Autor Thema: Erben oder nicht?  (Gelesen 4365 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Erben oder nicht?
« am: 12. Januar 2010, 19:37:51 »
Wie stellt man es an ein Erbe abzulehnen  ???
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?

Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re:Erben oder nicht?
« Antwort #1 am: 12. Januar 2010, 20:13:53 »
Man muß sie durch Erklärung gegenüber dem Nachlaßgericht ausschlagen. Frist schlage ich nachher mal nach, ich meine aber, es sind 6 Wochen.
The union is behind us, we shall not be moved.

Offline Stern

  • Supermann
  • Volles Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 119
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Erben oder nicht?
« Antwort #2 am: 12. Januar 2010, 20:43:24 »
6 wochen nach bekanntwerden,korrekt.
sollte der haupterbe noch im sogenannten schweberbe sein,beginnt die 6wochenfrist ab dem tag für die nachfolgenden erben,wo der haupterbe als erbe sozusagen wegfällt wegen ausschlagung.

schwebeerbe ist z.b jemand,der zwar notarisch ausgeschlagen,es vom amtsgericht allerdings noch nicht bestätigt bekommen hat.
die prüfen ganz genau warum du ausschlagen willst.
erst wenn die ihren wilhelm drunter machen,ist das ausgeschlagene erbe auch wirklich ausgeschlagen.
du wiegst dich in sicherheit weil du meinst du hast ausgeschlagen,und nach wochen kommt vom amt ein schreiben,dass die aussschlagung nicht anerkannt wird..
da zum erbe noch ein grundstück gehört... :P nu sieh mal zu wie du ein gutachten herzaubern kannst ::)
hab ich alles durch vor kurzem,also aufpassen.

sterbeurkunde und geburtsurkunde des verstorbenen,familienstammbuch ebenfalls sofern vorhanden.
meldebescheinigung( vom einwohnermeldeamt) und personalausweis von dir brauchst du für den notar,
sonstige unterlagen die du erhaschen kannst von haus und grundstück,kontoauszüge,evtl.gutachten vom grundstück,sv-ausweis  etc.mitnehmen.
obwohl,wenn du ausschlagen willst darfst auch nicht ins haus,vorsicht.
sobald du einen fuß in die tür machst ,hast du das erbe angenommen.
nachbarn und nachfolgeerben können da grausam sein...
sowas darf offiziell nur der nachlassverwalter.
immer schriftlich festhalten,wenn du was an unterlagen aus dem haus trägst,und sei es nur zum kopieren oder vorlegen beim amtsgericht.

ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

*





Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re:Erben oder nicht?
« Antwort #3 am: 12. Januar 2010, 20:46:02 »
Sternchen, bist Du neuerdings mit einem Friseur liiert? :D
The union is behind us, we shall not be moved.

Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re:Erben oder nicht?
« Antwort #4 am: 12. Januar 2010, 20:49:02 »
Die Ausschlagungserklärung muß öffentlich beglaubigt sein (Notar) oder zur Niederschrift beim Amtsgericht / Nachlaßgericht erklärt werden.

Ansonsten steht alles im Gesetz; §§ 1942 ff. BGB. http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/BJNR001950896.html#BJNR001950896BJNG017602377
The union is behind us, we shall not be moved.

Offline Stern

  • Supermann
  • Volles Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 119
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Erben oder nicht?
« Antwort #5 am: 12. Januar 2010, 20:49:21 »
schnurzelchen,wenn du mir deinen verrätst wäre ich noch ein bisschen weiser :-* ;)

unikum,sollten kindeskinder im spiel sein,müssen auch diese ausschlagen.
dazu gehören auch enkelkinder.

Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re:Erben oder nicht?
« Antwort #6 am: 12. Januar 2010, 21:07:25 »
schnurzelchen,wenn du mir deinen verrätst wäre ich noch ein bisschen weiser :-* ;)

unikum,sollten kindeskinder im spiel sein,müssen auch diese ausschlagen.
dazu gehören auch enkelkinder.

Genauso wie Eltern, Großeltern, Geschwister, Onkel und Tanten.
The union is behind us, we shall not be moved.

