Autor Thema: Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?  (Gelesen 10600 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thomas_74

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 20
Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?
« am: 09. November 2013, 22:16:40 »
Hallo zusammen,

am Landgericht in Darmstadt gibt es eine Richterin, namens Barbara Bunk, die kürzlich eine Lehrerin zu 5,5 Jahren Haft verurteilt hat, weil sie einen Kollegen zunächst erfolgreich der Vergewaltigung bezichtigt hatte:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/urteil-im-fall-horst-arnold-eine-erlogene-vergewaltigung-12572251.html

Bröckelt die heilige Allianz der Frauen? Haben Frauen jetzt auch die Chance Verantwortung zu tragen? Haben Männer nun die Chance klare Grenzen zu setzen? Klares Nein und klares Ja zum Sex?

Gruß Thomas

Offline Schelm

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.105
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?
« Antwort #1 am: 09. November 2013, 22:41:50 »
Hi und willkommen,

dieses Urteil wurde hier schon mal  thematisiert. Ein echt trauriges Thema.. in diesem Falle vor allem für den verstorbenen Lehrer und dessen Familie!

Deine vier Fragen am Ende.. kann ich persönlich in  keinen Zusammenhang zu genau diesem Fall bzw. überhaupt zu dieser Thematik bringen.

Abgesehen davon.. sollten die letzten drei Fragen ja ein Selbstverständlichkeit sein.

Vllt geht es nur mir so.


"Die spinnen die Bayern" ...  Bodo

Yossarian

  • Gast
Re: Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?
« Antwort #2 am: 09. November 2013, 22:49:42 »
am Landgericht in Darmstadt gibt es eine Richterin, namens Barbara Bunk, die kürzlich eine Lehrerin zu 5,5 Jahren Haft verurteilt hat

An einem Landgericht gibt es Strafkammern, die bestehen nicht aus einem / einer Vorsitzenden, sondern aus insgesamt drei Berufsrichtern und zwei Schöffen. Alle haben bei der Urteilsfindung die gleiche Stimme. Ich habe keine Ahnung, wie die Kammer in Darmstadt besetzt ist bzw. wieviele Männer und wieviele Frauen.

Ich verstehe deshalb die Pointe des Eingangsbeitrages nicht so recht.

Offline Thomas_74

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?
« Antwort #3 am: 10. November 2013, 13:03:09 »

Ich verstehe deshalb die Pointe des Eingangsbeitrages nicht so recht.

Du kennst dich vor Gericht überdurchschnittlich aus. Du suchst nach widersprüchlichen Details und nimmst dir heraus vermeintliche Dummheit am Ende stehen zu lassen.
Du bist eine angewiderte Loyalitätshure. Schön Dich kennenzulernen.


Offline Schelm

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.105
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?
« Antwort #4 am: 10. November 2013, 13:33:14 »
stell dich doch erstmal vor Thomas :)... Bevor du mit so einem Thema hier rein trampelst ;) ...Ich bin ja och erst seit 5 Monaten hier ...  ;) ... und ich habe mich äusserst dumm angestellt  :)
"Die spinnen die Bayern" ...  Bodo

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re: Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?
« Antwort #5 am: 10. November 2013, 13:59:20 »
führt sie wieder ein die gute alte sippenhaft
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?

Offline Thomas_74

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?
« Antwort #6 am: 10. November 2013, 15:32:20 »
stell dich doch erstmal vor Thomas :)... Bevor du mit so einem Thema hier rein trampelst ;) ...Ich bin ja och erst seit 5 Monaten hier ...  ;) ... und ich habe mich äusserst dumm angestellt 

Du bist ein Mädchen:

« Letzte Änderung: 10. November 2013, 15:34:06 von Thomas_74 »

Offline Kulle

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.970
  • Geschlecht: Männlich
Re: Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?
« Antwort #7 am: 10. November 2013, 22:28:44 »
..., weil sie einen Kollegen zunächst erfolgreich der Vergewaltigung bezichtigt hatte...
Was geschah davor, danach? Mir sticht dieses Wort "zunächst" stark ins Auge. Wo ist der Haken?

Offline Thomas_74

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?
« Antwort #8 am: 10. November 2013, 23:24:01 »
Was geschah davor, danach? Mir sticht dieses Wort "zunächst" stark ins Auge. Wo ist der Haken?

Hallo Kulle,

die Lehrerin hatte ihren Kollegen Horst Arnold der Vergewaltigung bezichtigt. Dieser ist zu 5 Jahren Haft verurteilt worden und starb 1 Jahr nach seiner Freilassung. Während seiner Haft wurde eine Frauenbeauftragte auf diese Lehrerin aufmerksam, die sich als eine notorische Lügnerin herausstellte. Der Fall wurde nach Horst Arnolds Ableben wieder aufgerollt und die Lehrerin in 1. Instanz zu 5,5 Jahren Haft verurteilt. Die Vorsitzende in dieser Verhandlung war eine Frau, Barbara Bunk, welche das gesamte Lügenkonstrukt der Lehrerin bei der Urteilsverkündung auseinander dividiert hatte.

Interessant zu diesem Fall sind auch die Lesermeinungen (siehe Link) und hier speziell die von Sandra Haberger.

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.626
Re: Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?
« Antwort #9 am: 10. November 2013, 23:56:43 »
Du kennst dich vor Gericht überdurchschnittlich aus. Du suchst nach widersprüchlichen Details und nimmst dir heraus vermeintliche Dummheit am Ende stehen zu lassen.
Du bist eine angewiderte Loyalitätshure. Schön Dich kennenzulernen.
interessante Einführung
das dahinterstehende Geschehen ist hier allgemein bekannt und wurde hinreichend diskutiert. Nebst etlichen anderen gleichgelagerten Geschehnissen.
Kachelmann, Andreas Türck und andere Prominente sind nur die bekanntesten Opfer solcher frauen, die anderen männlichen Opfer dürften in die Legion gehen.

Was mich viel mehr interessiert: Warum gehst du yossarian so an? Prob mit ihm oder probs mit Anwälten an sich?
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline Thomas_74

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?
« Antwort #10 am: 11. November 2013, 08:59:01 »
interessante Einführung
das dahinterstehende Geschehen ist hier allgemein bekannt und wurde hinreichend diskutiert. Nebst etlichen anderen gleichgelagerten Geschehnissen.
Kachelmann, Andreas Türck und andere Prominente sind nur die bekanntesten Opfer solcher frauen, die anderen männlichen Opfer dürften in die Legion gehen.

In der Tat habe ich vor meiner Anmeldung hier einiges über Kachelmann, Assange und Leidensgenossen gelesen.
Über Horst Arnold bzw. die Verurteilung von Heidi Kürzel habe ich hier allerdings nichts gefunden.
Sicherlich wirst du mir einen Hinweis geben, wo hier über die Verurteilung diskutiert wurde,
da aus meinem ersten Beitrag hier klar hervorgeht, dass mich darüber ein Meinungsbild interessiert.

Warum gehst du yossarian so an?
Mich interessiert ein Meinungsbild über die Verurteilung von Heidi Kürzel. Was mich nicht interessiert sind juristische Feinheiten,
die in meinem Eingang hier einem mittelmäßigen Anwalt verbesserungswürdig bzw. widersprüchlich erscheinen.
Nichtsdestotrotz ist es auch interessant schräge Charaktere kennenzulernen.
Hast Du Schwierigkeiten mit Deinen unangepassten Charakterzüge, ganter?

Offline Küchenchef

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 437
  • Zwischen Gelee und Wahnsinn
Re: Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?
« Antwort #11 am: 11. November 2013, 09:53:49 »
So, Popcorn ist fertig, Cola kaltgestellt, es kann losgehen.
"Lieber Gutmensch als Arschloch" - Oliver Kalkofe

Yossarian

  • Gast
Re: Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?
« Antwort #12 am: 11. November 2013, 10:10:21 »
Du kennst dich vor Gericht überdurchschnittlich aus.

Soll ich deshalb schweigen, wenn Du etwas nicht richtig bzw. entstellend unvollständig wiedergibst?

Der mittelmäßige Anwalt hat sogar schon mal in einem Vergewaltigungsverfahren einen Freispruch geholt, obwohl die komplette Strafkammer einschließlich der Schöffen weiblich besetzt war.

Es kommt jedenfalls im Ausgangspost nicht raus, was eigentlich Deine Pointe ist.

Geht es Dir darum, daß das angebliche Opfer einer erfundenen Vergewaltígung wegen falscher Verdächtigung bestraft worden ist, oder geht es Dir darum, daß das angebliche Opfer einer erfundenen Vergewaltigung von einer Frau wegen falscher Verdächtigung verurteilt worden ist?

Im letzteren Fall bedarf es sehr wohl der Klarstellung, daß das Urteil nicht von der Vorsitzenden alleine gefällt wurde, sondern von der kompletten Strafkammer. Und ich weiß nicht, wie die besetzt war. Du vielleicht? Dann laß uns an Deiner Kenntnis teilhaben.

Zitat
Du suchst nach widersprüchlichen Details

Nein, ich weise auf sinnentstellende Unkorrektheiten hin.

Zitat
Loyalitätshure.

Schöner Begriff. Was bedeutet er?

Zitat
Schön Dich kennenzulernen.

Gleichfalls. Hab ich vielleicht mal ein von Dir angetragenes Mandat abgelehnt, oder Dich wegen einer unbezahlten Kostennote rausgeworfen?
« Letzte Änderung: 11. November 2013, 10:12:05 von Yossarian »

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re: Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?
« Antwort #13 am: 11. November 2013, 10:14:21 »
inwiefern sollte Assange ein Opfer sein?

Er hat ganz klar gegen die norwegischen Regeln verstoßen.

Im Grunde ist es doch so das sich die Frauen von diesen Prommi-Typen in der Regel schon ne Menge mehr bieten lassen als von nem 08/15 Kerl und erst wenns wirklich ausartet wird die Reissleine gezogen. Öffentlichkeit herstellen ist da der einzige Schutz.

Legion ist wohl eher die Zahl der Frauen / Mädchen die Vergewaltigung Misbrauch in der Familie, Schule und am Arbeitsplatz erleben müssen.
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?

Yossarian

  • Gast
Re: Barbara Bunk, der Anfang wirklicher Gleichberechtigung?
« Antwort #14 am: 11. November 2013, 10:14:52 »
Mir sticht dieses Wort "zunächst" stark ins Auge.

So weit ich weiß, bleibt sie bei ihrer Geschichte. Eine andere Wahl als die Story bis zum bitteren Ende durchzuziehen hat sie auch nicht.