Autor Thema: Masterarbeit: Entwicklung eines Fragebogens zur sexuellen Orientierung  (Gelesen 5303 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.361
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Das es einen Unterschied zwischen der Schwulen- und Lesbenbewegung einerseits und den Genderätätäh gibt

Hm. Was ist dann z.B. das hier:


Bitte geben Sie Ihr Geschlecht an:
 männlich
 weiblich
 Transgender (Frau zu Mann)
 Transgender (Mann zu Frau)
 anderes Geschlecht


Schwul / lesbisch oder Gendertätärä?

Warum ich bei dem "männlichen" Fragebogen das überhaupt zu Auswahl bekomme, erschließt sich mir nicht. Sinnigerweise sollten dann die Fragebögen gleich in den Varianten für männlich, weiblich, transgender m / w und "unentschieden" ins Netz gestellt werden.

"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.361
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Ich habe mich mal bemüht, etwas männlicher zu denken und bei den Fakten zu bleiben.  ;D.  Das fällt uns Frauen ja bekanntlich manchmal schwer.

Nicht auszudenken, wenn Tim Hunt das gesagt hätte.  :.)
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Conte Palmieri

  • Gast
Warum ich bei dem "männlichen" Fragebogen das überhaupt zu Auswahl bekomme, erschließt sich mir nicht.
Weil der Transmann (Transgender Frau zu Mann) sich als männlich versteht und einen anderen Fragebogen nicht auf sich beziehen würde.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.361
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Weil der Transmann (Transgender Frau zu Mann) sich als männlich versteht und einen anderen Fragebogen nicht auf sich beziehen würde.

Dann müßte / dürfte man die Frage danach auch nicht *im* Fragebogen stellen.

Wenn ein Transmann ein Mann ist, ist er halt ein Mann, Punkt. Wenn er das selbst einschränkt (ich hab mich da mal umoperieren lassen, mir war grad langweilig), dann ist er auch kein Mann.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Conte Palmieri

  • Gast
Eben gerade habe ich geschrieben, Du machtest es zu kompliziert.
Aber jetzt machst Du es zu einfach.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.361
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Aber jetzt machst Du es zu einfach.

Ganz bewußt!

Die politisch korrekte Lesart des Transsexuellen ist, daß jemand behauptet, ein bestimmtes, eindeutiges Geschlecht zu haben und "nur" zufällig im falschen Körper zu stecken.

Ein paar klitzekleine Operatiönchen, einen anderen Vornamen, und alles ist in Butter.  :iro

Wenn dem so wäre - wir wissen, daß das Unfug ist, denn aus einem 45-jährigen Maurerpolier machen auch noch so viele Operationen kein zartes Frauchen -, dann wäre ein Transsexueller ein Mann oder eine Frau, sonst nichts. Ein Transmann nähme den Fragebögen für Männer, eine Transfrau den für Frauen, basta.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline grashopper

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.142
Die Schwulen- und Lesbenbewegung geht übrigens fast allen mir persönlich bekannten Schwulen und Lesben am Arsch vorbei.

Stümmt....äh....stimmt. Den mir persönlich Bekannten auch. Sie machen ihr eigenes Ding auch hinsichtlich der gegenseitigen (erb-)rechtlichen Absicherung. Alles andere geht ihnen am Podex vorbei; auch der Bohai.
"draußen nur Kännchen" - Bodo

Conte Palmieri

  • Gast
Die politisch korrekte Lesart des Transsexuellen ist, daß jemand behauptet, ein bestimmtes, eindeutiges Geschlecht zu haben und "nur" zufällig im falschen Körper zu stecken.
Hör mir auf mit "politisch korrekt", das ist eine fixe Idee von Dir.

Zitat
Ein paar klitzekleine Operatiönchen, einen anderen Vornamen, und alles ist in Butter.  :iro

Wenn dem so wäre - wir wissen, daß das Unfug ist, denn aus einem 45-jährigen Maurerpolier machen auch noch so viele Operationen kein zartes Frauchen -, dann wäre ein Transsexueller ein Mann oder eine Frau, sonst nichts.

Darum geht es überhaupt nicht.

Zitat
Ein Transmann nähme den Fragebögen für Männer, eine Transfrau den für Frauen, basta.
Sag' ich doch. Der Transmann nimmt den Fragebogen für Männer und wird gefragt, ob er ein Trans- oder Cismann ist.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.361
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Hör mir auf mit "politisch korrekt", das ist eine fixe Idee von Dir.

Du bist doch der, der sich ständig selbst zensiert und seine eigenen Gedanken nicht zuläßt.

Zitat
Der Transmann nimmt den Fragebogen für Männer und wird gefragt, ob er ein Trans- oder Cismann ist.

Das ist Schwachsinn. Ein Mann ist ein Mann, oder eine Frau ist eine Frau. Wozu diese Unterscheidung zwischen Trans- und "Cis-". Genderscheiße ist das, sonst nichts.

