Autor Thema: Restaurant-Tips und Kritik  (Gelesen 1584 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.731
Re: Restaurant-Tips und Kritik
« Antwort #15 am: 12. Oktober 2015, 00:49:49 »
Wer mal in Potsdam unterwegs ist, sollte das Golmé im Ortsteil Golm besuchen. Sehr gute Küche. Die Gegend - naja, das Ambiente - naja, aber das Essen entschädigt für alles.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.134
Re: Restaurant-Tips und Kritik
« Antwort #16 am: 12. Oktober 2015, 02:19:33 »
Ich war übers Wochenende in Prag. Mit den tschechischen Knödeln werde ich nicht ganz warm. Die sind mir zu fest und trocken und wenn man dann zu wenig Soße auf dem Teller hat, wird es anstrengend. Thüringer Klöße finde ich besser. Aber es gab sehr guten Schweinenacken mit Sauerkraut und die Prager Bratwurst von den Kiosken ist mitunter auch richtig gut. Und die fruchtgefüllten Hefeklöße, die einen Zentimeter tief in geschmolzener Butter schwammen.... einfach toll. Es gab ein rotes Lagerbier von Lobkowicz. Sehr interessant.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 9.893
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Eiscafé Esperanto in Groß-Gerau
« Antwort #17 am: 24. Juli 2016, 15:46:52 »
Ich mach jetzt mal knallhart Reklame, ganz richtigen Spam.  8)

Und zwar für eines dieser ganz tollen Lädchen, die Gefahr laufen, vor lauter Qualität des Angebotenen an dem Dilettantismus ihres Marketings zu scheitern. Aber langsam:

In Groß-Gerau auf der Frankfurter Straße, Ecke Kirchstraße, gegenüber Hotel Adler (für das ich eigentlich nichts übrig habe, aber man findet es wenigstens im Internet), befindet sich eigentlich schon immer eine Eisdiele. Ein kleines, sympathisches Lädchen ohne größere Höhen und Tiefen, immer im Schatten einer großen Eisdiele am Sandböhl (ein Platz in der Groß-Gerauer Altstadt). Diesen Frühling machten die nicht auf. Okay, vielleicht hatten sich die Betreiber zur Ruhe gesetzt, oder der Laden warf einfach nicht mehr genug ab, oder die Miete war explosionsartig gestiegen, wie das heute leider oft vorkommt. Still und leise hatte der Laden sich aus dem Staub gemacht.

Genauso still und leise hat dort vor ein paar Wochen eine neue Eisdiele aufgemacht, und die sieht genauso unscheinbar aus wie der vorherige Laden.

Eher zufällig sind mein Sohn und ich heute auf unserer Motorradwanderung durch das hessische Ried auf dem Heimweg daran vorbeigekommen, und mein Sohn meinte, wir sollten den neuen Laden mal ausprobieren. Gesagt, getan.

Ambiente unverändert Mitte 70er, Karte eine Katastophe; die muß dringend neu gemacht werden.

Ganz unscheinbar und verloren in der Mitte der Karte ein Hinweis auf ständig wechselnde, selbstgemachte Eissorten wie Gurke, Basilikum, Minze, Prosecco, Campari-Orange, Tomate... - WTF, Gurkeneis? Sapperlot!

Mein Sohn macht sich nichts aus Eis, sein Ding sind Milchshakes. Er also einen großen Campari-Orangenshake. Ich reingerannt in den Laden und die Theke abgescannt. Jede Menge rattenscharfer Sorbets, dazu die üblichen Eissorten und dann die Knaller: Gurkeneis, Basilikumeis, Minzeeis mit frischen Pfefferminzblättern drin und Proseccoeis. Tomateneis gibt´s erst in ca. drei Wochen; der Besitzerin gefallen die Tomaten noch nicht, die es auf dem Markt gibt.

Das Gurkeneis ist pervers gut und erfrischend! Basilikum (mit frischen Basilikumblättern) äußerst lecker, kommt bei der Hitze aber nicht ganz an Minze ran. Campari-Orange und Prosecco könnte man sich intravenös geben.  :D

Der ganze Spaß - 5 Kugeln und ein Milchshake nur neun Ocken; da kann man nicht meckern.

Also Leute, geht hin und kauft denen den Laden leer, damit sie die Saison überleben und nächstes Jahr weitermachen können. Sucht nicht im Internet nach denen, die haben keinen Auftritt. Nix. Und dann noch diese verheerend gestaltete Karte...
« Letzte Änderung: 24. Juli 2016, 18:04:52 von Yossarian »
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.731
Re: Restaurant-Tips und Kritik
« Antwort #18 am: 24. Juli 2016, 16:29:22 »
Fahr nochmal hin, fotografier die Karte und die Aussenansicht, zeig denen diesen Thread und besorg mir die Email-Adresse.

Ich kann auch mal kostenfrei unter die Arme greifen. Zumindest für eine Karte, Logo und eventuell Schaufensterfolie. Wenn eine Linie da ist, kommen sie auch alleine weiter.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 9.893
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Restaurant-Tips und Kritik
« Antwort #19 am: 24. Juli 2016, 18:13:24 »
Die Karte ist in jeder Hinsícht verheerend: Drucke auf Hochglanzphotopapier, einseitig; Rückseite leer. Man beginnt mit den Getränken, drei Seiten lang, bevor man zum Kerngeschäft kommt: Dem Eis.

Viele Preise sind bereits handschriftlich korrigiert (Verkalkuliert? Schwankende Tagespreise der Rohstoffe?), ganze Bereiche (die komplette Kinderabteilung mit den gefürchteten Biene-Maja und Pinocchiobechern) glücklicherweise komplett gestrichen.

Der Laden war nicht leer! Ich denke, sie werden viele von der alten Kundschaft übernommen haben; aber hoffentlich kann man die auf Dauer für die exotischen Sachen interessieren. Groß-Gerau ist zwar Kreisstadt, aber ansonsten ein Dorf. Was der Bauer nicht kennt und so.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac