Autor Thema: Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat  (Gelesen 18363 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Yossarian

  • Gast
Re:Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat
« Antwort #30 am: 26. August 2012, 14:26:56 »
Yossarian war nicht Pilot, sondern Bombenschütze, um das mal kurz richtigzustellen. Der Bruchpilot hieß Orr.

Offline uli2004

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 40
Re:Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat
« Antwort #31 am: 26. August 2012, 16:21:23 »
 :schild

Also hier meine Antwort auf
Rein platonische Begierde sozusagen.  8)

Ja so könnte man das auch beschreiben.
Ich denke Rest sind Insider. Bleiben also unkommentiert. ;)

Yossarian

  • Gast
Re:Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat
« Antwort #32 am: 26. August 2012, 20:55:45 »
Aber nur nochmal zum eigenen Interesse für mich: angenommen ihr solltet merken, das ihr für ein so " junges ding" zum Objekt des Interesses geworden seit. Wie würdet ihr euch verhalten?

Keine Ahnung. Ein Freund von mir unterrichtet in Meisterkursen in der Handwerkskammer, dem passiert das gelegentlich; es läßt ihn offensichtlich ziemlich kühl.

Offline uli2004

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 40
Re:Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat
« Antwort #33 am: 26. August 2012, 21:16:41 »
In einer Beziehung oder solo?

Yossarian

  • Gast
Re:Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat
« Antwort #34 am: 26. August 2012, 21:20:51 »
Verheiratet mit zwei Kinden und ne Geliebte.

Offline GiftUndGalle

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 274
  • Geschlecht: Männlich
  • released into the public domain
Re:Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat
« Antwort #35 am: 26. August 2012, 23:41:13 »
Also sagen wir Begierde in abgeschwächter Form :)

Das ist dann, wie du selbst formulierst, Interesse?

Aber nur nochmal zum eigenen Interesse für mich: angenommen ihr solltet merken, das ihr für ein so " junges ding" zum Objekt des Interesses geworden seit. Wie würdet ihr euch verhalten?

Da wäre ich, meiner Ansicht nach mit ca. 5-13 Gründen, ganz außerordentlich vorsichtig.
Insofern das für das Objekt der Be......... ähhh, des Interesses, mehr nach hinten losgehen kann, als für die Be............. Interessierte.

Ich hab ja so einiges an Kolleginnen, die, aus meiner Sicht, sehr jung sind.
Freilich noch mehr, die in meinem Alter, oder älter, oder nicht so viel jünger sind.
Die sind nett, und macht Spaß, mal mit denen zu reden. Oder auch mal rumzublödeln.

Sollte irgendeine davon mehr Interesse zeigen als dazu, fände ich das außerordentlich peinlich.
Und müsste mir überlegen, Grenzen zu setzen. Nur, wie?

Dies jetzt völlig unabhängig vom Alter der Dame.
Das Thema Minderjährige ist ja nicht in der Diskussion     ;)

Also, wenn dir an deinem Kollegen so viel liegt, warum unterlässt du es nicht, ihn womöglich in eine peinliche Lage zu bringen?

Grüße
GiGa
Es gibt im Leben etwas wie die Hysterie am Ende des Frühlings. (E.M. Cioran)

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.560
Re:Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat
« Antwort #36 am: 27. August 2012, 00:58:36 »
boah ey, voll auf den >.<
zustimmendes gemurmel
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Moody

  • Gast
Re:Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat
« Antwort #37 am: 27. August 2012, 01:07:40 »
sodele, kurz mal durchgefeudelt...

Offline uli2004

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 40
Re:Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat
« Antwort #38 am: 27. August 2012, 07:30:01 »

@GiftUndGalle:

Danke aus der Perspektive habe ich das noch gar nicht betrachtet.
Aber dazu will ich es ja gar nicht kommen lassen.
Zudem habe ich auch kein Interesse in der Firma als Lachnummer da zustehen und natürlich will ich ihm das genauso wenig zumuten. Zudem er, um noch einiges mehr auf seinen Job angewiesen ist (aufgrund des Alters) als ich.

Offline GiftUndGalle

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 274
  • Geschlecht: Männlich
  • released into the public domain
Re:Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat
« Antwort #39 am: 27. August 2012, 18:52:20 »
@GiftUndGalle:

Danke aus der Perspektive habe ich das noch gar nicht betrachtet.
Aber dazu will ich es ja gar nicht kommen lassen.
Zudem habe ich auch kein Interesse in der Firma als Lachnummer da zustehen und natürlich will ich ihm das genauso wenig zumuten. Zudem er, um noch einiges mehr auf seinen Job angewiesen ist (aufgrund des Alters) als ich.

Eben.

Und dazu noch:
es scheint sich da doch ein sehr schönes kollegiales Verhältnis ergeben zu haben.
Warum es nicht dabei belassen?
Warum riskieren, es zu belasten?

Willst du wirklich einen Ersatzpapa?
Nicht im Ernst, oder?    ;)

Was würde eigentlich dein Freund meinen, läse er dies hier ... ?
Es gibt im Leben etwas wie die Hysterie am Ende des Frühlings. (E.M. Cioran)

Offline GiftUndGalle

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 274
  • Geschlecht: Männlich
  • released into the public domain
Re:Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat
« Antwort #40 am: 27. August 2012, 18:53:06 »
sodele, kurz mal durchgefeudelt...

 ??? was bedeutet das   ???
Es gibt im Leben etwas wie die Hysterie am Ende des Frühlings. (E.M. Cioran)

Offline DüDo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.956
  • Geschlecht: Männlich
Re:Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat
« Antwort #41 am: 27. August 2012, 19:16:38 »
??? was bedeutet das   ???
:D moody war glaub ich wieder unterwegs und hat ... den thread bereinigt. "feucht durchwedeln"..., dass mann das zweideutig interpretieren kann, ist mir zwar neu, aber du hast recht ;D , das kann zu irrtümern führen.

Offline Korinthenkackerin

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.036
  • Geschlecht: Weiblich
Re:Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat
« Antwort #42 am: 27. August 2012, 19:51:52 »

Und was noch viel wichtiger ist: wie finde ich heraus was er von mir hält? Ob ich nur die kleine blöde Studentin bin, der man noch alles beibringen muss oder ob er mich für ein vollwertiges Mitglied des Kollegiums hält, die auch Ahnung von dem hat was sie den ganzen Tag so macht und erzählt.


Hallo Uli,

ich habe mal einen Satz aus deinem Eingangspostig genommen, der mir ziemlich wichtig erscheint und möchte dir mal meine Meinung zu deiner Frage sagen. Ich glaube, in dem oben zitierten Satz liegt der eigentliche Grund für deine Überlegungen.

Du schreibst immer wieder, er übt keinen sexuellen Reiz auf dich aus, trotzdem fühlst du dich zu ihm hingezogen und du möchtest ihm gern freundschaftlich verbunden sein. Du möchtest, dass er sich für dich interessiert und dich gut findet. Viele Antworten hier hatten viel Richtiges, er ist sicher eine Art Vaterfigur und es könnte peinlich für ihn werden, wenn du dich offenbarst.

Er ist dein Mentor und dies auch noch freiwillig. Ich kann mir gut vorstellen, dass er einfach Spaß daran hat, eine clevere junge Frau zu fördern - ganz ohne Hintergedanken. So was gibt es tatsächlich, auch sehr oft bei Männern untereinander. Deswegen fühlen die sich auch nicht gleich zueinander hingezogen  ;D. Überleg mal, wie oft das in der Politik/Wirtschaft/Wissenschaft vorkommt, dass ein junger Mann von einem älteren gefordert wird - sicher meist ganz ohne sexuelle Motive, einfach nur, weil es einen selber auch zufrieden macht, jemandem etwas beizubringen. Umso mehr Spaß macht sowas, wenn der "Schüler" lern- und wissensbegierig ist.

