Autor Thema: Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan  (Gelesen 7346 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Conte Palmieri

  • Gast
Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan
« am: 17. März 2015, 15:05:29 »
    Folgendermaßen:

    Deutschland erkennt die Forderung Griechenlands in voller Höhe von 378.000.000.000,- € an. Allerdings gelten dabei Bedingungen.
    • Die Zahlung erfolgt sofort.
    • Die Zahlung erfolgt nicht in Cash, sondern in deutschen Staatsanleihen zum gegenwärtigen Zinssatz (=0,ebbes %)
    • Die EZB kauft den Griechen diese Staatsanleihen ab.

    Das hat folgende Vorteile:
    • Griechenland blüht auf, das Thema ist durch.
    • Die EZB kann nicht meckern, denn sie hat schon viel wackeliger Papiere gekauft als die grundsoliden deutschen.
    • Die EZB kann sich nicht gegen den Plan wehren, den jeder, den die Deutschen mal besetzt haben, entwickelt Hintergedanken und ist dafür. Dabei denke ich besonders an Italien und Frankreich, aber auch Belgier, Holländer, Polen, Tschechen, Slowaken und die Balten werden spitze Ohren machen, wenn sie davon hören (Dänen und Norweger werden sich in den Arsch beißen).
    • Schäuble kann auch nicht dagegen sein, denn hinterher hat er die EZB am Wickel. Wenn der Scheck platzt haben die ein Loch in der Bilanz, mit dem sie nicht leben können.

    Genial, oder?

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 11.660
Re: Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan
« Antwort #1 am: 17. März 2015, 15:11:40 »
Gut. Und der griechische Staat macht aus der großen Anleihe viele viele kleine Anleihen und bezahlt damit seine Beamten und seine sonstigen Verbindlichkeiten. Und die bezahlen damit Miete, Lebensmittel usw. Funzt innerhalb einer geschlossenen Gesellschaft gans gut.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan
« Antwort #2 am: 17. März 2015, 15:16:36 »
So was nennt mann Binnenmarkt. Wenn da nicht ständig alle Überschüsse für den Schuldendienst herausgezogen werden, funktioniert es tatsächlich.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.595
Re: Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan
« Antwort #3 am: 17. März 2015, 15:27:44 »
  • Griechenland blüht auf, das Thema ist durch.

Griechenland ist auch mit der Verschuldung der letzten 13 Jahre nicht aufgeblüht. Der Lebensstandard ist gestiegen, aber nicht basierend auf einem Ansteig der eigenen Wirtschaftsleistung, sondern als reiner Transfer. Das Geld wurde wirkungslos verkonsumiert. Struktraufbau? Reformen? Fehlanzeige.

Entwicklungspolitik macht man nicht mit bedingungslosen Geldtransfers. Das weiß man eigentlich schon von Afrika. Man erzeugt auf die Weise nur abhängige Transferempfänger.

Griechenland muß aus dem Euro raus, Schulden in Drachme umschreiben und dann abwerten. Dann kann man zwar keine deutschen Autos mehr kaufen, aber man wird die eigenen Produkte international los. Um die zu entwickeln muß das Land entbürokratisieren. Kann ja nicht sein, daß man ein Jahr auf Genehmigungen wartet, um einen Blumenladen aufzumachen.

Ich verstehe auch nicht, daß Syriza nicht auf die von der Schweiz aufgedrängte Hilfe bezüglich griechischer Steuerflüchtlinge reagiert. Was ist denn da los? Sind da auch zu viele Syriza-Leute dabei?
« Letzte Änderung: 17. März 2015, 15:30:41 von Araxes »

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan
« Antwort #4 am: 17. März 2015, 15:34:48 »
Träum' weiter. Für diese Rezepte ist es viel zu spät.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.595
Re: Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan
« Antwort #5 am: 17. März 2015, 15:39:32 »
Träum' weiter. Für diese Rezepte ist es viel zu spät.

Ist es nicht. Es geht jetzt sogar leichter als 4 Jahren. Die Banken sind im wesentlichen raus. Der Lebensstandard ist schon abgesenkt.

GR will nicht aus dem Euro, weil man dann das Erpressungspotential verliert.

Will man wirklich auf niedrigem Niveau von einer Art EU-Hartz-4 leben statt aus eigener Kraft?

Das geht schon alleine deshalb nicht, weil Griechenland dann immer abhängig bleiben würde und offenbar die Mentalität besitzt, dem Geldgeber nicht dankbar zu sein, sondern ihm besonders viel Abneigung entgegen zu bringen. Schließlich ist der an allen Einschränkungen Schuld. Diesen Zwist kann sich Europa nicht dauerhaft leisten.

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan
« Antwort #6 am: 17. März 2015, 15:44:34 »
Genau zu dieser ewigen Abhängigkeit kommt es doch, wenn Du sie zu endlosem Schuldendienst presst. Das schaffen die nie. Der Lebensstandard sinkt immer weiter und niemand hat was davon. Ein paar menschenfeindliche Ideologen wollen recht behalten, aber das ist keine hinreichende Rechtfertigung für jahrzehntelanges Elend.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.595
Re: Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan
« Antwort #7 am: 17. März 2015, 15:45:48 »
Du hast es nicht verstanden. Bei einem Euro-Austritt wäre es mit dem Schuldendienst vorbei. Da wir die Kohle eh abscheiben müssen, wäre das der sinnvollere Weg. Willst du wirklich Griechenland entschulden, aber trotzdem im Euro lassen, nur damit sie sich dann sofort wieder verschulden oder alimentieren lassen müssen, weil es mit dem Euro einfach nicht anders geht?

