Das Männerforum

Plaudereien => Politik & Gesellschaft => Thema gestartet von: Weisheitszahn am 18. September 2015, 18:16:09

Titel: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Weisheitszahn am 18. September 2015, 18:16:09
Ich habe eigentlich erwartet, dass hier bei den Männern auch über Tagesthemen diskutiert wird.
Lese ich meine Tageszeitung, frage ich mich, wann man uns wohl die ersten Flüchtlinge zwangseinweisen wird.
Hab früher von meiner Verwandtschaft aus Hamburg gehört dass, nachdem Hamburg in Schutt und Asche lag, man das Pech haben könnte, dass da plötzlich eine ausgebombte Familie vor der Tür stand. OK , sicher mit Vorankündigung, aber dann waren sie da und man musste zusammenrücken.
Ich stelle mir das jetzt so vor, dass da plötzlich einer vom  Rathaus kommt und mir erzählt, wie viele Zimmer heute, meine Frau ist tot und meine Kinder sind aus dem Haus, leer stehen würden und ich doch sicher gern eine aus Syrien geflohene,  ausgebombte und schwer  traumatisierte Familie mit drei Kindern aufnehmen könnte. Ob ich da dann nicht besser mein Haus verkaufe und in eine Zwei Zimmer Wohnung ziehe?
Wie seht ihr das??
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: ganter am 18. September 2015, 18:36:25
äh, so
http://maennerboard.de/index.php?topic=3767.0
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Weisheitszahn am 18. September 2015, 19:15:46
Wo war dass denn?
Na gut, dann eben nicht
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: grashopper am 18. September 2015, 19:21:58
Das war vor langen Jahren schon mal ein Thema und wird es auch wieder werden.

Wenn die Kapazitäten der Aufnahme von Flüchtlingen in ersten Notlagern, wo sie eh nicht lange bleiben können, erschöpft sind, geht es ans Eingemachte der schon vorhandenen Bevölkerung.

Ich selbst dürfte bei meinen 48 qm Stadtwohnung (1 ZKB inklusive 2 qm Balkon und 2 qm Abstellraum) wohl nicht damit rechnen müssen, dass mir eine Familie zugeordnet wird.

Was anderes könnte in der Heimat sein, in der ich einen Nebenwohnsitz habe und ihn nur alle paar Wochen lang mal nutzen kann.
Heißt, meine Eltern müssten damit rechnen. Genauso wie SchweSchwa, die eigentlich genügend Räume zur Verfügung hätten.

Wehren würden sie sich nicht, wenn es soweit kommen sollte. Aber wohlfühlen auch nicht, da die Privatatmosphäre mithin gestört wird.

Dafür wurden die Häuser nicht so geplant (also kein separater Eingang),  sondern für Kinder und spätere Pflegefälle (Eltern) gebaut.

Inzwischen bieten doch viele Deutsche Unterkünfte (gegen Bezahlung?) Räume ihres Hauses oder ihrer Häuser zur Unterkunft der Flüchtlinge an.

Was wäre aber bei Unterbringung via Zwang, wenn berechnet wird, dass zuviel "Raum" vorhanden ist und dieser eben zur Verfügung gestellt werden muss?

Das ist jetzt keine Kritik von mir, aber ich sehe da ein Problem auf DE und EU zukommen, das ggf. die Hilfbereitschaft enorm abnehmen könnte, wenn es nicht mehr um freiwillige Hilfe, sondern es um aufgezwungene Konditionen gehen wird.

Spätestens dann ist die Kacke am dampfen.

Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Küchenchef am 18. September 2015, 19:23:48
Nur die Realität sieht mal wieder ein bisken anders aus, als es sich der gemeine Bildzeitungsleser so vorstellt. Wenn nämlich jemand der Stadt/Kommune anbietet, in seiner Wohnung/Haus ein ungenutztes Zimmer für Flüchtlinge bereitstellen zu wollen, dann wird dies nicht möglich sein, wenn die besagten Zimmer keinen eigenen Eingang, separate Küche und abgetrennte sanitären Einrichtungen haben. Zuviel Gemeinsamkeit ist unerwünscht weil die Verwaltung da nicht mehr mitkommt. Also nix mit Zwangseinweisung.  :P
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 18. September 2015, 19:42:13
Wo war dass denn?

Echte Männer lesen sich in einem neuen Forum erst mal ein.  8)

Das war vor langen Jahren schon mal ein Thema

Wohnraumzwangsbewirtschaftung (http://lagis.online.uni-marburg.de/de/subjects/drec/sn/edb/mode/catchwords/lemma/Heimatvertriebene/current/0)

Zitat
Was wäre aber bei Unterbringung via Zwang, wenn berechnet wird, dass zuviel "Raum" vorhanden ist und dieser eben zur Verfügung gestellt werden muss?

Das kann dem gemeinen Hartz-IV-Bezieher heute schon passieren, wenn das Jobcenter sagt, daß die Wohnung zu groß ist. Die einzige Möglichkeit zur Erhaltung des Heims ist dann, ein Zimmer unterzuvermieten (und sich die Miete als Einkunft auf das AlG2 anrechnen zu lassen).
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Kjeld am 18. September 2015, 19:43:45
Nur die Realität sieht mal wieder ein bisken anders aus, als es sich der gemeine Bildzeitungsleser so vorstellt. Wenn nämlich jemand der Stadt/Kommune anbietet, in seiner Wohnung/Haus ein ungenutztes Zimmer für Flüchtlinge bereitstellen zu wollen, dann wird dies nicht möglich sein, wenn die besagten Zimmer keinen eigenen Eingang, separate Küche und abgetrennte sanitären Einrichtungen haben. Zuviel Gemeinsamkeit ist unerwünscht weil die Verwaltung da nicht mehr mitkommt. Also nix mit Zwangseinweisung.  :P

Schade für grashopper - keine Zwangseinweisung eines knackigen Syrers.  ;D
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Weisheitszahn am 18. September 2015, 19:44:53
Ich hatte es nicht aus der Bildzeitung und auch nicht gemeint, dass wir kurz davor stehen.
Heuer sollen es bis zu 1,2 Millionen werden. Für das nächste Jahr hat noch keiner eine klare Aussage gemacht. Wir wissen auch noch,  was Putin sich wirklich denkt und was er vor hat und was das für die Syrer heißt.
Was wir wissen, lesen oder sehen, ist die totale Überforderung, einen Innenminister, der mal wieder nix gebacken kriegt und eine Bundeskanzlerin, die Sprüche klopft!  Ich glaube nicht daran, dass sich in absehbarer Zeit etwas ändern wird, Registrierungen werden dauern und Abschiebungen auch nicht schneller vollzogen werden.
Und wenn wir glauben, dass Till Schweiger Räume schafft, dann gute Nacht Marie.
Von einer europäischen Lösung will ich garnicht erst anfangen.
Mag ja sein, dass die Regeln heute, wer auch immer sie wann aufgestellt hat, heißen, es soll ein separater Eingang und in sich abgeschlossene Wohneinheiten zur Verfügung gestellt werden. Die Fakten sehen zumindest in meinem Umfeld anders aus. Da wurden Turnhallen umfunktioniert und Betten aufgestellt und fertig.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 18. September 2015, 19:47:14
Und wenn wir glauben, dass Till Schweiger Räume schafft,

Der soll erst mal zu einem Logopäden gehen und was gegen sein Nuscheln tun.  :.)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Weisheitszahn am 18. September 2015, 19:48:46
Echte Männer lesen sich in einem neuen Forum erst mal ein.  8)

Was willst mir denn damit sagen?

Wohnraumzwangsbewirtschaftung (http://lagis.online.uni-marburg.de/de/subjects/drec/sn/edb/mode/catchwords/lemma/Heimatvertriebene/current/0)

Das kann dem gemeinen Hartz-IV-Bezieher heute schon passieren, wenn das Jobcenter sagt, daß die Wohnung zu groß ist. Die einzige Möglichkeit zur Erhaltung des Heims ist dann, ein Zimmer unterzuvermieten (und sich die Miete als Einkunft auf das AlG2 anrechnen zu lassen).

Ich dachte dabei eher an den gehobnn Mittelstand, an das Ehepaar ohne Kinder, weil die ausgezogen sind, und an große vielräumige Einfamilienhäuser.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Kulle am 18. September 2015, 19:49:37
..... Die Fakten sehen zumindest in meinem Umfeld anders aus. Da wurden Turnhallen umfunktioniert und Betten aufgestellt und fertig.
Du wohnst in einer Turnhalle?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: grashopper am 18. September 2015, 19:58:13
Gegenseitig helfen. Wie auch immer. Solange es nicht immens an die eigene Substanz geht.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 18. September 2015, 20:08:35
Gegenseitig helfen. Wie auch immer.

Solange es freiwillig geschieht.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Araxes am 18. September 2015, 20:35:02
Wenn die Kapazitäten der Aufnahme von Flüchtlingen in ersten Notlagern, wo sie eh nicht lange bleiben können, erschöpft sind, geht es ans Eingemachte der schon vorhandenen Bevölkerung.

Man wird Barackendörfer bauen. Mal sehen, ob das die Keimzellen zukünftiger syrischer Viertel werden.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Weisheitszahn am 19. September 2015, 00:26:56
Du wohnst in einer Turnhalle?
Komme ich aus Syrien? Nein, aber der Altherrensport am Freitagnachmittag hat mir gefehlt
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: ganter am 19. September 2015, 00:34:34
was hat dich aufgehalten?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Weisheitszahn am 19. September 2015, 00:36:13
Man wird Barackendörfer bauen. Mal sehen, ob das die Keimzellen zukünftiger syrischer Viertel werden.
Jawoll, genau das ist das Problem oder wird es werden, und dann sind es plötzlich doch keine Syrer sondern Terroristen und dann haben wir überall Muslime die unsere Kirchen besetzen und Moscheen bauen und dann geht der Schlamassel wieder von vorne los, genau wie damals in Jerusalem . Die Stadt haben sie auch überfallen und deswegen hauen sie sich heute immer noch die Köpfe ein.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Weisheitszahn am 19. September 2015, 00:39:17
was hat dich aufgehalten?
Was hat wen aufgehalten?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: ganter am 19. September 2015, 00:56:45
na, dich, vom Abendsport?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: ganter am 19. September 2015, 01:01:04
Jawoll, genau das ist das Problem oder wird es werden, und dann sind es plötzlich doch keine Syrer sondern Terroristen und dann haben wir überall Muslime die unsere Kirchen besetzen und Moscheen bauen und dann geht der Schlamassel wieder von vorne los, genau wie damals in Jerusalem . Die Stadt haben sie auch überfallen und deswegen hauen sie sich heute immer noch die Köpfe ein.
aha, aus friedliebenden Syrern werden auf einmal schwuppdiwupp Terroristen. Und Muslime haben nix besseres zu tun, als unsere Kirchen zu besetzen. Und bezüglich der Geschichte Jerusalems empfehle ich für einen ersten Überblick wiki, was sonst
https://de.wikipedia.org/wiki/Jerusalem
Da dürften sich als allererstes die Juden getummelt haben.
Was trinkst oder rauchst du eigentlich sonst so?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 19. September 2015, 01:04:44
damit bin ich einverstanden:

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/offener-brief-von-generalmajor-an-merkel-asyl-politik-ohne-weitsicht-deutschland-a1269696.html
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: ganter am 19. September 2015, 01:19:48
tatsächlich?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Araxes am 19. September 2015, 01:45:15
Komme ich aus Syrien? Nein, aber der Altherrensport am Freitagnachmittag hat mir gefehlt

Noch ist das Wetter gut genug zum Joggen im Wald.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Araxes am 19. September 2015, 01:51:26
Jawoll, genau das ist das Problem oder wird es werden, und dann sind es plötzlich doch keine Syrer sondern Terroristen und dann haben wir überall Muslime die unsere Kirchen besetzen und Moscheen bauen ...

klingt nach Angstbürger. Kann es sein, daß die Flüchtlinge in der Turnhalle die ersten Ausländer waren, die die jemals außerhalb von Mallorca zu Gesicht bekommen hast?

Daß Muslime Kirchen besetzen, hat's glaube ich noch nicht gegeben. Moscheen sind mir schnuppe. Sollen sie bauen. Sie sollen nur keine abstrusen Prediger einladen.

Zitat
...und dann geht der Schlamassel wieder von vorne los, genau wie damals in Jerusalem . Die Stadt haben sie auch überfallen und deswegen hauen sie sich heute immer noch die Köpfe ein.

Nein, Jerusalem wurde zuerst von den Christen überfallen, jedenfalls war es da schon mehr als 400 Jahre unter islamischer Herrschaft. Na, eigentlich zuerst von den Babyloniern (Nebukadnezar 587 v.u.Z.). Jedenfalls war der Überfall durch die Kreuzfahrer bei weitem der blutigste.

Bei mir liegt seit einem Jahr das hier (http://www.deutschlandradiokultur.de/die-unendliche-geschichte-der-heiligen-stadt.950.de.html?dram:article_id=140550) neben dem Bett. Wird wohl Zeit, mal ernsthaft damit anzufangen.

Und sie hauen sich nicht deswegen die Köpfe ein. Eher schon wegen des islamischen Schismas, wegen der konkurrierenden Ethnien, Stämme, wasweissich.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Araxes am 19. September 2015, 01:55:52
na, dich, vom Abendsport?

Er sagte Altherrensport. Was das wohl ist? Skatabend in der Turnhalle?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Araxes am 19. September 2015, 01:59:18
tatsächlich?

Wollte ich auch gerade fragen. Sind ja doch ganz andere Töne.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: grashopper am 19. September 2015, 06:31:43
Schade für grashopper - keine Zwangseinweisung eines knackigen Syrers.  ;D

Ich kenne da einen Knackigen. Aber er hat schon eine Wohnung. Doppelt so groß wie meine.
Vielleicht sollte ich mich bei ihm zwangseinweisen lassen. Aber Saarbrücken ist nicht so mein Ding ;D
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 19. September 2015, 08:48:21
Komme ich aus Syrien?

Woher sollen wir das denn wissen?  :.)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Weisheitszahn am 19. September 2015, 08:50:07
Das mit dem Überfall war doch ein wenig anders.
Da gab es diesen jungen Schreinersohn der das Land in Christen , Juden und Ungläubige spaltete. Dann um 638 kamen die Muslime, weil sie meinten, Mohammed wäre von dem Felsen,auf dem einst Salomons Tempel stand, gen Himmel geritten.
Nach genau 461 Jahren rief Urban II dann zum ersten Kreuzzug auf um Jerusalem jeder zurückzuerobern.

Es gab wenig Alphabeten und noch weniger Papier um es schriftlich festzuhalten. Also denk ich, so genau weiss das niemand.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Weisheitszahn am 19. September 2015, 08:59:08

Was trinkst oder rauchst du eigentlich sonst so?
[/quote]

Heute?
Wasser, Kaffee und Tee.
Früher?
Alles!

Mit dem Rauchen habe ich mit Anfang zwanzig aufgehört. Den letzten schwarzen Afghanen rauchte ich allerdings mit Anfang dreißig. Das waren noch Zeiten, meine Fresse!
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. September 2015, 09:58:43
Man wird Barackendörfer bauen. Mal sehen, ob das die Keimzellen zukünftiger syrischer Viertel werden.
Durchaus möglich.
Schade, das in der Landeshauptstadt W. vor einigen Jahren die syrisch-orthodoxe Kirche der Immobilienspekulatin zum Opfer gefallen ist.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Kjeld am 19. September 2015, 11:48:35
Spekulantin oder Spekulation?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 19. September 2015, 12:27:24
Merkels Geniestreich (http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/merkels_geniestreich_deutschland_als_einwanderungsland_wie_die_usa_im_19._j)

Die Zusammenlegung des BAMF mit der Arbeitsagentur war mir auch aufgestoßen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. September 2015, 14:26:44
Spekulantin oder Spekulation?
-ion.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Araxes am 19. September 2015, 15:03:29
Spekulantin oder Spekulation?

Spekulatius
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Mad am 19. September 2015, 17:17:06
Ist doch ne reine blöde Angstdebatte. Reden über Dinge, die gar nicht zur Debatte stehen. Hab ich eigentlich schon gesagt, dass Angst das Gegenteil von Liebe ist?

Mit jedem Menschen, dem Du von Herzen hilfst, trägst Du etwas zu einem Land bei, in dem man gut leben kann. Mit jedem, den Du schlägst, verachtest, fürchtest und ihm sein Wohnheim anzündest schaffst Du ein Hass-Klima, was wir aus den Ländern kennen, wo so viel Gewalt herrscht.

Übrigens, die Mutter meiner Mutter starb im letzten Krieg, der auch von Menschen angezettelt wurde, die ihre Nachbarn nicht leiden konnten. Sie kam 12-jährig als Flüchtling nach Schleswig-Holstein und wurde - zwangseinquartiert. Die Leute hatten damals nach dem Krieg nicht so ein fettes Leben, wie wir jetzt, und es hat trotzdem irgendwie funktioniert, obwohl die Flüchtlinge alles andere als willkommen waren.

Keine Ahnung, wie meine Mutter das alles verkraftet hat, aber wenn ich an dieses kleine Mädchen von damals denke und heute die Bilder sehe, ist es nicht so weit auseinander.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Kjeld am 19. September 2015, 19:46:22
Spekulatius

Keeekseee!!!
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 04. November 2015, 09:02:09
Es ist mir pupsegal, was aus "Deutschland" wird. Nationen sind Illusion.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 04. November 2015, 09:48:57
Ich dachte dabei eher an den gehobnn Mittelstand, an das Ehepaar ohne Kinder, weil die ausgezogen sind, und an große vielräumige Einfamilienhäuser.

Die Angst, daß man einen oder mehrere Flüchtlinge zwangseinquartiert bekommen könnte, scheint tatsächlich recht groß zu sein.

Ich könnte jetzt nicht mal sicher behaupten, daß diese Angst völlig irrational ist. Was willst Du denn machen bei einem plötzlichen Wintereinbruch, während ein paar tausend Leute noch in Zelten untergebracht ist?

Da werden aber mit Sicherheit erst noch weitere leerstehende Baumärkte, Hotels, Pensionen etc. herangezogen werden, bevor es das gutsituierte ältere Ehepaar trifft, das alleine in der 10-Zimmer-Villa wohnt.  ;)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 04. November 2015, 09:52:31
Da werden aber mit Sicherheit erst noch weitere leerstehende Baumärkte, Hotels, Pensionen etc. herangezogen werden, bevor es das gutsituierte ältere Ehepaar trifft, das alleine in der 10-Zimmer-Villa wohnt.  ;)
Die BonzenEliten werden sich immer aus der Sache herausziehen, ob sie sich jetzt auf "Deutschland" berufen dabei oder auf etwas anderes.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 04. November 2015, 09:58:12
Notfalls können ja ein paar Flüchtlinge bei Till Schweiger und Herbert Grönemeyer wohnen.  8)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 04. November 2015, 10:07:09
Die Unterbringung in Privatunterkünften wäre jedenfalls der Integration unbedingt zuträglich. Man könnte sich jeweils im persönlichen Mikrokosmos beschnuppern, und es würden nicht anonyme Massen aufeinander treffen. War da nicht in dem anderen Thread ein Link für Freiwillige gepostet worden, die jemanden zuhause aufnehmen wollen? Mich würde mal interessieren, wie das angenommen wird.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: marple am 04. November 2015, 11:28:33
Unterbringung in Privatunterkünften ist mit ähnlichen behördlichen Hemmnissen belegt, wie eine Adoption. Wir hatten damals mehrfach vorab Kontrollen von verschiedenen Ämtern, ehe wir befristet zugelassen wurden. Wir haben in unserer 3-Zimmer-Wohnung das Kinderzimmer für Jugoslawienflüchtlinge geräumt.

Behördlicherseits wurden das fensterlose Bad und die Mininküche bemängelt aber wir bekamen irgendwann eine dreiköpfige kroatische Familie.

Die fühlte sich aber sehr unwohl in ihrem Gaststatus. Ich nehme an, dass sie einfach ihre Ruhe haben und sich nicht ständig zu Dank verpflichtet fühlen wollten, wenn in der Küche hektisch Platz gemacht wurde oder das Bad schnellstmöglich verlassen wurde. Nach einer Woche waren sie weg.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 04. November 2015, 11:32:26
Die fühlte sich aber sehr unwohl in ihrem Gaststatus. Ich nehme an, dass sie einfach ihre Ruhe haben und sich nicht ständig zu Dank verpflichtet fühlen wollten, wenn in der Küche hektisch Platz gemacht wurde oder das Bad schnellstmöglich verlassen wurde.

Ja klar, wohl fühlt man sich in so einer Situation als "Gast" nicht. Aber nicht jeder hätte eine komplette Einliegerwohnung abzugeben. Ich hätte auch nur ein Gäste"zimmer" von nicht mal 10 qm zu bieten.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: marple am 04. November 2015, 11:37:05
Es ist definitiv ein großer Unterschied, ob du in anonymen behördlichen Unterkünften bist, oder ständig fremdes Privateigentum nutzen und dich in den Tagesablauf einer Familie integrieren musst.

Ich würde auch die Anonymität vorziehen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 04. November 2015, 11:45:03
Ich würde auch die Anonymität vorziehen.

Nicht um jeden Preis. Um die Privat- und Intimsphäre dürfte es in Turnhallen etc. nicht besser bestellt sein, eher schlechter. Natürlich muß das jeder für sich selbst entscheiden.

Aber man könnte z.B. in den diversen Studenten- Lehrlings- und sonstigen Wohnheimen darüber nachdenken, einen Anteil an Flüchtlingen aufzunehmen. Das ginge natürlich nur für einzelne und nicht für Familien, aber die wären quasi von Anfang an voll integriert.

Wenn man das beiderseits auf freiwilliger Basis macht, fände ich das eine tolle Idee.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: marple am 04. November 2015, 11:51:27
Soweit ich weiß, gibt es nicht genug Zimmer für Studierende. Die Wohnheime sind voll und es gibt Wartelisten. Du kannst solche raren Zimmer nicht denen vorenthalten, für die sie gedacht sind.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 04. November 2015, 11:52:28
Natürlich nicht. War nur ne Idee.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 04. November 2015, 11:53:00
War da nicht in dem anderen Thread ein Link für Freiwillige gepostet worden, die jemanden zuhause aufnehmen wollen? Mich würde mal interessieren, wie das angenommen wird.
Da ist wohl die SaveMe-Initiative ... ich hatte mich da mal neben zwei, drei anderen guten Menschen eingetragen.
Jetzt ist der Platz in meiner Bude allerdings anderweitig belegt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Retro99 am 04. November 2015, 16:26:18
Was wird schon werden. Wir werden auch das vergessen, weil irgendetwas anderes wichtiges passiert ist. Im Verdrängen sind wir doch ebanfalls Weltmeister
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 04. November 2015, 16:37:36
Es gibt nur einen FcB
http://www.fcbayern.de/
quid lucidius sole? et hic deficiet.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Retro99 am 07. November 2015, 18:42:05
dann wollen wir dem wallenstein mal seine ruhe lassen
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. November 2015, 09:10:33
Aber dem FC Bayern nicht. Hoeneß hat ja schon angeregt, die Plakate hängen zu lassen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 09. November 2015, 09:17:11
Hoeneß hat ja schon angeregt, die Plakate hängen zu lassen.

Hä?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. November 2015, 09:17:58
In der Zelle. Für Beckenbauer.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 09. November 2015, 09:46:01
Ach so. In meinen feuchten Träumen teilen die beiden sich sowieso eine Doppelzelle.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 09. November 2015, 09:54:11
Ich mach mir bekanntermaßen nichts aus Fußball und versteh nicht viel davon - eigentlich fast gar nichts. Aber wie man es schaffen kann, einer mafiösen Bande wie den Bayern zuzujubeln, erschließt sich mir nicht. Gibt es bei denen eigentlich noch Leute, die keinen Dreck am Stecken haben?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. November 2015, 10:04:50
Doch lieber in diesem Thread ... (https://scontent-ams3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xaf1/v/t1.0-9/1458446_659673037398361_2009569835_n.jpg?oh=5882eb9280494fcc059b6343bb938d9b&oe=56F44F43)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. November 2015, 17:06:24
 Saul Ascher : Gegen den ewigen deutschen Hass Er wurde angefeindet und ist heute weithin vergessen. Dabei lesen sich die Schriften des Berliner Philosophen Saul Ascher aus dem frühen 19. Jahrhundert wie Kommentare zu den Fragen unserer Zeit. Von André Thiele  (http://www.zeit.de/2015/45/saul-ascher-buecherverbrennung-wartburgfest/komplettansicht)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Araxes am 09. November 2015, 18:38:05
Ich mach mir bekanntermaßen nichts aus Fußball und versteh nicht viel davon - eigentlich fast gar nichts. Aber wie man es schaffen kann, einer mafiösen Bande wie den Bayern zuzujubeln, erschließt sich mir nicht. Gibt es bei denen eigentlich noch Leute, die keinen Dreck am Stecken haben?

Das sind Leute, die einfach immer den Gewinnern zujubeln, egal wem.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Gianluca am 09. November 2015, 19:24:36
Gibt es bei denen eigentlich noch Leute, die keinen Dreck am Stecken haben?
Eher nicht. Steuern (uups, Spielsucht), Rolex (ooch, war ein doch Geschenk), WM2006 (watt, voellige Amnesie) etc.
Wer diesem Konstrukt Unternehmen Sportverein zujubelt, hat sonst keine Schmerzen.
Am Ballermann - jaa, ich war dieses Jahr fuer eine Stunde da - tragen die Erfolgsurlauber auch noch massenweise diese Trikots/Shirts (fuer 39++ Teuronen). Die Geldruckmaschine funzt also.
Brot und Spiele, passt schon.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 09. November 2015, 20:32:40
Brot und Spiele, passt schon.

Dann sollte man den Vereinsvorstand und die Geschäftsführung den Löwen zum Fraß vorwerfen.  8)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: ganter am 09. November 2015, 21:15:08
Das sind Leute, die einfach immer den Gewinnern zujubeln, egal wem.
ich wage zu widersprechen.
der FCB hat unglaublicherweise über 50 % Zustimmung quer durch die Republik und in allen Gesellschaftsschichten. Das können nicht nur Opportunisten sein.
.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 10. November 2015, 02:48:44
Zitat
der FCB hat unglaublicherweise über 50 % Zustimmung quer durch die Republik und in allen Gesellschaftsschichten. Das können nicht nur Opportunisten sein.


das dürfte mit der quote der bild-leser übereistimmen...


ich finde FCB ist ein konzern und hat mit verein nix mehr zu tun.


union berlin und st.pauli, die haben noch reste von vereinen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 10. November 2015, 09:12:04
Dann sollte man den Vereinsvorstand und die Geschäftsführung den Löwen zum Fraß vorwerfen.  8)
(Irgendwie wüsste ich jetzt wahnsinnig gerne, ob der Yossie wirklich weiß, was er da gesagt hat)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 10. November 2015, 10:08:53
Ich dachte an panem et circensem, nicht an 1860.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 10. November 2015, 11:08:19
Mir hat der Doppelsinn gefallen  :musik
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 20. September 2016, 01:45:24
http://www.wahlrecht.de/ (http://www.wahlrecht.de/)

(https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/14355796_1105790762870170_1701968288873752160_n.jpg?oh=2d13209484b8b8f933ba9cd90c7b8d8f&oe=5882089E)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Schelm am 20. Februar 2018, 13:16:15
http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/syrien-humanitaere-katastrophe-idlib-ost-ghouta

...geht uns alle an.. vllt sollte man nicht immer so deutsch denken ... uns ging es noch nie so gut wie gegenwärtig...
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Johnbob am 20. Februar 2018, 14:40:12
Unser Vorteil ist lediglich, dass wir zu den Angreifern gehören und keine Verteidiger sind.
Ansonsten würden wir in anderen Ländern um Asyl betteln.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 20. Februar 2018, 15:11:37
Unser Vorteil ist lediglich, dass wir zu den Angreifern gehören

Ich wüßte jetzt nicht, wen ich in Syrien angegriffen haben soll. Ich war in meinem ganzen Leben noch nicht dort.

...geht uns alle an.. vllt sollte man nicht immer so deutsch denken ... uns ging es noch nie so gut wie gegenwärtig...

Und was genau sollten wir da tun?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Johnbob am 20. Februar 2018, 15:45:09
Ich wüßte jetzt nicht, wen ich in Syrien angegriffen haben soll. Ich war in meinem ganzen Leben noch nicht dort.
Ich rede von Deutschland. Wir unterstützen die Amis die diese Flüchtlingskrise hervorrufen. Oder sehe ich da was falsch?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 20. Februar 2018, 16:08:22
Oder sehe ich da was falsch?

Weiß nicht. Jedenfalls scheinst Du mehr zu sehen als ich.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Johnbob am 20. Februar 2018, 17:04:23
Weiß nicht. Jedenfalls scheinst Du mehr zu sehen als ich.
Ich sehe, dass Deutschland sich mit mehreren Tornado Aufklärungsjets am Krieg gegen den IS beteiligt. Deutschland unterstützt so die Koalition mit Frankreich und den USA in der Feindaufklärung. Zusätzlich soll ein deutsches Tankflugzeug dabei sein. So wurde es im Bundestag Anfang letzten Jahres besprochen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 20. Februar 2018, 18:14:01
Oder sehe ich da was falsch?
Ja, so einiges. Deutschland ist nicht beteiligt. Es geht gar nicht um den Krieg gegen den IS.
Der Krieg gegen den IS ist Geschichte.  Es geht um die letzte Region in Syrien,
die noch in der Hand von Dschhadisten ist.
Die Quelle ist dubios. Wir sollen glauben, dass Russland und Assad in erster Linie Krankenhäuser und Schulen bombadieren, um den russischen Einsatz zu diskreditieren. Gleiches gilt für die angeblichen Giftgas Attacken.
Die Quellen geben einen überraschenden Gestank an, was wohl kaum für Giftgas spricht. Krieg der Nachrichten eben.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 20. Februar 2018, 18:53:32
Ich sehe, dass Deutschland sich mit mehreren Tornado Aufklärungsjets am Krieg gegen den IS beteiligt.

