Autor Thema: Beschneidung  (Gelesen 16891 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Yossarian

  • Gast
Re:Beschneidung
« Antwort #30 am: 16. August 2012, 11:36:46 »
Eine Guillotine verhindert auch nachhaltig das Auftreten von akuten Migräneanfällen...

Good point.  8)

Offline GiftUndGalle

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 274
  • Geschlecht: Männlich
  • released into the public domain
Re:Beschneidung
« Antwort #31 am: 16. August 2012, 12:09:22 »
Dieser Aufsatz ist sehr lesenswert!

Nachtrag:
Der auch. Nur nicht ganz so.

Wobei sich in dem kritisierten Aufsatz von Antje Sievers immerhin DER findet:

Zitat
Warum sind jüdische Männer eigentlich beschnitten? Komiker Oliver Polak weiß die Antwort: Weil eine jüdische Frau nichts anfasst, was nicht mindestens dreißig Prozent reduziert ist.

Ob das rassistisch und antisemitisch ist, weiß ich nicht.
Und ich weiß auch nicht, ob, im orthodoxen Judentum zumindest, Frauen das überhaupt dürfen.
Wenn doch Männer nicht einmal, wie im oben verlinkten Aufsatz steht:

Zitat
Im Bewusstsein der offensichtlichen Verbindung zwischen der Berührung des Penis und sexueller Erregung gibt es im jüdischen Recht das »absolute Verbot der Berührung des eigenen Geschlechtsteils: dem unverheirateten Mann ist die Berührung niemals gestattet, dem verheirateten Mann lediglich in Verbindung mit dem Urinieren«.[15] Wenn ein jüdischer Vater mit seinem Sohn das Urinieren übt, dann immer mit der Ermahnung: »Ohne die Hände! Lieber daneben zielen, als sich was Falsches angewöhnen!« Diese Art des Urinierens ist schon für einen beschnittenen Jungen oder Mann ein großes Kunststück. Wenn er unbeschnitten ist, dann ist es praktisch unmöglich.

GiGa
« Letzte Änderung: 16. August 2012, 12:23:44 von GiftUndGalle »
Es gibt im Leben etwas wie die Hysterie am Ende des Frühlings. (E.M. Cioran)

Offline GiftUndGalle

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 274
  • Geschlecht: Männlich
  • released into the public domain
Re:Beschneidung
« Antwort #32 am: 16. August 2012, 13:22:38 »
Wir müssen von sanitären Gegebenheiten ausgehen, wie sie zu der Zeit waren, als diese Vorschriften (Altes Testament, Talmud und so) erlassen wurden. Ich hab nie was anderes gelesen, als dass das zu der Zeit seinen Sinn hatte.
Und das Problem ist, dass, egal ob Judentum oder Islam, die ultrakonservative Ecke es weiter praktizieren will.
Wie waren wohl die hygienischen Vorschriften für Frauen ... ?
Es gibt im Leben etwas wie die Hysterie am Ende des Frühlings. (E.M. Cioran)

Yossarian

  • Gast
Re:Beschneidung
« Antwort #33 am: 20. August 2012, 21:26:36 »

Yossarian

  • Gast
Re:Beschneidung
« Antwort #34 am: 31. August 2012, 10:37:01 »
Man kann nur hoffen, daß das Ding bei der Staatsanwaltschaft landet, und daß insbesondere die Eltern dort eine verpaßt bekommen.

Offline DüDo

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2.956
  • Geschlecht: Männlich
Re:Beschneidung
« Antwort #35 am: 31. August 2012, 11:02:24 »
Man kann nur hoffen, daß das Ding bei der Staatsanwaltschaft landet, und daß insbesondere die Eltern dort eine verpaßt bekommen.
da würd ich mich nicht drauf verlassen. wenn man sieht, welch abstruses sicherheitsdenken unsere heutigen eltern haben (am besten bungee-sprung für kleinkinder, aber sicher muss es sein!, dafür aber ein kinderspielplatz mit gummimatten und ohne spitze ecken/kanten), und wie sie die verletzungen argumentieren mit dem amerikanischen unwissen, dass man ja nicht ahnen konnte, dass etwas passiert. da wird ein eiternes ohrloch auch nicht auf spätere sandspiele oder unhygienisches verhalten des kindes schließen, sondern auf eine bakteriell verseuchte nadel... weil es sind ja immer die anderen. und damit kommen sie durch.

edit: http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article108902050/Siebzig-Euro-fuer-ein-Loch-im-Ohrlaeppchen.html  - 70 euro fürs kind, jeweils 75 euro an rechtskosten...
« Letzte Änderung: 31. August 2012, 15:00:08 von DüDo »