Der Euro ist die falsche Währung für Griechenland.

Griechenland kauft argentinische Orangen, weil die unter Euro-Bediungungen in GR produzierten damit nicht konkurrieren können.
« Letzte Änderung: 17. März 2015, 15:48:59 von Araxes »

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan
« Antwort #8 am: 17. März 2015, 15:49:34 »
Du hast den Schuss nicht gehört. Ich will ganz Europa entschulden  O0

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.595
Re: Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan
« Antwort #9 am: 17. März 2015, 16:08:16 »
Du hast den Schuss nicht gehört. Ich will ganz Europa entschulden  O0

Das geht nur über Inflation. Dann sind aber auch die Guthaben weg. Das muß man dann schon ehrlich sagen.

Yossarian

  • Gast
Re: Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan
« Antwort #10 am: 17. März 2015, 16:12:33 »
Welche / wessen Guthaben?

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan
« Antwort #11 am: 17. März 2015, 16:20:00 »
Griechenland blüht auf, das Thema ist durch? Das verstehe ich nicht / halte ich für einen gefährlichen Irrtum.

Da müssen wir mal über die Voraussetzungen reden, die dich zu diesem Schluss bringen.

Zuerst einmal ist die Frage zu stellen, wenn es Zahlungen an Griechenland gibt, wer bekommt dann was? Also ist es der griech. Staat, der dann Schulden zurückzahlen kann? Das würde letztendlich bedeuten, dass man auf Zeit spielt, da die Umverteilungsmechanismen dadurch nicht verändert werden.
Ich dachte das sei klar, war es aber offenbar nicht. Entschuldigung, ich hätte das in der Bedingungsliste aufführen müssen. Natürlich sollen damit sofort alle Schulden des griechischen Staates bei wem auch immer beglichen werden.
Dann werden aus der griechischen Wirtschaftleistung keine Mittel mehr für den Schuldendienst entnommen und stehen für den Binnenmarkt zur Verfügung. Oder auch für Investitionen.

Zitat
Wenn ich das richtig verstanden habe, ist doch die Ursache für die Krise ein Mangel an zirkulierender Geldmenge, so dass keiner mehr was bezahlen kann, auch wenn die Gesamtgeldmenge stetig steigt, welche aber vorrangig in Finanzprodukten angelegt ist. Dann muss sich die Frage stellen, wer denn griech. Staatsanleihen hält? Wenn der Staat Schulden zurückzahlt, würde das ja letztendlich nur bedeuten, dass die zu zahlenden Zinsen kurzfristig sinken. Was aber nicht dazu führt, dass die krisenverursachende Situation damit irgendwie gelöst wird.
Die Ursachen der Krise sind sehr komplex. Und am internationalen Überdrehen der Finanzmärkte haben die paar Griechen nur sehr wenig Anteil. Aber die Situation der Griechen ist die Überschuldung, und die muss weg.

Zitat
Bitte, mich zu korrigieren, aber ich habe das Gefühl, keiner weiss mehr, über was hier eigentlich geredet wird.
Ich weiß es. Vanoufakis weiß es. Wer gebetsmühlenhaft wiederholt, dasw Schulden bezahlt werden müssen, der weiß es nicht.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.595
Re: Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan
« Antwort #12 am: 17. März 2015, 16:20:57 »
Welche / wessen Guthaben?

Die auf den Konten eines jeden. Wenn man Schulden durch hinreichendes Gelddrucken weginflationiert, sind auch die Guthaben nichts mehr wert. Das ist ja das, was gemeint ist, wenn man sich gegen die "Sparpolitik" der EZB auflehnt.
« Letzte Änderung: 17. März 2015, 16:28:29 von Araxes »

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan
« Antwort #13 am: 17. März 2015, 16:23:58 »
Also heraus mit den Guthaben!

Es gibt keine bessere Geldanlage als ein gelungenes Fest.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.595
Re: Nie wieder Krise oder: Der Conte hatt'n Plan
« Antwort #14 am: 17. März 2015, 16:25:28 »
Dann werden aus der griechischen Wirtschaftleistung keine Mittel mehr für den Schuldendienst entnommen und stehen für den Binnenmarkt zur Verfügung. Oder auch für Investitionen.

Griechenland hat keine "Mittel für den Schuldendienst", die es auf dem Binnenmarkt einsetzen könnte. Griechenland hat jetzt gerade einen minimalen Primärüberschuß.

Darüberhinaus vergißt Du, daß auch ein schuldenfreies Griechenland nicht mit dem Euro wettbewerbsfähig ist. Es sei denn, man gibt sich mit dem gegenwärtigen Niveau zufrieden, wobei ich vermute, daß da immer noch nennenswerte Transfers notwendig sind, die nur nicht offen benannt werden.

Griechenland hatte 2013 ein Außenhandelsdefizit von 25 Mrd €. Das muß dann auch weiterhin irgendwer finanzieren, wenn man es nicht wieder über neue Schulden machen will.