Was ist daran falsch? Willst Du den IS gewähren lassen?

Der Krieg gegen den IS ist Geschichte.

So sicher bin ich mir da nicht.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 20. Februar 2018, 19:18:06
So sicher bin ich mir da nicht.
Jedenfalls was Syrien und den Irak betrifft. Die verlegen sich auf andere Länder Afghanistan, Lybien,..
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 20. Februar 2018, 20:38:45
Dann muß man die dort bekämpfen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Araxes am 20. Februar 2018, 21:19:42
Unser Vorteil ist lediglich, dass wir zu den Angreifern gehören und keine Verteidiger sind.
Ansonsten würden wir in anderen Ländern um Asyl betteln.

"Wir" gehörden weder in Idllib, noch in Ost-Ghouta zu den Angreifern.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Araxes am 20. Februar 2018, 21:21:05
Ich rede von Deutschland. Wir unterstützen die Amis die diese Flüchtlingskrise hervorrufen. Oder sehe ich da was falsch?

Das ist durch Russenpropaganda erzeugtes AfD-Geschwätz. Die Leute flüchten vor Assad, nicht vor den Amis.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 20. Februar 2018, 21:28:27
Dann muß man die dort bekämpfen.
Die sind wie Warzen. Kaum an einer Stelle ausgemerzt kommen sie woanders. Die finden halt in jedem muslimischen Land Anhänger.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Araxes am 20. Februar 2018, 21:29:37
Die Quelle ist dubios. Wir sollen glauben, dass Russland und Assad in erster Linie Krankenhäuser und Schulen bombadieren, um den russischen Einsatz zu diskreditieren.

Tun sie doch auch. ja, die Amis auch, aber die geben es wenigstens zu. Die Russen sondern da jedes Mal nur Lügen ab.

Zitat
Gleiches gilt für die angeblichen Giftgas Attacken.

Dein "angeblich" kannst du dir in den Anus applizieren. Die OPCW hat im Detail dargelegt, daß es auf Chan Scheichun einen Giftgasangriff gegeben hat und daß der Angriff von syrischen Regimetruppen kam. Letzterres durften nicht klar gesagt werden, aber es ging daraus hervor. Wobei es schon ein Wunder war, daß die Russen überhaupt der Kommision zugestimmt haben. Normalerweile blocken sie alles. In dem Fall hatten sie abgeblockt, daß die Untersuchung einen Schuldigen ermitteln darf. Als der Bericht vorgestellt wurde, habe ich in RT reingeschaut und was erzählen die da in ihrer Propaganda? Sie suggerieren, daß die OPCW ja gar nichts wissen kann, wenn die nicht mal einen Schuldigen benennen kann! Ja, dafür hatte Russland im Sicherheitsrat gesorgt, daß die OPCW das nicht tut. So hinterfotzig ist russsche Propaganda.

Alles andere gehört in die übliche Geheimdiensttrickkiste der Russen: 10 Versionen öffentlich machen, die alle absurd genug sind, um nicht geglaubt zu werden, damit die Wahrheit nur die 11. Version ist, die dann ebenfalls nicht geglaubt wird. Das haben sie auch bei MH-17 und dem Angriff auf den UN-Konvoi vor Aleppo so gemacht, ebenso was ihren Einsatz auf der Krim oder in der Ost-Ukraine angeht. Die Russen lügen einfach nur noch. In jedem dieser Fälle haben sie zeitgleich mehrere sich widersprechende Versionen in Umlauf gebracht. Es war so derart offensichtlich, daß gelogen wird, daß sich die Balken biegen.

Das wird alles die Putin-Fanboys nicht beeindrucken, aber den Mist muß man hier nicht auch noch wiedergeben.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Kulle am 20. Februar 2018, 21:35:34
.... Das haben sie auch bei MH-17 und dem Angriff ...
MH-17 ist doch das verschollene Flugzeug von Malaysia? Das waren nach deinen Infos die Russen?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Araxes am 20. Februar 2018, 21:38:21
MH-17 ist doch das verschollene Flugzeug von Malaysia? Das waren nach deinen Infos die Russen?

Das war MH-370.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 20. Februar 2018, 22:12:58
Du gehst der Anti Assad Propaganda von syrischen Exilamerikanern auf den Leim. Aha: Assad und die Russen bombadieren gezielt Krankenhäuser und Schulen. Kommt dir das nicht zu dick aufgetragen vor ? Oder glaubst du der Plan ist die Ausrottung. Nein. Es soll gezielt Stimmung gegen Assad und die Russen gemacht werden, um wenigstens den Propaganda Krieg zu gewinnen.
Wir kennen seit langem die militärische Strategie der Dschihadisten: sie verschanzen sich in Krankenhäusern und Schulen, damit sie dann vom Feind zerbomt werden.
Die sogenannten Verteidiger sind zum Teil tschetschenische und andere Islamistengruppen. Das wissen auch die Amerikaner (siehe Washington Post links von früher). Das ist also sicher keine russische Propaganda.

Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Johnbob am 21. Februar 2018, 08:48:51
Was ist daran falsch? Willst Du den IS gewähren lassen?
Sicher nicht, wir haben doch modernste Technik, man sollte doch meinen, man könnte einzelnen Personen einen hochexplosiven Sprengkopf beim Stuhlgang in die Schüssel jagen oder man schickt einen Trupp rein der einmal sauber macht. Wollte man die "Terroristen" wirklich bekämpfen, dann denke ich, das man das schon längst hätte erledigen können.
Andererseits, nach jedem Anführer kommt ein Nachfolger. Somit wäre dies ein endloser Krieg. Ich weiß schon nicht mehr was ich glauben soll, die Präsidenten der bedeutensten Länder spielen Krieg und nutzen diesen bewusst für ihre Wahlkämpfe.
Ein Anschlag in deutschen Städten kann jeder IS-Anhänger verüben, solange man eine offene Grenzen hat. Die Stichproben die man zur Kontrolle rausfischt, reichen einfach nicht aus. Mit gezielten Grenzkontrollen wäre dies meiner Meinung nach anders. Man hätte wesentlich mehr Kontrolle. Hat natürlich auch seine Nachteile. Der Mittelweg wird nur schwer gefunden.

Das ist durch Russenpropaganda erzeugtes AfD-Geschwätz. Die Leute flüchten vor Assad, nicht vor den Amis.
Was die AFD dazu sagt ist mir nicht bekannt. Der Krieg entsteht durch zwei Seiten, die einen fliehen vor Assad und die anderen vor den Bomben.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 21. Februar 2018, 09:41:00
Die Stichproben die man zur Kontrolle rausfischt, reichen einfach nicht aus. Mit gezielten Grenzkontrollen wäre dies meiner Meinung nach anders. Man hätte wesentlich mehr Kontrolle. Hat natürlich auch seine Nachteile. Der Mittelweg wird nur schwer gefunden.
Grenzkontrollen gibt es tatsächlich nur vereinzelt aber Kontrollen allein reichen natürlich nicht, solange wirklich jeder aufgenommen wird. Es wird tatsächlich keiner abgewiesen. Das ist nicht nur in Europa einzigartig, sondern vermutlich auf dem ganzen Globus. Aus Dänemark und den Niederlanden strömt auch alles hier rein, was abgewiesen wurde. Dort sind  Abgewiesene umgehend ausreisepflichtig und erhalten keine staatlichen Leistungen (Existenzsicherung, Prämien).

Die italienisch-französische Grenze wird lückenlos überwacht und ohne Papiere reist dort keiner ein. Nur in Italien und Deutschland (die Achsenmächte, Scherz muss sein) herrscht Anarchie. Italien fährt allerdings auch schon einen härteren Kurs, was NGOs angeht.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 21. Februar 2018, 10:11:21
„Ahmad hat schon angekündigt, dass er in Zukunft vier Ehefrauen haben möchte und zehn Kinder. Inzwischen habe die Familie nach einer Klage einen Flüchtlingsstatus für drei Jahre erhalten. Damit könnte der Syrer auch arbeiten gehen, er möchte aber lieber bei den Kindern bleiben.“ (https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/fluechtlingsstatus-bedeutet-bedingungsloses-grundeinkommen/)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 21. Februar 2018, 10:25:00
„Ahmad hat schon angekündigt, dass er in Zukunft vier Ehefrauen haben möchte und zehn Kinder. Inzwischen habe die Familie nach einer Klage einen Flüchtlingsstatus für drei Jahre erhalten. Damit könnte der Syrer auch arbeiten gehen, er möchte aber lieber bei den Kindern bleiben.“ (https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/fluechtlingsstatus-bedeutet-bedingungsloses-grundeinkommen/)

Hab ich auch gelesen. Natürlich gibt es solche Vollspacken, die man auch schnellstmöglich wieder herauskomplimentieren sollte. Aber Du willst nicht wirklich von diesem einen Honk auf die Masse der Kriegsflüchtlinge aus Syrien schließen.

Die Syrer sind inzwischen, glaube ich, unser geringstes Problem. Probleme machen die nicht ganz wenigen, die hier ohne Papiere auftauchen und behaupten, Syrer zu sein, außerdem die Leute aus dem Maghreb und vom Balkan, die von vorneherein überhaupt keine Aussicht auf Anerkennung haben. Es sieht außerdem so aus, als würde Deutschland für eine Menge Georgier das Land ihrer Träume werden.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 21. Februar 2018, 13:10:35
Es gibt doch hier nun mal ein Anreizsystem für solche Honks und natürlich werden wir die behalten müssen. Die Flüchtlinge, die sich was aufbauen wollen, gehen entweder zurück oder in Länder, die weniger Umverteilung betreiben. Hätten wir hier kein Weltsozialsystem kämen mit Sicherheit auch nicht so viele (immerhin um die 200HT in 2017). 

Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Araxes am 21. Februar 2018, 20:05:29
Du gehst der Anti Assad Propaganda von syrischen Exilamerikanern auf den Leim. Aha: Assad und die Russen bombadieren gezielt Krankenhäuser und Schulen.

Sie haben sogar gezielt einen UN-Hilfskonvoi bombardiert. Jemand, der von "angeblichen Giftgas Attacken" spricht, sollte anderen nicht vorwerfen, auf Propaganda reinzufallen.

Zitat
Die sogenannten Verteidiger sind zum Teil tschetschenische und andere Islamistengruppen. Das wissen auch die Amerikaner (siehe Washington Post links von früher). Das ist also sicher keine russische Propaganda.

Da sind vor allem 400.000 Zivilisten, die zusammengebombt werden. In Ost-Ghouta ist heute das letzte Krankenhaus zerstört worden. Ein Versehen? Wohl kaum.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Araxes am 21. Februar 2018, 20:08:08
Sicher nicht, wir haben doch modernste Technik, man sollte doch meinen, man könnte einzelnen Personen einen hochexplosiven Sprengkopf beim Stuhlgang in die Schüssel jagen oder man schickt einen Trupp rein der einmal sauber macht. Wollte man die "Terroristen" wirklich bekämpfen, dann denke ich, das man das schon längst hätte erledigen können.

Und woher weiß man, wo der auf's Klo geht? Und wie kommst du darauf, daß man den IS dort nicht bekämpfen will? Was macht die Koalition denn dann da?

Es geht mir zunehmend auf den Sack, wie der ganze Proppaganda- und Verschwöörungsmüll im Internet den Leuten die Sinne vernebelt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Johnbob am 21. Februar 2018, 21:16:16
Und woher weiß man, wo der auf's Klo geht? Und wie kommst du darauf, daß man den IS dort nicht bekämpfen will? Was macht die Koalition denn dann da?
Mehrere Länder mit modernster Technik sollen nicht in der Lage sein, ein paar Männecken mit ihren AK´s innerhalb kürzester Zeit ausschalten zu können? Das geht doch schon über viele Jahre. Ein Einsatztrupp könnte die gezielt beseitigen. Schlimmer wäre es, wenn die sich irgendwo in New York verstecken würden, dann wären sie so schnell nicht wieder auffindbar.
Den Bin Laden hat man damals angeblich in den Kopf geschossen. Die US Regierung bestätigte sein Ableben und das wars. Wer weiß ob der sich nicht doch irgendwo auf den Malediven befindet.  ;D
Dem Internet kann man genauso wenig trauen wie die Mainstream Medien.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 14. März 2018, 13:12:06
Unterhaltung im ÖR vom Feinsten.
Schweinebraten, Bier und deutsche Lieder - daran erkennt man Nazis (http://www.achgut.com/artikel/herzschmerz_antifa_in_der_ard_vorsicht_klopse)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 16. März 2018, 13:02:03
Ende und Aus (https://derstandard.at/2000076239173/Berlin-genehmigt-trotz-Syrien-Offensive-Waffenlieferung-an-Tuerkei)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Sirko am 18. April 2018, 09:48:43
Ende und Aus (https://derstandard.at/2000076239173/Berlin-genehmigt-trotz-Syrien-Offensive-Waffenlieferung-an-Tuerkei)

Jaja, alles strategische Partner  :kotz
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 18. April 2018, 10:45:16
Kuschen gegenüber der Türkei. Stattdessen Konfrontationskurs in Trittbrettmanier mit Trump, May und Macron gegenüber Russland.
Verantwortungsloses Festhalten an der Westallianz Forderung nach Assads Absetzen.
Eine unbegreifliche Heuchelei seitens der Bundesregierung.

 
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 10. Juni 2018, 16:04:09
https://www.youtube.com/watch?v=Wiu25JoIREo

Leipziger Parteitag: Rede von Gregor Gysi, Präsident der Europäischen Linken
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Korinthenkackerin am 22. August 2018, 21:29:51
Polizei behindert Dreharbeiten oder "Sie haben mich ins Gesicht gefilmt" (https://www.youtube.com/watch?v=PTYgYYmbLsM&feature=youtu.be)

Aufklärung zum o. g. Video ;-) (https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/219998)

Ich dachte ja zuerst, es ist ein Witz...  :.) :evil
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: lakimaki am 01. Februar 2019, 15:13:00
Ich verstehe nicht was du uns sagen willst
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maenner2 am 20. Mai 2019, 13:34:42
Du übertreibst glaube ich zu wenig ^^
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: TimKreuz94 am 14. Juni 2019, 12:02:04
 :.) Ich denke, nicht dass es soweit kommt und jemand es soweit kommen lässt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 08. August 2019, 01:16:18
wußte nicht wohin damit :

https://www.rbb24.de/studiocottbus/wirtschaft/2019/08/wasserstoff-lausitz-forschung-arbeitsplaetze.html?fbclid=IwAR1JKuyZ682_p8S_eOO2Gi22Pa-2mwl3eEJXenBNIJF814dznKsLAI8rWzM

Was kommt nach der Kohle? Die Antwort auf diese oft gehörte Frage könnte lauten: Wasserstoff.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 08. August 2019, 08:19:47
Mein Reden! Aber Elektroautos scheinen mir von Interessengruppen mit guter Lobby gepusht zu werden.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. August 2019, 09:17:12
Solange immer an erster Stelle von Arbeitsplätzen die Rede ist, ist der Groschen noch nicht gefallen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 09. August 2019, 00:35:10
Mein Reden! Aber Elektroautos scheinen mir von Interessengruppen mit guter Lobby gepusht zu werden.

Was spricht denn gegen Elektroautos? Aktuell scheinen doch nur noch Produzenten urzeitlich-fossiler Benziner mit ihrer "wir wollen Geld, wie bisher verdienen" - Lobby ihren Stand gegen jede Vernunft und jeden Fortschritt zu verteidigen. Und natürlich wollen die "Ich lasse meinen Auspuff bis zur nächsten Ampel nochmal mächtig zur Verstärkung meines Egos durchdröhnen" Idiotenmacker auch nicht lautlos fahren. 
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. August 2019, 07:09:43
Die Herstellung der Akkus frisst irre viel Energie.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: schnorchel am 09. August 2019, 08:30:19
Und benötigt die sog. Seltenen Erden, deren Gewinnung eine Umweltbelastung sondergleichen darstellt, ganz abgesehen von der Gesundheitsbelastung der armen Schweine, die das Zeug rausholen, nur damit das alles halbwegs bezahlbar bleibt.

Daß derzeit so stark auf Eletroantrieb fokussiert wird, liegt meiner Einschätzung nach an der Aufdeckung der Abgasmanipulationen, in deren Folge sich der Blick panikartig auf Elektro als immerhin im Fahrbetrieb emissionsmäßig unbedenklich fokussierte. Was da außerdem dranhängt, wurde und wird geflissentlich ausgeblendet.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 09. August 2019, 08:31:39
Was spricht denn gegen Elektroautos?

Daß es bessere Alternativen gibt, Wasserstoff zum Beispiel. Stand ziemlich deutlich in dem verlinkten Artikel. Liest Du manchmal auch, bevor Du stänkerst?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. August 2019, 08:48:42
Schon durch ein deutliches Downsizing bei den Verbrennern ließe sich merh erreichen als mit den Elektros. Wenn wir mit den Fahrleistungen von 1970 zufrieden wären, wäre bei der heutigen Technologie vieles kein solches Problem.
Auch beim Geldbeutel würden wir's merken, während Elektroautos und Brennstoffzellen viel teurer sind.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 09. August 2019, 09:09:21
Downsizing und Fahrleistungen haben aber nichts miteinander zu tun. Die Hubräume der Motoren sinken immer weiter, trotzdem steigen die Leistungen. Ein aktueller 200er Benz hat keine 2 Liter Hubraum mehr, sondern heißt nur noch so. Trotzdem steigt die Leistung immer weiter und damit auch die Fahrleistungen.

Dazu kommt, daß die Karren immer schwerer werden.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. August 2019, 09:20:13
Trotzdem steigt die Leistung immer weiter und damit auch die Fahrleistungen.

Dazu kommt, daß die Karren immer schwerer werden.
Yupp, 750ccm und Karbonkarosserie, 130 kmh Spitze, Klimawerte und Krafstoffkosten wie 'ne Vespa.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 09. August 2019, 09:31:13
750ccm und Karbonkarosserie, 130 kmh Spitze

Wäre völlig ausreichend.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Gianluca am 09. August 2019, 10:43:03
Dazu kommt, daß die Karren immer schwerer werden.
Das liegt auch an den mittlerweile hohen Anforderungen an die Sicherheit (NCAP etc.). Hier und da noch eine Strebe/Versteifung einbauen. Und die Assistenzsysteme beschränken sich auch nicht nur auf die kleine Box im Grammbereich.
Die Automobilhersteller sind wesentlich weiter, als gemeinhin angenommen wird, sind daber durch den gegenwärtigen Hype gezwungen auf den Zug der Elektromobilität aufzuspringen. Brennstoffzelle, Wasserstoff, alles bereits mehr oder weniger kurz vor Serienreife.
Und doch, auch die Arbeitsplätze sind zu betrachten. Der Aufwand ein E-Mobil herzustellen - nicht Fahrwerk, Karosse - ist erheblich geringer. Die Motorenwerke der Automobilhersteller sowie Zulieferer stehen gerade vor einem Umbruch.

Und den "sauberen" Strom bekommen wir auch nicht bis in die letzte Ecke, noch nicht mal in Großstädten. Mal abgesehen davon, dass dieser erst produziert werden muss. Die Infrastruktur ist derzeit gar nicht vorhanden (Leistung und Kabel).
Im Kurztreckenbereich (Wohnung/Arbeit/Einkaufen/Wohnung) stellen E-Autos sicherlich eine gute Alternative dar, so denn eine Steckdose in Wohnungs-/Arbeitsumgebung zur Verfügung steht (was z.B. bei uns gar nicht gegeben ist). Für Langstrecke eher nicht.

Das Downsizing mit gleichzeitiger Leistungserhöhung geht Hand in Hand mit verringerter Lebensdauer der Motoren. Wäre ein gewisser Selbstreinigungsprozess der alten Schlurren, ohne dass man(n) auf die Durchrostung warten muss.

130 km/h - ja okay - auch wenn ich gern schnell fahre. Dann aber die LKWs von der Bahn auf die Bahn oder wie in den VAE, auf einer Nebenstrecke (Truck Road).
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. August 2019, 11:42:54
Alles ist weniger wichtig als Klimaschutz. Auch Arbeitsplätze.
Vor zwanzig Jahren wäre Zeit für einen sanftern Umstieg gewesen, aber damals wollte es keiner hören.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 09. August 2019, 12:13:29
Alles ist weniger wichtig als Klimaschutz

Und die Flüchtlinge? Was ist mit den Flüchtlingen?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. August 2019, 12:16:20
Eigentlich ist es für alles andere jetzt zu spät.
Aber es wird ja nichts gemacht werden.

Ich habe meinen Frieden damit.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 09. August 2019, 12:21:21
Eigentlich ist es für alles andere jetzt zu spät.

Unter Weltuntergang machst du es ja grundsätzlich nie.

Bist Du hier wenigstens schon dabei? (https://www.neustartimteam.de/) Das lenkt vom Klima ab. Und in Deiner Bude ist bestimmt noch Platz.  8)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. August 2019, 12:27:24
Unter Weltuntergang machst du es ja grundsätzlich nie.

Bist Du hier wenigstens schon dabei? (https://www.neustartimteam.de/) Das lenkt vom Klima ab. Und in Deiner Bude ist bestimmt noch Platz.  8)
Den Weltuntergang mache nicht ich.
Das andere schaue ich mir Mal an und frage meine Frau.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 09. August 2019, 12:34:23
Es gibt ja z.B. bekanntlich jede Menge verfolgter Christen, die aus muslimischen Ländern fliehen mußten. Da würde Deine Frau sich sicherlich drüber freuen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. August 2019, 12:54:50
Ach weißt, wenn erst ein Mal ganz Bangkok, Lagos, Bombay, Shanghai, Leningrad etc unter Wasser stehen und siche deren Einwohner mit den Trockenheitsflüchtlingen aus den ehemaligen Regenwaldgebieten vermischen, dann haben wir andere Sorgen.

Das naturwissenschaftliche Weltbild ist offenbar gewaltig überschätzt worden. Als sich im 20. Jh. immer mehr Menschen von der Religion abwandten und "rational" zu denken schienen, haben die wenigen Anhänger der Aufklärung frohlockt - aber sie haben sich geirrt. Die Leute waren begeistert, weil ihnen "die Wissenschaft" eine goldene Zukunft versprochen hat - mehr Autos, mehr Steaks, längeres Leben, kürzere Arbeitszeit, Sex - aber mit Aufklärung hatte das nicht viel zu tun. Das war ein Heilsversprechen.
Heute haben die Naturwissenschaften schlechtere Nachrichten, und die Leute haben im besten Falle Hohn und Spott dafür übrig. Ich könnte jetzt behaupten, sie seien kein bisschen "weiter" als im Mittelalter, aber ich frage mich, ob der Begriff "weiter" irgend einen Sinn ergibt.
Es geschieht eben, und genau genommen wissen wir nicht, warum.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Gianluca am 09. August 2019, 13:09:18
Alles ist weniger wichtig als Klimaschutz. Auch Arbeitsplätze.
Ist schon klar. Ein kleines Völkchen mit etwa 1,2% Anteil an der Weltbevölkerung rettet den Rest. Und zeigt den wirlichen Klimavernichtern wie es geht. Zuckerwürfel im Bodensee.
Nicht falsch verstehen, auch hier muss was gemacht werden, umgedacht werden.
Aber ob unsere paar Kühe nun die Welt kaputt furzen, unsere Haushaltsheizungen und Fahrzeuge die Gesamtbilanz in Dutten fahren, lassen wir mal dahin gestellt sein.
Wer sich in China, Russland, USA und auch Indien einmal genau umgeschaut hat, wird schaudern ob des dort herrschenden Umgangs mit Ressourcen und Einsatz von Primärenergieträgern.
Wasserverbrauch pro Kopf/Tag in D: ca. 128 Ltr. (Wir fahren gerade unsere Klärwerke kaputt, weil nicht mehr so viel Wasser verbraucht wird) In den VAE: ca. 500 Ltr. und die haben es mit Wasser ja dicke.
Solange nicht global mal etwas passiert, können wir uns gern weiter im Hamsterrad drehen, Verordnungen, Richtlininen und neue Steuern erfinden, die, nicht nur dass sie uns z.B. beim Bau von Wohnungen im Wege stehen, nutzlos verpuffen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. August 2019, 13:42:27
Die VAE sind natürlich übel, aber ein durchschnittlicher Inder stößt pro Kopf nur einen Bruch von dem CO2 aus, was Du und ich ausstoßen. Glaubst Du, der hört auf uns, wenn wir ihm sagen der soll sparen?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 09. August 2019, 15:01:20
wenn erst ein Mal ganz Bangkok, Lagos, Bombay, Shanghai, Leningrad etc unter Wasser stehen und siche deren Einwohner mit den Trockenheitsflüchtlingen aus den ehemaligen Regenwaldgebieten vermischen, dann

...können wir noch mal drüber reden. Du und ich werden das nicht mehr erleben.

Zitat
Das naturwissenschaftliche Weltbild ist offenbar gewaltig überschätzt worden.

Aber kein Bißchen! Die Naturwissenschaft ist nur eine Methode und nimmt den Menschen nicht die Verantwortung für sich selbst ab, so wie es die modernen monotheistischen Religionen vorgeben, zu tun.

Zitat
Als sich im 20. Jh. immer mehr Menschen von der Religion abwandten und "rational" zu denken schienen, haben die wenigen Anhänger der Aufklärung frohlockt - aber sie haben sich geirrt. Die Leute waren begeistert, weil ihnen "die Wissenschaft" eine goldene Zukunft versprochen hat - mehr Autos, mehr Steaks, längeres Leben, kürzere Arbeitszeit, Sex - aber mit Aufklärung hatte das nicht viel zu tun. Das war ein Heilsversprechen.

Keine Wissenschaft hat den Menschen je irgendwas versprochen, schon gar kein "Heil".

Zitat
Heute haben die Naturwissenschaften schlechtere Nachrichten, und die Leute haben im besten Falle Hohn und Spott dafür übrig.

Deshalb der Run auf "Gefühle" und "Moral", nachdem Religionen ihre Versprechen nicht halten konnten und die Wissenschaften nichts versprechen wollten. Irgendwer oder -was muß das ersehnte Heil ja bringen.

Zitat
Ich könnte jetzt behaupten, sie seien kein bisschen "weiter" als im Mittelalter

Wer "sie"? Die Menschen? Für die Meisten wäre das Neolotikum schon ein Fortschritt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. August 2019, 15:13:43
Keine Wissenschaft hat den Menschen je irgendwas versprochen, schon gar kein "Heil".
Die Elfenbeintürmer nicht. Die Wissenschaftsjournalisten und Marketingleute schon.
Das Publikum hat doch nicht Sience oder Nature gelesen, sondern von der "neue Formel XY" in der Knallgate Plumps in der Fernsehwerbung gehört.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 09. August 2019, 16:02:05
ES ist komplizierter:
https://www.youtube.com/watch?v=DD7K0yuJueU

Matrixwissen-Interview mit Tom Campbell

1std 10 min.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. August 2019, 16:06:43
Interessant ist ja, dass das Vertrauen in die Naturwissenschaften zusammengebrochen ist, nachdem die unbequeme Nachrichten bringen.
Da reagieren dann auch Leute, die sich ansonsten mit ihrer Ration brüsten, nur noch mit Spott und Abwehr.
Daran erkennen wir, dass das "wissenschaftliche Weltbild" niemals wirklich an Boden gewonnen hatte.

Nun ja, alles hat ein Ende. Wir wissen nicht welcher Plan dahintersteckt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 09. August 2019, 20:34:26
https://www.tom-campbell.de/de/

Was der über Wissenschaft und realität sagt ist wirklich aussergewöhnlich...


https://melita-299cb.firebaseapp.com/13/Meine-gro%C3%9Fe-Theorie-von-Allem-My-Big-TOE-Buch-1-Erwachen.pdf

https://www.matrixwissen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1529:tom-campbell-15-erkenntnisse-pdf&catid=156&lang=de&Itemid=789
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 10. August 2019, 11:37:10
Interessant ist ja, dass das Vertrauen in die Naturwissenschaften zusammengebrochen ist, nachdem die unbequeme Nachrichten bringen.

Das hat aber nichts mit dem wissenschaftlichen Weltbild zu tun, sondern ist die von Simple so oft zitierte wie mißverstandene Wissenschaftsgläubigkeit.

Die Menschen haben die Tendenz, Heilsversprechen hinterherzurennen. Meinen sie irrig, die Wissenschaft verspräche ihnen irgendwas, finden sie die Naturwissenschaften toll. Werden ihre (unbegründeten!) Erwartungen nicht erfüllt, wenden man sich ab und rennt dem nächsten vermeintlichen Messias hinterher.

Zitat
Wir wissen nicht welcher Plan dahintersteckt.

Gar keiner. Muß ja auch nicht. Wir sind ein kosmischer Scherz, so what?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 10. August 2019, 18:21:14
Kürzlich hat der Haß auf die "fetten, alten, weißen Männer" es sogar in die Online-Ausgabe der WELT geschafft.

Muß ich so langsam anfangen, mich vor dem jugendlichen Bessermenschenmob zu fürchten?

Du und ich werden das nicht mehr erleben.

Genau wegen dieser "nach mir die Sinflut" - Einstellung älterer, denen weitgehend egal ist, was sich voraussichtlich nicht mehr in ihrer eigenen Restlebensspanne ereignen wird, sind diejenigen bei jüngeren natürlich nicht besonders beliebt. Wer heute Jugendlicher ist, der will halt wissen, was in 70 Jahren ist und findet es gar nicht cool, dass reaktionäre Alte in Politik und Gesellschaft auf Kosten der Zukunft der Jüngeren weiterhin nur an ihren Wohlstandsgewohnheiten festhalten wollen. Dass die jüngeren dann beispielhaft in einem älteren weißen Mann mit Wohlstandsfigur auf nem fettem Motorrad mit laut dröhnendem Stinkeauspuff keinen Befürworter ihrer Ziele sehen, liegt auf der Hand.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 10. August 2019, 20:17:49
Keine Mission scheint mehr zu groß. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.
Mir wird das langsam unheimlich.
Wir retten die Südeuropäer und gehen in die Schuldenhaftung. Wir lassen es zu, das die Vermögen weginflationiert werden.
Ergebnis der Niedrigzinspolitik ist die Preisblase bei Wohneigentum und Mieten. Der Staat mischt kräftig mit bei der Grunderwerbssteuer.
Wir retten die Welt vor der Atomenergie. Der Plan ist, das alle unserem Beispiel der Energiewende folgen. Das Ergebnis sieht man. Die höchsten Energiekosten weltweit, da verzichten die anderen gerne und bauen neue Atommeiler. 
Wir retten die Flüchtlinge so nebenbei im Alleingang. Die 2 Mio Grenze ist locker überschritten und es geht munter weiter mit den bekannten Nebenwirkungen.
Captain Future Rackete hält es für moralisch notwendig, 50 Mio aus Afrika aufzunehmen. Dumm nur, dass kein anderes Land da mitmacht. Also müssen wir das wohl alleine stemmen.
Jetzt geht um's Weltklima.  Nach einem viel zu heißen Juli und einer Dauerberieselung vom Weltuntergang durch die Medien, hat man die Masse zur totalen Hysterie getrieben. Wir wollen also wieder die Welt retten. Uns an die Spitze der Klimaretter Null-CO2 Bewegung setzen. Nicht durch technologische Marktführerschaft sondern durch die weltweit höchsten Abgabenlast letztlich nur für Arbeitnehmer, da Transferbezieher kompensiert werden. Wie das auf andere Länder ausstrahlen wird, kann man ja gut am Atomausstieg studieren.
Der Zeitgeistphilosoph Precht fordert mehr Verbote: Fleisch verbieten, Fliegen verbieten. Damit fing die Diskussion an. Herauskommen höhere Steuern für alle. Wir werden also weltweit mit Abstand die höchsten Steuern haben. Ob das jetzt ein Exportschlager werden wird, wag ich zu bezweifeln.



Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 10. August 2019, 21:22:43
Dass die jüngeren dann beispielhaft in einem älteren weißen Mann mit Wohlstandsfigur auf nem fettem Motorrad mit laut dröhnendem Stinkeauspuff keinen Befürworter ihrer Ziele sehen, liegt auf der Hand.

 :heuld
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 10. August 2019, 21:51:39
Werden ihre (unbegründeten!) Erwartungen nicht erfüllt, wenden man sich ab und rennt dem nächsten vermeintlichen Messias hinterher.
Genau das meine ich. Sie laufen denjenigen hinterher, die sagen, es gäbe keinen menschengemachten Klimawandel und wenn doch, dann würde es nicht so schlimm.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 10. August 2019, 21:55:57
Gar keiner. Muß ja auch nicht. Wir sind ein kosmischer Scherz, so what?
iocor ergo sum.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 10. August 2019, 21:56:54
Genau wegen dieser "nach mir die Sinflut" - Einstellung älterer, denen weitgehend egal ist, was sich voraussichtlich nicht mehr in ihrer eigenen Restlebensspanne ereignen wird, sind diejenigen bei jüngeren natürlich nicht besonders beliebt. Wer heute Jugendlicher ist, der will halt wissen, was in 70 Jahren ist und findet es gar nicht cool, dass reaktionäre Alte in Politik und Gesellschaft auf Kosten der Zukunft der Jüngeren weiterhin nur an ihren Wohlstandsgewohnheiten festhalten wollen. Dass die jüngeren dann beispielhaft in einem älteren weißen Mann mit Wohlstandsfigur auf nem fettem Motorrad mit laut dröhnendem Stinkeauspuff keinen Befürworter ihrer Ziele sehen, liegt auf der Hand.
Wow.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 10. August 2019, 22:02:18
iocor ergo sum.

Nicht das schlechteste Lebensmotto.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 11. August 2019, 10:22:06
Keine Mission scheint mehr zu groß. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.
Mir wird das langsam unheimlich.

Mir ist das schon lange unheimlich, aber wie willst Du die ganzen Gretas aufhalten?

Da bin ich schon ganz froh, daß ich als fetter alter weißer Mann auf dem Stinkemopped so einiges nicht mehr miterleben muß, was uns da dräut.

Edit: Aber manchmal rutscht sogar dem Hausblatt der Gutmenschen und politisch Korrekten raus, daß das alles kontraproduktiv ist und nur noch nervt. (https://taz.de/!169159/)  :evil
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 11. August 2019, 18:01:25
Ist schon klar. Ein kleines Völkchen mit etwa 1,2% Anteil an der Weltbevölkerung rettet den Rest.

Solange nicht global mal etwas passiert, können wir uns gern weiter im Hamsterrad drehen, Verordnungen, Richtlininen und neue Steuern erfinden, die, nicht nur dass sie uns z.B. beim Bau von Wohnungen im Wege stehen, nutzlos verpuffen.

Diese Denkweise geht die Frage des Fortschritts genau verkehrt herum an. Fortschritt fällt nicht global für alle gleichzeitig vom Himmel sondern hat seinen Anfang irgendwo lokal auf der Welt und breitet sich dann aus. Einer muss also den Anfang machen.   


Als sich im 20. Jh. immer mehr Menschen von der Religion abwandten und "rational" zu denken schienen, haben die wenigen Anhänger der Aufklärung frohlockt - aber sie haben sich geirrt. Die Leute waren begeistert, weil ihnen "die Wissenschaft" eine goldene Zukunft versprochen hat - mehr Autos, mehr Steaks, längeres Leben, kürzere Arbeitszeit, Sex - aber mit Aufklärung hatte das nicht viel zu tun.

Die heutigen Wissenschaftsgläubigen sind allerdings ganz froh, dass die Wissenschaft zu Grundsatzfragen menschlichen Lebens bisher nicht viel liefert und dies auch nicht zeitnah zu erwarten ist. Das macht das Ganze für seine Anhänger ja so bequem: weg mit Religion, Moral und Verhaltensanforderungen an ein nach tragfähigen Werten ausgerichtetes Leben. Man verhält sich dann eben einfach so, wie es seinen selbstbezogenen Antrieben gefällt und tröstet sich bei allen Sinnfragen ganz zwanglos mit der Feststellung: "Das hat die Wissenschaft noch nicht herausgefunden". Die Wissenschaft hat die Ursachen für den Klimawandel noch nicht zweifelsfrei herausgefunden - tja, dann stellt der Wisschenschaftsgläubige auch keine Fragen an sein eigenen Verhalten. Der Wissenschaftsgläubige trägt die Scheuklappen also durchaus gerne, befreien sie ihn doch von der unbequemen Last, menschliches Leben und Verhalten, vor allem das eigene, selbst kritisch zu hinterfragen. Warum Wissenschaftler dann anhand ihrer bisherigen Erkenntnisse plötzlich zum Teil (wieder) religiös werden, könnte einen ja nachdenklich stimmen. Aber nein, auch die Ursachen dafür hat ja die Wissenschaft noch nicht herausgefunden.     
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Kulle am 11. August 2019, 20:38:41
Simpel du hast eine sehr gestörte Vorstellung von Wissenschaft.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 11. August 2019, 20:41:26
Mein Reden.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 12. August 2019, 02:30:35
Meine Ausführungen beziehen sich, wie man unschwer erkennen kann, auf die Wissenschaftsgläubigkeit.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 12. August 2019, 06:40:55
Wissenschaftsgläubigkeit. -brennholzverleih und doppelhaushälfte sind lustige, völlig sinnleere wortschöpfungen.

ich glaube auch, dass die gesetze der thermodynamik stimmen die formel für elektrischen strom und der gravitationskram - weil überprüfen kann ich die nicht.
ich glaube, dass sehr viele wissenschaftliche erkenntnisse richtig sind.

Bei wirtschaftswissenschaft und genderstudies sieht das schon ganz anders aus.
und nun ? was malts du auf mein etikett  ?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 12. August 2019, 08:10:28
Meine Ausführungen beziehen sich, wie man unschwer erkennen kann, auf die Wissenschaftsgläubigkeit.

Ja, nur daß für Dich alles, was nur irgendwie mit Wissenschaft zu tun hat, als Wissenschaftsgläubigkeit abgetan wird.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 12. August 2019, 14:10:40
Ich weiß nicht, was so schwer daran ist, zu verstehen, dass Kritik an Wissenschaftsgläubigkeit keine Kritik an Wissenschaft ist. Am Wissenschaftsgläubigen ist zu bemängeln, dass er die Wissenschaft zur alleinigen Erkenntnisquelle erhebt und alles Andere als nichtwissenschaftlich abtut. Quasi ein religionsähnlicher Monotheismus, in dessen Zentrum allein die Wissenschaft Geltung haben darf, während alles Andere mit Denkblokaden versehen ist. Da "die Wissenschaft" letztlich aus Wissenschaftlern, also Menschen, besteht, eine etwas alberne menschliche Selbsthuldigung.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 12. August 2019, 15:46:35
Kann es sein, dass hier eine Begriffsverwirrung duch den unheilvollen Einfluss der englischen Sprache vorliegt?
Dt. "Wissenschaft" bedeutet nämlich keineswegs nur "Naturwissenschaft", engl. "Science" hingegen schon.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 12. August 2019, 17:08:50
Ich fürchte, bei ihm ist das nicht nur eine Begriffsverwirrung.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 12. August 2019, 18:34:04
Unsere Justiz 'ne Lachnummer.  (https://www.morgenpost.de/brandenburg/article226747313/Mutmasslicher-Drogendealer-aus-Brandenburger-U-Haft-entlassen.html?fbclid=IwAR3EvF_X3isPO2ylbiWt3a1H2Je1Wl8r-5PNi3uTVcbM4kzYEteetbXKRlI)
Ich könnte mich jetzt trösten, dass sowas in NRW nicht möglich ist, allein der Glaube fehlt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 12. August 2019, 18:41:41
Diese Denkweise geht die Frage des Fortschritts genau verkehrt herum an. Fortschritt fällt nicht global für alle gleichzeitig vom Himmel sondern hat seinen Anfang irgendwo lokal auf der Welt und breitet sich dann aus. Einer muss also den Anfang machen.   
Steuererhöhungen als Fortschritt zu deklarieren ist schon gewagt.

Zitat
Die heutigen Wissenschaftsgläubigen sind allerdings ganz froh, dass die Wissenschaft zu Grundsatzfragen menschlichen Lebens bisher nicht viel liefert und dies auch nicht zeitnah zu erwarten ist. Das macht das Ganze für seine Anhänger ja so bequem: weg mit Religion, Moral und Verhaltensanforderungen an ein nach tragfähigen Werten ausgerichtetes Leben. Man verhält sich dann eben einfach so, wie es seinen selbstbezogenen Antrieben gefällt und tröstet sich bei allen Sinnfragen ganz zwanglos mit der Feststellung: "Das hat die Wissenschaft noch nicht herausgefunden". Die Wissenschaft hat die Ursachen für den Klimawandel noch nicht zweifelsfrei herausgefunden - tja, dann stellt der Wisschenschaftsgläubige auch keine Fragen an sein eigenen Verhalten. Der Wissenschaftsgläubige trägt die Scheuklappen also durchaus gerne, befreien sie ihn doch von der unbequemen Last, menschliches Leben und Verhalten, vor allem das eigene, selbst kritisch zu hinterfragen. Warum Wissenschaftler dann anhand ihrer bisherigen Erkenntnisse plötzlich zum Teil (wieder) religiös werden, könnte einen ja nachdenklich stimmen. Aber nein, auch die Ursachen dafür hat ja die Wissenschaft noch nicht herausgefunden.   
Ich sehe mit Blick auf den aktuellen Zeitgeist ganz sicher kein Zuwenig an Moral.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 12. August 2019, 20:56:07
Werte oder besser Normen für das Zusammenleben in Gesellschaften aufzustellen, liegt außerhalb der Grenzen von Wissenschaft. Eine apriori Herleitung von Werten stelle ich mir gänzlich unmöglich vor. Man kann höchstens post factum Begründungen dafür liefern, warum gewisse Werte zweckmäßig sind (z.B. Evolutionspsychologie). Mehr ist nicht drin. Will man Werte absolut begründen, landet man schnell bei der dogmatischen Religion. Es gibt aber auch metaphysische Ansätze die weitestgehend logisch sind, aber in letzter Konsequenz doch geglaubt werden.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 12. August 2019, 21:15:30
Will man Werte absolut begründen, landet man schnell bei der dogmatischen Religion. Es gibt aber auch metaphysische Ansätze die weitestgehend logisch sind, aber in letzter Konsequenz doch geglaubt werden.

Genau darauf will Simple mit seiner permanenten Vermischung von Moral und Erkenntnis hinaus. Wobei er auch da nicht ergebnisoffen ist, sondern gefangen ist in seiner Welt von religiös / metaphysisch = moralisch und materialistisch / wissenschaftlich = unmoralisch gefangen ist.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 12. August 2019, 22:12:43
Ich wollte nur noch ein Mal sicher gehen, ob ihr die Frage, ob ihr die Klimakatastrophe aufhalten wollt oder nicht, im gleichen Sinne für moralisch haltet wie, ob man am Karfreitag vögeln darf, oder nicht.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 12. August 2019, 22:33:03
Klar darf man am Karfreitag vögeln, solange man kein Schnitzel dabei ißt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 12. August 2019, 22:42:56
Das ist finde ich beruhigend.
Aber es beantwortet die Frage nicht.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: ganter am 12. August 2019, 23:30:41
was hat Kirche denn mit Moral zu tun?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 12. August 2019, 23:33:57
die hat das copyright.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 13. August 2019, 08:23:23
es beantwortet die Frage nicht.

Das mag daran liegen, daß die Frage nicht verständlich ist.

Der Zusammenhang Moral - religiöses Gebot - Aufhalten eines jedenfalls teilweise menschengemachten Naturphänomens erschließt sich mir nicht.

Genausogut hättest Du fragen können, ob das Fahren eines gelben Autos genauso moralisch ist wie die Käfighaltung von Kanarienvögeln.

Deine Frage ergibt keinen Sinn.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 13. August 2019, 08:24:45
die hat das copyright.

Jedenfalls hat die die unselige Verquickung von Religion und Moral erfunden.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. August 2019, 09:00:19
Der Zusammenhang Moral - religiöses Gebot - Aufhalten eines jedenfalls teilweise menschengemachten Naturphänomens erschließt sich mir nicht.
Ich hatte deswegen gefragt, weil die Warnung vor der Kilmakatastrophe nicht selten als "Hypermoralismus" oder dergleichen unverglimpft wird.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 13. August 2019, 09:28:27
Wer tut das?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. August 2019, 09:45:38
Fast niemand, wenn man ihn direkt darauf anspricht, und fast alle, denen man vorschlägt den Lebensstil zu ändern.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 13. August 2019, 09:59:02
Vielleicht hat das eine weniger mit dem anderen zu tun, als Du glaubst.

