Das Männerforum

Alltagsfragen => Haushalt => Thema gestartet von: Conte Palmieri am 18. Dezember 2016, 12:41:27

Titel: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: Conte Palmieri am 18. Dezember 2016, 12:41:27
Ich da mal mal gern en Problem.

In meiner Stadt ist das Trinkwasser von eher mäßiger Beschaffenheit.

Verschiedene Anwendungen wie zum Beispiel die Kaffeemaschine oder die Bewässerung der Venusfliegenfalle wünschen sich sehr reines, insbesondere kalkarmes Wasser. Deswegen benutzen wir so einen Wasserfilter, in den man relativ teure Patronen einsetzen muss, und dessen Wirksamkeit ich nicht so ganz vertraue.

Nun hat mir die Dame des Hauses die Anschaffung eines Wäschetrockners abgenötigt, der nach dem "Wärmepumpenprinzip" arbeitet. Nach einem Durchgang befindet sich das ganze Wasser aus der Wäsche in einem Tank und wird weg gegossen.

Dieses Wasser ist vollkommen geruch- und geschmacklos. Daher frage ich mich, ob es nicht geeignet sein könnte, als demineralisiertes Wasser im Haushalt verwendet zu werden?
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: Nikibo am 18. Dezember 2016, 13:13:01
So sauber es aussieht, es sind doch noch Fussel darin. Kippe es mal in einen Eimer und lasse es ein paar Tage stehen, es wird sich ein Bodensatz bilden.

Ich nutze das Wasser aus dem Trockner nur zum Gießen meiner Orchideen. Die mögen kalkarmes Wasser gern. 
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: ganter am 18. Dezember 2016, 16:38:30
das ist destilliertes Wasser mit Waschmittelrückständen und Fusseln. Angeblich kann mann es filtern und dann im Dampfbügler verwenden. Wer´s mag...
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: Yossarian am 18. Dezember 2016, 18:42:27
Solange man es nicht trinkt, warum nicht?
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: schnorchel am 18. Dezember 2016, 19:43:48
Ich wäre nicht auf die idee gekommen, das Wasser aus dem Trockner zu trinken. Weckt auch jetzt nicht mein Begehren.

Ich gebe es in die Waschmaschine und denke, daß ich auf diese Weise Wasser beim Waschgang spare. Da ich annehme, daß nicht automatisch und immer dieselbe bestimmte Menge zugeführt, sondern die Wasserzufuhr beendet wird, sobald ein gewisser Pegel erreicht ist.
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: Korinthenkackerin am 18. Dezember 2016, 23:13:33
Ich nutze das Wasser aus dem Trockner nur zum Gießen meiner Orchideen. Die mögen kalkarmes Wasser gern.

Mach ich auch gelegentlich.

Angeblich kann mann es filtern und dann im Dampfbügler verwenden.

Mach ich auch gelegentlich.

Trinken würde ich das niemals.

Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: nigel48 am 19. Dezember 2016, 09:17:28
http://www.grander.com/
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: Yossarian am 19. Dezember 2016, 09:52:45
Das ist jetzt nicht Dein Ernst, oder?
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: nigel48 am 19. Dezember 2016, 10:22:00
doch. wasser ist mehr als h2o+irgendwas.
trotz der einfachen chem. struktur verhält sich wasser eher wie ein organismus. sagen nat.-wissenschaftler, nicht esotheriker...
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: DieFrau am 19. Dezember 2016, 10:32:28
Ich gebe es in die Waschmaschine und denke, daß ich auf diese Weise Wasser beim Waschgang spare.

Die Idee ist gar nicht verkehrt aber wie machst du das? hast du ein Toplader? wird deine WM nicht automatisch befüllt?
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: Mattieu am 19. Dezember 2016, 11:18:24
Waschmaschinen haben in der Regel, sofern sie nicht aus dem vorigem Jahrhundert stammen, einen Füllstandssensor. Je nach Programm und Wäschemenge variiert ja der Pegel.

Deshalb kann man einfach Wasser vor dem Waschgang in die Trommel kippen. Den Rest, wenn es einen gibt, lässt die Maschine nachlaufen. Evtl. könnte man zu viel reinkippen, dramatisch dürfte das aber auch nicht sein.

Stellt ihr auch Eimer in den Regen, um dann mit dem Wasser zu waschen?
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: Mattieu am 19. Dezember 2016, 11:18:52
doch. wasser ist mehr als h2o+irgendwas.
trotz der einfachen chem. struktur verhält sich wasser eher wie ein organismus. sagen nat.-wissenschaftler, nicht esotheriker...

Wieviel von den Dingern hast Du bei Dir installiert?
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. Dezember 2016, 11:50:07
Kann ich aus den verschiedenen Antworten schließen, dass das Trocknerwasser zum Blumengießen unbedenklich ist?
Meine Frau hat nämlich ein paar empfindlichere Pflanzen angeschafft, für deren Gedeih ich mit meinem Kopf hafte, wenn sie wieder in Thailand ist.
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: schnorchel am 19. Dezember 2016, 13:25:02
Die Idee ist gar nicht verkehrt aber wie machst du das? hast du ein Toplader? wird deine WM nicht automatisch befüllt?
Der Trockner hat einen Restwassertank, der sich wie eine Schublade herausnehmen läßt. Ab Werk ist am Fußende des Tanks ein 2-3 cm großes (verschließbares) Loch eingelassen. Durch das schütte ich, bevor ich ein Waschprogramm starte, das Wasser ins Waschmittelfach, wo auch das einlaufende Wasser entlangfließt und das Waschpulver mitnimmt.
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: Korinthenkackerin am 19. Dezember 2016, 13:42:35
Kann ich aus den verschiedenen Antworten schließen, dass das Trocknerwasser zum Blumengießen unbedenklich ist?
Meine Frau hat nämlich ein paar empfindlichere Pflanzen angeschafft, für deren Gedeih ich mit meinem Kopf hafte, wenn sie wieder in Thailand ist.

Keine Ahnung, wie sich das mit anderen Pflanzen verhält. Ich habe lediglich meine Orchideen damit gegossen.
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: Korinthenkackerin am 19. Dezember 2016, 13:44:51
Der Trockner hat einen Restwassertank, der sich wie eine Schublade herausnehmen läßt. Ab Werk ist am Fußende des Tanks ein 2-3 cm großes (verschließbares) Loch eingelassen. Durch das schütte ich, bevor ich ein Waschprogramm starte, das Wasser ins Waschmittelfach, wo auch das einlaufende Wasser entlangfließt und das Waschpulver mitnimmt.

Hast du schwäbische Wurzeln? Was für ein Sparsamkeits-Tipp - das mache ja noch nicht mal ich  ;D ;D ;D.
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: Yossarian am 19. Dezember 2016, 13:47:19
Kann ich aus den verschiedenen Antworten schließen, dass das Trocknerwasser zum Blumengießen unbedenklich ist?

Ja.
Zitat
Meine Frau hat nämlich ein paar empfindlichere Pflanzen angeschafft, für deren Gedeih ich mit meinem Kopf hafte, wenn sie wieder in Thailand ist.

Dann bist Du sowieso ein toter Mann.  :evil
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. Dezember 2016, 14:28:47
Dann bist Du sowieso ein toter Mann.  :evil
Aber vielleicht kann mann der Orchidee ja noch helfen  O0
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: nigel48 am 19. Dezember 2016, 14:54:11
conte, kommst du an regenwasser ?
10L -kanister mit hahn unten dran (campingbedarf). oben in die öffnung kommt eine leer platikflasche ohne boden. in den deckel kommt ein loch.
kopfüber in den kanister. gabz unten eine scheibe grüner schwamm von den topfreinigern . darüber etwas aquarien-filterwatte, aktivkohle, filterwatte. evtl als trichter den kopf einer 2. plastikflasche. -> sauberes, kalkfreies, leicht saures wasser. falls zu sauer, messerspitze natron rein.
Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: DieFrau am 19. Dezember 2016, 16:22:44
Der Trockner hat einen Restwassertank, der sich wie eine Schublade herausnehmen läßt. Ab Werk ist am Fußende des Tanks ein 2-3 cm großes (verschließbares) Loch eingelassen. Durch das schütte ich, bevor ich ein Waschprogramm starte, das Wasser ins Waschmittelfach, wo auch das einlaufende Wasser entlangfließt und das Waschpulver mitnimmt.

Ok. Bei meinem Trockner gibt auch die Option das Wasser mit einem Schlauch direkt in den Abfluss einzuleiten, womit das Entlieren der Schubladentank entfällt. Ich  überlege mir mal etwas, dass das Wasser außerhalb den Trockner bis zum Folgewaschgang aufzuheben.

Hast du schwäbische Wurzeln? Was für ein Sparsamkeits-Tipp - das mache ja noch nicht mal ich  ;D ;D ;D.

Das ist ein Aspeckt an der Sache, ich finde es schade das Wasser einfach so zu entsorgen, für Pflanzen ist es nichts, da destilliertes Wasser totes Wasser ist, Pflanzen brauchen mehr. So auch der Mensch.

Stellt ihr auch Eimer in den Regen, um dann mit dem Wasser zu waschen?

Zum Waschen nicht.
Früher habe ich für Orchideen gesammelt, hat nicht geholfen und meine Orchidee ist kaputt gegangen. Es lag wohl an mein Unwissen wie die Pflege sein soll. Jetzt gedeihen sie seit 6 Jahren bei mir problemlos, gegossen mit Regensburger Kalkwasser.
Ich stelle im Sommer paar Eimer für die Blumenkasten und Kübelpflanzen, wenn mal danach trocken wird, war diesen Sommer sowiso nicht nötig.


Titel: Re: Demineralisiertes Wasser - selbstgemacht?
Beitrag von: schnorchel am 19. Dezember 2016, 17:58:25
Hast du schwäbische Wurzeln? Was für ein Sparsamkeits-Tipp - das mache ja noch nicht mal ich  ;D ;D ;D.

Ich bin damals bei der Modellsuche darauf gestoßen. Jemand hatte im Keller einen Abfluß gelegt und den Trockner auf ein Gestell gebockt, damit das Destillationswasser bequem abfließt. Erst da 8) fiel ihm auf, es genausogut in die Wama schütten zu können. Meinereiner spart damit auch noch Strecke, zum Waschbecken wärs weiter  ;)