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 13.633
Re:Ohrlochstechen
« Antwort #36 am: 02. September 2012, 00:19:30 »
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Offline ganter

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 13.633
Re:Beschneidung
« Antwort #37 am: 26. September 2012, 00:01:03 »
zum Thema Beschneidung hat sich nun die Bundesregierung geäußert
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-09/beschneidung-gesetzesentwurf-justizministerium/seite-2
Ich seh ja ein, dass das Thema gerade bei Juden extrem religös beladen ist, weil nur durch die Beschneidung am 8. Tag der Bund zwischen Gott und Jude geschlossen wird.
Rational ist das nicht nachzuvollziehen, aber was hat Religion mit Ratio zu tun. Also von daher haben die jüdischen Söhne wohl Pech und werden auch in Zukunft auf ihre Vorhaut verzichten müssen, bis vllt. in 3000 Jahren auch bei den Juden die sexuelle Selbstbestimmung Überhand über Religion gewinnt.

Notwendiger disclaimer: Ich hab nix gegen Angehörige von Religionen, ich gehör selbst einer an.
"Männer definieren sich sowieso nicht über die Drogeneinwurfmenge."
"Im Vergleich zur bricom dürfte jede Wand einer öffentlichen Bedürfnissanstalt ein Quell unendlicher Weisheit sein...."
Bodo

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Beschneidung
« Antwort #38 am: 26. September 2012, 08:27:34 »
Warum können die Juden ihren Glauben nicht einfach ändern?

Die Christen haben die Hexenverbrennung ja auch irgendwann abgeschafft.

Offline Mattieu

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4.245
  • Geschlecht: Männlich
Re:Beschneidung
« Antwort #39 am: 26. September 2012, 09:10:26 »
Notwendiger disclaimer: Ich hab nix gegen Angehörige von Religionen, ich gehör selbst einer an.

Warum?
Scheiße ist, wenn der Furz was wiegt.

Offline Mother Bates

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 396
Re:Beschneidung
« Antwort #40 am: 26. September 2012, 10:44:02 »
Zitat
Die Christen haben die Hexenverbrennung ja auch irgendwann abgeschafft.

Super Vergleich! Du scheinst ein wahrer Religionswissenschaftler zu sein.

Und: reine Neugier:

Ist einer der anwesenden Herren eigentlich beschnitten?

Ich frage nur, weil ich in meinem Leben vorwiegend mit beschnittenen (jüdischen, d.h. in sehr jungem Alter beschnittenen)  Männern "verkehrt" habe, keiner machte jedoch den Eindruck, sexuell nicht "selbstbestimmt" zu sein. Auch sonst gab es keine Klagen. Aber vielleicht wollten sie ja auch nur "tough" sein.

Daher die Neugier.

Conte Palmieri

  • Gast
Re:Beschneidung
« Antwort #41 am: 26. September 2012, 11:04:49 »
Super Vergleich! Du scheinst ein wahrer Religionswissenschaftler zu sein.
Allerdings.

Zitat
Ist einer der anwesenden Herren eigentlich beschnitten?
Das geht dich was feuchtes an.

Zitat
Aber vielleicht wollten sie ja auch nur "tough" sein.
Wahrscheinlich.

Offline Mother Bates

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 396
Re:Beschneidung
« Antwort #42 am: 26. September 2012, 11:14:56 »
Zitat
Allerdings.

Dann bitte ich um Nachweis der Bibelquelle in der steht, dass Hexen zu verbrennen sind.

Zitat
Das geht dich was feuchtes an

Naja, da einige Herren uns hier schon mit ihrer favorisierten Unterkleidung vertraut gemacht haben, dachte ich, es käme darauf auch nicht mehr an.
 ;)

Offline Mother Bates

  • Supermann
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 396
Re:Beschneidung
« Antwort #43 am: 26. September 2012, 11:22:48 »
Zitat
Klar, wenn die Alternativen Ächtung, Ausgrenzung oder sogar Verstümmelung und Tod heißen...

Worauf bezieht sich das? Kopftuch oder Beschneidung?

Offline Unikum

  • Supermann
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3.696
  • Geschlecht: Männlich
Re:Beschneidung
« Antwort #44 am: 26. September 2012, 11:41:41 »
Du wirst auch kaum eine verschleierte Kopftuchträgerin finden, die nicht behauptet, selbige gehöre zu ihrer "Identität" und sie fühlte sich dadurch in keinster Weise "fremdbestimmt". Klar, wenn die Alternativen Ächtung, Ausgrenzung oder sogar Verstümmelung und Tod heißen...
Dann sieh dich erstmal in Istanbul um, da wirst du vor allem kaum eine verschleierte Kopftuchträgerin finden.
Früher war alles besser, sogar die Höhlen waren größer.

Wer, wenn nicht ich?