Wie hast Du denn Deinen Lebensstil gerändert? Wieder Vegetarier geworden? Auto verkauft? Lehmputz an den Wänden? Handgewebte Hanfunterhosen?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 13. August 2019, 10:46:59
Das Fleisch und die soziale Frage (https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hoehere-mehrwertsteuer-auf-fleisch-die-soziale-frage-a-1280944.html)

Fakt ist, daß kaum noch einer einen kleinen Acker oder auch nur ein Gärtchen hat, aus dem er sich wenigstens teilweise selbst versorgen kann, und außerdem sind viele Menschen heute einfach nicht mehr in der Lage, was Vernünftiges zu Kochen, weil sie es nicht mehr gelernt haben.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. August 2019, 11:38:13
Ich habe es aufgegeben. Ich sehe den Dingen ins Auge.
Einer von Tausend würde seinen Lebensstil ändern, das reicht doch nie. Es ist zu spät. Die Frage nach der Moral war mehr theoretisch.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 13. August 2019, 11:56:31
Das beantwortet meine Frage nicht.  8)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. August 2019, 12:00:07
Ich lebe jetzt so, wie es meiner Frau gefällt. Hat nicht wirklich Zukunft, aber jede Menge Gegenwart.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 13. August 2019, 12:05:04
Ich lebe jetzt so, wie es meiner Frau gefällt.

Ich wußte nicht, daß es so schlimm um Dich steht.  :evil

Hast Du es mal mit einer alten Harley-Davidson versucht?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. August 2019, 12:07:56
Ich habe keinen Führerschein dafür.
Ich bin auf dem Weg in die Einäugigkeit, mit 60 fange ich kein Projekt mehr an, bei dem ich den Sehtest fürchten muss.
Wir haben in Thailand eine alte Yamaha Rainbow stehen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: phoenix am 13. August 2019, 18:12:14
Ich lebe jetzt so, wie es meiner Frau gefällt. Hat nicht wirklich Zukunft, aber jede Menge Gegenwart.

Was war nochmal Dein Grund nach Thailand auszuwandern? Glücklich sein?
Irgendwie hört sich das gerade etwas anders an.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 13. August 2019, 19:56:01
Was war nochmal Dein Grund nach Thailand auszuwandern? Glücklich sein?
Irgendwie hört sich das gerade etwas anders an.
Das ist eine typisch deutsche Denke. In fernösticher buddhistischer Interpretation steht er kurz vor der Erleuchtung.
Ich bin allerdings ratlos, wie sich das mit seinem muslimischen Glauben verträgt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 13. August 2019, 20:06:35
In fernösticher buddhistischer Interpretation steht er kurz vor der Erleuchtung.

Für mich liest sich das eher, als stünde er kurz vor einer tiefen Depression.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 13. August 2019, 20:16:04
Für mich liest sich das eher, als stünde er kurz vor einer tiefen Depression.
Ganz viel Gegenwart aber keine Zukunft. Das ist buddhistische Weisheit und alles andere als Depression.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. August 2019, 20:37:23
P: Mir geht's gut damit. Ich liebe meine Frau und bin für sie da. Vorläufig noch in Germanien.

Y: Die Depression ist diagnostizierterweise rezidivierend, die kommt und geht von alleine.

M: erstaunliche Einsichten. Tatsächlich habe ich die buddhistischste Muslimin geheiratet, die man sich denken kann.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 13. August 2019, 20:44:05
Die Depression ist diagnostizierterweise rezidivierend, die kommt und geht von alleine.

Und gerade kommt sie?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 14. August 2019, 08:30:23
Ganz viel Gegenwart aber keine Zukunft. Das ist buddhistische Weisheit und alles andere als Depression.

Auch Buddhisten haben Zukunft, ob ihnen das paßt, oder nicht. Der morgige Tag ist unausweichlich, wenn man nicht zufällig vorher stirbt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. August 2019, 09:31:15
Und gerade kommt sie?
Schwierig zu beurteilen. Die Rahmenbedingungen haben sich verändert.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 14. August 2019, 09:45:33
Schwierig zu beurteilen. Die Rahmenbedingungen haben sich verändert.

Also weiter beobachten und geschehen lassen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. August 2019, 11:09:07
Irgendwelche Kämpfe fange ich nicht mehr an.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 14. August 2019, 11:22:01
Klingt aus Deinem Mund eher nach Resignation denn nach ἀταραξία.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. August 2019, 11:24:01
Das ist völlig gleichgültig.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 14. August 2019, 11:26:26
Das ist völlig gleichgültig.

Globalgalaktisch betrachtet schon. Der Lokführer, der Dich von der Windschutzscheibe kratzt, wird das vermutlich anders sehen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. August 2019, 11:36:54
Das wird nicht passieren.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 14. August 2019, 11:42:59
Die Worte hör ich wohl...
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 14. August 2019, 11:52:29
Auch Buddhisten haben Zukunft, ob ihnen das paßt, oder nicht. Der morgige Tag ist unausweichlich, wenn man nicht zufällig vorher stirbt.
Der morgige Tag existiert nur als Fiktion.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 14. August 2019, 12:10:13
Der morgige Tag existiert nur als Fiktion.

Hier irrt der Buddhist.  8)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 14. August 2019, 13:46:10
Der morgige Tag existiert morgen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 14. August 2019, 14:34:56
Ja, aber es ist sicher, daß er existieren wird. Man kann sich im heute auch vor dem morgen verstecken.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 14. August 2019, 15:56:24
Hier irrt der Buddhist.  8)
Warts ab.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 14. August 2019, 16:23:06
Warts ab.

Bis morgen?  :.)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 15. August 2019, 01:15:43
Genau darauf will Simple mit seiner permanenten Vermischung von Moral und Erkenntnis hinaus. Wobei er auch da nicht ergebnisoffen ist, sondern gefangen ist in seiner Welt von religiös / metaphysisch = moralisch und materialistisch / wissenschaftlich = unmoralisch gefangen ist.

Die vermeintliche "Vermischung" gibt es nicht. Ethik und Wissenschaft bedienen - seit der Antike - ganz unterschiedliche Zielgruppen und greifen im Wesentlichen auf unterschiedliche Erkenntnisquellen zurück.

Werte oder besser Normen für das Zusammenleben in Gesellschaften aufzustellen, liegt außerhalb der Grenzen von Wissenschaft.

Genau damit haben die Wissenschaftsgäubigen ihr Problem. Und darin liegt daher auch ihr Gestaltungsdefizit bzw. die Planlosigkeit für die Zukunft.

 
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 15. August 2019, 08:33:52
Die vermeintliche "Vermischung" gibt es nicht

Dann hör doch endlich damit auf, es zu vermischen!

Zitat
Genau damit haben die Wissenschaftsgäubigen ihr Problem. Und darin liegt daher auch ihr Gestaltungsdefizit bzw. die Planlosigkeit für die Zukunft.

Was für ein Unfug. Als hätten Religiöse einen Plan außerhalb ihrer Wahnvorstellungen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 15. August 2019, 09:52:33
Bis morgen?  :.)
Heute ist es soweit. Und wieder nur Gegenwart  :P
QED.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 15. August 2019, 10:41:08
Heute schon. Gestern war es Zukunft. Morgen ist es Vergangenheit.

Man kann feststellen. daß die Buddhisten gestern eine Zukunft hatten, nämlich heute.  :evil

Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 15. August 2019, 10:55:06
Ich glaube, der Yossie sollte mal drei Wochen in einem Kloster in Laos zubringen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 15. August 2019, 11:08:31
Morgen vielleicht.  ;)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Korinthenkackerin am 15. August 2019, 12:04:28
Ich glaube, der Yossie sollte mal drei Wochen in einem Kloster in Laos zubringen.

Juhu, ein neuer Forumsausflug!  8) ;D
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 15. August 2019, 13:42:23
Juhu, ein neuer Forumsausflug!

Die werden ihr Kloster hinterher nicht wiedererkennen.  8)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: DieFrau am 15. August 2019, 13:44:08
 ;D ;D ;D
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 15. August 2019, 14:07:44
Alternativ vielleicht ein belgisches Trappistenkloster. Da gibt es Bier und es ist nicht so weit weg.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: DieFrau am 15. August 2019, 14:18:56
Ich wäre dabei  :)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Gianluca am 15. August 2019, 16:34:53
Dann doch bitte eine richtige Tour (https://www.kulturreise-ideen.de/lebensart/klosterbrauereien/Tour-klosterbrauereien-in-deutschland.html) und schön etwas CO2 verblasen mit den Mopeten. Dazwischen mindestens einen Tag zur Entspannung/Ausnüchterung/Ähnliches einplanen. Prost auf den Klimawandel!
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 15. August 2019, 17:36:26
Dann doch bitte eine richtige Tour (https://www.kulturreise-ideen.de/lebensart/klosterbrauereien/Tour-klosterbrauereien-in-deutschland.html) und schön etwas CO2 verblasen mit den Mopeten.

Gekauft!  ;D
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Gianluca am 15. August 2019, 19:49:37
Tour Guide? Wann?
Im Mai 2020 bin ich aus bereits geschilderten Gründen aber sowas von weg.
Zur Verköstigung sollte el ganter dabei sein. Wenn Zuladung auf dem Mopped passt, würde ich den auch abholen.
Wir schweifen ab, wäre aber dann nur 1/2 CO2 und Deutschland trägt zur Greta bei...
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 15. August 2019, 20:21:55
Greta kommt mir nicht auf den Sozius!
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Gianluca am 15. August 2019, 21:52:22
Die ist dann immer noch auf hoher See.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 16. August 2019, 00:23:48
Klingt aus Deinem Mund eher nach Resignation denn nach ἀταραξία.

Wenn die Resignation eine überzeugte bzw. gelassene ist, sollten sich die Zustände ähneln.

und schön etwas CO2 verblasen mit den Mopeten.

Prost auf den Klimawandel!

Soziale Verantwortung als Einzelner zu übernehmen, sieht wohl anders aus.

Auch Buddhisten haben Zukunft, ob ihnen das paßt, oder nicht. Der morgige Tag ist unausweichlich, wenn man nicht zufällig vorher stirbt.

Wer sich in der Gegenwart geistig nur mit der Gegenwart zu beschäftigen sucht, hat nach der Nachruhe zwar einen neuen Tag, aber wiederum nur Gegenwart.

Dann hör doch endlich damit auf, es zu vermischen!

Wissenschaft und Moral - außer in Randbereichen - zu vermischen, macht aus meiner Sicht keinen Sinn und ich vermeide es deshalb auch. Wissenschaft kann nur beschreiben, wie etwas ist, Moral hingegen beschreibt, wie etwas sein soll. Darum kann Wissenschaft allenfalls als Informationslieferant für Moral dienen.

Was für ein Unfug. Als hätten Religiöse einen Plan außerhalb ihrer Wahnvorstellungen.

Es gibt nicht nur Wissenschaft und Religion. Eine andere, über die Wissenschaft weit hinausgehende Erkenntnisquelle liefert beispielhaft die Philosophie, hat sie immer schon. Hier im Forum ist doch ein sich so bezeichnenden Epikureer, der wird das sicherlich bestätigen wollen.

Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 16. August 2019, 10:10:17
Und da ist wieder die Fehlübersetzung aus dem Englischen.
Philosophie ist Wissenschaft!
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 16. August 2019, 10:33:30
Du überforderst ihn.  8)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 16. August 2019, 12:08:35
Wenn die Resignation eine überzeugte bzw. gelassene ist, sollten sich die Zustände ähneln.

Nur äußerlich, nicht vom Wesen her.

Zitat
Wissenschaft und Moral - außer in Randbereichen - zu vermischen, macht aus meiner Sicht keinen Sinn

So wenig wie die Vermischung von Religion und Moral.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 16. August 2019, 14:44:24
Und da ist wieder die Fehlübersetzung aus dem Englischen.
Philosophie ist Wissenschaft!
Vielleicht ist die Philosophie eine Wissenschaft. Die Philosophen sind aber definitiv keine Wissenschaftler.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 16. August 2019, 16:16:30
Wieso nicht?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 17. August 2019, 00:55:41
Und da ist wieder die Fehlübersetzung aus dem Englischen.
Philosophie ist Wissenschaft!

Das stimmt sicherlich nicht.

So wenig wie die Vermischung von Religion und Moral.

Philosophie und Religion ergänzen sich durchaus. Beides metaphysische Disziplinen. Beide mit Erkenntniswert, der über das Stadium der Wissenschaftsgläubigen hinausgeht.

Wieso nicht?

Weil Wissenschaftler aus einer "modernen" Sicht ihre Erkenntnisse nur mit weißen Kittel aus einem Labor verkünden.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 17. August 2019, 09:29:42
Wieso nicht?
Die kritische Distanz zur eigenen Theorie fehlt. Daher bezeichnen Philosophieprofs an Universitäten sich selbst nicht als Philosophen. Am ehesten sind vielleicht die logischen Positivisten noch Wissenschaftler, keinesfalls aber Platon, Kant, Nietzsche etc.
Der Unterschied ist vielleicht ganz ähnlich zu Religionswissenschaftlern und Priestern.  Von einem Religionswissenschaftler wird nicht erwartet, dass er an Gott glaubt.. Trotzdem haben beide Religion studiert.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 17. August 2019, 09:30:17
Die Metaphysik ist nur ein kleines und derzeit nicht besonders aktuelles Teilgebiet der Philosophie.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 17. August 2019, 09:41:12
Die sind bescheidener geworden. Keine großen Würfe mehr und der Einfluß der logischen Positivisten wirkt noch nach. Ebenso die Evolutionslehre. Das ist aber nur knapp mehr als ein Jahrhundert. Anders können sie sich auch heutzutage nicht mehr über Wasser halten.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 17. August 2019, 11:24:31
religion ist metaphysisch mit erkenntniswert...

da muss man erstmal drauf kommen..
wenns wenigstenst witzig wär...

religionen sind organisationsschemata, kontrollmechanismen

Der beste beweis dafür ist das fliegende spaghettimonster.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fliegendes_Spaghettimonster

WAS der religiöse glaubt, ist schnurzpiepe, wenn er bestimmte regeln befolgt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 17. August 2019, 18:33:31
Die Metaphysik ist nur ein kleines und derzeit nicht besonders aktuelles Teilgebiet der Philosophie.

Wenn wir die Metaphysik wegnehmen, bleibt die Physik. Wäre mir neu, dass die Physik ein "besonders aktuelles Teilgebiet" der heutigen Philosophie wäre. Der Erkenntniswert der Philosophie ist dennoch ungeschmälert.

religion ist metaphysisch mit erkenntniswert...

da muss man erstmal drauf kommen..

Tja und genau das schaffen gegenwärtig Milliarden von Menschen auf der Welt.

Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 17. August 2019, 19:03:18
Wäre mir neu, dass die Physik ein "besonders aktuelles Teilgebiet" der heutigen Philosophie wäre.

Der heutigen vielleicht nicht. Bei den Milesiern z.B. sah das noch ganz anders aus.

Zitat
Tja und genau das schaffen gegenwärtig Milliarden von Menschen auf der Welt.

So wie es Milliarden von Fliegen schaffen, Scheiße zu fressen...  :.)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 17. August 2019, 22:39:50
Wenn wir die Metaphysik wegnehmen, bleibt die Physik.
Ich habe jetzt lange darüber nachgedacht, wie ich das nennen soll.
Schließlich habe ich mich für "Scheißhaussophismus" entschieden.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 17. August 2019, 22:43:44
"Scheißhaussophismus"

Schönes Wort, muß ich mir merken. Ach, die armen Sophisten, was wurde und wird denen alles untergeschoben.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 18. August 2019, 20:57:30
Der heutigen vielleicht nicht. Bei den Milesiern z.B. sah das noch ganz anders aus.

Vllt. sollte man mal geistig mal so langsam in der Gegenwart ankommen, um mitreden zu können. Erzählungen aus der Mottenkiste der Geschichte kann man sich ja bei Bedarf auf irgendeinem Discoverychannel angucken.

Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 18. August 2019, 21:13:28
Um sich in der Gegenwart zurechtzufinden und agieren zu können, muß man seine Wurzeln kennen. Und am Anfang war das, was wir heute Naturwissenschaft nennen, ein Teil der Philosophie.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 20. August 2019, 01:07:54
Und am Anfang war das, was wir heute Naturwissenschaft nennen, ein Teil der Philosophie.

Naja, als man keine Labore und Mikroskope oder sonstige modernen Geräte hatte, was sollte man da sonst auch machen, als über das Unerforschte zu philosophieren. Ändert alles nichts an der bemitleidenswerten heutigen Lage, dass die Wissenschaft die Religion und Philosopie nicht mehr mag bzw. nicht als valide Erkenntnisquelle ansieht. Aus meiner Sicht ist diese Verengung des Blicks nur auf die Labor-Wissenschaft ein echter Rückschritt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 20. August 2019, 08:30:48
Naja, als man keine Labore und Mikroskope oder sonstige modernen Geräte hatte

...hat man sich mit dem beholfen, was man zur Verfügung hatte. Mit erstaunlichen Ergebnissen. Mithilfe der Sonne und einem Brunnenschacht den Erdumfang berechnen, das ist schon genial.

Zitat
was sollte man da sonst auch machen, als über das Unerforschte zu philosophieren.

Man hat nicht "philosophiert" im heutigen Sinne.

Zitat
Ändert alles nichts an der bemitleidenswerten heutigen Lage,

Wen oder was bemitleidest Du da?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 20. August 2019, 09:26:04
.. als über das Unerforschte zu philosophieren.
...
Gehörst Du etwa zu jener Gruppe der Irrenden, die glauben, Philosophen würden sich mit Spekulationen beschäftigen?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 20. August 2019, 11:43:23
Als Religiot kennt er es doch auch nicht anders.  :.)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 20. August 2019, 11:57:28
pythagoras wurde jahrelang verspottet, weil "der große denker" nicht mit geld umgehen kööne und überall schulden habe.
er ist dann im mai zu den olivenbauern gegangen und hat sich sämtliche ölmühlen geliehen auf samos. könne er behalten, solange er wolle...-wer braucht schon die pressen im frühjahr.
im dezember nach der olivenernte hat er die mühlen dann wechselseitig gegen geld an die bauern vermietet.
schon war er einer der reichsten männer der insel.

auf samos gibt es einen tunnel , über 1km lang, quer durch einen berg (wasserleitung), der von 2 seiten gleichzeitig gemeißelt wurde. in der mitte um 30 cm versetzt aufeinander getroffen. ~540 v.chr.  die vermessungstechnik: pythagoras.

will sagen: philosophen können auch alltagstauglich und etwas weiter als der rest denken.


das hat nichts mit irgendeiner form von gläubigkeit zu tun.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 20. August 2019, 16:43:02

auf samos gibt es einen tunnel , über 1km lang, quer durch einen berg (wasserleitung), der von 2 seiten gleichzeitig gemeißelt wurde. in der mitte um 30 cm versetzt aufeinander getroffen. ~540 v.chr.  die vermessungstechnik: pythagoras.

will sagen: philosophen können auch alltagstauglich und etwas weiter als der rest denken.
Ja, aber was kann unser Zeitgeist-Philosoph Richard David Precht so praktisches ausser smart auszusehen ?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 20. August 2019, 18:50:26
Smart aussehen und Lifestylegesabbel genügen heute. Bloß keine eigenen Positionen. Man biedert sich beim Zeitgeist und bei den "richtigen" Leuten an. Siehe auch Lukian von Samosata: Der Parasit oder der Beweis, daß Schmarotzen eine Kunst sei (https://de.wikisource.org/wiki/Der_Parasit,_oder_Beweis,_da%C3%9F_Schmarotzen_eine_Kunst_sey).

In hundert oder vielleicht schon fünfig Jahren redet keiner mehr über den.

Salonphilosophen gab es zu allen Zeiten, und die meisten sind zu Recht in Vergessenheit geraten.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 25. August 2019, 18:42:15
will sagen: philosophen können auch alltagstauglich und etwas weiter als der rest denken.

das hat nichts mit irgendeiner form von gläubigkeit zu tun.

Zwischen denken und glauben besteht allerdings auch kein direktes Konkurrenzverhältnis.


Wen oder was bemitleidest Du da?

Die mit den gerne getragenen Scheuklappen.


Gehörst Du etwa zu jener Gruppe der Irrenden, die glauben, Philosophen würden sich mit Spekulationen beschäftigen?

Die Frage ist doch recht laienhaft, wenn man bedenkt, dass antike Philosophen absolut nicht wissen konnten, ob ihre Annahmen - beispielhaft, dass es kleinste Teile (Atome) gibt - zutreffen. Ob man das nun als Spekulation, Theorie oder Philosphie bezeichnet, ändert daran nichts.

Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 25. August 2019, 19:38:33
Moderne Philosophen befassen sich weniger mit Annahmen über die Gestalt der Natur.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 26. August 2019, 23:50:04
Die Untersuchung der den Mensch umgebenden Natur ist ja auch weitgehend an die Naturwissenschaft übergeben worden, die heute das entsprechende Instrumentarium hat.

Die Frage der Natur des Menschen selbst hingegen, also, wie er von Natur aus beschaffen ist (Männer/Frauen) und wie die heutige bzw. künftige Gesellschaft und der Mensch in dieser Gesellschaft schließlich sein sollte, hier könnte die Philosophie ruhig ein Update angehen. Die politischen Kräfte sind in D ja momentan ohne externen geistigen Input eher nur abwartend bzw. planlos, was die Vorstellung von der künftigen Gesellschaft ist.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: ganter am 27. August 2019, 01:09:19
kenau und deshalb haben die Ewig Gestrigen so viel Zulauf. Schade nur, dass die auch keine Zukunftsvisionen haben, außer zurück in die 50er.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 27. August 2019, 10:18:28
Schade nur, dass die auch keine Zukunftsvisionen haben,
Um Himmels Willen!
1933 hatten sie welche...
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 27. August 2019, 14:16:53
kenau und deshalb haben die Ewig Gestrigen so viel Zulauf. Schade nur, dass die auch keine Zukunftsvisionen haben, außer zurück in die 50er.
Ich stimme dir zu.
Das linke Lager, also die ewig Gestrigen, haben tatsächlich enormen Zulauf. Die Folterwerkzeuge der alten Linken kommen daher auch wieder in Mode (Enteignungen, Verbote, staatliche Propaganda, Abschaffung der Nation, der freien Meinungsäußerung, der Reisefreiheit,  der Demokratie).
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 27. August 2019, 18:49:50
Die Linken und die Rechten stehen sich in Ihrer Ewiggestrigkeit in nichts nach.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. August 2019, 14:08:51
Das liegt daran, dass es im Prinzip immer um das gleiche geht.
Die wirklich blamierten sind immer wieder die, die zu ihrer Zeit behauptet haben, sie hätten etwas neues.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 28. August 2019, 14:33:40
Das liegt daran, dass es im Prinzip immer um das gleiche geht.

Klar, aber wenn erprobte Muster regelmäßig scheitern, sollte was anderes ausprobiert werden.

Eine Anämie heilt man auch nicht durch regelmäßige Wiederholung eines Aderlasses.

Es scheitert immer am Menschen selbst, egal, ob das eine Ideologie ist oder eine Religion.

Da werden hehre Ziele gesetzt, die dann am Individuum scheitern.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. August 2019, 15:38:03
Macht nix.
Der Planet steckt das weg. Nach einer niedrigen einstelligen Zahl von Jahrmillionen ist alles wieder im grünen Bereich.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 28. August 2019, 17:00:57
Der Planet steckt das weg. Nach einer niedrigen einstelligen Zahl von Jahrmillionen ist alles wieder im grünen Bereich.

Das denke ich auch.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 28. August 2019, 17:59:13
Es scheitert immer am Menschen selbst, egal, ob das eine Ideologie ist oder eine Religion.

Woran soll der Mensch denn sonst scheitern, als am Menschen, hier sind ja weit und breit keine anderen Mitspieler in Sicht. Aber nur deshalb, weil der optimale Weg noch nicht gefunden ist, heißt das ja nicht, dass der Mensch das Potential nicht hätte.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 28. August 2019, 19:40:02
deshalb, weil der optimale Weg noch nicht gefunden ist, heißt das ja nicht, dass der Mensch das Potential nicht hätte.

Das ist das Problem. Er könnte, wenn er wirklich wollte. Und wenn er erkennen könnte, was in seinem Handeln der Allgemeinheit am meisten nutzt bzw. am wenigsten schadet.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 28. August 2019, 23:23:08
Er könnte, wenn er wirklich wollte. Und wenn er erkennen könnte, was in seinem Handeln der Allgemeinheit am meisten nutzt bzw. am wenigsten schadet.

Klingt wie ein Bekenntnis zu einem - zumindest grundsätzlich - positiven Menschenbild.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 29. August 2019, 09:15:10
Aber nur deshalb, weil der optimale Weg noch nicht gefunden ist, heißt das ja nicht, dass der Mensch das Potential nicht hätte.
Egal, was das heißt das Potential hat er nicht.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 29. August 2019, 10:20:03
 Bleibt mir weg mit 'optimalen Wegen'. Das hätten sie gerne - die Technokraten.

Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 29. August 2019, 13:39:40
Klingt wie ein Bekenntnis zu einem - zumindest grundsätzlich - positiven Menschenbild.

Mein Menschenbild ist wohlwollend neutral. Keiner wird als Heiliger oder als Arschloch geboren.

Egal, was das heißt das Potential hat er nicht.

Der Mensch hat jede Menge Potential, wenn man es fördert. Nur hat daran keiner Interesse. Deshalb wird dümmliche Mediokrität herangezüchtet.

Bleibt mir weg mit 'optimalen Wegen'.

Der "optimale Weg" ist eine Utopie, so wie eine Idoleogie auch.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 29. August 2019, 21:01:27
Der Mensch hat jede Menge Potential, wenn man es fördert.
Es kommt schlicht auf den Einzelnen an. Der Mensch an sich ist durchschnittlich - der Mittelwert einer Normalverteilung. Was auch sonst ?
Zitat
Nur hat daran keiner Interesse. Deshalb wird dümmliche Mediokrität herangezüchtet.
Klingt arg nach Verschwörungstheorie.


Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 29. August 2019, 21:18:49
Klingt arg nach Verschwörungstheorie.

Ganz und gar nicht. Wer gierig ist und / oder machtbesessen, der hat kein Interesse daran, daß ihm andere Menschen auf Augenhöhe begegnen (können). Manche sagen, das Problem sei eine Folge der neolithischen Revolution.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 30. August 2019, 00:33:19
Mein Menschenbild ist wohlwollend neutral.

Und damit tendenziell positiv.

Der Mensch an sich ist durchschnittlich - der Mittelwert einer Normalverteilung.

Das heißt ja nicht, dass er keinen emotionalen Kompass hätte, der an einer besseren Gesellschaft teilhaben oder jedenfalls richtungsmäßig dahin aufbrechen will. Wer dann aus der Masse berufen oder geeignet ist, diese Ziele in Form zu gießen, steht auf einem anderen Blatt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: ganter am 30. August 2019, 01:42:19
kenau
Trump, Johnson, Salvini, Orban, Kaczyński haben alle einen Kompass.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 30. August 2019, 09:31:16
Und damit tendenziell positiv.

Ich habe tendenziell auch nichts gegen Klapperschlangen. Sie machen ihr Ding und können nicht anders.

Zitat
Das heißt ja nicht, dass er keinen emotionalen Kompass hätte, der an einer besseren Gesellschaft teilhaben oder jedenfalls richtungsmäßig dahin aufbrechen will.

So positiv ist mein Menschenbild nun auch wieder nicht. Die Suche nach der "besseren Gesellschaft" - was immer das sein mag - ist nichts, was der Säugling bereits mitbringt. Da haben wir wieder das Kulturproblem.

Zitat
Wer dann aus der Masse berufen oder geeignet ist, diese Ziele in Form zu gießen, steht auf einem anderen Blatt.

Ich würde sagen, jeder, der sich um so einen Posten reißt und ihn nicht mit Händen und Füßen abwehrt, ist ein Schwindler. Der Antichrist auf dem Stuhle Petri.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Mattieu am 30. August 2019, 09:51:55
Keiner wird als Heiliger oder als Arschloch geboren.

Beim Abtritt dann ist allerdings eine größere Anzahl zum Arschloch statt zum Heiligen mutiert.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 30. August 2019, 12:02:36
Beim Abtritt dann ist allerdings eine größere Anzahl zum Arschloch statt zum Heiligen mutiert.

Natürlich. Der Rest versucht als Heiliger seine Sauereien aus seinem früheren Leben abzubüßen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 31. August 2019, 01:09:37
Ich habe tendenziell auch nichts gegen Klapperschlangen. Sie machen ihr Ding und können nicht anders

Das ist Tierkunde. Wir waren bereits weiter - beim Menschen.

Die Suche nach der "besseren Gesellschaft" - was immer das sein mag - ist nichts, was der Säugling bereits mitbringt. Da haben wir wieder das Kulturproblem.

Der Mensch hat nunmal nicht alles instinktiv von Natur aus dabei, das unterscheidet ihn im Guten, wie im Schlechten vom Tierreich. Das Kultur"problem" ist daher eher eine Kultur"lösung".

Ich würde sagen, jeder, der sich um so einen Posten reißt und ihn nicht mit Händen und Füßen abwehrt, ist ein Schwindler.

Und wer soll den Job dann machen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 31. August 2019, 07:46:36
Das Kultur"problem" ist daher eher eine Kultur"lösung".

Das sehe ich weniger positiv als Du. Die Scharia ist auch eine "Lösung".

Zitat
Und wer soll den Job dann machen.

