Autor Thema: Die Bahn streikt!  (Gelesen 13815 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Conte Palmieri

  • Gast
Die Bahn streikt!
« am: 06. November 2014, 15:31:11 »
Ein Dank an die Lokführer  Eine Kolumne von Jakob Augstein

"Die Bahn ist ein Unternehmen in Staatshand, das aber nach den Prinzipien des privaten Profits betrieben wird - das ist die vollkommene Perversion des modernen Kapitalismus. Um es klar zu sagen: Wer nicht will, dass Lokführer streiken, der soll sie wieder zu Beamten machen."

Es lohnt sich, alles zu lesen ...

Yossarian

  • Gast
Re: Die Bahn streikt!
« Antwort #1 am: 06. November 2014, 17:12:50 »
"Der Neoliberalismus formt aus dem unterdrückten Arbeiter einen freien Unternehmer, einen Unternehmer seiner selbst. Jeder ist heute ein selbstausbeutender Arbeiter seines eigenen Unternehmers. Jeder ist Herr und Knecht in einer Person. Auch der Klassenkampf verwandelt sich in einen inneren Kampf mit sich selbst. Wer heute scheitert, beschuldigt sich selbst und schämt sich. Man problematisiert sich selbst statt die Gesellschaft."

Sehr treffend. Bißchen Pathos rausnehmen, dann kann ich das Wort für Wort unterschreiben.

Obwohl mir als Selbständigem die Selbstausbeutung schon lange bekannt ist, während andere jetzt erst auf den Trichter kommen, wie ihnen geschieht.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.354
Re: Die Bahn streikt!
« Antwort #2 am: 06. November 2014, 18:06:12 »
Ein Dank an die Lokführer  Eine Kolumne von Jakob Augstein

"Die Bahn ist ein Unternehmen in Staatshand, das aber nach den Prinzipien des privaten Profits betrieben wird - das ist die vollkommene Perversion des modernen Kapitalismus. Um es klar zu sagen: Wer nicht will, dass Lokführer streiken, der soll sie wieder zu Beamten machen."

Und dann? Staatsunternehmen sollen nicht profitabel sein? Jeder Lokführer bekommt 10.000 € brutto und streikt nicht mehr? Augstein ist einfach zu doof, um zu erkennen, daß die Rechnung zwar nicht auf dem Bahnticket erscheint aber eben trotzdem bezahlt werden muß.

Bei Leuten wie Augstein fällt Geld von Himmel bzw. Steuern fallen vom Himmel und sind sowieso ein Problem der "anderen" oder allenfalls der "Reichen".

Er hätte wohl am liebsten eine Komplettverstaatlichung der Wirtschaft. Augstein ist ein Vertreter der Planwirtschaft. Daß die nicht funktioniert, blendet er wohl irgendwie aus. Er ist ja nicht unintelligent, aber von diesem dummen Gedanken ist er trotzdem nicht abzubringen. Dabei ist sein Reichtum ein Ergebnis der Marktwirtschaft. Eine gewisse verlogene Schizophrenie kann man ihm also konstatieren.

Zitat
Es lohnt sich, alles zu lesen ...

Nee, Augstein hat einfach keine Ahnung.
« Letzte Änderung: 06. November 2014, 18:26:47 von Araxes »

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.354
Re: Die Bahn streikt!
« Antwort #3 am: 06. November 2014, 18:13:17 »
"Der Neoliberalismus formt aus dem unterdrückten Arbeiter einen freien Unternehmer, einen Unternehmer seiner selbst. Jeder ist heute ein selbstausbeutender Arbeiter seines eigenen Unternehmers. Jeder ist Herr und Knecht in einer Person. Auch der Klassenkampf verwandelt sich in einen inneren Kampf mit sich selbst. Wer heute scheitert, beschuldigt sich selbst und schämt sich. Man problematisiert sich selbst statt die Gesellschaft."

Sehr treffend. Bißchen Pathos rausnehmen, dann kann ich das Wort für Wort unterschreiben.

nee, gar nicht treffend. Aus vielen Gründen:
1. warum ist ein Bahnangestellter ein "Unternehmer seiner selbst"? Nach welcher Logik?
2. warum fordert das der Neoliberalismus, wo wir doch von einem Staatsunternehmen reden?
3. jeder war schon immer ein "selbstausbeutender Arbeiter". Es ist ja kreativ, zu behaupten, das wäre was neues, nur um darzustellen, um wieviel schlimmer ständig alles wird, aber es ist eine olle Kamelle.
4. Warum ist jeder "Herr und Knecht in einer Person"? Warum sind das die Lokführer?
5. Welchen inneren Kampf meint er?
6. Woher nimmt er daß, "Wer heute scheitert, sich selbst beschuldigt und schämt"?
7. Wer scheitert denn? Die Lokführer?
8. Wer problematisiert sich selbst? Die Lokführer?
9. Was will Augstein stattdessen? Daß man immer erst die Gesellschaft "problematisiert"? Schuld sind die anderen? Die Umstände? Das Kapital? Gibt es nichts dazwischen?

Also ich finde, da ist jede einzelne Phrase voll von falschen Annahmen und Schlußfolgerungen. Typisch Augstein. Es ist einfach anstrengend. Der benutzt einfach irgendwas, um seine Weltanschauung zu verbreiten.
« Letzte Änderung: 06. November 2014, 18:20:19 von Araxes »

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.354
Re: Die Bahn streikt!
« Antwort #4 am: 06. November 2014, 18:18:26 »
Noch eine Kleinigkeit. Augstein: "Weselskys Vergehen: Er macht von einem Grundrecht Gebrauch - dem Recht auf Streik. "

Richtig, aber er vergißt verschweigt, daß Streiks nicht so geführt werden dürfen, daß Unbeteiligte unverhältnismäßig davon betroffen sind. Ein Streik darf nur gegen den "sozialen Gegner" geführt werden. Im konkreten Fall geht der Streik aber genauso gegen Passagiere und Firmen, die von Transporten abhängig sind.

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Die Bahn streikt!
« Antwort #5 am: 06. November 2014, 19:30:35 »
Jetzt werde nicht albern. Von 10.000,-€ ist nirgends die Rede.

Einkommensvergleich von Lokführern in Europa

Und Du brauchst nicht hinter jedem Kampf um Arbeitnehmerrechte gleich die Rückkehr Ulbrichts zu fürchten. Das ist auch albern.
« Letzte Änderung: 06. November 2014, 19:38:32 von Conte Palmieri »

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.354
Re: Die Bahn streikt!
« Antwort #6 am: 06. November 2014, 22:23:53 »
Jetzt werde nicht albern. Von 10.000,-€ ist nirgends die Rede.

Einkommensvergleich von Lokführern in Europa

Nettolöhne vergleichen ist witzlos. Welche Steuerklasse wird denn da angesetzt?

Abgesehen davon glaube ich die Zahlen nicht. Deshalb mal selber gegoogelt:

Was Lokführer und Zugbegleiter verdienen

"Seit 1. November 2013 verdient ein Lokführer als Anfangsgehalt je nach Tätigkeit zwischen 2240 und 2947 Euro brutto. Wer sich noch in der sogenanten Funktionausbildung (einer Art Schnellkurs für Lokomotivführer) befindet, bekommt  2.202 Euro brutto."


Wenn ich da das Mittel, also 2600 € ansetze und ein 13. Gehalt sind das 33800 € / Jahr.

Macht laut Lohnsteuerrechner ein Netto von 1.810,75. Als Einstiegsgehalt nicht so schlecht und deutlich über den 1588 €, die dein Link da angibt.



"Bei mehr als 15 Jahren Berufserfahrung liegt das Gehalt bei 2620 bis 3329 Euro."

Rechne ich mal mit 2970 € = Jahresbrutto 38610 €, kommt man auf 2.015,77 € Monatsnetto. Wieder nur mit 13. Gehalt, aber ohne Zulagen.

Zitat
Und Du brauchst nicht hinter jedem Kampf um Arbeitnehmerrechte gleich die Rückkehr Ulbrichts zu fürchten. Das ist auch albern.

Und nicht hinter jedem Streik steckt der Kampf um Arbeitnehmerrechte.

Sorry, bin genervt.
« Letzte Änderung: 06. November 2014, 22:38:34 von Araxes »

Offline Gianluca

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.446
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die Bahn streikt!
« Antwort #7 am: 06. November 2014, 22:35:54 »
Im konkreten Fall geht der Streik aber genauso gegen Passagiere und Firmen, die von Transporten abhängig sind.
Vergiss bitte die Einzelhändler an den Bahnhöfen nicht.
Was dieser Typ abzieht, geht auf keine Kuhhaut mehr.
Gegen die geforderte Gehaltserhöhung ist nichts einzuwenden, Reduzierung der Wochenarbeitszeit wird durch Überstunden nebst entsprechender Vergütung auszugleichen sein, der Rest geht gar nicht.
Teeren und Federn

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 13.622
Re: Die Bahn streikt!
« Antwort #8 am: 06. November 2014, 23:39:46 »
...

Und nicht hinter jedem Streik steckt der Kampf um Arbeitnehmerrechte.

...
Das ist doch der Punkt. Dieser Betonkopf kämpft erst mal für seine Gewerkschaft. Er will nämlich für die Zugbegleiter mitverhandeln, die mehrheitlich durch eine konkurrierende Gewerkschaft vertreten werden. Und dann gans groß sich Grundrechte auf die Fahne schreiben und die dann schwenken, kotzt mich ziemlich an. Bei diesem Streik geht es erst mal um Macht und Einfluß der Gewerkschaft, also seine Macht. Und dafür nimmt er nicht nur die Reisenden, sondern mit extrem negativen Auswirkungen die Betriebe in Geiselhaft. Und das ist nicht der Sinn des Streikrechts.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline ElTorro

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.112
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die Bahn streikt!
« Antwort #9 am: 07. November 2014, 08:03:28 »
Das ist doch der Punkt. Dieser Betonkopf kämpft erst mal für seine Gewerkschaft. Er will nämlich für die Zugbegleiter mitverhandeln, die mehrheitlich durch eine konkurrierende Gewerkschaft vertreten werden. Und dann gans groß sich Grundrechte auf die Fahne schreiben und die dann schwenken, kotzt mich ziemlich an. Bei diesem Streik geht es erst mal um Macht und Einfluß der Gewerkschaft, also seine Macht. Und dafür nimmt er nicht nur die Reisenden, sondern mit extrem negativen Auswirkungen die Betriebe in Geiselhaft. Und das ist nicht der Sinn des Streikrechts.

*unterschreib*

Offline Cine

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 419
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die Bahn streikt!
« Antwort #10 am: 07. November 2014, 08:31:08 »
Augstein ist einfach ne ganz linke Zecke...und immer dagegen...und wenn er könnte, würde er Ulbricht aus dem Sarg hervorkramen....
Ich glaube nicht, Tim !
Cetero censeo FaciesLiber esse delendam !

Yossarian

  • Gast
Re: Die Bahn streikt!
« Antwort #11 am: 07. November 2014, 08:36:47 »
Er will nämlich für die Zugbegleiter mitverhandeln, die mehrheitlich durch eine konkurrierende Gewerkschaft vertreten werden.

Wie sieht denn die Mitgliederstruktur bei der GdL aus? Wenn die wirklich nur Lokführer verträten, würde doch kein anderer Bahnbeschäftigter dort Mitglied sein, oder?

Was die mit dem Personennahverkehr treiben, finde ich auch nicht gut und äußerst kontraproduktiv; insbesondere bringen sie ohne Not die Bevölkerung gegen sich auf.

Ich würde an deren Stelle nur den Güterverkehr bestreiken.

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Die Bahn streikt!
« Antwort #12 am: 07. November 2014, 09:14:20 »
Augstein ist einfach ne ganz linke Zecke...und immer dagegen...und wenn er könnte, würde er Ulbricht aus dem Sarg hervorkramen....
Was Du da von Dir gibts, ist niederträchtige Scheiße. Ich hätte Dir mehr zugetraut, als diese billigen Lügen.  Volksverhetzung, Dummheit.

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Die Bahn streikt!
« Antwort #13 am: 07. November 2014, 09:23:44 »
ES IST ZUM KOTZEN!

Gestern Abend bin ich von meinen linken Freunden in die rechte Ecke gestellt worden, weil ich den feministischen Konsens nicht mittrage, und jetzt muss ich mir hier diese kryptofschistische Scheiße anhören, weil ich den kapitalistischen Konsens nicht mittrage.

Unabhängige Geister sind in einer Welt voller Schafe, Mitläufer, Spießer und Nichtdenker eben immer Außenseiter. Das Leben widert mich immer mehr an.

Offline Cine

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 419
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die Bahn streikt!
« Antwort #14 am: 07. November 2014, 10:03:29 »
Was Du da von Dir gibts, ist niederträchtige Scheiße. Ich hätte Dir mehr zugetraut, als diese billigen Lügen.  Volksverhetzung, Dummheit.

Huh...okay...mein Satz war unter der Gürtellinie über Augstein. Aber ein konservativer ist er ja wohl nicht. Da wirst du mir zustimmen. Und jetzt schalte mal nen Gang runter.

Trotzdem bleibt, dass ich ihn nicht mag. Und seine Thesen für gefährlich halte.

Ankotzen tut mich, dass man sobald man etwas gegen "Linke" sagt, als Volksverhetzer dargestellt wird.
Ich glaube nicht, Tim !
Cetero censeo FaciesLiber esse delendam !