Autor Thema: Männer ohne Frauen  (Gelesen 4944 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re: Männer ohne Frauen
« Antwort #15 am: 30. August 2013, 15:18:05 »
aber wahrscheinlich denkst du nach noch die sei eh nicht gut genug für dich....
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?

Offline Schelm

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.105
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Männer ohne Frauen
« Antwort #16 am: 30. August 2013, 21:23:21 »
Wie kommst du eigentlich auf den schrägen Gedanken das du sie auswählen würdest?

ne Frau die dich nicht ranlässt lässt dich nicht ran, egal woher sie kommt.

Gibt es solche Frauen nicht aus Katalogen? ... Die aus widrigen Umständen im eigenem Land nur eine kleine Chance der Selbstverwirklichung haben und lieber nen Spacko aus dem Ausland ehelichen, als in ihrer Heimat zu bleiben.
"Die spinnen die Bayern" ...  Bodo

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.193
  • Geschlecht: Männlich
Re: Männer ohne Frauen
« Antwort #17 am: 31. August 2013, 11:20:27 »
Wie kommst du eigentlich auf den schrägen Gedanken das du sie auswählen würdest?

ne Frau die dich nicht ranlässt lässt dich nicht ran, egal woher sie kommt.

aber wahrscheinlich denkst du nach noch die sei eh nicht gut genug für dich....

Wo bitte geht es hier um mich oder rangelassen werden? Der Autor des Themenstartartikels schildert, dass er lieber aus freien Stücken allein bleibt, weil ihm die Auswahl in Form der von ihm wahrgenommenen "modernen" deutschen Frau nicht gefällt. Für solche Leute lohnt es sich schon, im Ausland in geeigneten Ländern umzusehen, wo Frauen noch ein Selbstverständnis haben, wie es deutsche Frauen in der Vergangenheit hatten. Man schaut sich also einfach auf einem anderen Markt um, wo es mehr Frauen gibt, denen Familie mehr wert ist als Job, die mehrere Kinder wollen und die Rolle aus Mutter eher häuslich begreifen und nicht als "Abhängigmachen" von einem Unterdrückermann. Die Kehrseite ist natürlich, dass für das Modell der Mann auch den Ernährer machen muss, wie früher in Deutschland ja regelmäßig auch.

Offline Schelm

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.105
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Männer ohne Frauen
« Antwort #18 am: 31. August 2013, 12:35:12 »
@simplemachine: Wie würdest du dir die Rolle der Ehefrau und Mutter  eurer Kinder am optimalsten für dich vorstellen?

Es gibt ja in der heutigen Zeit alle möglichen Varianten der Familienführung.
"Die spinnen die Bayern" ...  Bodo

Offline simplemachine

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.193
  • Geschlecht: Männlich
Re: Männer ohne Frauen
« Antwort #19 am: 31. August 2013, 21:04:09 »
Ich meine, das kommt vor allem darauf an, welche Rolle die Frau bereit ist, einzunehmen und wie einkommensstark sie ist. Bei den meisten Frauen wird vermutlich die nötige Wirtschaftskraft fehlen, so dass der Mann schon vom Gehalt her weiter machen muss, wie bisher. Wenn die Frau die klassische Rolle einnehmen möchte, geht allein der Mann Geld ranschaffen und sie hält ihm dafür den Rücken frei von dem Haushaltskram und kann tagsüber komplett für die Kinder da sein, an sich eine Arbeitsteilung, die sich bewährt hat, aber natürlich nicht mehr dauerhaft für jede moderne Frau geeignet ist. Ich denke, der einkommensstärkere als Vollzeitarbeiter und der andere jobben bis maximal halbtags wäre brauchbar, allerdings erst, wenn das Kind ein gewisses Alter hat. 2 Vollzeitarbeiter, am besten schon ab dem 2. Lebensjahr des Kindes, die dann vom Arbeitstag erschöpft Familie mit halber Kraft als Feierabendprojekt betreiben und mit dem Kind deutlich weniger Zeit verbringen, als alle möglichen Fremden, ergibt jedenfalls für mich kein harmonisches Bild. An sich wäre es begrüßenswert, wenn beide Eltern irgendwelche flexiblen Teilzeitmodelle einbringen könnten, aber so weit ist leider der Arbeitsmarkt noch nicht.
« Letzte Änderung: 31. August 2013, 21:15:01 von simplemachine »

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.564
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Männer ohne Frauen
« Antwort #20 am: 31. August 2013, 22:45:24 »
irgendwie das Gegenteil vom Yankee aus connecticut..
I`M EASY, SO EASY....

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.038
Re: Männer ohne Frauen
« Antwort #21 am: 31. August 2013, 22:53:12 »
steh auf dem Schlauch. Mach mal den Erklärbär.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline nigel48

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.564
  • Geschlecht: Männlich
  • THINK !
Re: Männer ohne Frauen
« Antwort #22 am: 31. August 2013, 23:10:16 »
Der Amerikaner Hank Morgan wird durch einen Zeitsprung ins 6. Jahrhundert versetzt. Aufgrund seiner naturwissenschaftlichen Kenntnisse kann er den Zauberere Merlin verdrängen und wird zum Premierminister bei König Artus. Seine Versuche, die politischen Ideen der Neuzeit im Mittelalter umzusetzen haben abenteuerliche Folgen....

Mark Twain schuf mit diesem Roman ein klassisches Werk der utopischen Literatur.
I`M EASY, SO EASY....

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 14.038
Re: Männer ohne Frauen
« Antwort #23 am: 31. August 2013, 23:21:04 »
THX!
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo