariere, kenne ich.
geh da weg.
1. anwalt . einen einzelnen mann.
2. ausziehen. 1 zimmer, parzelle, wg, kumpel.... RAUS da.
lass dich kündigen, dann haste auch zeit alles zu regeln.

such dir einen arzt, der  zusätzlich psychotherapie anbietet und lass dich erst mal krankschreiben. dann hast du luft und zeit für den ganzen orga-scheiß.

und sag der ollen nicht, was du vor hast. schaffe erst tatsachen, die du dann mitteilst.

hab das 83 in der falschen reihenfolge gemacht. wurde teuer und stressig.
I`M EASY, SO EASY....

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.068
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Bin in ner Sackgasse
« Antwort #2 am: 25. August 2016, 08:45:51 »
Ich weiss gar nicht, ob ich ein Tipp will. Vielleicht einfach nur aus :kotz

Das ist auch okay.

Zitat
Kennt jemand ne ähnliche Situation?

Aber Hallo!

das gefühl , im eigenen heim gerade noch geduldet zu sein - und das nur, weil ich die kohle ranschleppe und das haus repariere, kenne ich.

Dito. Willkommen im Club.  8)

Deine Alte hat es sich mit den Kindern bequem eingerichtet. Du störst da nur noch. Wenn Du wegbleiben würdest und ihr nur noch regelmäßig einen dicken Unterhaltsscheck schicken würdest, wär ihr das lieber.

Zwischenfrage: Wie alt sind die Kinder? Wie alt ist sie? Warum geht sie nicht arbeiten?

Zitat
geh da weg.

Bin ich, gerade wenn es eine gemeinsame Immobilie gibt, eigentlich nicht Fan von. Aber da sie die Kinder eh gut eingespurt hat, ist das in dem Fall wohl das Beste.

Zitat
anwalt . einen einzelnen mann.

Yep. Investiere die maximal 190 Ocken plus Märchensteuer für eine ausführliche, umfangreiche Erstberatung bei einem versierten Familienrechtler, damit Du weißt, wo Du stehst.

Zitat
ausziehen.

Yep.

Zitat
lass dich kündigen

Mit 48 in einem Nischenjob würde ich mir das dreimal überlegen. Wie ist der Markt (bundesweit) in Deiner Nische?

Zitat
such dir einen arzt, der  zusätzlich psychotherapie anbietet und lass dich erst mal krankschreiben. dann hast du luft und zeit für den ganzen orga-scheiß.

Unbedingt.

Zitat
und sag der ollen nicht, was du vor hast. schaffe erst tatsachen, die du dann mitteilst.

Das sowieso.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.097
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Bin in ner Sackgasse
« Antwort #3 am: 25. August 2016, 09:18:32 »
Ergänzung: Geh als erstes zum Arzt und besorge Dir eine Reha.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.068
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Bin in ner Sackgasse
« Antwort #4 am: 25. August 2016, 09:22:07 »
Gute Idee!
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Johnbob

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 556
  • Geschlecht: Männlich
Re: Bin in ner Sackgasse
« Antwort #5 am: 25. August 2016, 15:30:18 »
Das Alter der Kids würde mich auch mal interessieren.
Sind die noch so jung, dass die keinen eigenen Weitblick haben?
Da müsstest dann warten bis dieser von allein kommt und dann kannst denen alles erklären.

190 Euro für einen Rechtsanwalt ist etwas knapp. Kommt aber auch auf die Leistung und Kanzlei an.
Ich bin momentan auch in der Trennungsphase und mein Anwalt will ca. 250 Euro pauschal haben.
In den 250 Euronen sind dann Berechnungen für den Unterhalt sowie Betreuungsunterhalt drin.
Zusätzlich ist die Dauer des Termins egal, da kann man dann Fragen ohne Ende stellen.

Wichtig wäre beim Gang zum Anwalt...
Nimm dir einen sehr guten Freund mit der von deiner Situation weiß und auf dem aktuellen Stand ist.
Vier Ohren hören mehr als zwei und ich denke, dass man bei so einem Gespräch die Tatsachen auf den Tisch geknallt bekommt und in einem brodelt es wie es nun weitergehen soll. Ich pers. schweife mit meinen Gedanken mal ab. Daher sind zwei weitere Ohren vielleicht gar nicht mal so doof.
Wenn du glaubst es wär nicht schwer, kommt von irgendwo ein Lump daher.

Offline ede

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Bin in ner Sackgasse
« Antwort #6 am: 25. August 2016, 19:34:55 »
Hallo,
da scheint ja einiges an Erfahrungen im board zu sein. Herzlichen Dank für Eure Antworten und den Zuspruch. Tut irgendwie mal gut.
Zu mir:
Meine Kinder sind 10 und 12 und meine Sonnenscheine.
Das einzige wofür ich zur Zeit lebe ist das Wochenende, um die Kinder zu sehen und im eigenen Heim zu werkeln.
Da ich arbeitsmässig eine eigene Wohnung in einem anderen Ort habe, bin ich oft in der Woche nicht zu Hause.
Was mir nicht eingehen will ist die Vorstellung, dass ich das Haus bezahle, renoviert habe und auch jetzt versuche Haus und Garten zu verschönern ( hätte nie gedacht, das das im eigenen Heim soviel Spass machen kann) und jetzt den Schwanz einziehe und ihr das Gemachte Bett überlasse.

Wenn ich ausziehe, dann als letzter, das ist meine Burg.

Bei der Hausarbeit halte ich mich zurück, bis auf zwei Zimmer, die ich sauber halte.
Meine Frau ist 42, aus Russland und beklagt sich.
Sie hat es mit einer Umschulung versucht, aber der Arbeitgeber war blöd. Sie möchte nur da arbeiten, wo es Ihr gefällt.
Das mir meine Arbeit nicht gefällt und ich Sie trotzdem machen muss um uns zu ernähren wird mit dem Vorwurf begegnet, ich verdiene nicht genug.
Klingt unverschämt...ist es m.E. auch!
Kulturelle Unterschiede waren am Anfang für mich spannend.
Seitdem Meister "Putin jedoch der Gott und Deutschland zu verlogen ist " (nen bisschen überspitzt formuliert) habe ich die Nase voll von Diskussionsfreudigkeit.
Trotzdem ist Meister Gewohnheit bei mir noch der Haltegurt, um direkt zum Anwalt zu rennen und alles hinzuschmeissen, immerhin begleitet mich diese Person schon 15 Jahre und wir haben zusammen gelacht und einiges erlebt - das verbindet.

Der Tipp mit dem Arzt und der Auszeit ist gut, aber vielleicht bin zu sehr der Typ : Augen zu und durch....

Gruss
Ede



Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.631
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Bin in ner Sackgasse
« Antwort #7 am: 25. August 2016, 23:27:14 »
augen zu und durch macht deine hardware irgendwann nicht mehr mit.

falls möglich rede mal offen mit deinem chef. teilzeit für 3 monate oder so.

aber geh auf jeden fall zum anwalt und lass dich beraten. nimm unterlagen mit. ein guter anwalt informiert dich und rückt vermutlich auch die situation ins richtige licht. dann hast du mehr klarheit und kommst aus dem kopfkino.
I`M EASY, SO EASY....

Offline simplemachine

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Männlich
Re: Bin in ner Sackgasse
« Antwort #8 am: 26. August 2016, 13:45:35 »
Ein Anwalt bringt für die derzeitigen Probleme überhaupt nichts, den braucht man nur fürs Trennungszenario. Da vermutlich (wie bei den meisten gutgläubigen und damit leider dummen Heiratsmännern) kein Ehevertrag da ist, lassen sich die Folgen einer eventuellen Trennung aber auch so schon absehen: Die Kinder bleiben bei der sie auch bisher schon hauptsächlich betreuenden Frau, er muss Unterhalt zahlen, er muss Zugewinn zahlen, sofern (häufig nach der Heirat die nächste Stufe der männlichen Dummheit) man die Frau nicht sowieso schon hälftig ins Grundbuch gelassen hat, obwohl sie nichts zahlt. Wenn der Mann dann, wie so oft, von den finanziellen Möglichkeiten her nicht auszahlen kann, ist das Haus weg. An dieser uralten Geschichte: Kinder weg - Haus weg - Gehalt weitgehend fürs Zahlvatertum weg, die sich auch heute noch in Deuschland ständig wiederholt, kann logischer Weise kein Anwalt etwas ändern.     

Bei Kindern, die schon 10 und 12 sind, würde ich eher darauf setzen, noch eine Weile durchzuhalten. In 3 Jahren sind die Kinder schon stärker pubertär und distanzieren sich von selbst von der Mutter. Jetzt kann die Frau sie noch kontrollieren und umdrehen bzw. gegen den bösen Mann, der sie im Stich gelassen hat, in Stellung bringen, was vllt. im Erwachsenenleben nicht ohne weiteres wieder emotional zurückgedreht werden kann. Da das Arbeitsleben eh unter der Woche auswärts spielt und die Wochenenden als positiv geschildert werden, würde ich die Frau einfach so gut es geht ignorieren und mit den Kindern machen, was ohne Konflikte auszulösen geht. In wenigen Jahren, wenn die Kinder schon weitgehend ihrer eigenen Wege gehen und helicoptern längst nicht mehr drin ist, sieht man ja dann, ob die Paarebene nicht wieder besser wird, wenn der Konfliktherd beseitigt ist. Da die Praxis des aus dem Weg gehens und Anschweigens schon erfolgreich etabliert wurde, sollte es so schwer für eine überschaubare Zeit nicht sein. Vllt. gehts ja mit der Beziehung ohne das "Kinderproblem" wieder steil bergauf...       

Offline Johnbob

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 556
  • Geschlecht: Männlich
Re: Bin in ner Sackgasse
« Antwort #9 am: 26. August 2016, 14:21:07 »
Joar, die Arschkarte haben die Väter meist immer. Es sei denn, die Kinder wollen zu dir, dann hast du gute Chancen mit deinen Kindern deine Zukunft gestalten zu können. Vor Gericht ist die Meinung der jugendlichen Kinder auch etwas wert. Darauf könntest du bauen, vorallem weil die Mutter der Kinder ab einem gewissen Alter auch an EInfluss verliert.
Wenn du die Wochenenden mit spannenden Aktionen für die Kinder füllst, natürlich nicht zu viel und nicht zu wenig, dann steigt deine Chance für eine Zukunft mit deinen Kindern. Sofern man solange warten kann.

In 3 Jahren sind die Kinder schon stärker pubertär und distanzieren sich von selbst von der Mutter     
3 Jahre durchhalten? Danach kann er dann direkt zum Nervenarzt gehen. Da braucht er keinen Anwalt mehr.
Wenn du glaubst es wär nicht schwer, kommt von irgendwo ein Lump daher.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.068
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Bin in ner Sackgasse
« Antwort #10 am: 26. August 2016, 14:55:14 »
An dieser uralten Geschichte: Kinder weg - Haus weg - Gehalt weitgehend fürs Zahlvatertum weg, die sich auch heute noch in Deuschland ständig wiederholt, kann logischer Weise kein Anwalt etwas ändern.

Fundiertes Statement.  :iro

Bist Du Frisör oder so was ähnliches? "Sachverständiger" im Privatfernsehen vielleicht?

3 Jahre durchhalten? Danach kann er dann direkt zum Nervenarzt gehen. Da braucht er keinen Anwalt mehr.

Manchmal hast Du keine andere Wahl, als drei Jahre durchzuhalten, wenn Du Dein(e) Kind(er) nicht verlieren willst. Und ja, ich war beim "Nervenarzt".
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.097
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Bin in ner Sackgasse
« Antwort #11 am: 28. August 2016, 22:58:31 »
Wem gehört das Haus? Hat sie die Umschulung abgeschlossen? Sind die Kinder von Dir oder mitgeheiratet?

U.U. hat simplemachine Recht. Umso dringender mußt Du Dich um Deine Gesundheit kümmern. Nicht mehr rauchen. Was für den Rücken tun - McFit reicht da schon. Am besten Reha machen, vorher mit Arzt und Chef reden.
« Letzte Änderung: 28. August 2016, 23:00:51 von Kjeld »

Offline ede

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Bin in ner Sackgasse
« Antwort #12 am: 29. August 2016, 19:13:46 »
Hallo,
Euch allen erneut herzlichen Dank für die Tipps.
Wie vermutet stehen beide im Grundbuch, somit gehört das Haus beiden.
Es sind meine leiblichen Kinder.
Ich hoffe auf ruhigere Zeiten in meinem Hafen ( wie auch immer der aussieht), dann versuche ich das Quarzen zu stoppen. Will unbedingt wieder an meine vorherigen 12 Jahre rauchfrei anknüpfen.

Habe mich über ( gute) Anwälte erkundigt, wenn gleich das " gut" schwierig ist rauszubekommen( Bewertungen im Inet sagen nur bedingt was). Einen Beratungstermin werde ich wahrscheinlich wahrnehmen. Möchte zumindest das Ausmass mal schwarz auf weiss haben.

Mit meinem Hausarzt hatte ich das Thema " fertig sein" vor zwei Monaten angesprochen und er hat mir angeboten mich krank zu schreiben.
Habe ich noch nicht angenommmen, da ich mir in meinem Alter berufsbedingt eher geringere Chancen ausrechne irgendwann wieder einzusteigen, wenn ich mir jetzt ne Auszeit nehme.
Was habt Ihr für Erfahrungen mit so einer Therapie gemacht? Hat die Euch entscheidend weitergebracht? Bringt die für einen persönlich tatsächlich was ? Hab mehr die Vorstellung von Ringelpietz mit Händchenhalten, geleitet von ner Vollblut Sozialpädagogin. (- Vorurteile halt....-)
Eure Erfahrungen interessieren mich....gerne auch per PN

3 Jahre durchhalten in der jetzigen Ehekonstellation? Kaum vorstellbar für mich. Entweder es ändert sich was ( denke über 'ne Paartherapie  nach) oder es wird scheitern. Zeithorizont max 6 Monate.
Denke da auch an die Kinder: Was sollen die für eine Vorstellung von der Ehe entwickeln, wenn sich die Eltern wie pubertierende, schweigende Vollidioten benehmen. Was soll das für eine Vorbildfunktion für das Thema " Konfliktlösung/Streit" sein? Die Kinder bekommen das halt voll mit!

Einen guten Wochenstart
Ede



Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.097
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Bin in ner Sackgasse
« Antwort #13 am: 29. August 2016, 23:43:22 »
Zum Thema Anwalt:

Nigel hat Recht. Mann, Einzelanwalt oder kleine Kanzlei, bißchen älter. "Fachanwalt für Familienrecht" ist die einzige geschützte Bezeichnung, die eine einschlägige Qualifikation garantiert.

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.097
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Bin in ner Sackgasse
« Antwort #14 am: 29. August 2016, 23:44:36 »
Psychotherapie kann warten. Nur Auszeit bringt nix. Mach eine richtige Reha.