Offline Stern

  • Supermann
  • Volles Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 119
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Erben oder nicht?
« Antwort #7 am: 12. Januar 2010, 21:08:44 »
schlauen friseur haste ;)

natürlich die auch *

Offline DüDo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.956
  • Geschlecht: Männlich
Re:Erben oder nicht?
« Antwort #8 am: 12. Januar 2010, 21:09:42 »
ich dachte immer, das erbe kann man "einfach so" ablehnen - wie man es annehmen kann... wieder was dazugelernt

Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re:Erben oder nicht?
« Antwort #9 am: 12. Januar 2010, 21:11:00 »
Nicht zu vergessen: Die etwaige Ehefrau, falls bei Eintritt des Erbfalls noch kein Scheidungsantrag rechtshängig ist.
The union is behind us, we shall not be moved.

Offline Stern

  • Supermann
  • Volles Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 119
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Erben oder nicht?
« Antwort #10 am: 12. Januar 2010, 21:21:35 »
ich dachte immer, das erbe kann man "einfach so" ablehnen - wie man es annehmen kann... wieder was dazugelernt

ich "durfte" vergangenes jahr für meine tochter stellvertretend das erbe ihres vaters ausschlagen,da sie noch nicht volljährig ist.
sozusagen bin ich dazu gesetzlich verpflichtet,vermögen für sie anzunehmen und zu verwalten oder sie eben vor schulden zu bewahren.
werden schulden vermutet wäre es ratsam,wenigstens einen fetzen papier in der hand zu halten für den fall der fälle.
da ich mit dem vater noch nicht verheiratet war gab es genau diese prozedur wie oben schon erwähnt.

*


Offline DüDo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.956
  • Geschlecht: Männlich
Re:Erben oder nicht?
« Antwort #11 am: 12. Januar 2010, 21:25:23 »
ich dachte immer, das erbe kann man "einfach so" ablehnen - wie man es annehmen kann... wieder was dazugelernt

ich "durfte" vergangenes jahr für meine tochter stellvertretend das erbe ihres vaters ausschlagen,da sie noch nicht volljährig ist.
sozusagen bin ich dazu gesetzlich verpflichtet,vermögen für sie anzunehmen und zu verwalten oder sie eben vor schulden zu bewahren.
werden schulden vermutet wäre es ratsam,wenigstens einen fetzen papier in der hand zu halten für den fall der fälle.
da ich mit dem vater noch nicht verheiratet war gab es genau diese prozedur wie oben schon erwähnt.

*



dann warst du also ein schlaues mädchen! ich möchte auch keine schulde vererbt bekommen....

Offline Stern

  • Supermann
  • Volles Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 119
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Erben oder nicht?
« Antwort #12 am: 12. Januar 2010, 21:34:52 »
sobald du nicht aus reinster nächstenliebe sofort das erbe annimmst,kann dir theoretisch wenig passieren.
theoretisch.

wichtig ist auch,dass du dich nicht bei den beerdigungskosten in die erste reihe hinstellst wenn du mit dem verstorbenen laut gesetz nicht verwandt bist.
das kann so richtig teuern werden,weil vor dem gesetz war ich ne fremde frau für den vater meiner tochter,auch wenn das erstmal ziemlich makaber klang damals.
sein bruder war so höflich und schob mir den kostenvoranschlag rüber :P
da töchting nicht volljährig war und ich die fremde frau hab ich dankend abgelehnt.
weil auch damit hätte ich das erbe vor dem gesetz angenommen....


Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.935
  • Geschlecht: Männlich
Re:Erben oder nicht?
« Antwort #13 am: 13. Januar 2010, 10:29:08 »
Welche Gründe veranlassen ein Amtsgericht, eine notariell erklärte Erbausschlagung nicht anzuerkennen?

Hieße das mit anderen Worten, man wird zur Annahme des Erbes verpflichtet?
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re:Erben oder nicht?
« Antwort #14 am: 13. Januar 2010, 10:34:36 »
Die Göttliche die morgens mein Bett macht erbte...ungewollt..ist irgendwo 5te in der Reihe der Abwinkenden.

Einer ihrer Lieblingsväter faxte ihr nen paar Papiere Totenschein u.Ä.

Damit war sie hier vor Ort beim Amtsgericht und dort sagte man damit sei alles erledigt...


Kann das @Stacheligen so in Ordnung gehen? oder warten da Fallstricke?
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?