Autor Thema: Instinktiv oder fremdbestimmt  (Gelesen 5065 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Faulpelz

  • Gast
Instinktiv oder fremdbestimmt
« am: 09. September 2015, 10:32:50 »
Warum sind wir, wie wir und was wir sind?
Den Kinderschuhen entwachsen, die Berufsvorbereitung abgeschlossen, schreiten wir hinaus in die Welt und......
reagieren und/oder agieren , je nachdem.
Wir wählen uns einen Beruf aus, einen  Lebenspartner, sind erfolgreich oder nicht, setzen Kinder in die Welt oder nicht und wenn wir dann , der/die  eine früher, der/die andere später,  irgendwann uns fragen, ob dass das Leben war, was wir wollten, kann sicher nich jeder von sich behaupten, dass es genau so gelaufen ist, wie man es sich erträumt hat. Und man fragt sich vielleicht, warum nicht??
Ist das so??

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.583
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
I`M EASY, SO EASY....

Faulpelz

  • Gast
Re: Instinktiv oder fremdbestimmt
« Antwort #2 am: 09. September 2015, 19:10:10 »
Und viele Antworten. Bücher darüber habe ich meterweise gelesen. Jetzt würde mich interessieren, was Menschen mit Lebenserfahrung dazu sagen. Deine Meinung dazu zum Bleistift

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.583
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Instinktiv oder fremdbestimmt
« Antwort #3 am: 09. September 2015, 22:03:05 »
ok, ich versuche es.

sind erfolgreich oder nicht, setzen Kinder in die Welt oder nicht

so funktioniert das nicht. es gibt nur das was passiert. kein oder.


im nachherein denken wir manchmal, uns falsch entschieden zu haben. "hätte ich bloß..." - und das ist unsinn.


du bist in einer situation. objektiv hättest du anscheinend 3 oder 4 optionen.
da stehst du dann mit einem AUGENBLICHLICHEN status
-finanzen
-fähigkeiten
-informationen
-risikoverhalten (angst vs. mut)
-einstellung
-bauchgefühl
-denkmuster
-......


jedenfalls bist du vor der entscheidung in einem bestimmten zustand. und aus dem heraus entscheidest du. nee denkste - es gibt da nur eine möglichkeit.
deshalb ist alles so, wie es ist. ohne wenn und aber und ohne oder.


und ich versichere dir, sowas wie den ouspensky hast du noch nicht gelesen..



I`M EASY, SO EASY....

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 11.526
Re: Instinktiv oder fremdbestimmt
« Antwort #4 am: 09. September 2015, 22:12:29 »
...
Wir wählen uns einen Beruf aus, einen  Lebenspartner, ...
War es so bei Dir? Hast Du "gewählt". Unter verschiedenen Optionen ausgewählt? Und wenn es tatsächlich so sein sollte, kannst du rational begründen, warum du gewählt hast?
Wenn nicht, hat sich Deine Frage erübrigt.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Faulpelz

  • Gast
Re: Instinktiv oder fremdbestimmt
« Antwort #5 am: 09. September 2015, 22:44:46 »
Ich stehe im Moment nicht zur Disposition. Ihr macht es euch zu leicht.

Wenn ich schreibe,Erfolg oder nicht Erfolg, will ich aufzeigen, dassces unterschiedliche Wege gibt.
Wenn ich schreibt,man zeugt Kinder oder nicht, sind das Entscheidungen, die sicher nicht einfach passieren.

Wir wählen den Beruf und wir haben Entscheidungsalternativen, wenn wir sie nicht nützen, oder meinen sie nicht nützen können,  dann gibt es rationale und nicht rationale Gründe.
Das und wie dachte ich, können wir hier klären helfen. Es hat doch jeder eine eigene Geschichte, ich dachte,wir könnten uns austauschen möchte aber nicht nur seziert werden.




Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 11.526
Re: Instinktiv oder fremdbestimmt
« Antwort #6 am: 09. September 2015, 22:50:22 »
Ihr - Ich?
Seltsame Einstellung
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.649
Re: Instinktiv oder fremdbestimmt
« Antwort #7 am: 09. September 2015, 23:07:35 »
Erstens - jeder fragt sich ab und an, warum sein Leben so und nicht anders verlaufen ist. Deine Fragestellung ist einfach nur banal.
In hunderttausend Büchern verarbeitet, von kompetenten und nichtkompetenten Menschen werden der Sinn des Lebens und die Wege "des Schicksals" erörtert. Ich weiss nicht, was du dir erhoffst? Einen Diskurs über Jahrhunderte von Ansichten?

Zweitens - Alter erkennt man daran, dass man mehr in die Vergangenheit als in die Zukunft schaut.

Ich stehe im Moment nicht zur Disposition. Ihr macht es euch zu leicht.

ich dachte,wir könnten uns austauschen möchte aber nicht nur seziert werden.


Das geht mir langsam auf den Keks. Du stellst irgendwelche Lebensfragen und erwartest, dass man dir was liefert. Und wenn dir das nicht reicht, macht man es sich mit DEINER Aufgabe zu leicht? 

Deine Fragen sind unkonkret, oberflächlich und hingeworfen, aber du zensierst die Antworten? Liefere erst mal echte eigene Gedanken.





Edit: Und hör auf, Forderungen zu stellen. Wir sind nicht deine Angestellten.
« Letzte Änderung: 09. September 2015, 23:18:44 von marple »

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.583
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Instinktiv oder fremdbestimmt
« Antwort #8 am: 09. September 2015, 23:19:03 »
danke ganter, guter hinweis.

ich handele in jeder situation so, wie ich gerade kann. - unnd wenn es tausend theoretische ander entscheidungen gäbe....in dem augenblick KANN ich nur eine "wählen". es gibt in dem augenblich nur die eine möglichkeit.
mit der illusion, es gäbe noch andere werde ich manipuliert. die illusion  erzeugt dann scham oder stolz oder glück oder verzweiflung. - meine seele wird manipuliert. trotzdem ist die realität so wie sie ist..

mein eindruck ist, du sitzt im augenblick ganz tief hinten in der illusionsfalle.
I`M EASY, SO EASY....

Faulpelz

  • Gast
Re: Instinktiv oder fremdbestimmt
« Antwort #9 am: 10. September 2015, 00:23:01 »
OK,ok, so langsam begreife ich, wie das, was ich gern täte, bei euch ankommt.Falsch, wie unschwer zu erkennen ist. Ich bin ungeübt, was Foren angeht und tu mich, da bis ins Knochenmark therapeutisch versaut, schwer mich richtig auszudrücken.
Bei diesem Thema geht es mir, das wird mir jetzt erst klar,  um die Frage, inwieweit beschäftigt sich jemand, der sein Leben nicht wie ich mit mehreren Therapeuten durchgekaut hat, mit diesen Fragen.
In meinem privaten Umfeld und früher bei meinen Klienten, allesamt Führungskräfte, fiel mir immer wieder in Gesprächen auf, wie fremdbestimmt wir allesamt sind und es häufig garnicht merken. Wir laufen in unserem Hamsterrad und laufen und laufen und merken, dass wir uns nicht wohl dabei führen. In meiner Beratung zur beruflichen Neuorientierung kamen wir dann häufig zu dem Punkt, wo das klar wurde und dann plötzlich ganz andere berufliche Alternativen diskutiert werden konnten.
Warum ich mich,  leider wohl wieder mit der falschen Wortwahl, nicht zur Disposition stehen wollte, hängt damit zusammen, dass ich mich bei anderen Themen habe hinreißen lassen, über mich zu reden und das dann von einigen so wahrgenommen wurde, dass sie mich als Lügner oder Arsch abgewatscht haben.
Das mit dem Alter ist sicher wahr, doch kann es auch ganz gut tun, wenn man in der Lage ist zu reflektieren und sein fremdbestimmtes Verhalten wenigstens in Teilbereichen korrigieren kann.

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 11.526
Re: Instinktiv oder fremdbestimmt
« Antwort #10 am: 10. September 2015, 00:37:06 »
da ich dich nicht näher kenne, kann ich nur das nehmen, was du anbietest. Wenn du hier - ich nenne das - therapeutisches  Schreiben betreiben willst, wirst du nicht umhinkommen, ein bißchen mehr über dich zu erzählen. Lies deine postings noch mal durch und guck, welche Informationen du noch liefern kannst, ohne deine Identität zu verraten (falls das eine Rolle spielen sollte).
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline marple

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.649
Re: Instinktiv oder fremdbestimmt
« Antwort #11 am: 10. September 2015, 00:44:52 »
Das mit dem Alter ist sicher wahr, doch kann es auch ganz gut tun, wenn man in der Lage ist zu reflektieren und sein fremdbestimmtes Verhalten wenigstens in Teilbereichen korrigieren kann.

Ich bin stark selbstreflektierend. Und das schon immer. Darum muss ich damit nicht plötzlich in die Vergangenheit abtauchen.

Es ist eine Illusion, man könne sich von Fremdbestimmung befreien. Ich bin selbstständig. Eigentlich mein eigener "Chef".

Aber da gibt es einfach Fremdeinwirkungen, denen ich mich nicht entziehen kann:

Energieversorger
Versicherer
Finanzamt
Krankenkasse
Handwerkskammer
Künstlersozialkasse
Kunden
Termine

Diese Fremdeinwirkungen sind nur mit Geld oder Leistung zu besänftigen. Das muss ich verdienen oder leisten. Das schränkt meine Fantasievorstellungen vom Leben ein.

Ja, ich hätte auch schön und blond und reichverheiratet und schwerreiche Erbin werden können, aber das stand nicht in meiner Macht.

Die Realität ist das, wohin mich meine Entscheidungen geführt haben. Das Leben sucht sich wie Wasser seinen Weg. Liegt ein Steinchen oder Hölzchen im Weg, fliesst es drum herum in einer anderen Linie. Zu glauben, man könne das wirklich immer beeinflussen ist auch Illusion.

Feinabstimmung im Verhalten geschieht durch Erfahrung und "try and error". Und das das ganze Leben lang.

Ich kann damit leben. Ich kann auch damit leben, was aus mir geworden und nicht geworden ist.

Klar kann ich mir ein schöneres Leben vorstellen, aber wer sagt mir, dass in diesem "schöneren" Leben nicht wieder andere Wünsche auftauchen würden?

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 11.526
Re: Instinktiv oder fremdbestimmt
« Antwort #12 am: 10. September 2015, 01:24:11 »
...
Bei diesem Thema geht es mir, das wird mir jetzt erst klar,  um die Frage, inwieweit beschäftigt sich jemand, der sein Leben nicht wie ich mit mehreren Therapeuten durchgekaut hat, mit diesen Fragen.
...
Um die Frage zu beantworten:
Soweit es mich betrifft, gar nicht. Ich habe recht früh nach einer für mich negativen Entscheidung für mich entschieden, dass es nix nützt, negativen Entscheidungen hinterherzutrauern. Ich stand damals vor der Wahl, entweder das Große Heulen zu kriegen oder die Situation so zu nehmen, wie sie eben ist. Da mann das Rad der Zeit eh nicht zurückdrehen kann, ist es für mich besser, im hier und heute und nicht in der Vergangenheit zu leben.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.774
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Instinktiv oder fremdbestimmt
« Antwort #13 am: 10. September 2015, 06:35:33 »
tu mich, da bis ins Knochenmark therapeutisch versaut, schwer mich richtig auszudrücken.

Therapeuten führen dazu, daß man sich nicht mehr klar ausdrücken kann?

Na das ist ja mal ein interessanter Ansatz!  :evil
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 7.774
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Instinktiv oder fremdbestimmt
« Antwort #14 am: 10. September 2015, 06:44:14 »
jedenfalls bist du vor der entscheidung in einem bestimmten zustand. und aus dem heraus entscheidest du. nee denkste - es gibt da nur eine möglichkeit.
deshalb ist alles so, wie es ist. ohne wenn und aber und ohne oder.

Ja, das stimmt. Gestern, in meinem Lieblingssteakhaus in Koblenz: Jedesmal die Qual der Wahl beim Anblick der Speisekarte, aber ich lande immer wieder beim 350-Gramm Rumpsteak mit Baked Potatoe. Ich bin da völlig machtlos.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac