Autor Thema: Warnen  (Gelesen 2310 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline müder_krieger

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Männlich
Warnen
« am: 13. Mai 2014, 20:53:33 »
Männer,

nachdem ich so herzlich hier aufgenommen wurde, möchte ich loslegen im forum, und vorab mitteilen, dass ich eine tolle, nunmehr pubertierende  tochter (noch allein, es kommen bald fast gleichaltrige 2 meiner süßen lebenspartnerin dazu) erziehen darf, was naturgemäss mich zur Frage kommen lässt:

wie warne ich sie vor kerlen, wie ich es einer war????? is doch echt`n dilemma - oder?

Offline Schelm

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.083
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Warnen
« Antwort #1 am: 13. Mai 2014, 21:09:43 »
Immer offen heraus .. würde ich sagen.

Und wie warst du so?
"Die spinnen die Bayern" ...  Bodo

Offline ElTorro

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.112
  • Geschlecht: Männlich
Re: Warnen
« Antwort #2 am: 14. Mai 2014, 08:59:05 »
a) rede mit ihnen, über was immer du willst.

b) das wichtigste ist, eine so vertrauensvolle Nähe zu ihnen zu haben, dass sie Euch immer alles erzählen. Dann werdet ihr schon merken, wenn etwas in die falsche Richtung läuft. Aber überbehütet sie nicht. Sie müssen auch ihre eigenen Erfahrungen machen können, um ihr eigenes Urteilsvermögen zu "kalibrieren".

Yossarian

  • Gast
Re: Warnen
« Antwort #3 am: 14. Mai 2014, 09:04:04 »
wie warne ich sie vor kerlen, wie ich es einer war?????

Als Vater eines 24jährigen, von dem ich gerne hätte, daß er so wird, wie ich mich damals nicht getraut habe, würde ich sagen: Halt Dich da raus und laß das Mädel seine Erfahrungen selbst machen.  :evil

Offline simplemachine

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 381
  • Geschlecht: Männlich
Re: Warnen
« Antwort #4 am: 14. Mai 2014, 12:12:47 »
Junge Girls stehen naturgemäß auf die größten Testosteronaffen, die sie vor allem in der Disco, wo sie die coolsten Abtänzer und Anmacher sind, subtil anwerben ("Ey, Mädschen komm ma her"). Junge Kerle wollen natürlich Druck ablassen. Solange keine Schwangerschaft entsteht, was solls, ist es halt nur gepimpere. Im Gegensatz dazu gibt es dann noch die Eltern, die Phantasien von irgendwelcher allzu romantischen "sauberen" Jugenliebe zu einem ordentlichen jungen Mann pflegen, die es leider nicht in die Realität schaffen .... Die netten, zuverlässigen, ordentlichen (aka Langweiler) will auch in dem Alter schon keine.

Offline ElTorro

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.112
  • Geschlecht: Männlich
Re: Warnen
« Antwort #5 am: 14. Mai 2014, 12:29:05 »
Das mag auf bestimmte Mädsels zutreffen, kann man aber nicht verallgemeinern.
In meinem Umfeld gibt es viele, auch sehr hübsche (aber eben auch intelligente) Mädels, die sich ganz normale Kerle angeln.

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.684
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Warnen
« Antwort #6 am: 14. Mai 2014, 13:49:07 »
was teenies in der pübertät angeht, ist NICHTS vorhersehbar.

sohn war total entspannt und friedlich, ziehtochter war stubenhocker mit max 1 freundin. mit 13 hat sie punks kennengelernt.
eine sonntags , sie war angeblich zu besuch bei der freundin, ruft nachts um drei das krankenhaus in hannover an ( ich wohnte in delmenhorst).
kind liegt mit alkvergiftung. hat mit ner flasche absith angefangen.
danach kam klauen, weg bleiben, rumstreiten..
1/2 jahr täglich anlässe ,sie zu erwürgen. -und dann wars vorbei.
jetzti sse auf der fachhochschule. arbeitet fleißig,zielstrebig und gut....
I`M EASY, SO EASY....

Offline Korinthenkackerin

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.625
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Warnen
« Antwort #7 am: 14. Mai 2014, 22:17:15 »
wie warne ich sie vor kerlen, wie ich es einer war????? is doch echt`n dilemma - oder?

Gar nicht, denn sie wird in der Hinsicht kaum auf dich hören wollen...  :P. In dem Alter wollen die Kinder meistens nicht mal wissen, wie DU in dem Alter warst und ganz ehrlich - hättest du früher in der Hinsicht wirklich auf deine Eltern gehört? Im Prinzip ist doch der, vor der man gewarnt wird genau der, der interessant ist. Mein erster fester Freund war Motorradfahrer, die Aussage meines Vaters "der Rocker kommt mir nicht ins Haus" und genau der musste es dann für vier Jahre sein. Anschließend hatte ich Beziehungen mit Kiffern, mit Kleinkriminellen, mit Arschlöchern - was "Normales" war viel zu langweilig. Aber das Erkennen, was einen wirklich glücklich macht - das kannst du als Vater sowieso nicht abnehmen. Ich hab es erst mit 40 erkannt, und irgendwie war das eben auch wieder gut, denn sonst wäre ich jetzt nicht mit genau diesem Mann zusammen.

Also, entspann dich. Das wird schon. Vertrau ihr und den Werten, die du ihr ja vermutlich vermittelt hast. Mit meinem fast 20-jährigen Sohn bin ich damit gut gefahren.

Offline grashopper

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.143
Re: Warnen
« Antwort #8 am: 15. Mai 2014, 08:03:05 »
Ich hatte in meiner "Jugend" nur einen einzigen Freund, den meine Eltern nicht mochten (seine Familie, Ruf etc. waren der Grund).  Aber er war für mich dennoch ein toller Kerl. Und er war es mir gegenüber wirklich.

Wenn Du jetzt anfängst, von Dir auf neue Freunde Deiner Tochter zu schließen, begehst Du einen großen Fehler. Du überträgst Dein nach Deiner Ansicht damaliges Fehlverhalten auf Andere, die nichts dafür können, dass Du Dich als ehemaliger Sch..kerl fühlst.

Lass Deiner Tochter die Freiheit, selbst ihre Erfahrungen zu machen. Erst wenn Du merkst, dass da etwas nicht rund läuft, kannst Du mit ihr sprechen und ggf. herausfinden, was dahinter steckt.

Aber höre bitte auf, Dich jetzt schon da einmischen zu wollen.
"draußen nur Kännchen" - Bodo

Yossarian

  • Gast
Re: Warnen
« Antwort #9 am: 15. Mai 2014, 08:54:42 »
Dem ersten Freund meiner Stieftochter habe ich damals ein Bier hingestellt und eine Zigarre angeboten und habe ihn freundlich gefragt, ob er denn überhaupt schon eine Familie ernähren könne. Wir haben ihn danach lange nicht mehr gesehen.

Aber ganz ernsthaft kann man den Töchtern (wie den Söhnen) eigentlich nur sehr eindringlich die Vermeidung von Schwangerschaften erklären und nahelegen und dann beten, daß sie es beherzigen.

Im Übrigen wäre die Situation auch nicht wirklich besser, wenn Dein minderjähriger Sohn Vater würde.
« Letzte Änderung: 15. Mai 2014, 09:43:41 von Yossarian »

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.401
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Warnen
« Antwort #10 am: 15. Mai 2014, 09:35:42 »
vor was warnen?...sich zu verlieben? dem ersten Kuss? dem Sex?... das werden sie so oder so tun, kann und darf keine verhindern aber den Umgang mit dem ganzen muss man denen erklären und beibringen nicht davor warnen, vor allem die Schutzvorkehrungen gegen Abhängigkeit, Krankheiten oder Schwangerschaften, mal im Rahmen ernste Gespräche, mal beiläufig wenn ein schlechtes Beispiel sich ergibt. Die Konsequenzen in Vorfälle zeigen und denen den Raum geben sich selber zu entwickeln.
Ist bei mir schon vorgekommen, dass mein Sohn(damals 15) an einer Schul-reise auf einem Schiff teilnehmen möchte und ob ich ihm es erlaube! .... hmmm ich habe ihm gesagt erst schauen wir die Kosten ob ich es leisten kann aber grundsätzlich wenn du keine Krankheit mit schleppst oder ein Kind erzeugst, habe ich nicht's dagegen anzuwenden.(die Kosten waren statt gedachten 1.600 16.000 € also die Sache hat sich von selbst erledigt, mein Kommentar war damals" na, ich will nicht wissen welche Art von Kinder an sowas teilnehmen können die ihre Eltern für einen Kind soviel leisten können!"

mein Tipp, behandle die jungen Mädels wie eine junge Frau nicht wie ein Kind, nimm sie als eine Frau wahr nicht als Kind, so gewinnst ihr Vertrauen und sie wird keine Anerkennung wo anderes suchen müssen brauchen, auf diese Art und Weise gewinnst du beiläufig ihr Vertrauen und Respekt. Ich habe mit meine Tochter(jetzt 14) bisher tolle Erfahrung gemacht  :) 
   
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline simplemachine

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 381
  • Geschlecht: Männlich
Re: Warnen
« Antwort #11 am: 15. Mai 2014, 22:49:13 »
Das mit dem "falschen Kerlen" ist allerdings auch so ein Mythos, der ausgerechnet genau von solchen Frauen (dies sind diejenigen der oberflächlichsten Art) verbreitet wird, die ganz bewusst auf die falschen stehen und keine brauchbaren wollen, weil nur die falschen sie befriedigen. Zur moralischen Eigenentlastung von der eigenen Unterkörpergesteuertheit wird dann auch noch publikumswirksam bei geeigneten Gelegenheiten beklagt, "ich gerate immer an die falschen" oder "ich ziehe immer die falschen Männer an" - das man diese aber statt sie zu analysieren und abzulehnen gerne immer und immer wieder auswählt, dafür wird nie die Verantwortung übernommen. Dabei ist die Qualität der sogenannten falschen Kerle auf Anhieb mehr als offensichtlich.

Mit 40+ verkaufen sie einem dann auf einmal die vermeintlich geläuterte Erkenntnis dieser Zusammenhänge, die genau daher rührt, dass sie gegen ihre Neigung schlicht keine falschen mehr abbekommen, weil die nur auf sexuell attraktivere jüngere stehen und sie selbst ohne jeden eigenen Vernunftbeitrag auf einmal zwangsläufig bei den übrig bleibenden normaleren Männern gelandet sind.

An sich alles Privatsache, währen da nur nicht häufig die 1 - 3 Kinder, die aus der Zeit von 18 bis 40 (solche Frauen haben häufig das erste Kind schon sehr jung bekommen) von bis zu 3 "falschen" herrühren, die natürlich entgegen der weiblichen Unsinnsphantasie vom Beziehungspartner, der sexuell maximal anmachender Bad Guy ist und toller Vater zugleich sein könnte, nicht in die Vaterrolle hineingewachsen, sondern jeweils pünktlich vor der Geburt abgehauen sind. Der Schaden trifft also kaum die Frau, die ja ihren Spass und Versöhnungssex mit den unterhaltsamen Bad Guys hatte und wollte, sondern die daraus entsprungenen Kids, die keinen greifbaren Vater haben und selbst wenn, wäre es ein untauglicher. Ohne Schwangerschaften hingegen - kein Problem, Privatvergnügen der beiden Beteiligten.
« Letzte Änderung: 15. Mai 2014, 22:52:20 von simplemachine »

Offline DieFrau

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.401
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Warnen
« Antwort #12 am: 16. Mai 2014, 09:07:37 »
@ simple

Off-Topic

aber so was von  :lala
Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat!...Einstein

Offline simplemachine

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 381
  • Geschlecht: Männlich
Re: Warnen
« Antwort #13 am: 16. Mai 2014, 13:30:52 »
Für einige ist die Wahrheit halt immer off topic.... Frauenstyle .... Am besten immer nur die eigene Sicht raushauen und sonst :lala - so bleibt das eigene Weltbild schön klar.

Aber Ausführungen über Schul-Schiffsreisen für 16.000 € und welche Eltern sich sowas leisten können, teffen natürlich voll das Thema, ne ist klar ....  :iro 



Offline Nikibo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.346
Re: Warnen
« Antwort #14 am: 16. Mai 2014, 14:07:59 »
Ich kenne kaum etwas Beratungsresistenteres als Mädels in der Pubertät ;)
Bei unseren habe ich in dieser Zeit dafür gesorgt, dass (neben der Pille) immer ausreichend Billy Boys zur freien Verfügung standen. Viel mehr als das sowie ein immer offenes Ohr und eine starke Schulter für alle Sorgen und Nöte der jungen Menschen kann man in dieser Zeit kaum bieten und wenn es mies läuft nutzen sie es auch gerne. Nur meistens vorher nicht, das kommt dann erst so ab 20.
Ich wünsch dir viel Gelassenheit!
Vernünftig ist wie tot.
Nur vorher.