Ich denke, du hast die Förderung und Hilfe des Mannes schlicht in eine falsche Denkschublade gepackt und du tätest gut garan, die Schublade wieder auszuleeren. Vermutlich kommt ihr von selber langfristig auf eine freundschaftliche Basis, wenn du jetzt nichts reininterpretierst, das du eigentlich gar nicht willst. Eigentlich willst du doch nur, dass er dich gut findet und ich bin sicher, das tut er, wie ein Lehrer eine gute Schülerin gut findet. Sonst würde er sich nicht für dich einsetzen, da bin ich sicher. Er hat dir viel geholfen und beigebracht, hat dir also in der Form Interesse und Engagement entgegengebracht. Allerdings zeigt er nur dieses berufliche Interesse und das irritiert dich. Ich glaube gar nicht, dass du wirklich auf eine Art scharf auf ihn wärst, ich glaube ganz einfach, du bist nicht gewohnt, dass ein Mann sich mit dir beschäftigt, ohne sich annähern zu wollen. Du kannst anscheinend einfach schlecht damit umgehen, dass er sich so für dich engagiert, aber keine Gegenleistung einfordern will. Respektiere ihn weiterhin als jemanden, von dem du viel lernen kannst. Hol dir sexuelle und sonstige Bestätigung von deinem Freund oder deinem restlichen Umfeld. Sei froh, dass er offenbar noch nichts von deinem Gefühlswirrwarr bemerkt hat und komm wieder auf die Lehrer/Schüler-Ebene mit ihm. Und vor allem, lerne Dinge anzunehmen - auch ohne dass du eine Gegenleistung bringen musst. Vielleicht gab es in deinem Leben bisher immer nur Liebe gegen Leistung (Eltern) oder Liebe gegen Sex (Partnerschaft)? Wenn man immer in solchen Mustern gefangen war, fällt es einem schwer, Hilfe und Aufmerksam in diesem Ausmaß anzunehmen, ohne sich verpflichtet zu fühlen, sich irgendwie revanchieren zu müssen.

Letzeres kann man lernen.

Alles Gute

KK

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
(Alexander Freiherr von Humboldt)

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 12.560
Re:Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat
« Antwort #43 am: 27. August 2012, 20:06:16 »
??? was bedeutet das   ???
hier hatte ein canis etwas hinterlassen, was dringend entsorgt werden musste...
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline uli2004

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 40
Re:Bitte nicht steinigen, Frau braucht männlichen Rat
« Antwort #44 am: 28. August 2012, 11:13:32 »

Es liest sich schon irgendwie merkwürdig, wenn andere einem sagen müssen, wo das eigene Problem liegt.
Wenn ich das so lese, was KK geschrieben hat, bleibt mir nichts anderes übrig als ihren Aussagen zu zustimmen.

Es ist wirklich schwierig für mich, zu verstehen, dass er das aus freien Stücken gemacht hat und dafür nichts verlangt. Ob er schon immer gern ein Lehrer war weiß ich nicht (so lange kennen wir uns noch nicht), aber er scheint wohl seine Freude daran zu haben. Vllt weil er durch mich auch noch was lernen kann.

Nun ja, meine letzten Tage waren ziemlich anstrengend. Im Bezug auf meine Arbeit war er sehr fordernd. Vllt hat das auch nur ein absolutes Gefühlschaos in mir ausgelöst. Ich liege mit meiner Arbeit auf den Schlußmetern und er ist im Urlaub. Genug Zeit um wieder etwas runter zu kommen und mir alles nochmal in Ruhe durch den Kopf gehen zu lassen. Ich will weder ihm noch mir schaden.

Vielen Dank für eure Kommentare. Es ist wirklich erstaunlich was ein außenstehender, (in dem Moment) rational denkender Mensch sieht, worauf man selber im Leben nicht kommen würde. Ich versuche das einfach als Erfahrung mit zu nehmen und das beste aus der Situation zu machen.

Wenn sich das mit der Arbeit erledigt hat wird der Kontakt wohl sowieso nicht mehr so häufig sein.