Autor Thema: Zeitarbeit?  (Gelesen 7660 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline grashopper

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5.344
Re:Zeitarbeit?
« Antwort #15 am: 04. Oktober 2012, 00:00:27 »

Die Zeitarbeitsfirmen stellen also den Unternehmen die Alternative, dass sie die Leute übernehmen können. Meine Frage (da ich die Zeitarbeitsfirma auf jeden Fall nur als Notlösung betrachte und als Sprungbrett nutzen möchte): Wie läuft das? Müssen die Unternehmen mich dann freikaufen oder was auch immer? Kann denn die Zeitarbeitsfirma mir untersagen, dass ich mich dort zur festen Übernahme anbiete? Ich würde das dann nach 1-2 Monaten fester Arbeit über die Z-Firma gerne ansprechen. Wie ist da die rechtliche Lage?


Grundsätzlich ist es wohl so, dass das übernehmende Unternehmen an die Z-Firma dann eine "Vermittlungsgebühr" bezahlen muss. In einem mir bekannten Fall waren es 25 % eines Jahresbruttogehalts, das die Mitarbeiterin bei uns verdient hätte. Wir konnten sie deswegen leider nicht übernehmen, aber später hat dies ein privates Unternehmen gemacht, so dass sie dort eine feste Stelle bekam.

Die vertraglichen Klauseln sind ziemlich heftig formuliert. Darauf solltest Du sehr genau schauen (Inhalt).
Sofern Dich die ausleihende Firma übernehmen will, ist auch dann die Z-Firma im Spiel (Vermittlungsgebühr).

In "unserem" Fall war sogar vetraglich geregelt, dass selbst nach 12 Monaten nach Beendigung der "Ausleihe" noch eine Vermittlungsgebühr fällig gewesen wäre, wenn wir die Mitarbeiterin übernommen hätten.




"draußen nur Kännchen" - Bodo

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re:Zeitarbeit?
« Antwort #16 am: 04. Oktober 2012, 10:10:28 »
Und wenn dann einer auf die Idee kommt eine junge Rumänin zu importieren und bei der Arbeit ....anzuleiten...spricht man von Menschenhandel...
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?

Offline LeonV

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
Re:Zeitarbeit?
« Antwort #17 am: 04. Oktober 2012, 19:47:24 »
Das klingt ziemlich hart, wie ihr das beschreibt. Im Prinzip geht es also nicht, dass ich bei der Zeitarbeitsfirma kündige und dann beim Auftraggeber anfange. Kann man das nicht mit Tricks umgehen? Ich meine, was wollen die mir denn schon anhaben?

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re:Zeitarbeit?
« Antwort #18 am: 04. Oktober 2012, 19:51:02 »
Sklaven können nicht kündigen, die werden verkauft.

Mal im Ernst? wie kann man auf die Idee kommen eine Zeitarbeitsfirma hätte Interesse daran das ihre "Klienten" irgendwann wieder Geld erarbeiten ohne der Firma den Grossteil davon abzutreten ???
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?

Offline LeonV

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
Re:Zeitarbeit?
« Antwort #19 am: 04. Oktober 2012, 20:02:12 »
naja...andersherum...ich stelle mir eher die Frage: Dürfen die mir sowas verbieten...Ich habe ja auch ein paar Grundrechte

Offline ElTorro

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1.112
  • Geschlecht: Männlich
Re:Zeitarbeit?
« Antwort #20 am: 05. Oktober 2012, 09:07:47 »
Tatsächlich ist es so, dass gar nicht so selten Zeitarbeitskräfte von dem ausleihenden Unternehmen übernommen werden.
Ich habe selbst eine Mitarbeiterin so übernommen, ist allerdings schon einige Jahre her. Damals konnte ich mir aussuchen, sie schon nach ein paar Monaten zu übernehmen und eine "Ablösung" zu bezahlen, oder sie mindestens - ich weiß nicht mehr, 6 oder 9 Monate? - über die Zeitarbeitsfirma zu beschäftigen und dafür nichts extra zu bezahlen.
Wenn das heute (von einigen Firmen) wesentlich rigider gehandhabt werden sollte, bin ich nicht sicher, ob das rechtens ist.

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Zeitarbeit?
« Antwort #21 am: 05. Oktober 2012, 09:20:30 »
Wenn das heute (von einigen Firmen) wesentlich rigider gehandhabt werden sollte, bin ich nicht sicher, ob das rechtens ist.
Legal, illegal, scheißegal.

Nicht ist dem lieben Gott ähnlicher als eine Personalabteilung im Spätkapitalismus.

Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re:Zeitarbeit?
« Antwort #22 am: 05. Oktober 2012, 23:01:48 »
Träum' weiter.

Ich mach solche Träume wahr. Das ist mein Job!
The union is behind us, we shall not be moved.

Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re:Zeitarbeit?
« Antwort #23 am: 05. Oktober 2012, 23:03:15 »
naja...andersherum...ich stelle mir eher die Frage: Dürfen die mir sowas verbieten...Ich habe ja auch ein paar Grundrechte

Dürfen sie nicht. Außer, sie haben einen rechtlich anzuerkennenden Grund (Konkurrenzschutz) UND zahlen Dir für die Zeit des Verbots eine angemessene Vergütung.
The union is behind us, we shall not be moved.

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Zeitarbeit?
« Antwort #24 am: 06. Oktober 2012, 11:19:10 »
Ich mach solche Träume wahr. Das ist mein Job!
Gute Antwort.

Aber wie man hört, sind in dem Laden schon einige an der Traumverwirklichung gescheitert.


Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re:Zeitarbeit?
« Antwort #25 am: 06. Oktober 2012, 16:20:19 »
Grundsätzlich ist es wohl so, dass das übernehmende Unternehmen an die Z-Firma dann eine "Vermittlungsgebühr" bezahlen muss. In einem mir bekannten Fall waren es 25 % eines Jahresbruttogehalts, das die Mitarbeiterin bei uns verdient hätte. Wir konnten sie deswegen leider nicht übernehmen, aber später hat dies ein privates Unternehmen gemacht, so dass sie dort eine feste Stelle bekam.

Die vertraglichen Klauseln sind ziemlich heftig formuliert. Darauf solltest Du sehr genau schauen (Inhalt).
Sofern Dich die ausleihende Firma übernehmen will, ist auch dann die Z-Firma im Spiel (Vermittlungsgebühr).

In "unserem" Fall war sogar vetraglich geregelt, dass selbst nach 12 Monaten nach Beendigung der "Ausleihe" noch eine Vermittlungsgebühr fällig gewesen wäre, wenn wir die Mitarbeiterin übernommen hätten.

Dergleichen ist m. E. unzulässig und unwirksam. Das wäre dann ja eine Art "Ablösesumme" nach Vertragsende, wie sie früher im Fußball üblich war. Erinnert sich noch jemand an Herrn Bosmann?
The union is behind us, we shall not be moved.

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 13.173
Re:Zeitarbeit?
« Antwort #26 am: 06. Oktober 2012, 22:12:23 »
nein. Das ist ja der >.<
Herr Bosman bekam Recht, aber keinen neuen Arbeitgeber.
http://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Marc_Bosman
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Zeitarbeit?
« Antwort #27 am: 06. Oktober 2012, 23:26:56 »
Zitat von: ganter link=topic=1579.msg47768#msg477as 68 date=1349554343
Herr Bosman bekam Recht, aber keinen neuen Arbeitgeber.
Das ist das Erfolgsrezept des Kapitalismus. Er braucht keine Inquisition, keine Gestapo und keinen Gulag. Der dumme Glaube an die "Marktgesetze" lässt jede Gemeinheit so natürlich erscheinen wie eine Blüte im März.

Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re:Zeitarbeit?
« Antwort #28 am: 07. Oktober 2012, 07:59:48 »
Er bekam aber 780.000 € Schadenersatz. Immerhin.
The union is behind us, we shall not be moved.

Offline Stachelhaut

  • Administrator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.034
  • Geschlecht: Männlich
  • Danke für das Gespräch.
Re:Zeitarbeit?
« Antwort #29 am: 07. Oktober 2012, 08:02:18 »
Das ist das Erfolgsrezept des Kapitalismus. Er braucht keine Inquisition, keine Gestapo und keinen Gulag. Der dumme Glaube an die "Marktgesetze" lässt jede Gemeinheit so natürlich erscheinen wie eine Blüte im März.

Stimmt. Und Dummheit wird - wie jede andere (Un-)Kultur auch - von einer Generation an die nächste weitergegeben.
The union is behind us, we shall not be moved.