Autor Thema: Gasheizung  (Gelesen 20843 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.130
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Gasheizung
« Antwort #45 am: 31. August 2015, 10:23:55 »
gilt auch für Öl.

Und für Fahröl. Ich hab Sonnabend für unter 2 Mark pro Liter getankt, ich weiß gar nicht mehr, wann der Diesel zuletzt so billig war.

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.685
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Gasheizung
« Antwort #46 am: 31. August 2015, 10:49:17 »
Super gestern 1,29(9)  8)
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Kjeld

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.130
  • Geschlecht: Männlich
  • "Ni dieu ni maître!"
Re: Gasheizung
« Antwort #47 am: 31. August 2015, 12:43:13 »
Das sind immer noch DM 2,54.

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Gasheizung
« Antwort #48 am: 31. August 2015, 15:29:29 »
LPG -,58€

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.685
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Gasheizung
« Antwort #49 am: 31. August 2015, 16:04:05 »
LPG -,58€

Die Frage ist, wie lange noch. Die Steuerbegünstigung für LPG läuft demnächst ab.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Gasheizung
« Antwort #50 am: 31. August 2015, 16:04:46 »
2018.

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.685
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Gasheizung
« Antwort #51 am: 01. September 2015, 08:08:49 »
Das sind nicht einmal mehr 2 1/2 Jahre.

Selbst wenn ich jetzt ein neues Auto zu kaufen hätte, wüßte ich nicht, wann oder ob überhaupt sich die Investition für eine Gasanlage amortisiert.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Conte Palmieri

  • Gast
Re: Gasheizung
« Antwort #52 am: 01. September 2015, 09:41:15 »
Selbst wenn ich jetzt ein neues Auto zu kaufen hätte, wüßte ich nicht, wann oder ob überhaupt sich die Investition für eine Gasanlage amortisiert.
Möglicher Weise nicht. Ist ja leicht auszurechnen. Ich fahre werktäglich 90km, da hatte ich es bei Preisen um 75 ct nach drei Jahren wieder drinnen.

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.685
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
war Gasheizung, jetzt EnEV 2014 + 2016
« Antwort #53 am: 18. Januar 2016, 13:35:13 »
Wir führen das mal besser hier weiter.

Für Bestandsimmobilien gibt es keine Verschärfungen in der EnEV 2016, hierfür gelten weiterhin die Regeln der EnEV 2014.

Diese sind zu erfüllen, wenn:

● Bauteile ersetzt und erstmalig eingebaut werden,
● Bekleidungen angebracht werden,
● Dämmschichten eingebaut werden,
● bei Außenwänden der Putz erneuert wird,
● bei Dächern die Dachhaut erneuert wird,
● bei Dächern innenseitige Bekleidungen angebracht werden.

und zwar, sobald die Fläche der geänderten Bauteile 10% der gesamten jeweiligen Bauteilfläche des Gebäudes betrifft.

Solange Du Dein Einfamilienhaus seit mindestens 01.02.2002 selbst bewohnst, kommen ohne die aufgeführten Änderungen keine sonstigen Anforderungen auf Dich zu; die Nachrüstpflicht gilt erst bei einem Eigentümerwechsel und mit einer Frist von zwei Jahren ab dem Eigentumsübergang.

Eine Ausnahme, bei der ich mir nicht ganz sicher bin, gibt es bei der Dämmung oberster Geschossdecken:
Sind die Anforderungen an den Mindestwärmeschutz nach DIN 4108-2: 2013-02 nicht eingehalten, ist nach dem 31.12.2015 auf U ≤ 0,24 W/m²K zu ertüchtigen (alternativ Dachdämmung).
Durch Bezug auf den in der DIN 4108-2 definierten Mindestwärmeschutz ist nun bauphysikalisch geklärt, wann eine oberste Geschossdecke als gedämmt und wann als ungedämmt gilt. Der Mindestwärmeschutz dient nicht zum Energieeinsparen, sondern zum Verhindern von Bauschäden durch Tauwasserbildung. Eine dünne Trittschalldämmung genügt nicht. Die DIN fordert in ihrer Tab. 3 „Mindestwerte für Wärmedurchlasswiderstände von Bauteilen“ einen Wärmedurchlasswiderstand R von 1,2 m²K/W, was einer äquivalenten Dämmstoffdicke von 5 cm bei einer Wärmeleitfähigkeit  von 0,04 W/(mK) entspricht.
Keine Anforderungen an die obersten Geschossdecken stellt die EnEV, wenn die Dachflächen den Mindestwärmeschutz erfüllen. Anders ausgedrückt: Einer von beiden – entweder die oberste Geschossdecke oder die Dachflächen – müssen den Mindestwärmeschutz erfüllen, sonst ist Nachbessern angesagt.

Alle Maßnahmen nach EnEV stehen außerdem stets unter dem im Energieeinspargesetz (EnEG) definierten Wirtschaftlichkeitsgebot: Wenn sich der Aufwand der Nachrüstung „nicht innerhalb angemessener Frist“ – im Bauwesen sind das üblicherweise 30 Jahre, man kann aber argumentativ im Einzelfall durchaus auch auf 10 oder 15 Jahre kommen – erwirtschaften lässt, dann sind sie auch nicht auszuführen.

Was für ein Unfug.

Ich weigere mich, meine Hütte mit Styropor beplanken zu lassen.

Falscher Thread, sorry.

Klar.


Zu Recht. Es gibt zahlreiche Energiesparmaßnahmen an Gebäuden, die effektiver sind und vorrangig anzuschauen wären.
Wenn man in Betracht zieht, dass die Styroporfassade nach 15 Jahren als Sondermüll teuer entsorgt werden darf, wenn sie überhaupt so lange hält, gehen die Wirtschaftlichkeitsberechnungen ins Uferlose. Das rentiert sich nie und nimmer, selbst wenn man den vorgerechneten Einspareffekten beim Heizen glauben schenkt.  Und die Schimmelneigung eingepackter Häuser ist dabei noch gar nicht berücksichtigt.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.685
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Gasheizung
« Antwort #54 am: 18. Januar 2016, 13:37:21 »
Ich wohne seit 1990 in dem Haus.

Bei mir stünde ein neuer Anstrich an. Kann ich jetzt die Bude einfach nur streichen, oder muß ich auch isolieren? und wenn ja, was sollte man bei einem alten Hohlblockhaus Bj. 1962 sinnvollerweise nehmen?
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.258
Re: Gasheizung
« Antwort #55 am: 18. Januar 2016, 13:45:34 »
Zu Recht. Es gibt zahlreiche Energiesparmaßnahmen an Gebäuden, die effektiver sind und vorrangig anzuschauen wären.

Unser Haus hat ja auch so eine Fassade, wie die meisten anderen Neubauten auch, aber in der Straße haben sie ein anderes Projekt hochgezogen, das einfach nur eine Sichtbetonfassade hat bzw. eigentlich eine Glasfassade und das wenige, was noch Wand ist, ist einfach nur Beton. Da bin ich schon ein bißchen neidisch. KfW 70 schaffen die damit auch. Ich glaube zwar schon, daß unsere Fassade mehr als 15 Jahre hält, aber was die Wartungskosten angeht, ist die Betonvariante sicher besser.

Um Schimmel mache ich mir aber keine Sorgen. Ich habe derzeit nur noch 35% Luftfeuchtigkeit. Eher zu trocken als zu feucht.

Online Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.954
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gasheizung
« Antwort #56 am: 18. Januar 2016, 14:18:19 »
Bei mir stünde ein neuer Anstrich an. Kann ich jetzt die Bude einfach nur streichen, oder muß ich auch isolieren? und wenn ja, was sollte man bei einem alten Hohlblockhaus Bj. 1962 sinnvollerweise nehmen?

Kannste einfach streichen. Nur wenn neu verputzt wird, muss gedämmt werden.

Alles, was sinnvoller als Styropor zum Dämmen ist - also eigentlich alles -, ist auch teurer. Es gibt da verschiedene Methoden, Mineralwolle, Holzwolle, Zellulose-Einblastechniken, Vorsetzschalen, usw. . Ich bin aber kein Fachmann.
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Online Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.954
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gasheizung
« Antwort #57 am: 18. Januar 2016, 14:39:26 »
Unser Haus hat ja auch so eine Fassade, wie die meisten anderen Neubauten auch, aber in der Straße haben sie ein anderes Projekt hochgezogen, das einfach nur eine Sichtbetonfassade hat bzw. eigentlich eine Glasfassade und das wenige, was noch Wand ist, ist einfach nur Beton. Da bin ich schon ein bißchen neidisch. KfW 70 schaffen die damit auch. Ich glaube zwar schon, daß unsere Fassade mehr als 15 Jahre hält, aber was die Wartungskosten angeht, ist die Betonvariante sicher besser.

Ist das so eine Art gläserne Vorsatzschale? das habe ich schonmal gesehen und war begeistert. Mit der Technik könnte man vor allen auch schöne Altfassaden genial dämmen. Die Isolierwerte sollen sehr gut sein und schick aussehen tuts auch.

Um Schimmel mache ich mir aber keine Sorgen. Ich habe derzeit nur noch 35% Luftfeuchtigkeit. Eher zu trocken als zu feucht.

Schimmel ist eher ein Problem bei nachträglich gedämmten Althäusern. Meist wird nicht vollumfänglich die gesamte Bausubstanz betrachtet, sondern einzelne isolierte Maßnahmen ergriffen, die die Schwachstellen an anderen Bauteilen dann virulent werden lassen.

Mich wundert aber, dass bei Neubauten überhaupt noch eine Styroporhaut vor die Mauer gesetzt wird und nicht direkt mit wärmedämmenden Baustoffen gearbeitet wird.
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Offline Araxes

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.258
Re: Gasheizung
« Antwort #58 am: 18. Januar 2016, 15:23:53 »
Ist das so eine Art gläserne Vorsatzschale? das habe ich schonmal gesehen und war begeistert. Mit der Technik könnte man vor allen auch schöne Altfassaden genial dämmen. Die Isolierwerte sollen sehr gut sein und schick aussehen tuts auch.

Nee, ist ein Neubau. Der sieht so aus: https://www.google.de/search?q=polygongarden&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwiH8sr4xrPKAhXC_SwKHUjyDMgQsAQIJQ&biw=1620&bih=1024

Da sind eigentlich nur noch die Zwischendecken und ein paar Wände im Erdgeschoß nicht verglast. Mir wäre das zu viel Aquarium gewesen, vor allem im Hof. Da guckt man sich dann abends gegenseitig in die Suppenschüssel.

Die Quadratmeterpreise waren da sogar knapp 10% niedriger als bei anderen Projekten in der Gegend, was aber vielleicht auch an der dichten Packung von Wohneinheiten liegt.

Zitat
Mich wundert aber, dass bei Neubauten überhaupt noch eine Styroporhaut vor die Mauer gesetzt wird und nicht direkt mit wärmedämmenden Baustoffen gearbeitet wird.

Gerüchteweise akzeptiert die KfW das auch nicht mehr, aber fast alle Projekte in der Gegend wurden so gebaut. Vielleicht ist das auch was besseres als Styropor, aber der Klopftest klingt eben hohl.

Online Yossarian

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 10.685
  • Geschlecht: Männlich
  • alter Sack
Re: Gasheizung
« Antwort #59 am: 31. Januar 2016, 12:41:47 »
Mein örtlicher Malermeister überschlug die Kosten einer Dämmung mit rund 25 Großen. Nur Streichen und Ausbessern rund 8 1/2 Große. Für die Differenz bekomme ich viel Flüssiggas.
"I came to a point where I needed solitude and just stop the machine of thinking and enjoying what they call living, I just wanted to lie in the grass and look at the clouds."

— Jack Kerouac