Ich nicht. Und jeder, den es nach Macht gelüstet - also jeder, der für so einen Posten überhaupt kandidiert -, schießt sich damit meiner Meinung nach selbst von der Liste der für den Job Geeigneten.

colorandi causa: Freud berichtet in Totem und Tabu von einem Stamm, der seine Häuptlinge aus gekidnapten Personen anderer Stämme rekrutierte. Keiner aus dem eigenen Stamm durfte / wollte Häuptling werden.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 31. August 2019, 09:05:57
Zitat
colorandi causa: Freud berichtet in Totem und Tabu von einem Stamm, der seine Häuptlinge aus gekidnapten Personen anderer Stämme rekrutierte. Keiner aus dem eigenen Stamm durfte / wollte Häuptling werden.


er ist ja auch besser neue vorgesetzte extern zu besetzen. einen aus der gruppe hassen alle UND er muss sich als arschloch geben, damit er ernst genommen wird. externe hauen ein mal auf den tisch und gut.


es sei denn , die gruppe hebt einen spontan und geschlossen empor.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 31. August 2019, 11:18:25
Wirklich selten, dass sich in der hysterischen Medienwelt ein geeigneter Anführer an die Spitze verirrt. Boris Johnson scheint die aktuell faszinierenste Persönlichkeit zu sein. Bin wirklich gespannt, was von dem noch kommt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 31. August 2019, 15:52:17
Bin wirklich gespannt, was von dem noch kommt.

Nix Gutes.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 31. August 2019, 16:03:59
Das ist Tierkunde. Wir waren bereits weiter - beim Menschen.

Nur, daß der Mensch nicht weniger gefährlich ist als eine Horde Klapperschlangen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 31. August 2019, 16:26:40
Nix Gutes.

Also die Sprüche über Hillary Clinton waren schon mal Weltklasse.
"Wenn Bill mit Hillary fertig wird, kann er jede Weltkrise meistern. "
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 31. August 2019, 17:59:39
Also die Sprüche über Hillary Clinton waren schon mal Weltklasse.

Unbenommen. Aber leider ist er nicht hauptberuflich als Comedian tätig, sondern unterminiert gerade die parlamentarische Demokratie im Vereinigten Königreich.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 31. August 2019, 20:35:25
Er hält sich an die Regeln, oder nicht. So leicht geht die Demokratie in GB nicht unter.
Ausserdem hatten wir hier einen Schröder, der gewiß komödiantisches Talent besaß und der war ein Guter.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 31. August 2019, 20:48:17
Wir müssen hier mal von der Vorstellung weg, dass ein Politiker keinen Humor haben darf.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 31. August 2019, 20:57:48
pfff die amateur-clowns...

wir haben böhmermann

https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/jan-boehmermann-will-spd-chef-werden-a-1284344.html#js-article-comments-box-pager
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 31. August 2019, 21:02:46
Er hält sich an die Regeln, oder nicht.

Touché. Aber in der späten römischen Republik ging es im Großen und Ganzen auch nach den Regeln. Nur, daß die so offensichtlich entgegen ihrer Intention mißbraucht wurden, bis irgendwann ein Herr Caesar kam und meinte, er könne dann ja auch gleich ganz auf die Regeln scheißen.

Zitat
So leicht geht die Demokratie in GB nicht unter.

Sie ist aber auf dem besten Weg dahin.

Wir müssen hier mal von der Vorstellung weg, dass ein Politiker keinen Humor haben darf.

Ganz im Gegenteil, sie dürfen sogar saukomisch sein. So zum Beispiel. (https://www.youtube.com/watch?v=Rc1_A-hDsAs)

Nur sollte ein Clown erkennen, daß er ein Clown ist und kein großer Staatsmann. (https://www.politics-prose.com/book/9781594633027)

Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 01. September 2019, 13:13:12
Er hält sich an die Regeln, oder nicht.

Dazu der SPIEGEL (https://www.spiegel.de/politik/ausland/boris-johnson-und-parlament-grossbritannien-ist-in-einer-verfassungskrise-a-1284447.html)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 01. September 2019, 13:42:08
Dazu der SPIEGEL (https://www.spiegel.de/politik/ausland/boris-johnson-und-parlament-grossbritannien-ist-in-einer-verfassungskrise-a-1284447.html)
Das Parlament kann einen Misstrauensantrag gegen den Premier stellen, sagt der Staatsrechtler. Nur zu, wenn sie ihn stoppen wollen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 01. September 2019, 13:55:55
Johnson hat nur eine Stimme Mehrheit im Unterhaus. Mit der Beurlaubung des Parlaments, provoziert er das Misstrauensvotum und damit Neuwahlen aus denen er vermutlich gestärkt hervorgeht, da der Brexit inzwischen deutlich populärer ist. Erinnert an Schröder und seinen Neuwahlen-Coup.  Schade, dass er verloren hat. Danach begann die Misere. Johnson wird definitiv unterschätzt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 05. September 2019, 08:54:02
"Die Problemgruppe Nummer eins sind die berufstätigen Menschen." (https://www.dnn.de/Nachrichten/Politik/Bundeszentrale-fuer-politische-Bildung-will-mehr-Berufstaetige-erreichen)

Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Die Abgehängten sind in Wirklichkeit die berufstätigen Menschen. Ich hab's geahnt.
Die Doofen, die jeden Tag zur Arbeit gehen, sind rechts also Nazi. Gut, dass denen vom Staat ordentlich was abgenommen wird, sonst müssten wir ohne solche wissenschaftlichen Erkenntnisse auskommen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 05. September 2019, 09:33:37
Zitat
Der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, hält Berufstätige am anfälligsten für rechtsextremistische Ansichten. Dagegen müsse man etwas tun, fordert er.

Sofort aufhören zu arbeiten! Alle!  :evil
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: DieFrau am 05. September 2019, 09:58:17
Sofort aufhören zu arbeiten! Alle!  :evil

Gilt die Aufforderung auch für Beamte?  :evil
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 05. September 2019, 10:00:11
Nein, die arbeiten ja bekanntlich nicht, sondern werden alimentiert.  ;)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 05. September 2019, 10:01:05
Man kann immer noch mehr für das Land tun als zu arbeiten aufhören. Vermögen der Antifa spenden, Hartz4 anmelden und die freie Zeit für politische Bildung bei einer vom Familienministerium unterstützten Umerziehungsmaßnahmen nutzen. Du könnstest dich z. B. ehrenamtlich als Aktivist mehr für das Klima, Gegen-Rechts, die Benachteiligten des Planeten (Wirtschaftsflüchtlinge, die Clans, Homos und Transgender, die Bienen) kümmern.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 05. September 2019, 10:14:54
Und wenn ich die freigewordene Zeit lieber für meine Selbstverwirklichung nutzen möchte? Oder für die Entfernung von Arschlöchern aus dem Genpool? (https://de.wikipedia.org/wiki/God_Bless_America_(Film))  :evil

Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: DieFrau am 05. September 2019, 10:30:55
Nein, die arbeiten ja bekanntlich nicht, sondern werden alimentiert.  ;)

Quatsch. Alles nur  Vorurteile  :P
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 05. September 2019, 10:36:41
Das Alimentationsprinzip zählt im deutschen Beamtenrecht zu den hergebrachten Grundsätzen des Berufsbeamtentums (vgl. Art. 33 Abs. 5 GG).Die zugrunde liegende Alimentationstheorie ist die Theorie, wonach ein Beamter kein Entgelt für eine Leistung, sondern auf Grund einer Alimentation durch den Staat erhält.  (https://de.wikipedia.org/wiki/Alimentationsprinzip)  8)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 05. September 2019, 11:26:20
beamte werdenfür ihren gehorsam bzw staatstreue bezahlt und nicht für ihre arbeit entlohnt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 05. September 2019, 11:46:27
Sag ich doch.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 05. September 2019, 15:16:08
"Die Problemgruppe Nummer eins sind die berufstätigen Menschen." (https://www.dnn.de/Nachrichten/Politik/Bundeszentrale-fuer-politische-Bildung-will-mehr-Berufstaetige-erreichen)

Ich würde das Interview ja gerne mal im Volltext lesen, aber ich finde es nirgends.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 05. September 2019, 16:12:37
Ich auch nicht.
Aber es tröstet, dass man noch als Mensch bezeichnet wird. SPD halt.
Gut, dass mein Vater als ehemaliger Stammwähler das nicht mehr erlebt.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 06. September 2019, 23:19:32
SPD halt.

Leider eine von Weibern runtergewirtschaftete Partei. "Bätschi" sage ich nur.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: simplemachine am 20. September 2019, 00:14:13
So könnte es aus Sicht eines Ossis von den Prinzen wohl mit der Definition von Demokratie in D weitergehen:

Demokratie ist weiblich (https://www.youtube.com/watch?v=cNtpOfSKSg4)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 20. September 2019, 11:50:39
So könnte es aus Sicht eines Ossis von den Prinzen wohl mit der Definition von Demokratie in D weitergehen

So sindse halt, die jungen Kerle.

Aber was spricht dagegen: Alle administrativen Positionen werden ausnahmslos von Frauen besetzt, ebenso alle leitenden Positionen in Betrieben vom Großkonzern bis runter zur kleinen Klitsche. Und dann wird von Männern ohne jedes Widerwort und ohne jeden Vorschlag, wie man es vielleicht anders machen könnte, exakt das ausgeführt, was die Frauen anordnen. Keine Frau könnte mehr irgendwas auf Männer schieben; es wäre nur noch fraugemachter Müll.

Also ich würde mich gerne mit einer Tüte Chips hinsetzen und einfach zukucken, wie die Frauen dann alles richtig und besser machen...  8)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 20. September 2019, 12:02:38
Also ich würde mich gerne mit einer Tüte Chips hinsetzen und einfach zukucken, wie die Frauen dann alles richtig und besser machen...  8)
Da würdest Du nicht lange sitzen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 20. September 2019, 12:49:04
Meinst Du?

Warum?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Conte Palmieri am 20. September 2019, 13:35:43
Weil nach einer Minute eine Frau erscheint und Dir sagt, was Du stattdessen zu tun hast. Z. B. die Chipskrümel auffegen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 20. September 2019, 15:46:08
Dann steh ich auf und geh Angeln oder Moppedfahren.  8)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 21. September 2019, 11:06:34
Alles ist weniger wichtig als Klimaschutz. Auch Arbeitsplätze.

Das geht schon auch zusammen. (https://www.handelsblatt.com/politik/international/klimapioniere-teil-8-japan-glaubt-an-wasserstoff-wie-in-fernost-der-alternative-antrieb-gefoerdert-wird/25020508.html#Echobox=1568668458?utm_source=pocket-newtab)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 21. September 2019, 11:23:33
So könnte es aus Sicht eines Ossis von den Prinzen wohl mit der Definition von Demokratie in D weitergehen:

Demokratie ist weiblich (https://www.youtube.com/watch?v=cNtpOfSKSg4)
Der möchte auch seinen fetten Anteil aus der GegenRechts-Industrie abgreifen.
Immer wenn ich so einen Dreck sehe, möchte ich mein Kreuz bei der NPD machen.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 21. September 2019, 11:27:11
Das geht schon auch zusammen. (https://www.handelsblatt.com/politik/international/klimapioniere-teil-8-japan-glaubt-an-wasserstoff-wie-in-fernost-der-alternative-antrieb-gefoerdert-wird/25020508.html#Echobox=1568668458?utm_source=pocket-newtab)
Der Rohstoff ist ja reichlich vorhanden. Aber wie viel Energie benötigt die Elektrolyse?
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 21. September 2019, 11:33:08
Aber wie viel Energie benötigt die Elektrolyse?

Das ist derzeit noch das Problem. Aber Probleme sind bekanntlich da, um gelöst zu werden.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 21. September 2019, 11:36:27
Dabei fällt mir immer die Hindenburg ein. Nach ihrer letzten Fahrt war die Technologie tot.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 21. September 2019, 11:55:20
Ich gehe davon aus, dass die Atomkraft wiederbelebt werden wird. Freilich müssen wir den Strom dann importieren. Die energie-intensive Industrie wird dann komplett abgewandert sein. Arbeitsplätze brauchen wir dann nicht mehr. Es gibt ja die europäische Solidarität.   :.)
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 21. September 2019, 12:57:49
https://www.youtube.com/watch?v=1zZKWx3usT8 (https://www.youtube.com/watch?v=1zZKWx3usT8)

ist lang, lohnt sich aber.

man braucht keine tankstellen für h2.

der film mit dem auto, dass einer selbst umgrüstet hatte ist weg...kathalyse und kleiner druckarmer zwischentank für he im kofferraum, brennstoffzelle und e-motor vorn.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 21. September 2019, 13:05:25
wasser ist der eigenartigste stoff im universum.
abgesehen von der größten dichte bei +4°C
besteht es aus 2 stoffen, die bei raumtemperatur gase sind, verschmelzen sie, sind sie flüssig.
bei der reaktion in der brenstoffzelle entsteht das mehrfache der energie, die man für die kathalyse braucht. warum weiß keiner.

brennstoffzelle ist eigentlich auch verkehrt. die reaktion ist chemisch und flammenlos. da brennt nix.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 21. September 2019, 13:12:42
vor ca 10 jahren gabs ein video mit nem winkraftrotor fürs dach.
sah aus wie ne 1,5m lange spirellinudel oben in 2 umgedrehten V unten 2 streben. oben ne welle mit 2 generaatoren am ende.
die nudel drehte sich beim leisesten wind, egal aus welcher richtung.. und lief vibrationsfrei,
genug strom für ne 4-köpfige familie.
das ding ist nicht mehr im netzt zu finden.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 21. September 2019, 13:21:42
https://www.amazon.de/YIYIBY-Vertikale-Windkraftanlage-Generator-Nenndrehzahl/dp/B07Q9LHNKP/ref=sr_1_58?keywords=vertikal+windrad&qid=1569064711&s=gateway&sr=8-58

hochkant, nur unten fixiert fängt es unwillkürlich an zu vibrieren..quwer, aan 2 enden fest wäre es ruhig.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 22. September 2019, 12:38:01
bei der reaktion in der brenstoffzelle entsteht das mehrfache der energie, die man für die kathalyse braucht. warum weiß keiner.

Perpetuum mobile.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 22. September 2019, 13:13:43
„Zum ersten Mal bekommen wir am Ende des Prozesses mehr Strom heraus, als wir zuvor investiert haben“, schreibt Bruce E. Logan, Professor für Umwelttechnik an der Penn State University in einer Ausgabe der „Proceedings of the National Academy of Science“. „In dem Verfahren gewinnt man letztendlich 288 Prozent mehr Energie durch Wasserstoff, als zuvor an elektrischem Strom zugeführt wurde.“

https://www.welt.de/wissenschaft/article1359896/Durchbruch-bei-der-Gewinnung-von-Wasserstoff.html

Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: maxim am 22. September 2019, 15:50:30
Da steht aber auch:
"Leider funktioniert die Mikroben-Brennstoffzelle der Pennstate-Forscher bisher nur in allerkleinstem Maßstab, mit ihrer derzeitigen Leistung ließe sich nicht mal ein Fahrrad antreiben. "

Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: nigel48 am 22. September 2019, 20:03:38
der rest ist technische ingenieur-arbeit.

ist eh egal bis die so weit sind, reicht der überflüssige strom der windräder.
Titel: Re: und was wird aus Deutschland
Beitrag von: Yossarian am 22. September 2019, 22:15:48
der rest ist technische ingenieur-arbeit.

Yep.