Dahinter steckt, daß Transsexuelle sehr wohl wissen, daß ihre persönliche Lebenslüge nicht haltbar ist.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Conte Palmieri

  • Gast
Du bist doch der, der sich ständig selbst zensiert und seine eigenen Gedanken nicht zuläßt.
Nein. Das bildest Du Dir ein.

Zitat
Das ist Schwachsinn. Ein Mann ist ein Mann, oder eine Frau ist eine Frau. Wozu diese Unterscheidung zwischen Trans- und "Cis-". Genderscheiße ist das, sonst nichts.
So ist es eben nicht. Ich glaube auch nicht, dass ein Transmann ein Mann ist, aber eine Frau ist er eben auch nicht.

Zitat
Dahinter steckt, daß Transsexuelle sehr wohl wissen, daß ihre persönliche Lebenslüge nicht haltbar ist.
Das ist eine andere Frage. Wir sollten diese Leute in jedem Falle respektvoll behandeln.

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.361
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Nein. Das bildest Du Dir ein.

Wie Du meinst. Stell Dir weiter selbst Beine.

Zitat
Ich glaube auch nicht, dass ein Transmann ein Mann ist

Sag das mal einem ins Gesicht. 

Zitat
Wir sollten diese Leute in jedem Falle respektvoll behandeln.

Respektvoll behandeln bedeutet nicht, die Lebenslügen dieser Gruppe aus falsch verstandener Höflichkeit zu ignorieren und sie darüber hinaus sogar noch zu institutionalisieren.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline cilli

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Masterarbeit: Entwicklung eines Fragebogens zur sexuellen Orientierung
« Antwort #26 am: 09. August 2015, 12:54:40 »
Letztendlich geht es doch darum, die Akzepanz für Transpersonen zu erhöhen. Dahin kann nur die Auseinandersetzung mit dem Thema im Sinne einer Aufklärung führen. Und dafür ist es wichtig, dieser Variation der Natur einen Namen zu geben. Sich einfach als Mann oder Frau zu bezeichnen, würde doch immer wieder nur zu blöden Nachfragen führen. Insofern hat das schon seine Berechtigung.
Glücklicherweise hat sich das gesellschaftlichen Bewusstseins für Transgender bereits verändert. Dadurch ist es z.B. möglich geworden, bereits vor Beginn der Pubertät mit einer Hormonbehandlung zu beginnen, was für die Betroffenen eine enorme Verbesserung darstellt. Ohne Forschung sind solche Entwicklungen undenkbar und ja, dafür muss definiert und kategorisiert werden.

Auf jeden Fall möchte mich an dieser Stelle herzlich bei allen bedanken, die den Bogen ausgefüllt haben. Ich habe mich sehr über die Resonanz gefreut!

Aktueller Stand: Mir fehlen noch 7 Männer und 6 Frauen im Alter von 40-50 Jahren. Wäre toll, wenn sich noch Teilnehmer finden!  :)



marple

  • Gast
Re: Masterarbeit: Entwicklung eines Fragebogens zur sexuellen Orientierung
« Antwort #27 am: 09. August 2015, 13:48:38 »
5 Frauen

Offline cilli

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Masterarbeit: Entwicklung eines Fragebogens zur sexuellen Orientierung
« Antwort #28 am: 09. August 2015, 14:18:34 »
Genial  :D

Offline Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 8.361
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Masterarbeit: Entwicklung eines Fragebogens zur sexuellen Orientierung
« Antwort #29 am: 09. August 2015, 15:25:59 »
Letztendlich geht es doch darum, die Akzepanz für Transpersonen zu erhöhen. Dahin kann nur die Auseinandersetzung mit dem Thema im Sinne einer Aufklärung führen.


Und wo finde ich die Aufklärung in Deinem Fragebogen?  :.)

Zitat
Und dafür ist es wichtig, dieser Variation der Natur einen Namen zu geben.

Natürlich. Ein Begriff ist, wenn es ein Wort dafür gibt.  8)

Zitat
Sich einfach als Mann oder Frau zu bezeichnen, würde doch immer wieder nur zu blöden Nachfragen führen.

Für diesem Satz wärest Du zu den Zeiten, als ich noch beruflich mit dieser Personengruppe zu tun hatte, in jeder Transsexuellenselbsthilfegruppe an Ort uns Stelle gesteinigt und gevierteilt worden.  :evil

Zitat
Dadurch ist es z.B. möglich geworden, bereits vor Beginn der Pubertät mit einer Hormonbehandlung zu beginnen, was für die Betroffenen eine enorme Verbesserung darstellt.

Um Gottes Willen! Du willst Kinder mit Hormonen behandeln, um einer Schnapsidee Dienst zu tun? Hast Du auch nur den Hauch einer Ahnung, was Du denen damit antust?

Zitat
Ohne Forschung sind solche Entwicklungen undenkbar und ja, dafür muss definiert und kategorisiert werden.

*Seriöse* Forschung auf diesem Gebiet würde ich durchaus begrüßen. Ich sehe nur keine.
« Letzte Änderung: 09. August 2015, 16:44:01 von Yossarian »
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac