Das Männerforum

Feedback und Anregungen => Vorschläge und Fragen => Thema gestartet von: phoenix am 12. Januar 2010, 01:22:57

Titel: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 12. Januar 2010, 01:22:57
...To BE CONTINUED... :)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: sibbdipp am 12. Januar 2010, 10:42:54
Wenn der Mensch vom Affen abstammt: War Adam dann ein Affe? Und gab es damals schon Chirurgen und DNA-Analytiker? Schließlich entspringt die Frau aus einem unserer Wirbel?!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 12. Januar 2010, 10:55:00
Wenn der Mensch vom Affen abstammt: War Adam dann ein Affe?

Ich glaub manchmal eher, daß es sich bei der heiligen Dreifaltigkeit um eine urzeitliche Affenhorde handelte...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: lycopithecus am 12. Januar 2010, 11:04:42
Die drei Muskeltiere gewisser Maßen :P
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 12. Januar 2010, 23:58:47
Verursachen "auf Halde liegende" alt-PNs eigentlich...Kosten? Probleme? Ärger?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 13. Januar 2010, 00:01:25
yepp
wenn die frau über ein paar pn´s stolpert
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 13. Januar 2010, 23:29:47
Da habe ich bei meinem gebrauchten Lappy nun eine Dockingstation und was fehlt, der Schlüssel.
Ob IBM da immer die gleichen Schlüssell verwendet? ::)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 13. Januar 2010, 23:34:12
ibm ist jetzt lenovo. Kannst du chinesisch?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 13. Januar 2010, 23:40:11
ein bißchen :)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 13. Januar 2010, 23:43:17
laptop dockingstation schlüssel und das auf chinesisch?
Sicher das dabei nicht ne Bestellung für Suppe aus Fliegenschleim bei herauskommt?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 14. Januar 2010, 02:08:57
ich frag da eher lieber auf english. ;D
Wobei ich mich immer noch Frage,  ob das nicht eh alles die gleichen Schlüssel sind.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 14. Januar 2010, 09:57:37
ich frag da eher lieber auf english. ;D
Wobei ich mich immer noch Frage,  ob das nicht eh alles die gleichen Schlüssel sind.
Kommste da nicht in einem Forum irgendwelcher Namhafter Computerillus weiter?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 15. Januar 2010, 00:16:21
Ja heute im Laufe des Tages.

Mit Erschrecken durfte ich feststellen, das eine neue Dockingstation im Preis/Leistungsvergleich billiger ist, als ein Paar neue passedne Schlüssel.
Eigentlich kaum zu glauben, aber ist wohl so.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 15. Januar 2010, 00:19:14
das nennt sich böser Kapitalismus. Diese miesen Kapitalisten machen aus Dreck Gold. Schmeiß weg und kauf neu.
Äh, wer verdient denn an dir?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Marvin am 15. Januar 2010, 00:45:09
Ja heute im Laufe des Tages.

Mit Erschrecken durfte ich feststellen, das eine neue Dockingstation im Preis/Leistungsvergleich billiger ist, als ein Paar neue passedne Schlüssel.
Eigentlich kaum zu glauben, aber ist wohl so.

Naja das eine müssen sie anpassen, das andere kommt doch mehr oder weniger so vom Band...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 15. Januar 2010, 01:05:44
das nennt sich böser Kapitalismus. Diese miesen Kapitalisten machen aus Dreck Gold. Schmeiß weg und kauf neu.
Äh, wer verdient denn an dir?

Lenovo.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 15. Januar 2010, 01:25:35
ich schmeiß mich weg...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 15. Januar 2010, 01:27:22
Irgendwann habe ich alles zusammen, dann kann endlich Windows 7 drauf.  ;)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 15. Januar 2010, 01:29:41
interessanterweise läuft vista auf diesem rechner völlig problemlos
was der lenovolaptop des gänsleins veranstaltet, kotzt mich dagegen an.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 17. März 2010, 11:56:16
Das gilt nicht, das ist privat versichert.

Das Äquivalent zum Kassenpatienten wäre allenfalls das auf Basis von Prozeßkostenhilfe / Beratungshilfe geführte Mandat.

Lohnt sich die Advocard wirklich, sprich ist das wirklich so unkompliziert wie in der Werbung?
Monatlicher Beitrag xx,5 EUR , dann bei Problemem Karte rausholen, Anwalt glücklich machen und nix mehr bezahlen?

Quasi Anwalt erfreuen "on demand". :)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 17. März 2010, 12:00:30
interessanterweise läuft vista auf diesem rechner völlig problemlos
was der lenovolaptop des gänsleins veranstaltet, kotzt mich dagegen an.

Wenn Du übrigens einen Ersatzschlüssel für die Dockingstation brauchst, so durfte ich glücklich feststellen, das der Schlüsseldienst im Supermarkt auch einen passenden Nachschlüssel basteln kann.
Gut, er hatte etwas geschwitzt ;D"Was ist denn DAS für ein Schlüssel?" ;D
 
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 17. März 2010, 12:03:06
Rechtsschutzversicherungen sind keine anderen Verbrecher als die ganzen anderen Versicherungen auch.

Für sinnvoll halte ich eine Rechtsschutzversicherung für Miet- und Arbeitstreitigkeiten, letztere nur bedingt, wenn man Rechtsschutz über eine Gewerkschaft erhält. Vielfahrer können vielleicht noch einen Verkehsrrechtsschutz brauchen. Der Rest ist Kür, ein Nice-to-have, und die Liste der Haftungsausschlüsse ist lang...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 02. April 2010, 16:53:44
Wenn eine Insel ein Eiland ist, ist eine Halbinsel dann ein Eigelbland oder ein Eiweißland?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 02. April 2010, 17:20:36
Wenn eine Insel ein Eiland ist, ist eine Halbinsel dann ein Eigelbland oder ein Eiweißland?

Ist das Ei gekocht oder roh?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 02. April 2010, 17:35:14
Keine Ahnung. Ist ein Eiland gekocht oder roh? Gibt es ein Spiegeleiland? Oder ein Rühreiland?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 02. April 2010, 19:29:58
Hmmm liegt dann sicher in der gruppe der kleinen Salmonellen?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: nigel48 am 02. April 2010, 19:52:38
(http://s283624782.e-shop.info/.media/130771867326.jpeg)

auf spiegeleiland steht der olle hansen von Peter-Torsten Schulz


Es geht die Mär von einem kleinen Haus umher.-
Darin wohnt ein Kerl, den keiner kennt und den jeder nur den Ollen Hansen nennt ...

http://www.petertschulz.de/index.php

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 25. April 2010, 22:42:30
Gibt es eigentlich ein Verfallsdatum für Tee?

Direkt aus China mitgebracht, aber schon bestimmt 3 Jahre lang gelagert und fast vergessen...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 26. April 2010, 00:08:15
auf Teebeutelpackungen steht ein MHD von ca. 2 Jahren. Vllt. ist das ein Ansatz.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 26. April 2010, 00:38:36
auf Teebeutelpackungen steht ein MHD von ca. 2 Jahren. Vllt. ist das ein Ansatz.

Nicht auf "Handmade, brought from China". Also "handverpackt".
Sonst würde ich ja auch nicht so dumm fragen.  8)

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 26. April 2010, 00:39:45
auf Teebeutelpackungen steht ein MHD von ca. 2 Jahren. Vllt. ist das ein Ansatz.

In China steht auf Kaufhausware drauf , wie lange das Zeugs gut ist. Sprich, der Aufdruck ist das Produktionsdatum, nicht das MHD.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 26. April 2010, 09:56:37
Noch mal zur Erinnerung: Das MHD sagt nicht aus, wann das Zeug schlecht wird.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 26. April 2010, 10:12:57
Tee ist wie getrocknete Kräuter. Die werden, wenn sie trocken gelagert sind, auch nicht schlecht, verlieren aber ihre Würzkraft. Ich hab hier schon mal einen Selbstversuch mit vergessenem Earl Grey meiner Schwester gemacht, die etwa 5 Jahre vorher weggezogen war. Schmeckte einfach nur lasch, war aber weder giftig noch magenunfreundlich. Ich hätte allerdings auch gleich Heu aufbrühen können. Und den Earl Grey kenne ich sonst gut vom Geschmack her.

Wichtig ist nur, dass der Tee tatsächlich noch absolut trocken ist. Ich würde die Nase in die Packung stecken und nach Schimmel- oder Pilzgeruch "fahnden".
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 26. April 2010, 10:29:04
Alter Tee kann, mit Bier aufgegossen, immer noch als reizvoller Saunaaufguss dienen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 27. April 2010, 01:46:41
Trocken ist er.

Ist eher etwas kräftig dieser grüne China Tee.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: nigel48 am 27. April 2010, 02:04:57
Earl Grey ist eine Teemischung, die ursprünglich aus ausschließlich chinesischen Teesorten bestand und mit dem feinen, duftig-bitteren Öl der Bergamotte  leicht aromatisiert wurde.

was da verfliegt ist das bergamottöl. kräftiger tee, trocken und luftdicht gelagert hält ziemlich lange.

Je nach Teekultur und Verbrauchergewohnheiten wird Tee in verschiedenen Darbietungsformen gehandelt, die unabhängig von der Sorte sind. Frische Teeblätter sind vor allem in Erzeugerländern erhältlich. Sie verwelken wie anderes Blattgut, sind nur kurze Zeit haltbar, lassen sich aber auch feinfrosten. Damit hergestelltes Getränk ist stets grün und hat einen deutlich anderen Geschmack als Getränk aus Trockenformen, weil keine Fermentation eingetreten ist und auch frische Pflanzensäfte ins Getränk übergehen. Getrocknete ganze oder gebrochene Teeblätter sind weltweit die am häufigsten verwendete Darbietungsform. Dieser Tee ist bei sachgerechter Lagerung unbegrenzt haltbar, unterliegt aber mit der Zeit geschmacklichen Veränderungen. Gepresster Tee besteht aus trockenen Blättern, die zu Ziegeltee (Barren), Stangen oder Halbkugeln gepresst werden.

ich hab mal nach ca 10 jahren eine vergessene dose mit gunpowder wiedergefunden. der knallte noch genauso rein wie frisch..
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Eber am 27. April 2010, 02:23:06
Earl Grey ist eine Teemischung, die ursprünglich aus ausschließlich chinesischen Teesorten bestand und mit dem feinen, duftig-bitteren Öl der Bergamotte  leicht aromatisiert wurde.

was da verfliegt ist das bergamottöl. kräftiger tee, trocken und luftdicht gelagert hält ziemlich lange.

Je nach Teekultur und Verbrauchergewohnheiten wird Tee in verschiedenen Darbietungsformen gehandelt, die unabhängig von der Sorte sind. Frische Teeblätter sind vor allem in Erzeugerländern erhältlich. Sie verwelken wie anderes Blattgut, sind nur kurze Zeit haltbar, lassen sich aber auch feinfrosten. Damit hergestelltes Getränk ist stets grün und hat einen deutlich anderen Geschmack als Getränk aus Trockenformen, weil keine Fermentation eingetreten ist und auch frische Pflanzensäfte ins Getränk übergehen. Getrocknete ganze oder gebrochene Teeblätter sind weltweit die am häufigsten verwendete Darbietungsform. Dieser Tee ist bei sachgerechter Lagerung unbegrenzt haltbar, unterliegt aber mit der Zeit geschmacklichen Veränderungen. Gepresster Tee besteht aus trockenen Blättern, die zu Ziegeltee (Barren), Stangen oder Halbkugeln gepresst werden.

ich hab mal nach ca 10 jahren eine vergessene dose mit gunpowder wiedergefunden. der knallte noch genauso rein wie frisch..

Trotz der Steilvorlagen, die mann so gehaüft selten kriegt -
ich enthalte mich mal und sage, selbst wenn ich umgehend kotzen muß,
ist nicht immer dat Jetränk schuld ...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 17. Mai 2010, 23:50:49
das Äußere vom Brot nennt mann die Kruste, aber wie nennt mann das gebackene Innere?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 18. Mai 2010, 00:23:16
kennt gurgel nicht.
Der Duden auch nicht
(mann beachte die Reihenfolge!)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 18. Mai 2010, 01:36:09
wie wär´s mit krume? (platt: krumme)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: nigel48 am 18. Mai 2010, 02:16:35
entenfutter ?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 18. Mai 2010, 08:16:05
Wieso kommen die Töne aus dem WLAN-Radio später raus als aus dem "richtigen" Radio?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 18. Mai 2010, 09:13:15
Wahrscheinlich, weil die analoge Signalverarbeitung schneller geht als die digitale; sowohl beim Sender wie auch beim Empfänger.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 18. Mai 2010, 10:34:50
Wieso kommen die Töne aus dem WLAN-Radio später raus als aus dem "richtigen" Radio?

Ist mir auch schon aufgefallen:

Vermutung:
Datenübertragung im Internet im Allgemeinen. Spezifisch: Kabel (nicht alle Lichtleiter). Paketübertragung: warten bis alle Pakete für ein Signal angekommen sind.

Dann hat der Comte bestimmt auch Recht:

Digitale Datenverarbeitung hat wie die analoge natürlich Verzögerungen verursacht durch Leitungen, Widerstände, etc. Darüberhinaus ist die digitale Datenverabeitung taktgesteuert (zusätzliche Verzögerung). Dann ist der Signalweg (Coding und Decoding) normalerweise länger als im analogen Empfang (Modulieren und Demodulieren).

Was noch?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 18. Mai 2010, 22:04:50
Wahrscheinlich, weil die analoge Signalverarbeitung schneller geht als die digitale; sowohl beim Sender wie auch beim Empfänger.

genau, das hab ich bei "unserer" fussball-wm erleben dürfen dank hd-tv... da gröhlten schon die nachbarn, bevor das tor erzielt wurde...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. Mai 2010, 10:27:36
Tja, Fluch der Technik ... da musst Du eben die Fenster zumachen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 19. Mai 2010, 11:54:13
Wahrscheinlich, weil die analoge Signalverarbeitung schneller geht als die digitale; sowohl beim Sender wie auch beim Empfänger.

Genau. Wobei beide, also auch das analoge Signal, schon nicht mehr echtzeit 'live' sind, sondern bereits auf einer verzögernden Quelle basieren. Bei der digitalen Verarbeitung kommt dann noch der zeitliche Versatz oben drauf.

Datenübertragung im Internet im Allgemeinen. Spezifisch: Kabel (nicht alle Lichtleiter). Paketübertragung: warten bis alle Pakete für ein Signal angekommen sind.

Das kommt im Falle von Internet-Radio und -TV noch erschwerend hinzu.


genau, das hab ich bei "unserer" fussball-wm erleben dürfen dank hd-tv... da gröhlten schon die nachbarn, bevor das tor erzielt wurde...

Dito. Die Penner in der Studentenkneipe nebenan haben noch blöd in ihr digitales Flachbild-TV geglotzt, während draußen schon der Autocorso lief. OK, übertrieben.

In Dortmund gibt es eine Kneipe direkt am Westfalenstadion. Da kann man im Freibereich Fußball gucken, ohne hinzusehen. Es reicht, nach der Geräuschkulisse aus dem Stadion (keine 50 m) den Blick auf den Schirm zu lenken, um die wirklich interessanten Szenen zu sehen.


Zuhause hab ich in einem Zimmer analog TV über Kabel, in einem andern über DVB-T. Wenn beide gleichzeitig laufen, hab ich beim DVB_T eine Verzögerung von gut 5 Sekunden. Das finde ich ziemlich viel.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 19. Mai 2010, 12:28:45
5 sekunden sind schon extrem viel! bist du sicher, dass die signalstärke gut ist? ausreichend scheint sie ja zu sein... :)  da gibt es doch im zubehörhandel aktive signalverstärker.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 19. Mai 2010, 12:43:26
5 sekunden sind schon extrem viel! bist du sicher, dass die signalstärke gut ist? ausreichend scheint sie ja zu sein... :)  da gibt es doch im zubehörhandel aktive signalverstärker.

Die Signalstärke ist super, ich hab Sichtweite zum Sender (Dortmunder Fernsehturm). Allerdings ist bei digitalem Empfang die Signalstärke nicht so entscheidend, entweder das Signal ist da oder nicht. Entscheidender dürfte die Güte der umsetzenden Komponenten ein, sprich wie schnell kann das Gerät die digitalen Signale in ein analoges Bild übersetzen.

Das gleiche gilt auch auf Senderseite. Soweit ich weiß, werden die analogen Signale, also genau die, die ich über Kabel direkt und unverzögert empfangen kann, im Sender digitalisiert, gesendet und im DVB-T Empfänger wieder analogisiert. Das geht nicht in Echtzeit.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 19. Mai 2010, 12:46:30
dann hast du aber einen miesen codierer... ich kenne ja 1-1.5 sek, damit muss man leben, aber 5 sek ist ne menge!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 19. Mai 2010, 12:57:29
dann hast du aber einen miesen codierer...

Dekodierer.

Wobei ich glaube, dass die Verzögerung auch schon auf dem Weg zu mir passiert, zumindest teilweise.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 19. Mai 2010, 13:10:59
Dekodierer.
klugscheisser  ;) ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 19. Mai 2010, 13:41:05
klugscheisser  ;) ;D

nö, Medion.  ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 19. Mai 2010, 17:26:43
Gerade hab ich einen Anruf von My Hammer bekommen. Vor 2 Jahren hab ich mich da mal angemeldet und war danach nicht mehr auf dieser Plattform. Dafür wollten sie heute per Telefon Gründe wissen. Auch nähere Infos über die Art meiner Firma. Hab ich natürlich relativ unfreundlich abgelehnt.

Ist sowas überhaupt rechtlich erlaubt? Telefonische Nachfragen??
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 19. Mai 2010, 18:19:03
Kuck in deren AGB, worauf Du Dich damals eingelasen hast.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 27. Mai 2010, 22:53:20
Hat jemand schon mal aus ebay erzeugte Einkaufrechnungen bei der Steuererklärung eingereicht? Wird das aktzeptiert?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 27. Mai 2010, 22:59:00
Hat jemand schon mal aus ebay erzeugte Einkaufrechnungen bei der Steuererklärung eingereicht? Wird das aktzeptiert?
jo, am besten die gesamte dokumentation hinterklemmen wie e-mails, überweisungsausdruck und am besten noch kopie des kontoauszugs (alles andere schwärzen).

edit: es kommt natürlich drauf an, was du gekauft hast, aber das weisst du hoffentlich  ::) ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 27. Mai 2010, 23:02:48
ah thx, das ging ja flott.
Genau so wollte ich das machen.

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 27. Mai 2010, 23:03:22
jo, am besten die gesamte dokumentation hinterklemmen wie e-mails, überweisungsausdruck und am besten noch kopie des kontoauszugs (alles andere schwärzen).

edit: es kommt natürlich drauf an, was du gekauft hast, aber das weisst du hoffentlich  ::) ;D

Ein Notebook zum Arbeiten, auf ebay gibt es die halt billiger und gebraucht.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 27. Mai 2010, 23:13:29
Ein Notebook zum Arbeiten, auf ebay gibt es die halt billiger und gebraucht.

nunja, ob du das durchkriegst als arbeitsmittel... weiss nicht, was du wie machst und wie oft du homeoffice machen musst. wenn das finanzamt rückfragen hat oder dir die kosten sogar verwehren, wirste das ja auf dem bescheid lesen können. 
Titel: Die Salami
Beitrag von: Teppichporsche am 24. Juni 2010, 10:56:29
Stimmt folgende Annahme:

Anlässlich der Schlacht bei Salamis wurde wurde von einem ortsänsässigen Metzger eine neue Wurst kreiert. Diese nannte er folgerichtig "die Wurst von Salamis", woraus später die Kurzform "Salami" entstand.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 24. Juni 2010, 11:02:32
Nein, das ist unzutreffend.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 24. Juni 2010, 11:23:32
die wurst kommt natürlich aus dār as-salām...

Von daher auch die Begrüssungsformel "Salami Alaikum"?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 24. Juni 2010, 11:33:24
Nein, das ist unzutreffend.

Tasächich gab es die gleichnamige Wurst schon, nach der sowohl der Ort benannt worden war als auch die hinterher als Salamitaktikt bekannt gewordene Aufstellung der griechischen Schiffe durch Themistokles.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 24. Juni 2010, 11:50:52
im übrigen kamen bei dieser seeschlacht auch die ersten gulaschkanonen zum einsatz, mit deren hilfe die endstücke der salamis auf die gegnerischen schiffe abgefeuert wurden...
;D ;D ;D ;D ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 24. Juni 2010, 11:56:30
im übrigen kamen bei dieser seeschlacht auch die ersten gulaschkanonen zum einsatz, mit deren hilfe die endstücke der salamis auf die gegnerischen schiffe abgefeuert wurden...

Tasächich gab es die gleichnamige Wurst schon, nach der sowohl der Ort benannt worden war als auch die hinterher als Salamitaktikt bekannt gewordene Aufstellung der griechischen Schiffe durch Themistokles.

Damit ist auf jeden Falls mal deutlich gemacht worden, dass ein historischer Zusammenhang nicht von der Hand zu weisen ist.

Edit: obwohl ich mir persönlich nicht ganz sicher bin, ob Gulasch tatsächlich von Themistokles erfunden worden ist. Aber da leg ich mich nicht fest!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 24. Juni 2010, 12:33:13
Tasächich gab es die gleichnamige Wurst schon, nach der sowohl der Ort benannt worden war als auch die hinterher als Salamitaktikt bekannt gewordene Aufstellung der griechischen Schiffe durch Themistokles.
Der hat gewonnen!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 24. Juni 2010, 12:44:32
Der hat gewonnen!

Der Metzgermeister?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 24. Juni 2010, 13:25:31
Der Frisör.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Dionarap am 24. Juni 2010, 14:57:23
Der Name kommt vom italienischen salame = Salzwurst oder Salzfleisch. Aber alle anderen Antworten bekommen trotzdem ne 1+ mit *chen  ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 24. Juni 2010, 16:56:27
Der Name kommt vom italienischen salame

480 v.Chr gab es noch keine Italiener, bestenfalls ein paar Etrusker.  8)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 24. Juni 2010, 17:04:19
480 v.Chr gab es noch keine Italiener, bestenfalls ein paar Etrusker.  8)
ne, aber die lateinische sprache :)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 24. Juni 2010, 17:55:21
ne, aber die lateinische sprache :)

Darüber kann man diskutieren, aber was hat die mit Italienisch zu tun?

Außerdem würden dann die Salami  noch am ehesten lucanicae heißen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 24. Juni 2010, 18:00:07
Darüber kann man diskutieren, aber was hat die mit Italienisch zu tun?

Außerdem würden dann die Salami  noch am ehesten lucanicae heißen.
warum das`? die salami ist ne gesalzene wurst. weiss jetzt nicht genau das wort... salamare=salzen? so kommt der name zu stande. und in altrömischen reich denk ich mir ist die salami "erfunden" worden. schau doch mal... wikipedia für was genaues.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 24. Juni 2010, 18:01:31
480 v.Chr gab es noch keine Italiener, bestenfalls ein paar Etrusker.  8)

Ich frage mich immer noch wie ein italienischer Metzger um diese Zeit nach Griechenland gekommen ist.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 24. Juni 2010, 18:04:00
Außerdem würden dann die Salami  noch am ehesten lucanicae heißen.

Meine Lieblingswurst in Bulgarien heisst Lukanka...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Dionarap am 24. Juni 2010, 18:12:38
Zitat
Meine Lieblingswurst in Bulgarien heisst Lukanka...

Eben - da hat der eine bei dem anderen abgeschaut - oder umgekehrt. Das gleiche bei Créme Brulee (sorry kann kein französisch) auf französischer Seite und die Crema Catalana auf spanischer Seite...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 24. Juni 2010, 18:24:10
gewagte Theorie:

http://www.welt.de/welt_print/article3014772/Der-mysterioese-Weg-der-Salami.html
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 24. Juni 2010, 18:27:52
gewagte Theorie:

http://www.welt.de/welt_print/article3014772/Der-mysterioese-Weg-der-Salami.html
das kann doch alles sein, aber das wort "salami" kommt aus dem lateinischen. salamireste können mir gerne beim neandertaler gefunden werden, aber da hieß sie so noch nicht :)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 24. Juni 2010, 18:34:51
Aha:

Ich habe in dunkler Erinnerung, dass unser Prof. für Alte Geschichte vor einigen Semestern in einer Vorlesung erwähnt hat, dass die Salami schon vor Christi Geburt ein beliebter Exportartikel aus Salamis auf Zypern war.
 (http://www.geschichtsforum.de/f72/salami-ursprung-25345/)

Ein Professor mit Humor, wie mir scheint.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 24. Juni 2010, 18:41:49
Mehr zur Schlacht von Salamis: Die Bewaffnung

http://kamelopedia.mormo.org/index.php/Salamifechten
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 29. Juni 2010, 01:38:01
ich muss dem Kiddie den Aufbau des Eisenatoms erklären. Warum schwirren dort 26 Elektronen herum und das Ding ist reaktiv, während Argon mit 18 Elektronen ein nonreaktives Edelgas ist?  Das nächste Edelgas ist Krypton mit 36 Elektronen. Ich hatte immer was mit 8 Elektronen auf der Außenschale im Kopf.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: nigel48 am 29. Juni 2010, 01:50:14
8 elektroden in der aussenschale am kopf klingt mächtig nach klinik.   ;D

ruf den lesch an, der erklärt alles verständlich.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 29. Juni 2010, 09:59:48
ich muss dem Kiddie den Aufbau des Eisenatoms erklären. Warum schwirren dort 26 Elektronen herum und das Ding ist reaktiv, während Argon mit 18 Elektronen ein nonreaktives Edelgas ist?  Das nächste Edelgas ist Krypton mit 36 Elektronen. Ich hatte immer was mit 8 Elektronen auf der Außenschale im Kopf.
Also vor ca. 36 Jahren habe ich das so gelernt:

Außenschalen wollen voll besetzt sein (Single ist eben Scheiße). Wenn ein Atom nur voll besetzte Außenschalen hat, sagt es Om und geht meditieren (=> Edelgas/-metall). Sind Außenschalen nur halb besetzt, versucht es, mit anderen Atomen gemeinsame Außenschalen zu bilden, die dann voll besetzt sind (so was nennt mann Molekül).
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 09. Juli 2010, 00:33:07
nu stellen die Physis fest, dass sie sich an entscheidender Stelle vermessen haben.
http://www.zeit.de/2010/28/N-Protonen
Möchte wetten, dass sich damit dieser quark von der massereichen aber unsichtbaren und nie nachgewiesenen Dunklen Materie von selbst erledigt.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. Juli 2010, 10:10:02
nu stellen die Physis fest, dass sie sich an entscheidender Stelle vermessen haben.
http://www.zeit.de/2010/28/N-Protonen
Möchte wetten, dass sich damit dieser quark von der massereichen aber unsichtbaren und nie nachgewiesenen Dunklen Materie von selbst erledigt.
Da wette ich dagegen. Die haben den Radius der Protonen neu vermessen, nicht die Masse.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 10. Juli 2010, 01:52:18
ich konter mit Prof Lesch
"Die neuesten Beobachtungen sagen uns, dass das Universum auf großen Längenskalen schneller expandiert als in unserer unmittelbaren Umgebung. Die Idee des aufblasbaren Ballons, auf dem irgendwelche Punkte sind, die sich mit dem Größerwerden des Ballons gleichmäßig voneinander fortbewegen, stimmt überhaupt nicht. Man dachte immer: Je weiter sie weg sind, desto schneller müssen sie sich voneinander entfernen. Das müssen wir jetzt ad acta legen. Vielmehr bewegen sich jene, die ganz weit weg sind, noch viel schneller von uns fort, als wir dies ursprünglich angenommen haben. Heute stehen wir in der theoretischen Physik und damit in der Kosmologie vor dem Riesenproblem, dass wir dringend ein Modell brauchen, das dieses Phänomen adäquat erklärt. Aber davon ist weit und breit nichts, aber absolut gar nichts in Sicht. In gewisser Weise geht es uns so wie vor 100 Jahren, als man mit dem Äther versuchte, die Ausbreitung von elektromagnetischen Wellen zu definieren. Heute laufen wir mit fragenden Augen und offenen Mündern durch ein Universum, von dem wir erfahren, dass es so völlig anders ist, als wir anfangs gedacht haben. Es wird noch sehr lange dauern, bis wir genau wissen, wie unser Universum entstanden ist."

Mann beachte die Aussage zum Äther
"In gewisser Weise geht es uns so wie vor 100 Jahren, als man mit dem Äther versuchte, die Ausbreitung von elektromagnetischen Wellen zu definieren."
Quark, völliger Quark. Damals wie heute. Schraub ein bißchen an den bislang durch nix bewiesenen Parametern und schon kommt das ganze Universum ohne Dunkle Materie aus. Die Physis machen mal wieder den jahrhundertealten Fehler, ihre Unkenntnis durch unerkannte Phänomene zu erklären. Und damit sie weiter Fördergelder kassieren können, erfinden sie die "Dunkle Materie" deren Nachweis nur durch wahnsinnig teure Expeimente erfolgen kann. Selbstbeschaffte Arbeit nennt mann so was. Heldenhaft honoriert, selbstverfreilich.

Okay, der gesamtwirtschaftliche Nutzen liegt natürlich darin, dass sie sonst keinen Unfug anstellen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Marvin am 12. Juli 2010, 21:23:31
Okay, der gesamtwirtschaftliche Nutzen liegt natürlich darin, dass sie sonst keinen Unfug anstellen.

Ohne diese oberdämliche unnötigen und total lächerlichen Grundlagenphysikexperimenten in CERN zum Beispiel, gäbs kein Internet wo man so was schreiben kann ;)

Und damals konnte man nix an Parametern rumdrehen, damit das mit dem Licht klappt... Ansonsten bin ich auch total deiner Meinung... die hätten auch früher diese komischen Freaks niemals finanziell unterstützen sollen die mit so was komischem wie Strom rumexperimentiert haben. So was braucht doch kein Mensch und ist nur ne blöde theoretische Spielerei!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Marvin am 12. Juli 2010, 21:40:37
Die haben das HTT-Protokoll erfunden und damit das WWW. Das Internet gab's schon vorher (Gopher, FTP, POP...). Weiß nur keiner mehr.

Okay Klugscheißerpunkt geht an dich ;) :)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 12. Juli 2010, 21:55:18
Ohne diese oberdämliche unnötigen und total lächerlichen Grundlagenphysikexperimenten in CERN zum Beispiel, gäbs kein Internet wo man so was schreiben kann ;)

Genau. Und ohne Mondlandung keine Teflonpfannen.  :P
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Marvin am 12. Juli 2010, 22:01:02
Der Unterschied ist nur das eine ist ein Märchen, das andere stimmt wirklich... :p
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 12. Juli 2010, 22:02:51
Genau. Und ohne Mondlandung keine Teflonpfannen.  :P
ich dachte, die teflonpfannen gibt es, seitdem es qvc gibt!?!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 13. Juli 2010, 07:47:18
Der Unterschied ist nur das eine ist ein Märchen, das andere stimmt wirklich... :p
genau. mondlandung...son unsinn...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 13. Juli 2010, 11:33:45
Ich hätt da mal e Frage...

Wir haben jetzt einen Brunnen. Genau wie all unsere Nachbarn.

Problem zeichnet sich immer mehr ab: Unser Grundwasser scheint sehr eisenhaltig zu sein. Jedenfalls sind unsere dauerberieselten Pflanzen mittlerweile alle mit einem rötlich-braunen Überzug auf der Oberfläche versehen, genau wie unsere Natursteine, Plastikstühle und überhaupt alles in Reichweite des Wassers. Bei Nachbarn ebenso. Zusätzlich schwimmt auf der Wasseroberfläche ein ganz leicht öliger, schimmernder Film, wenn man Wasser aus dem Brunnen eine Weile im Eimer stehen lässt.

Was zum Geier mag das sein?
Wie kann man das umgehen?
Gibt es irgendwelche effizienten Vorfilter gegen Eisen und was-auch-immer?

Ich habe gestern an einem Rhododendronblatt versucht, den Film abzuwaschen. Sogar Seife hat nicht komplett geholfen. Das ist totaler Mist.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. Juli 2010, 11:46:48
Das ist totaler Mist.
"Eisen" nennt man das also heute ...

... also bei aller Stadtrand-Idülle, das ist immer noch das Territorium einer Großstadt. Wie weit ist es eigentlich bis zum nächsten - gerne auch ehemaligen - Militärstützpunkt?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 13. Juli 2010, 11:53:19
"Eisen" nennt man das also heute ..

Neenee, ich such ja schon im Netz und das Berliner Wasser scheint tatsächlich sehr eisen- und manganhaltig zu sein. Ist ein bekanntes Problem bei Brunnenwasser. Dafür hab ich jetzt Filter gefunden, die um die 600 kosten sollen, Austauschfiltersatz noch mal jeweils 200. Prima. Da kann ich ja doch wieder Trinkwasser verschleudern.

Militärstützpunkt ham wa hier nich.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 13. Juli 2010, 11:53:33
Zusätzlich schwimmt auf der Wasseroberfläche ein ganz leicht öliger, schimmernder Film, wenn man Wasser aus dem Brunnen eine Weile im Eimer stehen lässt.

Der würde mich ehrlich gesagt mehr beunruhigen als rostiges Wasser.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 13. Juli 2010, 11:55:44

Was zum Geier mag das sein?
Wie kann man das umgehen?
Gibt es irgendwelche effizienten Vorfilter gegen Eisen und was-auch-immer?
 gestern an einem Rhododendronblatt versucht, den Film abzuwaschen. Sogar Seife hat nicht komplett geholfen. Das ist totaler Mist.

Da steht's: http://www.der-brunnen.de/aufbereitung/Eisen1/eisenwasser1.htm
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 13. Juli 2010, 11:57:06
Der würde mich ehrlich gesagt mehr beunruhigen als rostiges Wasser.

Tut es auch, Ich lass jetzt eine Wasserprobe analysieren und werde vorerst mein Obst und Gemüse mit normalem Leitungswasser giessen.

Aber für die Riesenfläche bei diesen Temperaturen hier geht nur der Brunnen. Zumal wir die Außenleitungen alle auf ihn gelegt haben. Ich kann ja nicht 1200 qm mit Giesskanne aus dem Bad ausreichend bewässern.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 13. Juli 2010, 11:58:34
Wenn man Regenwasser in einer Tonne sammelt, bildet sich nach einiger Zeit auch eine "ölig schimmernde" Haut auf der Oberfläche...

Bei mir nicht.

Außerdem handelt es sich ja nicht um abgestandenes Regenwasser, sondern um frisches Brunnenwasser.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 13. Juli 2010, 12:01:31
Da steht's: http://www.der-brunnen.de/aufbereitung/Eisen1/eisenwasser1.htm

Danke, das trifft es genau. Mist. Also doch Filteranlage. Juhu.


Außerdem handelt es sich ja nicht um abgestandenes Regenwasser, sondern um frisches Brunnenwasser.

Nein, um abgestandenes Brunnenwasser. Der Film ist erst am nächsten Tag da.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 13. Juli 2010, 12:13:25
Kunststoff oder Metall?

Metall.

Nein, um abgestandenes Brunnenwasser. Der Film ist erst am nächsten Tag da.

Okay, das ist was anderes. ich dachte, das käme so aus der Erde.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. Juli 2010, 13:27:34
Nein, um abgestandenes Brunnenwasser.
Ich habe jetzt zwar die örtliche Geo-, Topo- und Hydrographie nicht richtig im Kopf, aber handelt es sich nicht vielleicht doch um Uferfiltrat?

(Wir haben damals ca. 150 m vom Mainufer einen Brunnen gehabt, und fleißig Obst und Gemüse bewässert. Vielleicht bin ich deswegen so geowrden.)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 16. Juli 2010, 20:42:02
das  ist doch kein Trinkwasser, was mann da aus so einem Brunnen hochholt. Das ist Grundwasser. Verunreinigt mit Algen und dem ganzen organischen Schweinkram, der durch den Regen da reingewaschen wird. Mann könnte auch sagen, das Zeuch lebt.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 16. Juli 2010, 21:06:25
Trinken würd ichs auch nicht, aber hier in der Gegend füllen da eigentlich alle ihre Pools mit.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 16. Juli 2010, 21:35:14
Ganz nett wäre, z.B.die Waschmaschine mit dem Brunnenwasser zu betreiben und die Dusche. Würde sich bei mir aber zumindest für die Dusche kaum rechnen, wel ich dann extra Steigleitungen für das Brunnenwasser legen lassen müßte.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 16. Juli 2010, 22:24:22
Man kann ja auch am Brunnen vor dem Tore....duschen...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 16. Juli 2010, 22:51:03
Klar, meine Nachbarn wären begeistert...  8)

Außerdem ist mir das Brunnenwasser zu kalt; ich bin Warmduscher, wenigstens lauwarm.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Huibu am 16. Juli 2010, 23:06:09
Kann man graue Haare am Sack färben? Kent jemand der die Sackhaare färbt.


PS todernst :o
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 16. Juli 2010, 23:49:36
Nichts bekannt.

Aber abgesehen davon:

* Graue Sacxkhaare sind doch OK 8)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 17. Juli 2010, 01:16:50
kenau. Lila oder grün sieht doch eher albern aus.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 17. Juli 2010, 01:36:51
kenau. Lila oder grün sieht doch eher albern aus.
grün und lila bekommste die doch durch falsches blondieren, oder?....
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 17. Juli 2010, 01:49:03
erzähl das mal dem Nachtgespenst
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 20. Juli 2010, 11:32:19
Gerade ist mir so ein Gedanke durch den Kopf gegangen:
wie kann man plündern, rauben, morden etc ohne über gewisse Sprachkenntnisse zu verfügen. Man muss sich doch in gewisser Weise mit seinen Opfern verbal austauschen, um an das gewünschte Raubgut zu kommen, oder nicht?

Wie war das also mit den Teutonen, Vandalen, den Wikingern, den Hunnen, den Mongolen, etc? Haben die vorher in der VHS Abendkurse besucht, bevor sie auf Raubzug gegangen sind?

Das gehört ja wohl hierher!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 21. Juli 2010, 16:45:07
Gerade ist mir so ein Gedanke durch den Kopf gegangen:
wie kann man plündern, rauben, morden etc ohne über gewisse Sprachkenntnisse zu verfügen. Man muss sich doch in gewisser Weise mit seinen Opfern verbal austauschen, um an das gewünschte Raubgut zu kommen, oder nicht?

Wie war das also mit den Teutonen, Vandalen, den Wikingern, den Hunnen, den Mongolen, etc? Haben die vorher in der VHS Abendkurse besucht, bevor sie auf Raubzug gegangen sind?

Das gehört ja wohl hierher!
Wenn du irgend som Suppenhuhn damals 30cm Westfälische Fortpflanzungswerkzeuge hingehalten hast dann brauchte es keine verbale Stellenbeschreibung mehr. Es gibt Gesten die eindeutig wirken.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 24. Juli 2010, 01:59:41
nu stellen die Physis fest, dass sie sich an entscheidender Stelle vermessen haben.
http://www.zeit.de/2010/28/N-Protonen
Möchte wetten, dass sich damit dieser quark von der massereichen aber unsichtbaren und nie nachgewiesenen Dunklen Materie von selbst erledigt.
Da sollen sich die Physis mal mit den Astronomis zusammentun.
Da fliegt eine Sonne dahin, wo sie niemals nicht hätte hinfliegen dürfen und schon gar nicht, weil sie eigentlich vorher ausgebrannt hätte sein sollen.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,708178,00.html
UNd schon wird wieder mal munter drauf los geschwafelt und gemutmaßt.
Wer bezahlt die Jungs eigentlich?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 27. Juli 2010, 10:14:50
Nun mal langsam. Schwafeln tun die Journalisten. Grundlagenforschung muss immer offen sein für Neues.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Marvin am 27. Juli 2010, 13:40:48
Da sollen sich die Physis mal mit den Astronomis zusammentun.
Da fliegt eine Sonne dahin, wo sie niemals nicht hätte hinfliegen dürfen und schon gar nicht, weil sie eigentlich vorher ausgebrannt hätte sein sollen.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,708178,00.html
UNd schon wird wieder mal munter drauf los geschwafelt und gemutmaßt.
Wer bezahlt die Jungs eigentlich?

Astronomie ist ein Teilgebiet der Physik *mal klugscheiß*

Wo ist denn das Problem? Man stellt was neues fest und vermutet bzw. denkt nach und muß seine Modelle überdenken/überprüfen. Ist doch alles wunderbar.

Und so schrecklich viel verdienen die meisten an der Uni nun auch nicht, als das man sich da meckern kann... Oder sollte man die ganze Grundlagenforschung abschaffen?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 27. Juli 2010, 19:34:13
....Kann der Ausgleich von über 48 Wochenstunden hinausgehenden Arbeitszeiten anders als mit Freizeit ausgeglichen/abgegolten werden?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 27. Juli 2010, 19:40:19
wie steht es in deinem arbeitsvertrag? wenn nix drinsteht, würd ich geld aushandeln, wenn dir freizeit nicht so wichtig ist.

ich hatte aber auch mal nen chef - es galt gleitzeit - einer kollegin einen gleittag trotz 250 überstunden gestrichen hat mit der aussage "wenn sie sich einen gleittag leisten können, haben sie wohl zu wenig zu tun!"... ja, es gibt echte arschlöcher....
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 27. Juli 2010, 20:41:20
geht um die rechtslage, sthet irgendwo: muss in freizeit?

bisher wurden üstunden gezahlt, nun will nen neuer abteilungsleiter 10 umsonst, und die sind laut arbeitszeitgestz nunmal ungesetzlich.

versucht aber druck aufzubauen über die schiene: bisher wurde das ausgezahlt auch das sei unrecht gewesen..und damit sei man selbst mit dran (das ist eh unsinn).
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 27. Juli 2010, 21:05:01
http://www.bmas.de/portal/9804/arbeitszeitgesetz__a__120.html
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 27. Juli 2010, 23:13:39
geht um die rechtslage, sthet irgendwo: muss in freizeit?

bisher wurden üstunden gezahlt, nun will nen neuer abteilungsleiter 10 umsonst, und die sind laut arbeitszeitgestz nunmal ungesetzlich.

versucht aber druck aufzubauen über die schiene: bisher wurde das ausgezahlt auch das sei unrecht gewesen..und damit sei man selbst mit dran (das ist eh unsinn).
da kommt es weiterhin auf deinen arbeitsvertrag drauf an. wenn da steht, dass du bei mehrarbeit länger arbeiten musst, sind überstunden abgegolten. natürlich nicht bis auf maximum. ich kenne jetzt keine gerichtsurteile, aber wenn du ne längere zeit x prozent überstunden produzierst, dann hast du anrecht auf eine vergütung. wenn du dir sicher sein willst, lass dir jede überstunde mit begründung vom chef abzeichnen. ich weiss zwar nicht, wie lang du dann noch in der firma verweilen wirst....
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 28. Juli 2010, 10:09:34
da kommt es weiterhin auf deinen arbeitsvertrag drauf an. wenn da steht, dass du bei mehrarbeit länger arbeiten musst, sind überstunden abgegolten. natürlich nicht bis auf maximum. ich kenne jetzt keine gerichtsurteile, aber wenn du ne längere zeit x prozent überstunden produzierst, dann hast du anrecht auf eine vergütung. wenn du dir sicher sein willst, lass dir jede überstunde mit begründung vom chef abzeichnen. ich weiss zwar nicht, wie lang du dann noch in der firma verweilen wirst....
Ein Arbeits/Tarifvertrag stände ja nicht über dem Gesetz. (bei mir sind im übrigen 48h festgeschrieben).

In D ist die wöchentliche Höchstarbeitszeit auf 48 h gesetzlich festgeschrieben.
Man kann ich Ausnahmefällen drüber gehen, dies MUSS allerdings ausgeglichen werden.

Bisher erfolgte bei uns der Ausgleich in Euro(womit ich zufrieden war), nun behauptet der Abteilungsleiter das diese Praxis schon immer unrechtmässig gewesen wäre weils eben nur in Freizeit ausgeglichen werden dürfe - und beharrt auf Üstunden - nun ohne Ausgleich.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. Juli 2010, 10:17:25
Frag' mal jemanden von der Gewerkschaft.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 28. Juli 2010, 10:41:22
Bisher erfolgte bei uns der Ausgleich in Euro(womit ich zufrieden war), nun behauptet der Abteilungsleiter das diese Praxis schon immer unrechtmässig gewesen wäre weils eben nur in Freizeit ausgeglichen werden dürfe - und beharrt auf Üstunden - nun ohne Ausgleich.

Wasn das fürn logikfreier Betrieb?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 28. Juli 2010, 10:46:12
Bei Mr.Stringer wird nur in Freizeit ausgeglichen, Anspruch auf Vergütung gibt es nicht. Und Überstunden fangen erst als Überstunden an zu zählen, wenn sie eine halbe Stunde pro Tag überschreiten. Also 2,5 Stunden pro Woche werden durch nichts ausgeglichen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 28. Juli 2010, 14:52:54
Ein Arbeits/Tarifvertrag stände ja nicht über dem Gesetz. (bei mir sind im übrigen 48h festgeschrieben).

In D ist die wöchentliche Höchstarbeitszeit auf 48 h gesetzlich festgeschrieben.
Man kann ich Ausnahmefällen drüber gehen, dies MUSS allerdings ausgeglichen werden.

Bisher erfolgte bei uns der Ausgleich in Euro(womit ich zufrieden war), nun behauptet der Abteilungsleiter das diese Praxis schon immer unrechtmässig gewesen wäre weils eben nur in Freizeit ausgeglichen werden dürfe - und beharrt auf Üstunden - nun ohne Ausgleich.
standardmäßig arbeitet mann 40h/woche. standardmäßig hat mach auch mehr als die gesetzlichen 20 urlaubstage bei ner 5t/w. tarifvertraglich kann so einiges geregelt werden. sogar arbeitszeiten >10h/t... und sie dürfen keine regel werden, denn dann würde deine tatsächlich per geld erhaltene gegenleistung ad absurdum geführt werden. das kennen aber sehr viele teilzeitkräfte, die per vertrag 20h/w arbeiten müssten und regelmäßig 25-30h/w tatsächlich arbeiten müssen.

tatsächlich steht freizeitausgleich vor lohnausgleich. aber: wenn du eh soviel überstunden machen musst, wie soll das mit freizeit abgegolten werden? wichtig ist auch, dass du über deine überstunden buch führst, solltest du dich mal mit deinem arbeitgeber gerichtlich auseinander setzen musst.

ich kenne das mit den überstunden so: tarif-arbeitnehmer bekommen jede überstunde abgegolten, angestellte wie ich machen überstunden en masse für lau. und wenn ich mich mal quer stellen würde, würde ich wahrscheinlich ersetzt werden...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 28. Juli 2010, 23:59:47
Da sollen sich die Physis mal mit den Astronomis zusammentun.
Da fliegt eine Sonne dahin, wo sie niemals nicht hätte hinfliegen dürfen und schon gar nicht, weil sie eigentlich vorher ausgebrannt hätte sein sollen.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,708178,00.html
Und schon wird wieder mal munter drauf los geschwafelt und gemutmaßt.
Wer bezahlt die Jungs eigentlich?
und noch so ein Teil, was keiner nachweisen kann, welches theoretisch aber da sein muss. Das Higgs Boson
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,708675,00.html
Ohne Higgs Boson keine Masse
ergo keine erforderliche Dunkle Materie und Riesensonnen dürfen auch durchs Weltall fliegen.
Da beißen sich doch etliche Leute reihum immer in den Hintern, bis sie wieder beim ersten angekommen sind. Nimm einen aus der Kette raus und alles bricht zusammen.
Physk, Astrophysk und Astronomie sind einfach geile Wissenschaften.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: grashopper am 29. Juli 2010, 07:12:21
Ist denn ein Tarifvertrag festgeschriebene Grundlage Deines Arbeitsvertrages/Beschäftigungsverhältnisses? Und wenn ja, welcher?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Marvin am 29. Juli 2010, 13:27:38
und noch so ein Teil, was keiner nachweisen kann, welches theoretisch aber da sein muss. Das Higgs Boson
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,708675,00.html
Ohne Higgs Boson keine Masse
ergo keine erforderliche Dunkle Materie und Riesensonnen dürfen auch durchs Weltall fliegen.
Da beißen sich doch etliche Leute reihum immer in den Hintern, bis sie wieder beim ersten angekommen sind. Nimm einen aus der Kette raus und alles bricht zusammen.
Physk, Astrophysk und Astronomie sind einfach geile Wissenschaften.

Was bemängelst du denn jetzt genau an der Physik? Das sie zu abgehoben ist? Zu viel Theorie und zu wenig Experimente? Erforschung von "unnötigen" Sachen? Irgendwie versteh ich nicht so ganz wodrauf du hinaus willst...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 30. Juli 2010, 00:17:07
Physik ist spannend.
Zur Zeit sind sie auf der Suche nach dem Nichts und wundern sich, wenn etwas passiert, was gegen die herkömmliche Lehrmeinung spricht. Und immer im Brustton der Überzeugung, als sei das, was sie uns als unumstößliches Weltbild verkaufen, die letzte Wahrheit. Dunkle Materie, Higgs-Boson, Äther...
Aber keine Sorge, so in 100 bis 200 Jahre haben sie ihre Formeln korrigiert und lachen nur noch über die "Wahrheiten" des 21. Jahrhunderts.

Aber immerhin sind sie auf diese Weise alle ordentlich beschäftigt und treiben keinen sonstigen Unfug.
Und es bringt unsere Kenntnisse über das Leben, das Universum und den ganzen Rest ja auch voran.
42
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 30. Juli 2010, 09:31:25
Und immer im Brustton der Überzeugung, als sei dass, was sie uns als unumstößliches Weltbild verkaufen, die letzte Wahrheit.
Genau das tun und sagen Wissenschaftler nicht. Da musst Du schon etwas genauer hinhören.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 30. Juli 2010, 11:04:02
Genau das tun und sagen Wissenschaftler nicht. Da musst Du schon etwas genauer hinhören.

Eben. Und alle einer Meinung sind sie auch nicht.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 30. Juli 2010, 21:22:55
ich glaube nicht, dass irgendein Politiker zich Milliarden für Experimente mit ungewissem Ausgang geehmigen würde, wenn die dahinterstehenden Wissenschaftler sagen würden, sie wüssten nicht, was das soll, aber sie hätten gern ein großes Spielzeug. So ein LHC am CERN, zum Bleistift. Irgendwas passiert bestimmt, wenn mann kleine Teilchen mit ganz viel Energie bewegt und sie aufeinanderprallen lässt.

Das läuft doch anders:
Angesehene Wissenschaftler auf dem Gebiet der Kernphysik wollen ein großes neues Spielzeug. Also müssen sie etwas erfinden, was sich toll verkaufen lässt. Überleg, überleg, Heureka, die Dunkle Materie. Flugs zu den Sternen gekuckt, mal ein bißchen hin- und hergerechnet und schwupps die kühne Behauptung aufgestellt, dass sämtliche Materie nicht ausreichen würde, die Sterne am Davonfliegen zu hindern. Dass selbige Wissenschaftler nicht einmal erklären können, was Materie eigentlich ist und warum ein Atom schwerer ist als die Summe seiner Einzelteilchen, lassen wir mal eben unter den Tisch fallen. Auf jeden Fall ist es gaaans wichtig, dieser Dunklen Materie auf die Spur zu kommen (und vllt. lässt sich ja auch Geld, Ehre und Ruhm damit verdienen) und schon fließen die Milliarden. Und wenn wire schon dabei sind, suchen wir das erstaunliche Higgs-Boson gleich mit, damit wir endlich verstehen, wieso uns der ganze Quatsch noch nicht um die Ohren geflogen ist.

Kleiner Blick bei wiki offenbart erstaunliches
"2002 gelang die Produktion und Speicherung von mehreren tausend „kalten“ Antiwasserstoff-Atomen durch die ATHENA-Kollaboration"
http://de.wikipedia.org/wiki/CERN#LEP_und_LHC

Lesen wir kurz unter materie antimaterie weiter
"Die Vernichtung (Annihilation) setzt die bei der Paarbildung als Masse gespeicherte Energie wieder frei. Bei der Elektron-Positron-Annihilation tritt diese als elektromagnetische Strahlung  auf, im Fall schwerer Teilchen (Proton-Antiproton) teilweise auch in Form anderer Teilchen mit hoher Bewegungsenergie. Dabei wird die gesamte Ruhemasse des Teilchen-Antiteilchen-Paares umgesetzt und nicht nur, wie bei Kernspaltung und Kernfusion, ein kleiner Bruchteil. Die Annihilation einer gegebenen Masse von 50 % Materie + 50 % Antimaterie würde über 100-mal so viel Energie freisetzen wie die Reaktion einer gleich großen Masse von Fusionsreaktor-Brennstoff."

Natürlich kommt die Beruhigungspille
"Wegen dieser hohen Speicherwirkung für Energie ist über Nutzungen von Antimaterie (in Form von Positronen) für Waffenzwecke nachgedacht worden.[2]  Es gibt aber kein realistisches Konzept, wie genügende Mengen von Antimaterie gelagert und transportiert oder aber in ausreichend kurzer Zeit hergestellt werden könnten."
http://de.wikipedia.org/wiki/Antimaterie

Also wer mehrere tausend „kalte“ Antiwasserstoff-Atome speichern kann, wird vermutlich auch mehrere Millionen speichern können.
Wilde Vermutung: Ein hochreiner Edelstahlbehälter könnte schon reichen.
Angesichts der Kraft, die freigesetzt werden könnte, wundert es eigentlich, dass das CERN noch kein Hochsicherheitstrakt ist, so wie damals Los Alamos.

Schon komisch, wo mann hinkommt, wenn mann anfängt, sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 30. Juli 2010, 21:46:45
dank lieber dem armstrong das der die teflonpfanne mit runter gebracht hat.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 30. Juli 2010, 22:24:58
du pöser Mütenzerstörer, du
Nachher behauptest du noch, dass Newton die Gravitation gar nicht erfunden hat, sondern dass die schon vorher da war.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 30. Juli 2010, 23:00:14
Und die hat wer fallen lassen? genau!!! armstrong bei wiedereintritt...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 30. Juli 2010, 23:41:42
irgendwie seid ihr nicht mit dem richtigen Ernst bei der Sache
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 31. Juli 2010, 00:20:20
das ist doch mal ein interessanter Link. Jeder kennt die Mach-Zahl als Beschreibung der Überschallgeschwindigkeit, aber wer Namensgeber war, dürfte vielen unbekannt sein.
Interessant finde ich diese Aussage:
"Das Elektron und das Quant waren für Mach ideale, da messbare und dimensionierte, Objekte der physikalischen Forschung, die so den beschreibenden und reduktionistischen Anspruch Machs an die Physik voll erfüllten."

Offensichtlich hinke ich der aktuellen Physik-Lehre nur schlappe 150 Jahre hinterher.
(Oder die heutigen Physiker nehmen sich mal ein Beispiel  ;D)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 04. August 2010, 10:09:49
Für Ganter! (http://www.heise.de/tp/blogs/6/148114)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 04. August 2010, 13:51:04
THX.
Interessant ist schon der erste Satz
"In der Physik kann man noch philosophieren über mögliche Welten."

Ich dachte immer, in der Physik gehts ums Messen und plausible Erklärungen für das Gemessene zu finden.
So kann mann sich irren...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 04. August 2010, 14:01:51
nö.
Auszug aus wiki
"In der Größenordnung von Molekülen und darunter liefern experimentelle Messungen Ergebnisse, die der klassischen Mechanik widersprechen."
http://de.wikipedia.org/wiki/Quantenphysik
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 04. August 2010, 14:11:58
THX.
Interessant ist schon der erste Satz
"In der Physik kann man noch philosophieren über mögliche Welten."

Ich dachte immer, in der Physik gehts ums Messen und plausible Erklärungen für das Gemessene zu finden.
So kann mann sich irren...
Ach was. Dieser Eingangssatz ist nichts anderes als die ironische Grundhaltung von Telepolis.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 04. August 2010, 14:24:06
axo
Du gibts aber zu, dass der Autor nix vom dem, was er da fantasiert, in irgendeiner Form auch nur ansatzweise belegen kann.
Außer dem Begriff " schwarze Löcher".
Aber was das genau sind und was sie bewirken, weiß kein Mensch.

Macht doch nix. Ich denk mir auch jeden Tag ne Menge Sachen aus und schreibe sie irgendwohin.
(Nur schreib ich nicht "Physik" drüber)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 04. August 2010, 14:37:12
sehr schön
...
Besonders erfrischend ist, dass Heisenberg in dem Buch sehr sparsam mit Spekulationen ist.
...

Vllt. sollten alle physikalischen Spekulanten erst mal den Heisenberg lesen  ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 04. August 2010, 16:22:42
behauptet ja auch keiner
Watson oder Crick wäre nie auf die Idee mit der Doppelhelix gekommen, wenn er nicht ne Wendeltreppe gesehen hätte.
Aber auch da stand zuerst mal die Beobachtung.

Bei der Dunklen Materie oder dem Higgs Boson ist es genau umgekehrt. Da gibts nix zu messen. Also suchen sie das Große Nix, anstatt mal ihre Formeln zu überprüfen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Zitronenkuchen am 05. August 2010, 20:32:04
Was ich schon immer wissen wollte:

Im Islam (und nicht nur dort) existieren Fastenzeiten. D.h. keine Nahrung, streng genommen auch kein Wasser von Sonnenauf- bis -untergang (Ausnahme: Kranke, Kinder, Schwangere).

Was machen dann Gläubige auf Wanderschaft am Polartag (bis zu einem halben Jahr)? Verdursten? Verhungern?

"Als Mitternachtssonne wird die in Gebieten nördlich des nördlichen und südlich des südlichen Polarkreises im Sommer um Mitternacht sichtbare Sonne bezeichnet.

Von einem Standort direkt am Polarkreis aus beobachtet geht die Sonne einmal pro Jahr – zum Zeitpunkt der jeweiligen Nord- oder Südsommersonnenwende – nicht unter. Nachdem sie im Tageslauf ihren tiefsten Stand über dem Horizont erreicht hat, steigt sie wieder empor. Je weiter man sich nun während der Zeit um die Sommersonnwende vom Nordpolarkreis aus dem Nordpol nähert (bzw. vom Südpolarkreis aus dem Südpol), an desto mehr Tagen ist der Vorgang der Mitternachtssonne zu beobachten. Da die Sonne hierbei nicht unter den Horizont sinkt, spricht man vom Polartag. Der Polartag müsste direkt am geographischen Pol ein halbes Jahr dauern. Aufgrund der Lichtbrechung (Refraktion) in der Erdatmosphäre hält der Polartag jedoch etwas länger als ein halbes Jahr an."

Und warum hat Gott, der doch allmächtig ist und alles weiß, dies nicht beachtet? Wollte er den islamischen Glauben auf eine bestimmte Region beschränken?

Versteh ich nicht! Ihr?

Ich bin gespannt auf Eure Ideen...ich habe bisher keine Erklärung erhalten.

Liebe Grüße,
Zitronenkuchen
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 05. August 2010, 21:02:36
Scheiße auch, das ist aber mal ne interessante Frage. Offensichtlich beinhaltet das Konzept Islam keinen Nordpol. Die Taliban werden ihn wohl wegbomben müsen wie die Buddhastatuen in Afghanistan.  8)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 05. August 2010, 21:18:02
machen die das nicht über jalousien in häusern/wohnungen? damit kein sonnenlicht reinscheint und sie auch im sommer vor 23 uhr ihr essen bekommen können?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 05. August 2010, 21:22:58
Das wäre ja Betrug Sophisterei.  8)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 05. August 2010, 21:24:50
Das wäre ja Betrug Sophisterei.  8)
klar, aber es ist ja lebendige religion :) also von meiner damaligen azubine weiss ich, dass ihre familie das so macht...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 05. August 2010, 21:26:15
von meiner damaligen azubine weiss ich, dass ihre familie das so macht...

Schlimmer als die Jesuiten...  :.)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 05. August 2010, 21:34:32
Schlimmer als die Jesuiten...  :.)

kann sein. aber sie war hundertmal schlimmer....  :evil
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. August 2010, 08:36:12
Was machen dann Gläubige auf Wanderschaft am Polartag (bis zu einem halben Jahr)? Verdursten? Verhungern?

Ihr unterschätzt die Weisheit des Islam aber gewaltig!

Von einem halben Jahr kann ohnehin keine Rede sein, da nur ein Monat (Ramadan) gefastet wird.

Außerdem sind bestimmte Leute vom Fasten befreit: Kranke, Kinder, Schwangere, Soldaten im Einsatz und Reisende. Da niemand am Nordpol eigentlich wohnt, fällt das dann wohl unter Reisende.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 06. August 2010, 09:40:04
Ihr unterschätzt die Weisheit des Islam aber gewaltig!

Oder dessen Winkelzüge. Ich bleib dabei: Schlimmer als die Jesuiten.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: nigel48 am 06. August 2010, 10:07:30
DEN islam gibt es nicht.

es gibt ein paar kluge vorschläge für verhalten im koran.
totes schwein gammelt schnell in der sonne,
schlachtvieh sollte richtig ausbluten
besoffen durch die wüste ist nicht gut.
geld gehört der familie, egal wer es verdient..
etc.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 06. August 2010, 11:58:38
Und warum hat Gott, der doch allmächtig ist und alles weiß, dies nicht beachtet? Wollte er den islamischen Glauben auf eine bestimmte Region beschränken?

 ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Zitronenkuchen am 06. August 2010, 12:12:26
Ihr unterschätzt die Weisheit des Islam aber gewaltig!

Von einem halben Jahr kann ohnehin keine Rede sein, da nur ein Monat (Ramadan) gefastet wird.

Außerdem sind bestimmte Leute vom Fasten befreit: Kranke, Kinder, Schwangere, Soldaten im Einsatz und Reisende. Da niemand am Nordpol eigentlich wohnt, fällt das dann wohl unter Reisende.

Conte..dass der Ramadan nur einen Monat dauert, ist mir auch klar. Das halbe Jahr ist auf die Länge des Polar"tages" bezogen (siehe mein erster Text), der direkt am Nordpol ein halbes Jahr dauert. Bzw. wenn jmd. richtig Nordpol wandert, müßte sich der Polartag verlängern, sprich ein Monat ohne Sonnenuntergang ist durchaus drin.

Kranke, Kinder etc. sind befreit...hab' ich auch schon vermerkt. Richtig ist, dass niemand dauerhaft am Nordpol wohnt...aber was ist bitte mit Eskimos, die zwar nicht direkt am Norpol wohnen, aber in Nähe und da kann der Effekt des Polartages doch durchaus länger sein als nur einen Tag. Zwei Wochen vielleicht?

Alle anderen Varianten, Sonnensegel, sich nach der Ortszeit Mekkas richten etc., sind doch nur Ausflüchte.

Nigel48: Stimmt, kluge Vorschläge gibt es. Jetzt müßte man nur rausbekommen, ob es sich beim Einhalten des Fastenmontas um einen Vorschlag oder eine strikte Anweisung (Nenn ich jetzt mal so) handelt, die einen Muslim von anderen Gläubigen unterscheidet. Und soweit ich weiß, ist ein Muslim der, der
1. das Bekenntnis ablegt
2. nach Mekka pilgert
3. den Fastenmonat einhält.

Hm...ich geb also meine Frage nochmals in die Runde...

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 06. August 2010, 13:30:29
Noch mal die gleiche Antwort: Reisende sind vom Fasten befreit. Die Lebensweise der Inuit ist nomadisch.

Interessant ist allerdings, dass reiche Muslime einen Ramadan-Tourismus entwickelt haben ... je nach dem, wie es jahreszeitlich kommt (Mondkalender!) fahren sie zum Ramadan nach Alaska oder Patagonien  8)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 06. August 2010, 16:56:19
Ist Zitronenkuchen eigentlich Halal?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Zitronenkuchen am 06. August 2010, 19:08:11
Noch mal die gleiche Antwort: Reisende sind vom Fasten befreit. Die Lebensweise der Inuit ist nomadisch.

Interessant ist allerdings, dass reiche Muslime einen Ramadan-Tourismus entwickelt haben ... je nach dem, wie es jahreszeitlich kommt (Mondkalender!) fahren sie zum Ramadan nach Alaska oder Patagonien  8)


Stimmt so nicht mehr, wie Wikipedia unter dem Stichwort "Inuit-Kultur" meint:

"Wandel von nomadischer zu sesshafter Lebensweise

Für die kanadischen Inuit begann schließlich Mitte der 1950er Jahre ein einschneidender, bis in die 1960er Jahre dauernder Prozess, der zwar in den einzelnen Regionen – wie den Nunavut-Regionen Qikiqtaaluk (Baffin), Kivalliq oder Kitikmeot – mit gewissen Unterschieden, aber im Wesentlichen doch gleichartig verlief: der weitgehende Wandel von der nomadischen zur sesshaften Lebensweise, d. h. das unter dem Druck sich verschlechternder Lebensbedingungen oft freiwillige, manchmal aber auch erzwungene Wegziehen der Inuit aus ihren Camps in Siedlungen mit festen Häusern. Das Nomadenleben  war nun zu Ende, und das Holzhaus ersetzte Iglu, Qarmaq und (ursprünglich) aus Häuten gefertigtes Zelt. Die Inuit bewohnen seither im Süden Kanadas vorgefertigte, wegen des Permafrosts  auf Stelzen errichtete Siedlungshäuser. Diese Häuser werden mit Ölöfen beheizt (jedes Haus mit Heizölvorratstank). Frischwasser wird mit dem Tanklastwagen gebracht, und das verbrauchte Wasser wird ebenfalls mit Tanklastern abtransportiert. Kochplatz mit Elektroherd, Spüle, Gefrierschrank, Waschraum mit Dusche und/oder Badewanne und Spültoilette, selbst Waschmaschine und Wäschetrockner sind üblich. Das TV-Gerät läuft fast rund um die Uhr. Korrespondenzen werden mit Hilfe von Fax-Geräten und E-Mail-Anschlüssen erledigt."

Also spätestens ab den 60iger Jahren würden Inuits die Einhaltung des Fastenmonats wohl nicht überleben. Und wie gesagt...Gott ist doch angeblich allwissend.

Ist Zitronenkuchen eigentlich Halal?

Naja, wenn Du auf die obligatorischen Schweinefett-Streusel verzichtest... :.)

Aber hier mein allerliebstes, garantiertes Haram-Rezept:

"Knusperchen"

300g Mehl
2 TL Backpulver
150g Zucker
1x Vannilinzucker
 4 EL Wasser
50g Butter
...und jetzt kommt's: 50g Schweineschmalz
Kondensmilch zum bestreichen

Teig bereiten, ab in den Kühlschrank, Rolle formen, Plätzchen abschneiden, Kondensmilch drüberpinseln, backen.

Total lecker!! Die sind zu Weihnachten immer zuerst aufgefuttert....ach ja, Weihnachten steht bald wieder vor der Tür  :'(
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 06. August 2010, 19:23:12
Und wie gesagt...Gott ist doch angeblich allwissend.

Welcher? Wird das über Allah auch gesagt? Im Koran?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 06. August 2010, 19:25:13
Und soweit ich weiß, ist ein Muslim der, der
1. das Bekenntnis ablegt
2. nach Mekka pilgert
3. den Fastenmonat einhält.

Wieviele Inuit werden wohl nach Mekka pilgern? Wenn sie den Punkt auslassen, können sie in den anderen wahrscheinlich auch etwas flexibler sein.





Edit: völlig ot, aber dennoch - am Polarkreis wäre die "Beziehung" zwischen  Romeo und Julia wahrscheinlich schon wieder vorbei gewesen, ehe die Lerche den nächsten Sonnenaufgang eingesungen hätte. ot off
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 06. August 2010, 19:43:39
Götter wurden erfunden als die Erde noch eine Scheibe war, konnte ja keiner ahnen das das Ding zu ner Kugel mutiert.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Zitronenkuchen am 06. August 2010, 19:48:39
Wieviele Inuit werden wohl nach Mekka pilgern? Wenn sie den Punkt auslassen, können sie in den anderen wahrscheinlich auch etwas flexibler sein.
Klar können sie das gern.

Aber mir geht's ja generell darum, dass im Islam Fastenregeln existieren, die nicht an jedem Ort dieses Planeten einhaltbar sind, sich damit also selbst ad absurdum führen und damit Gott (wie immer Du ihn/sie/es) nennen willst, nicht allmächtig und allwissend ist.. Sei denn, ich hab' was übersehen oder einen Knick in der Logik.

Welcher? Wird das über Allah auch gesagt? Im Koran?

Ich dachte immer, es gibt nur einen?  :.) Jedenfalls besagt das ja das islamische Glaubensbekenntnis:

"aschhadu an lā ilāha illā 'llāh wa-aschhadu anna Muhammadan rasūlullāh / ‏أشهد أن لا إله إلا الله وأشهد أنّ محمدا رسول الله ‎ / ašhadu an lā ilāha illā 'llāh, wa-ašhadu anna muḥammadan rasūlu 'llāh /„Ich bezeuge, dass es keine Gottheit außer Gott gibt und dass Mohammed der Gesandte Gottes ist.“

Und ja, im Koran, Sure 49 steht:

"O ihr, die ihr glaubt, kommt nicht Allah und Seinem Gesandten zuvor, und fürchtet Allah. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allwissend."

Übrigens habe ich nochmals nachgeschaut, ob Fasten wirklich zu den Grund"bedingungen" im Islam gehört und siehe da  - es ist unabläßlich:

Die fünf „Säulen“ des Islam sind die Grundpflichten, die jeder Muslim zu erfüllen hat:[10]

   1. Schahada (islamisches Glaubensbekenntnis)
   2. Salat (fünfmaliges Gebet)
   3. Zakat (Almosensteuer)
   4. Saum (Fasten im Ramadan)
   5. Haddsch (Pilgerfahrt nach Mekka)

Eigentlich ist mir das alles sowieso wurscht, denn ich bin Atheist. Aber ich finde es spannend, dass der Islam offensichtlich eine logische Lücke aufweist...aber wie gesagt, ich suche nach Erklärungen udn lass mich gern von anderen Argumenten überzeugen.

Liebe Grüße!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 06. August 2010, 19:49:35
Götter wurden erfunden als die Erde noch eine Scheibe war, konnte ja keiner ahnen das das Ding zu ner Kugel mutiert.

Good Point.

Oder vielleicht trudelte die Erde sich erst in ihren Pol ein, als Gott/Allah schon kein Interesse mehr an ihr und ihren Bewohnern hatte.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Zitronenkuchen am 06. August 2010, 19:51:21
Götter wurden erfunden als die Erde noch eine Scheibe war, konnte ja keiner ahnen das das Ding zu ner Kugel mutiert.

Das lass ich gelten!  ;D

P.S.: Sorry wg. meines letzten Zitierversuches...ich muss noch üben.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Moody am 06. August 2010, 19:57:32
schon erledigt. Hi Zitronenkuchen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. August 2010, 12:16:41
Also spätestens ab den 60iger Jahren würden Inuits die Einhaltung des Fastenmonats wohl nicht überleben. Und wie gesagt...Gott ist doch angeblich allwissend...
Hm. Es könnte also tatsächlich sein, dass für einen Inuit ein Wohnsitzwechsel angesagt ist, wenn er Moslem wird.

Vielleicht hat Allah in seiner unendlichen Barmehrzigkeit die Menschen vor diesem schrecklichen Klima und das sensible arktischen Ökosystem vor den Menschen bewahren wollen? Ich bin sicher, den Imamen fällt da was ein.

Edith: Natürlich ist die Erklärung einfach die, dass der Kran in Unkenntnis der astronomischen Gegebenheiten geschrieben wurde. Aber das bringt einen echten Kuttenbrunzer doch nicht aus der Fassung.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 09. August 2010, 12:33:35
Aber mir geht's ja generell darum, dass im Islam Fastenregeln existieren, die nicht an jedem Ort dieses Planeten einhaltbar sind, sich damit also selbst ad absurdum führen und damit Gott (wie immer Du ihn/sie/es) nennen willst, nicht allmächtig und allwissend ist.. Sei denn, ich hab' was übersehen oder einen Knick in der Logik.

Allmächtig heisst doch, dass es nichts gibt, was Allah/Gott/Herr Hempel nicht machen könnte und letztendlich Allah/Gott/Herr Hempel alles ist. Sind die Fastenregeln tatsächlich von Allah dann hat ... ach ist das ein Rotz. Dieses ganze Religionsgesabbel ist doch eh völlig unlogisch. Wenn nämlich Gott ... gähn ... allmächtig ist, geht es doch auch klar, wenn ein Muselmann am Nordpol keinen Ramadan macht, weil doch eh alles von Allah komplett kontrolliert wird und deshalb Allah in Form des Muselmannes halt eben gerade keinen Bock auf  Ramadan hat, oder so ähnlich.

Edit: Warum sollte Allah überhaupt Fastenregeln aufstellen? ... äh... Allah kann alles machen also auch Fastenregeln, wenn er Böcke hat. ... nee darum geht es nicht... Fastenregeln sind völlig bedeutungslos, weil Allah auch jede Regel natürlich auch ausser Kraft setzen kann, wenn er Böcke hat. Und überhaupt gelten ja eh keine regeln für ihn und der Muselmann aufm Nordpol ist nichts anderes als Allah. Wie auch der Nordpol Allah ist.


Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 09. August 2010, 12:37:45
Alles Quatsch. WENN Gott allmächtig wäre, hätte er für die Moslems am Pol normale Tage und Nächte geschaffen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 09. August 2010, 12:41:31
Demnach könnte der Muselmann auch genau so gut in Mekka auf den Ramadan pfeifen und müsste nicht erst mühsam zum Nordpol...

Demnach ist Allah alles: von Muselmann, Mekka, Ramadan, "mühsam" bis Nordpol.

Alles Quatsch. WENN Gott allmächtig wäre, hätte er für die Moslems am Pol normale Tage und Nächte geschaffen.

Aha! Allah macht genau das, was er will und wenn er sich in Form des Moslems am Nordpol in eine Zwickmühle (die eh keine Zwickmühle ist, da Allah ja allmächtig ist) bringen wollte, dann macht er das auch ungeachtet davon, was du davon hälst.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 09. August 2010, 12:43:02
Welche micro sd Karten hat Allah eigentlich für mein Samsung Galaxy vorgesehen? Lässt er mich auch Klasse 6 Micro SD Karten verwenden?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 09. August 2010, 12:46:05
Und warum glauben viele Leute immer noch, dass Wissenschaft was anderes ist als Religion?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 09. August 2010, 13:51:53
Und warum glauben viele Leute immer noch, dass Wissenschaft was anderes ist als Religion?
Weil ich es Dir sage.

Im Ernst: Bei einer Religion geht es darum, bestimmte Geschichten zu glauben. Bei einer Wissenschaft geht es darum, bestimmte Methoden anzuwenden und sie während ihrer Anwendung zu hinterfragen. Und das ist was anderes, da kannst Du auf den Teppich kacken, so viel Du willst.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ElTorro am 09. August 2010, 14:15:12
So frug mein Vater immer: wenn Gott allmächtig ist, kann er dann auch einen so großen Felsbrocken schaffen, dass er ihn selbst nicht mehr hoch heben kann?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 13. August 2010, 18:08:18
Californien...das gelobte Land....Palästina...das gelobte Land...gott gegeben, das da vorher schon Aboriginis waren mit eigenen Göttern und von denen gegebenem Land interessiert nicht wirklich, scheint so ne Art "göttlichkeitsüberlappung" zu sein, da sind wir dann wieder im Bereich Mengenlehre
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 13. August 2010, 18:09:44
So frug mein Vater immer: wenn Gott allmächtig ist, kann er dann auch einen so großen Felsbrocken schaffen, dass er ihn selbst nicht mehr hoch heben kann?
Allmächtige hinterfragt man nicht!!! schäm Dich!!! und nun gehst du SOFORT ins Bad und wäscht dein Hirn mit Toilettenreiniger aus...MARSCHMARSCH!!!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 17. August 2010, 10:56:16
Neue Frage von der Paranoiafront: Wieso bekomme ich seit genau drei Wochen permanent Werbeeinblendungen und Mails von Singlebörsen?? Gerade bei den Werbeeinblendungen bin ich mir sicher, dass da vorher immer irgendwas zu Computern und/oder Abnehmen war. Jetzt durch die Bank Datingportale. Mails waren vorher durch die Bank Viagra/Potenzproblemrichtung.

Dabei hab ich mich auf nicht einem einzigen Datingportal umgesehen. Nicht mal aus Neugierde. Nur hier von Mr.Stringer berichtet. Das ist alles sehr merkwürdig...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 17. August 2010, 11:30:11
Das ist alles sehr merkwürdig...
Was soll das heißen?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 17. August 2010, 11:36:56
Was soll das heißen?

Das - Objekt
ist - Verb
alles - Objekt
sehr - Adjektiv
merkwürdig - noch ein Adjektiv

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: nigel48 am 17. August 2010, 12:50:50
"ist merkwürdig" ist adverbiale bestimmung der art und weise...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 17. August 2010, 12:53:33
"ist merkwürdig" ist adverbiale bestimmung der art und weise...

Aaaaaaaaaahhhhhhhhhh! Hilfe! Das habe ich schon in der schule nicht gerafft.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 17. August 2010, 16:05:11
Das - Objekt
ist - Verb
alles - Objekt
sehr - Adjektiv
merkwürdig - noch ein Adjektiv

Das - Subjekt
ist - Prädikat
alles - Objekt
sehr merkwürdig - adverbiale Bestimmung

Oder halt Substantiv und Verb usw. Aber nicht durcheinander bitte.

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 17. August 2010, 16:47:39
Subjekt ist belebt, Objekt unbelebt. Wieso ist "DAS", was sich in dem Fall auf Begebenheiten bezieht, ein Subjekt??
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 17. August 2010, 16:53:13
lasst ihn nicht doof sterben. adverb=zusatz zum verb. mehr nicht, weniger auch nicht.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 17. August 2010, 17:34:41
dann machen wir weiter mit dem a.c.i. :)

was ist das?

akkusativ (wen oder was) und einem infintiv.

ich denke, darüber etwas zu wissen. ich denke, dass ich darüber etwas weiss.

das schlimmste dass-desaster, was jemand lesen muss. ganz leicht erklärt ;)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 18. August 2010, 09:00:13
"ist merkwürdig" ist adverbiale bestimmung der art und weise...
Unfug. Das ist ein Adjektiv.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 18. August 2010, 10:04:19
Was ist eigentlich Objekt und Subjekt im folgenden Fall:

Ich ficke mir ins Knie?

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 18. August 2010, 10:31:12
Was ist eigentlich Objekt und Subjekt im folgenden Fall:

Ich ficke mir ins Knie?



Ich = Subjekt
ficke = Prädikat
mir = berlinerndes Dativobjekt, an sich müsste da ein Akkussativobjekt hin (mich)
ins = Präposition
Knie hochdeutsches Dativobjekt
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Koenich am 18. August 2010, 20:11:03
Ich denke auch Akkusativ. Außerdem ist der Imperativ gängiger.  ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 18. August 2010, 21:18:53
es wird zumindest deutlich wessen Knie gemeint ist.

Beim neudeutschen "Fick dich"

ist da gemeint: ich fick dich
oder: fick dich selbst
oder gar : fick dich doch sonstwer (hier nach belieben einsetzen)

 ???
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 18. August 2010, 21:25:30
stimmt, die bestimmung des ortes (dir ins knie) ist hier irrelevant ;)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 19. August 2010, 00:37:34
...

Bei der Dunklen Materie oder dem Higgs Boson ist es genau umgekehrt. Da gibts nix zu messen. Also suchen sie das Große Nix, anstatt mal ihre Formeln zu überprüfen.
und schon wieder passt irgendwas in den Berechnungen nicht und alles wird wieder über den Haufen geworfen
http://www.stern.de/wissen/kosmos/entstehung-schwarzer-loecher-magnetar-passt-nicht-in-gaengige-theorie-1594453.html
Solange die Physiker nicht wissen, wieviel Masse in Schwarzen Löchern und Magnetaren gebunkert wird, brauchen sie mir immer noch nicht mit Dunkler Materie zu kommen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 19. August 2010, 23:59:43
vllt. ist es schwierig, meine Gedanken nachzuvollziehen:
Erst mal hab ich nix gegen Physiker. In der Regel hart arbeitende Leute. Ohne Physis wüssten wir heute noch nicht, wie wir uns die Welt vorzustellen hätten. Die meisten Entdecker experimentierten herum, beobachteten die Welt und versuchten, für das, was sie maßen, eine Erklärung zu finden. Wenn sie besonders schlau waren, durften sie versuchen, ihre Erkenntnisse an Andere weiterzugeben. Hab ich höchsten Respekt vor.

Auf der anderen Seite wird zur Zeit ein Hype um diese Dunkle Materie gemacht. Und um das Higgs Boson. Da machen einige auf ganz dicke Hose. M.E. versuchen sie es genau anders herum. Kann ja klappen, wer weiß. Wenn sie das Higgs Boson finden, bin ich der 1., der Glückwunsch - Mails schreibt. Solange sie es nicht gefunden haben, erlaube ich mir, jedesmal den Finger zu heben, wenn mal wieder was durchtickert, was schon den theoretischen Ansatz in Frage stellt. Wen´s nervt oder nicht interessiert, einfach ignorieren.
(Vllt. findet sich ja noch einer, der mir überzeugend den theoretischen Nachweis der Dunklen Materie erklärt.)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: GraceCutter am 20. August 2010, 01:59:36
Hm die Erklärung für "dunkle Materie" ist es gibt keine
. Ne wirklich nicht sie ist so eine Art Blatzebo, ne wirklich nicht das hat sogar Harald Lesch in seiner Sendung mal von sich gegeben, denen ist nichts besseres eingefallen.

Was mir aber mal beim Nachdenken aufgefallen ist vorausgesetzt die Urknalltheorie stimmt.
Müsste dann nicht alle Materie vom Ursprung sich entfernen ? Ergo würden wir doch nur max 50% vom Universum sehen-> Grund Universum expandiert mit nahe Lichtgeschwindigkeit genauer:
1. Wenn wir soweit sehen wie der Ursprung des Universum ist sind wir nahe  t0, also weiter geht nett
2. Die andere Seite expandiert auch nahe C das gibt eine Frequenz deren Lamda so groß ist wie das Universum, wie will man das Empfangen?

Warum das wichtig ist  ist die Tatsache das man nur einen Kleinen Teil des Universum sieht b.z.w entdeckt hat es sollte viel mehr sein dunkle Materie fühlt auch dort eine Lücke , laut zumindest ich hab den Namen vergessen irgendwas mit Z dachte ich zumindest konnte ihn nicht finden.
Dessen Berechnungen  sagen zumindest aus das  wir nur wenn ich mich recht in-sinne 30% vom Universum sehen.


 

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 20. August 2010, 02:12:56
das ist das Prob, wenn Lügen für Kinder auf wirkliche Physik trifft. Nur dass die wirkliche Physik uns was erklären will, was gar nicht da ist. Und damit Geld generieren will für große Spielzeuge für große männer. Wobei das Synonym "wirkliche Physik" abhängig von der Überzeugungskraft großer Physiker ist. Und da beißt sich die Physik und ihre Physiker in denselbigen. Und kein Mensch weiß, ob das Weltbild, was uns seit Jahrzehnten beigelogen wird, tatsächlich mit der Wirklichkeit übereinstimmt. Aber das ist wieder ein anderes Thema.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 20. August 2010, 10:35:24
"Eine der beiden Möglichkeiten wird durch die Beobachtung zur Realität."

aus http://www.pctheory.uni-ulm.de/didactics/quantenchemie/html/DpSpaltF.html

Das Zitat bezieht sich auf die Schrödinger Katze. Und es ist so gemeint, wie es da steht.

Darüber muss man sich doch mockieren, weil das völlig schwachsinnig erscheint, oder nicht? Was sagst du dazu, Paprika?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 20. August 2010, 11:01:10
"Eine der beiden Möglichkeiten wird durch die Beobachtung zur Realität."

aus http://www.pctheory.uni-ulm.de/didactics/quantenchemie/html/DpSpaltF.html

Das Zitat bezieht sich auf die Schrödinger Katze. Und es ist so gemeint, wie es da steht.

Darüber muss man sich doch mockieren, weil das völlig schwachsinnig erscheint, oder nicht? Was sagst du dazu, Paprika?

Sag mal was zu diesem Beispiel!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 20. August 2010, 11:21:02
Hatten wir schon im Physik LK vor einem Vierteljahrhundert...

Ok. Wenn du nichts dazu sagst, gehe ich davon aus, dass du an obiger Aussage keinen anstoss nimmst? Stimmt das?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 20. August 2010, 11:29:12
Für mich ist nichts Anstößiges daran. Aber wenn ich Dir das erklären könnte, wäre ich Physiker am CERN oder Yogeshwar beim WDR...

Ich habe nicht um eine Erklärung gebeten:

Ok. Wenn du nichts dazu sagst, gehe ich davon aus, dass du an obiger Aussage keinen anstoss nimmst? Stimmt das?


Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 20. August 2010, 11:34:53
Na dann wolln wer mal, nicht wahr!

"Eine der beiden Möglichkeiten wird durch die Beobachtung zur Realität."
oder anders
"Erst wenn wir in den Kasten hineinschauen, kollabiert die Wellenfunktion 12 entweder zu 1 oder zu 2. Eine der beiden Möglichkeiten wird durch die Beobachtung zur Realität."

Was heisst das anderes als:

der Beobachter löst erst den Tod oder Nichttod aus?

Und das durch blosses Beobachten!

Und wenn nicht beobachtet wird gibt es Tod oder Nichtod garnicht!

Stimmt das?


Edit: Kannst du das nachvollziehen? Erscheint dir das sinnvoll?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 20. August 2010, 11:39:40
Sich jedes Mal darüber zu mockieren, dass ein Erklärungsversuch nicht perfekt passt, ist irgendwie hinterdünlerisch hinterwäldlerisch...

Passt dieser Erklärungsversuch in deine Welt oder müsstest du dich eigentlich sich ablehnend äußern, wenn du Eier in der Hose hättest?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 20. August 2010, 11:58:20
Antworte mal auf meine Frage!

Passt dieser Erklärungsversuch in deine Welt oder müsstest du dich eigentlich sich ablehnend äußern...?

Aber falls du nicht antwortest, dann bleibt doch der Fakt, dass du diesen Erklärungsversuch nicht akzeptieren kannst. Und das können wir hier mit allen modernen Physiktheorien durchspielen. Keine von den modernen Theorien und ihre Konsequenzen wirst du akzeptieren können. Und wenn du das hier

Sich jedes Mal darüber zu mockieren, dass ein Erklärungsversuch nicht perfekt passt, ist irgendwie hinterdünlerisch hinterwäldlerisch...

nicht zurücknimmst...naja...dann muss ich dich Hinterwäldler nennen, oder nicht?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 20. August 2010, 12:02:58
Ach. Damit du diese Schlussfolgerung auch verstehst hier folgende Definition:

http://www.redensarten-index.de/suche.php?suchbegriff=~~sich%20%C3%BCber%20etwas%20mokieren&bool=relevanz&suchspalte[]=rart_ou

sich über etwas mokieren = "an etwas Anstoß nehmen; sich ablehnend äußern; spotten "
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Sinfonie am 20. August 2010, 12:11:14
 ;D ;D ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 20. August 2010, 12:16:40
Wie kommst Du eigentlich darauf, dass ich die Erklärungsversuche nicht akzeptieren kann oder will?


Also akzeptierst du diesen Erklärungsversuch?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 20. August 2010, 12:22:31
Ich versteh immer noch Dein Problem nicht...

Mit diesen Zustand ist hier aber alles in Ordnung im Puff, denke ich. Kein Grund zur Sorge. 
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 20. August 2010, 12:24:56
Ja.

Danke für die Antwort!

Zusammenfassend kann ich dann sagen, dass folgendes dir (Paprika) nicht schwachsinnig vorkommt:

"Erst wenn wir in den Kasten hineinschauen, kollabiert die Wellenfunktion 12 entweder zu 1 oder zu 2. Eine der beiden Möglichkeiten wird durch die Beobachtung zur Realität."

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 20. August 2010, 12:28:05
Ja. Und? Ich versteh immer noch Dein Problem nicht...

Ach. Klar: mein Problem ist deine Heuchlerei!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 20. August 2010, 12:31:40
Ach. Klar: mein Problem ist deine Heuchlerei!

Womit ich natürlich nicht behaupten will, dass ich nicht auch heuchel.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Sinfonie am 20. August 2010, 12:38:16
Womit ich natürlich nicht behaupten will, dass ich nicht auch heuchel.

hört, hört....   :D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 20. August 2010, 13:02:19
Ach. Klar: mein Problem ist deine Heuchlerei!

Aber wahrscheinlich bist du dir garnicht bewusst, dass du dir widersprichst. Deshalb muss ich den Heuchler zurücknehmen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 20. August 2010, 13:05:32
hört, hört....   :D

Natürlich heuchel ich. Von daher ist ja meine Aufregung über Paprika schwachsinnig.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 21. August 2010, 03:08:20
Schrödingers Katze ist der Versuch einer Veranschaulichung.
http://de.wikipedia.org/wiki/Schr%C3%B6dingers_Katze
Hat mit der Wirklichkeit, wie sie die Physiker uns versuchen zu erklären, mal wieder gar nix zu tun. Lügen für Kinder halt. Ist ja prinzipiell nix Verwerfliches dran. Lügen-für-Kinder-Erzähler ist ein mehr oder weniger anerkannter Beruf. Nennt sich Lehrer. (Auch ne andere Baustelle)
Das Prob liegt bei Schrödingers Katze doch schon in der nicht nachzubauenden Versuchsanordnung.
Das hier
"Das Gedankenexperiment besagt: In einem geschlossenen Raum befindet sich ein instabiler Atomkern, der innerhalb einer bestimmten Zeitspanne mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit zerfällt. Der Zerfall des Atomkerns werde von einem Geigerzähler detektiert. Im Falle einer Detektierung werde Giftgas freigesetzt, was eine im Raum befindliche Katze tötet."
lässt sich - heutzutage zumindest -  nicht bauen.
Deshalb nennt sich das Ganze auch Gedankenexperiment.
Und genau deshalb kann mann an Schrödingers Katze "glauben" oder es auch sein lassen. Ich lass es sein.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: nigel48 am 21. August 2010, 03:41:59
ich kriee dem nächst zwei kater .
einen werde ich schrödinger nenne. und wie nenne ich den anderen?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: fortune cookie am 21. August 2010, 09:15:06
Echo

Siehe Walter Moers.

Für konservativere Leser:

Spiegel
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 21. August 2010, 09:48:57
ich kriee dem nächst zwei kater .
einen werde ich schrödinger nenne. und wie nenne ich den anderen?
Kannst du vergessen.

Die Viehcher haben ihre Namen schon.

Sie werden vor die stehen...ihr schaut euch in die Augen...und dann sprichst du sie mit ihren Namen an...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 21. August 2010, 11:27:30
ich denke im Duett wirds wohl auf Verfluchte und Scheisse rauslaufen
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 21. August 2010, 21:49:06
Murphy , ganz nach dem Law. ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 21. August 2010, 21:50:53
"Frau" wäre auch ganz nett, damit vermißt du deine Ex nicht. ;D  Aber bei einem Kater....
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 23. August 2010, 13:01:48
Wahrscheinlich für ihre Provider- und Serverkosten? Und die Kosten für das Programm müssen ja auch eingespielt werden.

Ich hab auch eine Frage: Wie wird Cache richtig ausgesprochen? Wie Catch oder Cash würde ja anders geschrieben werden.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 23. August 2010, 15:38:49
Eigentlich ist Cache aber ein französisches Wort. Deswegen sage ich immer Kahsch.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 06. September 2010, 11:42:29
Was ist besser?

Tampons oder Binden?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 06. September 2010, 11:48:36
Tampons oder Binden?

Aber, aber, wir haben es doch hier nicht mit Antagonisten zu tun.
Erst im Zusammenspiel entfalten sie ihre ganzes Potential.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 06. September 2010, 12:07:39
Mattieu?! Wow, ein Kenner der Szene.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mockingbird am 06. September 2010, 13:10:09
Was ist besser?

Tampons oder Binden?

Kommt drauf an. Wofür brauchst du sie denn?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 06. September 2010, 13:24:22
Wofür brauchst du sie denn?

Für gar nichts, es sei denn, Du weißt von irgendwelchen nützlichen oder lustigen Verwendungsmöglichkeiten neben der eigentlichen Zweckbestimmung.

Ich will einfach nur mitreden wollen.  ;)

Kann ja sein, daß es da einen ähnlichen Glaubenskrieg gibt wie bei der Kontroverse vollsynthetisches / mineralisches Motorenöl im Motorrad, Duft- / Schaumbad, gerührter / geschüttelter Martini etc.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mockingbird am 06. September 2010, 13:28:21
Kann ja sein, daß es da einen ähnlichen Glaubenskrieg gibt wie bei der Kontroverse vollsynthetisches / mineralisches Motorenöl im Motorrad, Duft- / Schaumbad, gerührter / geschüttelter Martini etc.

Frauen unter sich führen nur über sinnvolle Themen Kontroversen ... :P
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Nikibo am 06. September 2010, 13:33:36
Was ist besser?
Tampons oder Binden?

Es gibt da ganz unterschiedliche Verwendungsbereiche, welchen sprichst Du denn gerade an?
Für Bastelarbeiten gibt es hier Tipps:  http://www.clickpix.de/fun-tip/weihnachten/tamponcrafts.htm (http://www.clickpix.de/fun-tip/weihnachten/tamponcrafts.htm)
Auch für Binden gibt es nette Ideen: http://www.picdumps.com/picdumps-schuhe-aus-damenbinden-basteln-4981.htm (http://www.picdumps.com/picdumps-schuhe-aus-damenbinden-basteln-4981.htm)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 06. September 2010, 13:34:23
Es gibt da ganz unterschiedliche Verwendungsbereiche, welchen sprichst Du denn gerade an?

Egal. Alle.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 06. September 2010, 14:20:14
Beim Fußnägellackieren kannst du die Zehen mit Tampons besser voneinander getrennt halten, als mit Binden.

Dafür saugen Binden verkippten Wein besser vom Boden als Tampons. Edit: Am besten funktioniert das (laut Werbung) mit blauer Flüssigkeit.

Und wenn du ganz viel Kleinzeug, wie Schrauben, Nägel oder Sonstiges fallen lässt, nutzen dir weder Tampons, noch Binden. Dann hilft nur ein Feinstrumpf übern Staubsaugerschlauch gezogen, Kleinzeug in den Strumpf saugen, zurück ins Glas kippen - fertig.

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mockingbird am 06. September 2010, 14:23:00
Und wenn du ganz viel Kleinzeug, wie Schrauben, Nägel oder Sonstiges fallen lässt, nutzen dir weder Tampons, noch Binden. Dann hilft nur ein Feinstrumpf übern Staubsaugerschlauch gezogen, Kleinzeug in den Strumpf saugen, zurück ins Glas kippen - fertig.

Das ist echt mal ein super Tip! Gut, dass wir drüber gesprochen haben.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 06. September 2010, 14:30:37


Und wenn du ganz viel Kleinzeug, wie Schrauben, Nägel oder Sonstiges fallen lässt, nutzen dir weder Tampons, noch Binden. Dann hilft nur ein Feinstrumpf übern Staubsaugerschlauch gezogen, Kleinzeug in den Strumpf saugen, zurück ins Glas kippen - fertig.


Da tuts auch nen Magnet...ohne das man gleich nen KKw anwerfen müsste.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 06. September 2010, 14:30:54
Das ist echt mal ein super Tip!

Allerdings!  :)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 06. September 2010, 14:35:03
Da tuts auch nen Magnet...ohne das man gleich nen KKw anwerfen müsste.

Solange es um Magnetisches geht - okay. Wobei ich den Staubsauger schneller finde, als meinen großen Neodym, der immer irgendwo dranpappt und partout nicht antwortet, wenn ich ihn rufe.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. September 2010, 10:20:22
Das ist echt mal ein super Tip! Gut, dass wir drüber gesprochen haben.
Aber ob ich deswegen extra Feinstrumpfhosen anschaffen sollte?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Sinfonie am 07. September 2010, 11:34:07


Ich will einfach nur mitreden wollen.  ;)



 :D  Was ist denn mit dir los, Yossi?!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 07. September 2010, 12:36:24
Aber ob ich deswegen extra Feinstrumpfhosen anschaffen sollte?
Feinstrümpfe reichen ja auch und da kannste dann ne Strumpfeinkaufsgemeinschft bilden, sparste 50% mindestens...im Doppelpack gar 75%.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 07. September 2010, 12:43:32
Aber ob ich deswegen extra Feinstrumpfhosen anschaffen sollte?

Für einen Stammkunden sollte doch Deine Lieblingsnutte sowas mal springen lassen können.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 07. September 2010, 13:02:29
Für einen Stammkunden sollte doch Deine Lieblingsnutte sowas mal springen lassen können.

Er darf ihr aber nicht sagen, daß er die "braucht". Sonst kosten die bei ihr gleich das 10fache des Ladenpreises.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 07. September 2010, 13:11:03
haben die strumpfhosen an??  :.)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 07. September 2010, 13:27:44
haben die strumpfhosen an??  :.)
Musst mal drauf achten ob sich beim ersten mal die Zehen bewegen...DANN wars keine Jungfrau, nur die Strumpfhose.... ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 07. September 2010, 13:36:27
??? den versteh ich nicht...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 07. September 2010, 14:18:00
Was ist denn hier der Status "Gemüsevaporisator" ? Tha...irgendwas..il hat das bei sich im Profil stehen  ???
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 07. September 2010, 14:25:34
willst du das auch haben?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 07. September 2010, 14:25:52
er liebt wohl kein gemüse...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 07. September 2010, 14:32:13
willst du das auch haben?

Ich hätte gerne "Frühstücksdirektor", wenn das möglich wäre.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 07. September 2010, 14:42:02
willst du das auch haben?

Ich war nur neugierig und für  BOOF reichts noch nicht   8)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 07. September 2010, 15:31:15
haben die strumpfhosen an??  :.)
Nö.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 17. September 2010, 10:57:52
Wieso heißt das Oktoberfest Oktoberfest, wo es doch schon im September anfängt?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 17. September 2010, 11:14:49
Wieso heißt das Oktoberfest Oktoberfest, wo es doch schon im September anfängt?

aus http://de.wikipedia.org/wiki/Oktoberfest:


Oktoberfeste waren früher in Bayern keine Seltenheit. Sie dienten dazu, das eingelagerte Märzenbier vor dem Anfang der neuen Brausaison aufzubrauchen.

Das heute bekannte große Münchener Oktoberfest blickt mittlerweile auf eine 200-jährige Geschichte zurück. Es fand erstmals am 17. Oktober 1810 statt. Anlässlich ihrer Hochzeit am 12. Oktober 1810 veranstalteten Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese auf einer Wiese vor den Stadtmauern Münchens ein großes Pferderennen. Seitdem heißt das Gelände Theresienwiese, woher die mundartliche Bezeichnung Wiesn für das Oktoberfest stammt.

Da sich Kronprinz Ludwig sehr für das antike Griechenland interessierte, schlug einer seiner Untertanen vor, das Fest im Stil der antiken Olympischen Spiele auszutragen. Der Vorschlag wurde begeistert aufgenommen und so hatte das Oktoberfest in den Anfangsjahren einen vorwiegend sportlichen Charakter. Es gilt heute als das Vorbild für die Olympien. Der bayerische Königshof beschloss zur Freude der Stadtbevölkerung, das Pferderennen im kommenden Jahr zur gleichen Zeit zu wiederholen. Damit begann die Tradition des Oktoberfests.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 17. September 2010, 11:23:48

Oktoberfeste waren früher in Bayern keine Seltenheit. Sie dienten dazu, das eingelagerte Märzenbier vor dem Anfang der neuen Brausaison aufzubrauchen.


Pragmatisches Volk, diese Bayern. Nur nix umkommen lassen.

Nur von September les ich nix.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 17. September 2010, 11:46:45
Wird wohl wetterbedingt sein. Im September ist die Wahrscheinlichkeit größer, regenfrei über die Runden zu kommen.

Ätzenderweise haben wir auch grad Oktoberfest auf dem Alex, was sich mir kakophonisch bemerkbar machte, als ich mal eben nur kurz bei Saturn einen Drucker kaufen wollte. Aus jeder Bude "Musik", eine schlimmer, als die andere und ein Schlängelmarathon durch Möchtegernbayern.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mockingbird am 17. September 2010, 11:47:10
Nur von September les ich nix.

Wahrscheinlich ist das Bier dann schon aufgebraucht ...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 17. September 2010, 12:14:46
Pragmatisches Volk, diese Bayern. Nur nix umkommen lassen.

Pragmatisch vielleicht, aber irgendwie auch blöde. Wie kann man im Herbst noch Märzenbier haben?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 17. September 2010, 12:21:34
Ich kann leider nicht hin. Aber den Witz mit Septemberfest bringt hier (im Ausland) jeder.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ElTorro am 17. September 2010, 12:35:06
Nur von September les ich nix.

Vielleicht, weil man "in den Oktober hinein" feiert?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 17. September 2010, 13:00:59
Vielleicht, weil man "in den Oktober hinein" feiert?

Dann müßte Silvester ja auch Neujahr heißen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ElTorro am 17. September 2010, 14:49:35
Müsste nicht, aber könnte evtl. ...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 17. September 2010, 14:52:05
Wenn Feldsee nicht gerade whiskeysaufend auswärts wäre, könnte er es vielleicht von der Kalenderverschiebung herleiten. Ich bin zu faul für so was.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 17. September 2010, 16:26:09
Pragmatisches Volk, diese Bayern. Nur nix umkommen lassen.

Nur von September les ich nix.
das 1. fest war am 17.10.1810. daher "oktoberfest". also hat das fest eigentlich sogar 200. jubiläum, obwohl es erst das ...173.? mal ausgetragen wird.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 25. September 2010, 02:48:08
Wieder einmal eine ziemlich blöde Frage der praktischen Art.

Schuhe, wieviel Platz muss da eigentlich vorne sein, einen Daumen breit oder darfs nochwas mehr sein?
Diese unterschiedliche Ausfallen von Schuhen und Schuhgrößen je Hersteller  treibt mich regelmässig in den Wahnsinn...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 25. September 2010, 02:56:31
wenn du mit dem großen Zeh vorne anstößt, ist der Schuh zu klein.
Wenn du hin und herschlappst, ist er zu groß.
Wenn die Verkäuferin dir gleich Einlagen mit verkaufen will, zieht sie dich über den Tisch.

Gilt alles nur für männerschuhe. frauen gehen nach Aussehen und quälen sich.  ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 25. September 2010, 12:08:52
Eigentlich mach ich Abdrücke in Grösse 43, beim Laufschuh ists 45, nochwas je nach Marke im Bereich reinschlüpfen und wohlfühlen lieg ich so um 44...das ganze ist glaub ich mehr als grober Anhalt zu sehen, am besten lässt dir das Leder auf den Fuss ausrichten, da interessiert deine Grösse keine Sau, hast hinterher deinen eigenen Leisten am Lager.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 25. September 2010, 16:04:39
Eigentlich mach ich Abdrücke in Grösse 43, beim Laufschuh ists 45,  

Fast 44-45, und das nervt etwas, wofür gibst diese blöden Schuhgrößen eigentlich dann? Zur Zeit hbe ich mich auf auf die goldene Mitte festgelegt, 44,5.
Letzlich habe ich einen 44 3/2 angehbt, der war zu groß, aber diese Schuhgrösse kannte ich noch gar nicht.

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 30. September 2010, 23:01:34
wieso feiert die Regierung die niedrige Zahl von Arbeitslosen (wobei 3 Millionen Arbeitslose nun wirklich kein Ruhmesblatt sind)
http://www.stern.de/wirtschaft/news/arbeitslosenzahlen-im-september-drei-millionen-menschen-ohne-job-1608950.html
wobei tatsächlich 7,4 Millionen Menschen Hartz4 erhalten?
http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/zahl-der-hartz-iv-empfaenger-erreicht-hoechststand/1001462.html
Dabei sind 1,325 Millionen Aufstocker
http://www.sozialleistungen.info/news/04.05.2010-hartz-iv-immer-mehr-aufstocker/
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Sinfonie am 26. Oktober 2010, 10:55:46
@ Capsi

Was bedeutet denn die Buchstaben und Zahlenreihe unter deinen Nick? *malneugierigfrag*  ;)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Sinfonie am 26. Oktober 2010, 11:33:03
achso... danke!  :-*
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 26. Oktober 2010, 11:38:45
Ja, nichts Anstößiges, Verwerfliches oder Unanständiges. Aber gut, dass Du gefragt hast. Nicht dass mich der Mod noch abmahnt... ;)

Glauben wir dir aufs Wort! Wahrscheinlich ist das eine Formel für Sperma oder sonstwas schweinigem.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Sinfonie am 26. Oktober 2010, 11:43:34
Wahrscheinlich ist das eine Formel für Sperma oder sonstwas schweinigem.

tz tz tz... TP-Gurke, an was du immer so denkst....  ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 26. Oktober 2010, 11:45:19
Im Saarland hatten sie mal Sperma innem Güros gefunden. Goil!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Sinfonie am 26. Oktober 2010, 11:46:37
Klingt "(E)-N-(4-Hydroxy-3-methoxybenzyl)-8-methyl-6-nonensäureamid" nicht schon schweinisch genug? 8)

hm...ja, hat was... haut mich fast um....  :D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 26. Oktober 2010, 11:47:33
Im Saarland hatten sie mal Sperma innem Güros gefunden. Goil!

Scheint auch so eine urbane Legende zu sein. Gabs in Berlin angeblich auch - in der Dönersauce.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 26. Oktober 2010, 11:54:28
Jaaa, so zärtlich ins Ohr gehaucht ist das ein echtes Aphrodisiakum... ;D

Was ist kein Aphrodisiakum, wenn es ins Ohr gehaucht wird, außer: "Mach mir Bouletten mit Kartoffelpü" ?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 26. Oktober 2010, 12:03:57
"Mach mir Bouletten mit Kartoffelpü" ?

Was soll daran unerotisch sein?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 26. Oktober 2010, 12:09:45
Was soll daran unerotisch sein?

Die Anspruchslosigkeit.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 26. Oktober 2010, 12:10:09
Was soll daran unerotisch sein?

Ich denke, dass Frauen hier zwischen den Zeilen eine gewisse Erwartungshaltung heraushören.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 26. Oktober 2010, 12:13:53
Ich denke, dass Frauen hier zwischen den Zeilen eine gewisse Erwartungshaltung heraushören.

Erwartungen sind nicht prinzipiell unerotisch.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Missovercover am 26. Oktober 2010, 12:23:07
Wenn ich meinen Mann frage ob er Bouletten macht,dann freut er sich.
Allerdings erwarte ich dann auch die mit der Minze drin und im Backofen gegart....
Danach hauche ich dann auch,wie lecker die waren.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 26. Oktober 2010, 12:29:30
Die Anspruchslosigkeit.

Wäre die Frage nach Tournedos Rossini erotischer?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 26. Oktober 2010, 12:40:01
Im Saarland hatten sie mal Sperma innem Güros gefunden. Goil!

Da muss man erst mal drauf kommen, da nach sowas zu suchen.
Die spinnen, die Saarländer.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Sinfonie am 26. Oktober 2010, 12:45:16
Die spinnen, die Saarländer.

jepp...  ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 26. Oktober 2010, 13:24:26
Die spinnen, die Saarländer.

Darauf wäre ich nie gekommen.  ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 10. November 2010, 22:32:46
Hat einer eine Idee, wie teuer mich die Reparatur einer Gitarre so grob kommt?

Hals abgebrochen, müsste mit ersetzt und wieder angeschraubt werden + neue Seiten.

Ist eine mind. 45 Jahre alte Country Gitarre.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 11. November 2010, 09:07:20
Hat einer eine Idee, wie teuer mich die Reparatur einer Gitarre so grob kommt?

Hals abgebrochen, müsste mit ersetzt und wieder angeschraubt werden + neue Seiten.

Ist eine mind. 45 Jahre alte Country Gitarre.

Hals und Seiten neu? Also nur Decke und Boden noch gut?

Kann keiner pauschal sagen, kommt auf die Quali der Gitarre und auf die Quali der gewünschten Reparatur an. Frage ist auch, obs überhaupt wieder so werden kann, wie es war, oder ob nicht gleich neu besser wär.

Guck mal, ob ein Gitarren- oder Geigenbauer in der Nähe ist und zeig ihm das Ding.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 11. November 2010, 09:30:30
[klugscheiß]
Ein Buch hat Seiten, eine Gitarre Saiten...
[/klugscheiß]

Ne Gitarre hat auch Seiten. Meist 6: Oben, unten, vorne, hinten, rechts und links.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 11. November 2010, 09:38:21
Gekonnt gekontert, aber wie ziehst Du nun diese Seiten auf? ;D

Fürs Aufziehen nehm ich die Saiten, die Seiten sind ja von vornherein schon dran...  ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 12. November 2010, 00:12:01
Hals und Seiten neu? Also nur Decke und Boden noch gut?


Und ein Hals, wo die Halterung unten gebrochen ist, Holz abgebrocihen, damit nicht mehr an Decke und Boden fixierbar, mit Schraube und Mutter.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 12. November 2010, 00:17:26
wenn du alte Zeiten aufleben lassen willst, kauf dir ne neue. Gleich mit Verstärker.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 12. November 2010, 07:47:41
Und ein Hals, wo die Halterung unten gebrochen ist, Holz abgebrocihen, damit nicht mehr an Decke und Boden fixierbar, mit Schraube und Mutter.

Schraube und Mutter? Was wird das fürn Klang? Probiers mal aus!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 12. November 2010, 23:58:06
Der Hals war mit einer Orginal Bolzen und einer Mutternscheibe am Haupteil fixiert.
Frag mich was, ist nicht meine Gitarre.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 13. November 2010, 16:27:39
Der Hals war mit einer Orginal Bolzen und einer Mutternscheibe am Haupteil fixiert.
Frag mich was, ist nicht meine Gitarre.

Mir kommt's langsam: Stromgitarre?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 13. November 2010, 21:39:34
Nein Country ohne Verstärker und sowas.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 21. November 2010, 02:55:56
ich glaube nicht, dass irgendein Politiker zich Milliarden für Experimente mit ungewissem Ausgang geehmigen würde, wenn die dahinterstehenden Wissenschaftler sagen würden, sie wüssten nicht, was das soll, aber sie hätten gern ein großes Spielzeug. So ein LHC am CERN, zum Bleistift. Irgendwas passiert bestimmt, wenn mann kleine Teilchen mit ganz viel Energie bewegt und sie aufeinanderprallen lässt.

Das läuft doch anders:
Angesehene Wissenschaftler auf dem Gebiet der Kernphysik wollen ein großes neues Spielzeug. Also müssen sie etwas erfinden, was sich toll verkaufen lässt. Überleg, überleg, Heureka, die Dunkle Materie. Flugs zu den Sternen gekuckt, mal ein bißchen hin- und hergerechnet und schwupps die kühne Behauptung aufgestellt, dass sämtliche Materie nicht ausreichen würde, die Sterne am Davonfliegen zu hindern. Dass selbige Wissenschaftler nicht einmal erklären können, was Materie eigentlich ist und warum ein Atom schwerer ist als die Summe seiner Einzelteilchen, lassen wir mal eben unter den Tisch fallen. Auf jeden Fall ist es gaaans wichtig, dieser Dunklen Materie auf die Spur zu kommen (und vllt. lässt sich ja auch Geld, Ehre und Ruhm damit verdienen) und schon fließen die Milliarden. Und wenn wire schon dabei sind, suchen wir das erstaunliche Higgs-Boson gleich mit, damit wir endlich verstehen, wieso uns der ganze Quatsch noch nicht um die Ohren geflogen ist.

Kleiner Blick bei wiki offenbart erstaunliches
"2002 gelang die Produktion und Speicherung von mehreren tausend „kalten“ Antiwasserstoff-Atomen durch die ATHENA-Kollaboration"
http://de.wikipedia.org/wiki/CERN#LEP_und_LHC

Lesen wir kurz unter materie antimaterie weiter
"Die Vernichtung (Annihilation) setzt die bei der Paarbildung als Masse gespeicherte Energie wieder frei. Bei der Elektron-Positron-Annihilation tritt diese als elektromagnetische Strahlung  auf, im Fall schwerer Teilchen (Proton-Antiproton) teilweise auch in Form anderer Teilchen mit hoher Bewegungsenergie. Dabei wird die gesamte Ruhemasse des Teilchen-Antiteilchen-Paares umgesetzt und nicht nur, wie bei Kernspaltung und Kernfusion, ein kleiner Bruchteil. Die Annihilation einer gegebenen Masse von 50 % Materie + 50 % Antimaterie würde über 100-mal so viel Energie freisetzen wie die Reaktion einer gleich großen Masse von Fusionsreaktor-Brennstoff."

Natürlich kommt die Beruhigungspille
"Wegen dieser hohen Speicherwirkung für Energie ist über Nutzungen von Antimaterie (in Form von Positronen) für Waffenzwecke nachgedacht worden.[2]  Es gibt aber kein realistisches Konzept, wie genügende Mengen von Antimaterie gelagert und transportiert oder aber in ausreichend kurzer Zeit hergestellt werden könnten."
http://de.wikipedia.org/wiki/Antimaterie

Also wer mehrere tausend „kalte“ Antiwasserstoff-Atome speichern kann, wird vermutlich auch mehrere Millionen speichern können.
Wilde Vermutung: Ein hochreiner Edelstahlbehälter könnte schon reichen.
Angesichts der Kraft, die freigesetzt werden könnte, wundert es eigentlich, dass das CERN noch kein Hochsicherheitstrakt ist, so wie damals Los Alamos.

Schon komisch, wo mann hinkommt, wenn mann anfängt, sich mit dem Thema zu beschäftigen.


und es geht munter weiter
http://www.stern.de/wissen/natur/teilchenbeschleuniger-cern-forscher-fangen-erstmals-antimaterie-ein-1625263.html
Zitat
Auf diese Weise gelang es den Wissenschaftlern, in insgesamt 335 Zyklen 38 Antiwasserstoff-Atome einzufangen und jeweils mindestens 172 Millisekunden festzuhalten. Wenn man davon ausgehe, dass der verwendete Detektor etwa jedes zweite gefangene Anti-Atom registriert, seien wohl etwa 80 von mehreren Millionen erzeugten Antiwasserstoff-Atomen in die Falle gegangen, schätzen die Forscher. Sie hoffen, künftig sowohl den eingefangenen Anteil als auch die Zeit, die die Antiteilchen in der Falle verbringen, noch deutlich erhöhen zu können - erst dann seien die wirklich entscheidenden Experimente zum Verhalten von Antimaterie durchführbar, sagen sie.

Otto Hahn und Konsorten fingen ähnlich an...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Huibu am 21. November 2010, 23:20:37
.,...Otto Hahn und Konsorten fingen ähnlich an...
Wo dein Problem ist, ist dir aber immer noch nicht klar. Hauptsache ich bin dagegen!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 22. November 2010, 00:22:12
Du irrst, aber gewaltig.
Ich stelle nur die Frage nach der Verantwortung der Wissenschaftler. Lies mal "Die Physiker" von Dürrenmatt.
Und wenn in einigen Jahren auf einmal die Alpen weg sind, weil ein Wissenschaftler 100g Antimaterie auf einen Betriebsausflug mitgenommen hat, darfst du dich gern an mich erinnern.
So du nicht grade auf der Zugspitze gesessen hast.  ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 22. November 2010, 00:37:49
Lies mal "Die Physiker" von Dürrenmatt.

Sollte ich auch mal wieder tun. Und "Der Richter und sein Henker".
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 22. November 2010, 00:57:55
gute Idee. Kaum zu glauben, wie es immer noch (oder schon wieder?) passt.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 22. November 2010, 09:37:06
Nichts gegen diese Werke, aber ich finde Bühnenstücke zu lesen gräßlich.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 22. November 2010, 09:46:03
Nichts gegen diese Werke, aber ich finde Bühnenstücke zu lesen gräßlich.
Die musst Du in wechselnder Stimmlage laut lesen (Newton sollte lispeln). Kommt gut in der S-Bahn  :evil
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 22. November 2010, 10:02:51
Nichts gegen diese Werke, aber ich finde Bühnenstücke zu lesen gräßlich.

Kommt drauf an. Manche lesen sich ganz gut.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mockingbird am 22. November 2010, 11:17:56
Sollte ich auch mal wieder tun. Und "Der Richter und sein Henker".

Und den Nachfolger "Der Verdacht" ... !
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Huibu am 22. November 2010, 23:22:52
Du irrst, aber gewaltig.
Ich stelle nur die Frage nach der Verantwortung der Wissenschaftler. Lies mal "Die Physiker" von Dürrenmatt.....
Och, ich dachte jetzt kommt was ich nicht kontern kann.
Dürrenmatt ist nur ein Schreiberling der Ethik der Wissenschaftler hinterfragt hat.

Das CERN hat keine guten PR-Mitarbeiter. Aber ich glaube das ist denen auch nicht wirklich wichtig. Es geht nun mal um "Elementare Physik" im CERN. Und der LHC ist zwar sau teuer aber macht Forschung möglich wo man gestern noch als Hexe verbrannt wurde. Aber wie steht es in der original Bibel geschrieben "Gott gab dem Menschen zuerst den Verstand...."
Ich weiß nicht wo deine Angst vor Antimaterie und schwarzen Löschern her stammt. Aber Dan Brown und Hollywood sind es hoffentlich nicht.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 23. November 2010, 00:06:50
Ich habe keine Angst.
Ich frage nur, wo diese Forschung hinführt. Und ich ziehe Analogien. Und da guck ich nur ein bißchen in die Geschichte. Und ziehe daraus den Schluss, dass es prinzipiell und grundsätzlich unverantwortlich ist, wenn mann, also wir, also die Bevölkerung, die Wissenschaftler unbeaufsichtigt und unkontrolliert tun und machen lässt, was sie wollen. Und das jedwede Regierung jedweder Coleur ein Interesse an dem Besitz von Massenvernichtungswaffen hat, dürfte seit 60 Jahren auch unbestritten sein.
Im Gegensatz zu Los Alamos kommunizieren die Wissenschaftler am CERN immerhin offen, woran sie arbeiten. Also Zeit genug, entsprechende Regularien zu entwickeln, um den Bau einer Supermassenvernichtungswaffe zu verhindern. Denn wenn dir das nach den bisherigen Zitaten nicht klar ist: Eine Antimateriebombe lässt sämtliche Atom- und Wasserstoffbomben wie Kerzen im Sturm erscheinen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Huibu am 23. November 2010, 23:31:05
.... Denn wenn dir das nach den bisherigen Zitaten nicht klar ist: Eine Antimateriebombe lässt sämtliche Atom- und Wasserstoffbomben wie Kerzen im Sturm erscheinen.
An so einen Oberunsinn glaubst du? Worin machst du es fest dass sowas zu deinen Lebzeiten und später je existieren wird.

Wir brauchen solchen Hokuspokus wie den LHC  bei CERN. Technologisch stecken wir derzeitig in einer Sackgasse. Wir können zwar alles noch ein bisschen besser schneller haltbarer kleiner machen aber sonst nix neues.

Wir haben jetzt fast 7 Milliarden Menschen auf der Erde. Entweder lässt du ganz Afrika mal komplett verhungern oder du siehst zu dass da was ganz großes passiert. Einfach mal die Sahara komplett zu begrünen funzt so nicht.

Ich habe aber doch den Verdacht dass du da unter anderen wegen Dan Brown dir Sorgen wegen Antimaterie machst. Fakt ist das Zeug gibt es real wirklich irgendwo da draußen in Unmengen und wahrscheinlich auch in geringen Mengen jetzt gerade unter uns. Aber das da ein Irrer einfach so ein tragbaren Behälter mit Antimaterie beim CERN klauen kann und unter dem Vatikan knallen lässt ist und bleibt für ewig ein Märschen.

Wo haben Wissenschaftler wirklich extremen Unfug jemals betrieben? So richtige "Größenwahnsinnige" sind doch nur durch 007 und andere Filme bekannt. Du wirst jetzt die Atombombe einwenden. Aber sei dir bewusst das da genug Leute mit Moralverantwortung rumlaufen. Selbst damals in den KZs zur Vergasung der Juden mussten die ausführenden Leute regelmäßig ausgetauscht werden weil sie extreme Gewissensbisse für ihr Handel bekamen und dann nur noch Nervenbündel waren.

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 24. November 2010, 00:10:04
an welchen Oberunsinn ich glaube, kannst du gepflegt mir überlassen.
nur mal so als Beispiel:
1933 dachte der ungarische Physiker Leó Szilárd über die Anregung einer Kettenreaktion nach.
1938 erfolgte die erste Urankernspaltung.
1942 wurde in Los Alamos an der Entwicklung der Atombombe geforscht und am
16. Juli 1945 wurde die erste Atombombe oberirdisch bei Alamogordo gezündet (Trinity-Test).
Am 6. und 9. August 1945 versanken Hiroshima und Nagasaki in Schutt und Asche.
Lächerliche 12 Jahre.
7 Jahre später explodierte die erste Wasserstoffbombe und 1961 die stärkste, je gebaute Bombe mit einer Sprengkraft von 57000 Kilotonnen TNT Äquivalent. Die Hiroshima-Bombe hatte dagegen gerade mal 13 Kilotonnen TNT Äquivalent.

In einem hast du allerdings recht: Es sind nicht die Wissenschaftler, die die Welt an den Abgrund befördern, aber sie liefern die Mittel dazu.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 24. November 2010, 09:28:48
In einem hast du allerdings recht: Es sind nicht die Wissenschaftler, die die Welt an den Abgrund befördern, aber sie liefern die Mittel dazu.

Die Frage bliebe aber,und die stellt ja auch Dürrenmatt in den Physikern (Ich habs tatsächlich heute nacht nochmal gelesen), ob die Wissenschaftler dies durch "Nichtforschung" verhindern können. 


Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 24. November 2010, 09:37:37
Derjenige Krieg beispielsweise, der die meisten deutschen Toten gefordert hat, wurde mit Pulver und Blei ausgetragen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 24. November 2010, 10:13:12
die meisten deutschen Toten

Ist das irgendwie von Relevanz, welchen Paß die Leichen einstecken hatten?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 24. November 2010, 10:19:11
Ist das irgendwie von Relevanz, welchen Paß die Leichen einstecken hatten?
Nein. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es der Bomben des zweiten und der Gasgranaten des ersten Weltkriegs nicht bedurft hatte, um ein unfassliches Gemtzel anzurichten, und das historisch richtig einordnen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 24. November 2010, 10:26:22
Streng genommen, und da sind wir wieder bei der Wissenschaft, müsste man die Anzahl der Toten in Relation zur Kriegsdauer setzen und mit dem Ergebnis dann vergleichen.

Ich will's aber gar nicht streng nehmen, weil es hier eh nicht das Thema ist.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 24. November 2010, 11:04:34
Streng genommen, und da sind wir wieder bei der Wissenschaft, müsste man die Anzahl der Toten in Relation zur Kriegsdauer setzen und mit dem Ergebnis dann vergleichen.

Ich fürchte, daß man bei einer Bewertung der beiden Atombombenabwürfe um diese Frage überhaupt nicht herumkommt.

Man muß die Leute, die daran beteiligt werden nicht unbedingt zu Nationalhelden machen; aber es muß die Frage erlaubt sein, wie "moralisch" es ist, voraussichtlich zigtausende von eigenen Leuten weiter in den Tod zu schicken wissend, daß man das Mittel hat, den Krieg auf andere Weise relativ schnell zu beenden.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 24. November 2010, 11:16:03
aber es muß die Frage erlaubt sein, wie "moralisch" es ist, voraussichtlich zigtausende von eigenen Leuten weiter in den Tod zu schicken wissend, daß man das Mittel hat, den Krieg auf andere Weise relativ schnell zu beenden.

Das ist natürlich hochgradig unmoralisch, da Du hier eine Abgrenzung zwischen eigenen und fremden Toten machst. 

Wobei die Frage nach der Moral im Krieg etwas lächerliches hat.
Ich verstehe auch immer nicht die Meldungen, in den bestimmte Kriegshandlungen als Verstoß gegen das Völkerrecht verurteilt werden, während die Tatsache des Krieges an sich einer solchen Beurteilung scheinbar nicht unterliegt.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mockingbird am 24. November 2010, 11:30:49
Ich verstehe auch immer nicht die Meldungen, in den bestimmte Kriegshandlungen als Verstoß gegen das Völkerrecht verurteilt werden, während die Tatsache des Krieges an sich einer solchen Beurteilung scheinbar nicht unterliegt.

Zu denken, dass man einem Krieg irgendwelche Fairness-Regeln überstülpen kann, ist entweder extrem naiv oder extrem zynisch. Ich weiß aber auch nicht genau, was ich schlimmer fände ...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 24. November 2010, 11:37:35
Ich fürchte, daß man bei einer Bewertung der beiden Atombombenabwürfe um diese Frage überhaupt nicht herumkommt.

Man muß die Leute, die daran beteiligt werden nicht unbedingt zu Nationalhelden machen; aber es muß die Frage erlaubt sein, wie "moralisch" es ist, voraussichtlich zigtausende von eigenen Leuten weiter in den Tod zu schicken wissend, daß man das Mittel hat, den Krieg auf andere Weise relativ schnell zu beenden.
Die amerikanischen Generale hatten eben zuviel Clausewitz gelesen und zuwenig Sun Zi. Nach der Rückeroberung der Philippinen und des chinesischen Festlands hätte man nämlich überhaupt niemanden mehr in den Tod schicken müssen, es hätte völlig gereicht, Japan weiträumig zu blockieren und mit dem Durchlassen des einen oder anderen Versorgungsschiffes zu jeweils erfüllbaren Bedingungen aufzuweichen. Aber sie mussten ja unbedingt ihre Siegeszeremonien haben ...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 24. November 2010, 11:42:32
Nach der Rückeroberung der Philippinen und des chinesischen Festlands hätte man nämlich überhaupt niemanden mehr in den Tod schicken müssen, es hätte völlig gereicht, Japan weiträumig zu blockieren und mit dem Durchlassen des einen oder anderen Versorgungsschiffes zu jeweils erfüllbaren Bedingungen aufzuweichen.

Da ist natürlich was dran.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 24. November 2010, 12:30:40
Vielleicht ermöglichen die Leute bei CERN mit ihren Versuchen tatsächlich neue Waffen. Noch wären die ein bisschen teuer für das, was sie an Zerstörung liefern. Aber das kann sich ja noch ändern.

Leute, wir brauchen keine neue Bombe um die Erde zu vernichten. Wir haben alles, was wir brauchen.

Deshalb finde ich die dem Versuch zugrundliegende Frage viel interessanter:

"Damit wollen sie untersuchen, ob Wasserstoff und Antiwasserstoff denselben physikalischen Gesetzen gehorchen."

aus http://www.fr-online.de/wissenschaft/antimaterie-ist-unfallfrei-eingefangen/-/1472788/4846046/-/view/asFirstTeaser/-/index.html

Damit lassen sich einige physikalische Gesetze auf ihre Richtigkeit überprüfen. Oder anders ... hahahaha ... mit diesem Versuch lassen sich alte Glaubenssätze durch neue ersetzen. Das hat doch eine gewisse Komik.

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 24. November 2010, 13:16:58
Damit lassen sich einige physikalische Gesetze auf ihre Richtigkeit überprüfen. Oder anders ... hahahaha ... mit diesem Versuch lassen sich alte Glaubenssätze durch neue ersetzen. Das hat doch eine gewisse Komik.
Also die Pointe ist mir jetzt irgendwie entgangen. Das ist doch der Sinn jeder wissenschaftlichen Arbeit?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 24. November 2010, 16:15:23
Zu denken, dass man einem Krieg irgendwelche Fairness-Regeln überstülpen kann, ist entweder extrem naiv oder extrem zynisch. Ich weiß aber auch nicht genau, was ich schlimmer fände ...
es gibt diese regeln:
1.nur ein toter roter ist ein guter roter...
2. ein verwundeter roter ist ein besserer roter als ein toter roter. (aber nicht weil er lebt sondern weil er nachschub bindet)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 24. November 2010, 17:52:11
Also die Pointe ist mir jetzt irgendwie entgangen. Das ist doch der Sinn jeder wissenschaftlichen Arbeit?

Also die Pointe ist mir jetzt irgendwie entgangen. Was hat Sinn "wissenschaftlicher" Arbeit zu tun?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 25. November 2010, 00:58:40
Die amerikanischen Generale hatten eben zuviel Clausewitz gelesen und zuwenig Sun Zi. Nach der Rückeroberung der Philippinen und des chinesischen Festlands hätte man nämlich überhaupt niemanden mehr in den Tod schicken müssen, es hätte völlig gereicht, Japan weiträumig zu blockieren und mit dem Durchlassen des einen oder anderen Versorgungsschiffes zu jeweils erfüllbaren Bedingungen aufzuweichen. Aber sie mussten ja unbedingt ihre Siegeszeremonien haben ...
Fakt ist auch, dass der Kaiser in Tokio und seine Vasallen aufgrund der massiven Bombardierungen und des damit verbundenen Ausfalls sämtlicher Nachrichtenkanäle am 09.08.1945 noch gar nicht abschätzen konnten, was in Hiroshima passiert war. Aber das amerikanische Militär wollte unbedingt auch die andere Bombe ausprobieren.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 25. November 2010, 09:32:36
Also die Pointe ist mir jetzt irgendwie entgangen. Was hat Sinn "wissenschaftlicher" Arbeit zu tun?
Da fehlt irgendwo ein Wort. Fühle Dich frei, zu editieren.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: nigel48 am 28. November 2010, 14:58:56
diese frage warf neulich mal ein kabarettist auf:  wer hat eigentlich das ABC sortiert und bestimme, dass es mit a anfängt und mit z aufhört..
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 28. November 2010, 17:14:15
Meinst Du speziell das lateinische (=unser) Alphabet oder Alphabet überhaupt?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Huibu am 28. November 2010, 22:37:18
Fakt ist auch, dass der Kaiser in Tokio und seine Vasallen aufgrund der massiven Bombardierungen und des damit verbundenen Ausfalls sämtlicher Nachrichtenkanäle am 09.08.1945 noch gar nicht abschätzen konnten, was in Hiroshima passiert war. Aber das amerikanische Militär wollte unbedingt auch die andere Bombe ausprobieren.

Hast du schon mal bei "USA erklärt" versucht?

Huch du bist Japaner im Blut. In Startreck heißen die Japaner Klinngonen. Ist schon schlimm das man nicht technisch Oberhand hat.

Jedendenfals für immer und jeden: Antimeteriebombe ist ober Schwachfug!!!!!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 29. November 2010, 00:17:41
Hoffentlich. Dein Wort in Gottes Gehörgang, allein, mir fehlt der Glaube.


Was macht eigentlich dein Auto?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 29. November 2010, 07:43:28
Jedendenfals für immer und jeden: Antimeteriebombe ist ober Schwachfug!!!!!

Das kann ein sehr grosser ( ;D) Zeitraum sein.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 29. November 2010, 14:20:01

Hast du schon mal bei "USA erklärt" versucht?

Huch du bist Japaner im Blut. In Startreck heißen die Japaner Klinngonen. Ist schon schlimm das man nicht technisch Oberhand hat.

Jedendenfals für immer und jeden: Antimeteriebombe ist ober Schwachfug!!!!!
Klingt irgendwie son bisschen wie bei deutschen Kaisers..."Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung."
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Huibu am 01. Dezember 2010, 00:16:40

Hast du schon mal bei "USA erklärt" versucht?

Hier mal der Link: http://usaerklaert.wordpress.com/

Da hat mal einer seine Sicht wegen Atomwaffeneinsatz trotz........
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 01. Dezember 2010, 00:29:46
klick mal auf deinen link und sag mir, was du meinst.

Und erzähl mir, was mit deinem Auto ist.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Huibu am 01. Dezember 2010, 00:42:34
klick mal auf deinen link und sag mir, was du meinst.

Und erzähl mir, was mit deinem Auto ist.

OK, ist in der Zeit viel dort.


http://usaerklaert.wordpress.com/2008/07/12/meta-eine-serie-uber-den-krieg-gegen-japan/
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Huibu am 01. Dezember 2010, 00:47:36
...Und erzähl mir, was mit deinem Auto ist.
Das fährt. Im Augenblick macht der Anlasser schlimme Geräusche. Aber auf den Zahnriemen angesprochen ... Alles nach Buch gemacht und gut. Bilder war nicht. Ist doof ein Motor eingebaut zu knipsen mit unsauberen Händen...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Stachelhaut am 01. Dezember 2010, 00:53:00
Das fährt. Im Augenblick macht der Anlasser schlimme Geräusche. Aber auf den Zahnriemen angesprochen ... Alles nach Buch gemacht und gut. Bilder war nicht. Ist doof ein Motor eingebaut zu knipsen mit unsauberen Händen...

Und was ist mit der Lambdasondenkontrolleuchte?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 01. Dezember 2010, 01:11:20
interessant zu lesen. Gibts auch nachprüfbare Quellen?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ElTorro am 01. Dezember 2010, 09:35:11
Was nu mit marple ist ...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 01. Dezember 2010, 09:41:47
Die liegt noch im fremden Bett oder versucht gerade den Kerl bei sich daheim rauszukehren.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 01. Dezember 2010, 10:41:54
Die liegt noch im fremden Bett oder versucht gerade den Kerl bei sich daheim rauszukehren.

Selten so gelacht. Siehe Dayshift.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ElTorro am 01. Dezember 2010, 12:33:24
Die liegt noch im fremden Bett oder versucht gerade den Kerl bei sich daheim rauszukehren.

Schön wär's gewesen  :.)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Huibu am 01. Dezember 2010, 21:18:26
Und was ist mit der Lambdasondenkontrolleuchte?
Weiß nicht was du meinst. Ich hab glaub sowas nicht an meinem Auto.

interessant zu lesen. Gibts auch nachprüfbare Quellen?
Irgendwie nichts was Gantergerecht wäre. Ich weiß, Vertrauen ist bei dir eher ein Fremdwort. Aber quäle dich ruhig weiter. Im übrigen macht nun auch meine Batterie uhuhuhu.... 10 Grad minus ist wohl nicht mehr so toll nach 10 Jahren.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 01. Dezember 2010, 23:50:29
schon recht. Im I-net trau ich nicht mal mir selbst.

Wenn die Batterie 10 Jahre durchgehalten hat, würd ich sie dem Technischen Museum in München als Ausnahmeexemplar anbieten. Normal ist nach 4 Jahren Feierabend.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Huibu am 02. Dezember 2010, 23:40:40
.... Normal ist nach 4 Jahren Feierabend.
Normal sollen 7 Jahre sein. Blöd nur bei mir hat die erste Batterie (original Ford-Ausrüster-Qualitäääät) kurz nach 3 Jahren Garantie den Sommertod erleidet. Es war verdammt heiß und ich lernte die erste Muslime kennen die blond war und scharfe kurze Sommerkleider trug.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 02. Dezember 2010, 23:44:20
post pics
Und was habt ihr gegessen?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Huibu am 02. Dezember 2010, 23:53:46
post pics
Und was habt ihr gegessen?
gibt keine Bilder. War ne scharfe Blondine ca 30 die irgendwann mal von einem schwarzen Muselmann sich flach legen hat und deshalb ne schwarze Tochter und den Glauben hatte.
Sie Selber wollte nur mitten im Sommer tanzen lernen. Dabei hab ich ihr geholfen soweit möglich. Eigentlich wollte ich bei der Hitze mit ihr baden. Das war ihr aber irgendwie zu eklig.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 03. Dezember 2010, 09:59:27
gibt keine Bilder. War ne scharfe Blondine ca 30 die irgendwann mal von einem schwarzen Muselmann sich flach legen hat und deshalb ne schwarze Tochter und den Glauben hatte.
Sie Selber wollte nur mitten im Sommer tanzen lernen. Dabei hab ich ihr geholfen soweit möglich. Eigentlich wollte ich bei der Hitze mit ihr baden. Das war ihr aber irgendwie zu eklig.

Das wars wert die Batterie verrecken zu lassen?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 03. Dezember 2010, 10:58:54
Ich brauch einen ganz schnell wirkenden Antikatertrick. Muss gleich zu einer Verklebung und krieg garantiert nichts gerade hin. Was hilft? Innerhalb einer halben Stunde?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 03. Dezember 2010, 11:08:39
ne scharfe Blondine ca 30 die irgendwann mal von einem schwarzen Muselmann sich flach legen hat und deshalb ne schwarze Tochter und den Glauben hatte.

Warum hat sie den Glauben nicht zur Adoption freigegeben?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 03. Dezember 2010, 11:11:16
Ich brauch einen ganz schnell wirkenden Antikatertrick. Muss gleich zu einer Verklebung und krieg garantiert nichts gerade hin. Was hilft? Innerhalb einer halben Stunde?

Prairie Oyster. Als Gintrinkerin wird Dir das entgegenkommen, und das rohe Ei im Glas find ich so eklig, daß man sich beim bloßen gedanken daran ohne weiteres sofort den Restalkohol aus dem Blut kotzt. Hinterher zur Stärkung ein großes Glas Rotwein mit einem verquirlten Eigelb drin.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 03. Dezember 2010, 11:15:19
Prairie Oyster. Als Gintrinkerin wird Dir das entgegenkommen, und das rohe Ei im Glas find ich so eklig, daß man sich beim bloßen gedanken daran ohne weiteres sofort den Restalkohol aus dem Blut kotzt. Hinterher zur Stärkung ein großes Glas Rotwein mit einem verquirlten Eigelb drin.

Irrrgss! Ich werde Antialkoholiker.

Alternative: in einem Durchgang 2 Liter Wasser trinken. Mir hilfts.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 03. Dezember 2010, 11:20:57
Danke Yossarian, mir hat schon das Lesen geholfen...

Wie blöd kann man sein und sich mitten in der Arbeitswoche so dem Trunk ergeben.

Wobei - bei mir ist ja immer mitten in der Arbeit, also egal.

Wasser kann ich nicht mehr sehen, da hab ich die ganze Nacht dran gehangen. Oder was man so Nacht nennt zischen 5:00 uns 8:15.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 03. Dezember 2010, 11:23:36
Wasser kann ich nicht mehr sehen, da hab ich die ganze Nacht dran gehangen. Oder was man so Nacht nennt zischen 5:00 uns 8:15.

Die Jugend! Immer nur das eine im Sinn!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 03. Dezember 2010, 11:27:27
Ich brauch einen ganz schnell wirkenden Antikatertrick.

Leg Dich nackt in den Schnee. Wälzen. 5 Minuten sollten reichen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 03. Dezember 2010, 11:30:54
Leg Dich nackt in den Schnee. Wälzen. 5 Minuten sollten reichen.

Du meinst das ernst, oder? Naja, zumindest würden mich die Nachbarn ganz schnell einliefern lassen und ich bekäme hochwirksame Miedikamente.

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mockingbird am 03. Dezember 2010, 11:35:22
Wie bist du denn überhaupt zu dem Kater gekommen? Frust- oder Lusttrinken?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 03. Dezember 2010, 11:40:20
Danke Yossarian, mir hat schon das Lesen geholfen...

So geht mir das auch immer. Probiert habe ich das noch nie. Meine Exfrau schwört drauf, aber auf der anderen Seite ist die ja auch bekloppt...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mockingbird am 03. Dezember 2010, 11:58:54
Ich habe meine(n) aus dem Tierheim...

Na dann weißt du ja, wo du deine(n) auch wieder los werden kannst!  :P
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mockingbird am 03. Dezember 2010, 12:23:13
Ich könnte sie nackt im Schnee wälzen. Das sollte reichen... ;D

Kopfkino kann manchmal 'ne feine Sache sein!

 :D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: nigel48 am 03. Dezember 2010, 12:26:32
großen pott mit brühe. brühwürfel oder pulver. dein system braucht salz.

kater ist entzug. daher hilft es tatsächlich , wieder eine geringe menge zu trinken. wodka riecht nicht.
 tomatensaft mit viel salt und etwas pfeffe une einem wodka. von mir aus auch gin.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 03. Dezember 2010, 12:52:17
kater ist entzug. daher hilft es tatsächlich , wieder eine geringe menge zu trinken. wodka riecht nicht.
 tomatensaft mit viel salt und etwas pfeffe une einem wodka. von mir aus auch gin.
Das ist gut, wenn man am Sonntag morgen nach einer heiteren Samstag Nacht zur Kirche gehen will. Wenn man konzentriert arbeiten muss, hilft es auch nicht weiter.

Edith: Mein biologischmedizinischer Laborassitentenfreund sagt, Kater sei kein Entzug, sondern eine Vergiftung mit Formaldehyd, das bei der massenhaften Verdauung von CH3CH2OH im Blut übrig bleibt.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 03. Dezember 2010, 13:22:00
tomatensaft mit viel salt und etwas pfeffe une einem wodka. von mir aus auch gin.

Bloody Mary. Den hätte ich genommen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 03. Dezember 2010, 14:32:42
Du meinst das ernst, oder?

Also, ich hab's gestern noch gemacht. Danach hatte ich keinen Kater.

Vorher allerdings auch nicht. 
Aber nen Saunaaufguss.   ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 03. Dezember 2010, 15:12:43
Ich glaube, ich nehme lieber die blutige Marie als den Schnee, wir haben gerade -12 Grad. Außerdem klingt das viel zu gesund für meinen Geschmack.

Es war im Übrigen kein Frusttrinken, sondern ein netter Abend mit netten Kollegen und viel Gelächter. Alles rundum gut gelungen.

Mehr aber auch nicht. Was vorerst okay ist. Und das Thema zunächst beendet. Vielleicht auch die Saufgelage.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 03. Dezember 2010, 20:05:46
Wenn es heißt, für eine Reise in dieses oder jenes Land sei eine Gelbfieberimpfung erfoderlich - wer will mir das vorschreiben, die Deutschen oder das Zielland?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 03. Dezember 2010, 21:50:27
Danke.

(netter Versuch.)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 05. Dezember 2010, 17:52:11
Wieso sind es eigentlich immer die weiblichen Mitglieder einer Familiie den simultan einen an der Klatsche bekommen? :P
Manchmal sollte man Familie durch Irrenhaus ersetzten, das kommt der Wahrheit näher.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 05. Dezember 2010, 18:27:18
Ich komm nicht ganz mit. Was genau meinst Du?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 05. Dezember 2010, 18:32:03
Außerdem stimmt's nicht. Mein Bruder und ich haben auch einen an der Klatsche.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 05. Dezember 2010, 21:08:09
Ich komm nicht ganz mit. Was genau meinst Du?

2 x Nachwuchs 1 x Gattin und alle drei sind simultan und gleichzeitig zickig. Das hält der beste Mann nicht aus.
Gut das da wenigsten noch ein Sohn die Stange hält. Frauen....!!! :P
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 05. Dezember 2010, 21:44:42
2 x Nachwuchs 1 x Gattin und alle drei sind simultan und gleichzeitig zickig.

In ein Zimmer locken und von außen abschließen.  8)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 05. Dezember 2010, 22:12:40
In ein Zimmer locken und von außen abschließen.  8)

Die Idee kam mir  auch  schon.  Sehr verlockend. 8)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 05. Dezember 2010, 22:27:40
Zickerei ist ansteckend.
Pils hilft.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 06. Dezember 2010, 20:43:07
Zickerei ist ansteckend.
Pils hilft.

Pils ist gut,  ich sollte mir also einen Notfallkasten bereitstellen. Es stimmt also doch, Frauen erzeugen immer nur Kosten, Kosten, Kosten.  :.)  ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 06. Dezember 2010, 20:53:51
bingo, bingo, bingo
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 07. Dezember 2010, 08:38:24
Wer billig kauft, kauft zweimal...

Äh, ein Kasten Pilsener Urquell statt zwei Kasten Oettinger oder was?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Missovercover am 07. Dezember 2010, 09:55:21
Wenn mehrere Frauen zeitlich und räumlich nah zusammen leben, gleichen sich ihre Monatszyklen nach und nach an, bis sie schließlich zur gleichen Zeit ihre Periode bekommen.
Sachen gibt's...
Stimmt das oder hast Du Dir das ausgedacht?Davon habe ich noch nie gehört.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Missovercover am 07. Dezember 2010, 11:08:25
Ja, klar habe ich mir das ausgedacht. Wenn ich mal wieder Langeweile habe, beschäftige ich mich sehr ausgiebig mit der weiblichen Regelblutung.
Sag bescheid.Ich hätte da nämlich noch gerne mal ein paar Informationen bezüglich eines Goldnetzes.  ;D

Festgestellt haben will man das z.B. bei israelelischen Soldatinnen, die längere Zeit zusammen in Kasernen wohn(t)en und zuvor zeitlich versetzte Zyklen hatten.
Die haben noch Zyklen?  8)

Es ist natürlich eine umstrittene Theorie, wie alles was sich um weibliche Befindlichkeiten dreht (wo war noch mal dieser ominöse Punkt?), hat aber als Erklärung für den Synchronzickenterror durchaus ihre Charme... 8)
Den findest Du im Gehirn bei den Frauen!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Missovercover am 07. Dezember 2010, 15:03:08
Durch tiefes Nasepopeln beim Vorspiel, oder wie? :o ;D
Ist das nicht das Nachspiel?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 07. Dezember 2010, 15:13:47
Ich glaube, man kann auch vom Lesen Grieben kriegen...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 18. Dezember 2010, 12:33:48
Was das für interessante Robots oder was auch immer wie z.B. aktuell dieser Jarretdingsbums sind, die hier eifrig das Forum zuspammen, obwohl zum Glück nicht ein einziger Beitrag mehr tatsächlich gepostet wird.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Missovercover am 22. Dezember 2010, 15:03:41
Warum bin ich jetzt Sr Mitglied?  :P
Könnte das bitte geändert oder gelöscht werden? 
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 22. Dezember 2010, 15:11:14
Du hast mehr als 257 Beiträge geschrieben. Fühle Dich frei, welche zu löschen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Missovercover am 22. Dezember 2010, 15:19:53
Das ist mir zu aufwendig.
Wie kann man denn etwas unter seinen Nicknamen schreiben?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 22. Dezember 2010, 15:26:34
Du klickst über der Beiträgeliste auf "Profil" und dann am linken Rand unter "Profileinstellungen" auf Profil. Da kannst Du unter "individueller Titel" dann so was wie "jugendstrotzende Tanzmaus" oder was Du willst eintragen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Missovercover am 22. Dezember 2010, 15:39:52
Du klickst über der Beiträgeliste auf "Profil" und dann am linken Rand unter "Profileinstellungen" auf Profil. Da kannst Du unter "individueller Titel" dann so was wie "jugendstrotzende Tanzmaus" oder was Du willst eintragen.
"Individueller Titel" wird bei mir nicht angezeigt.
Ich kann nur unter meinem Bild etwas eintragen,nicht aber an der Stelle,wo Du zum Beispiel "alter Sack" stehen hast.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 22. Dezember 2010, 15:56:02
Dann hast Du ein anderes Layout als ich eingestellt.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Missovercover am 22. Dezember 2010, 16:23:28
Danke für Deine Hilfe,aber ich hab's mir dann doch etwas einfacher gemacht.  ;) ;D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 22. Dezember 2010, 16:32:03
Warum bin ich jetzt Sr Mitglied? 

Auch Du wirst nicht jünger...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Missovercover am 22. Dezember 2010, 17:31:20
Auch Du wirst nicht jünger...
Aber weiblich darf ich ja wohl noch bleiben...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 22. Dezember 2010, 17:52:06
Aber weiblich darf ich ja wohl noch bleiben...
Sr. Ohneglied?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Missovercover am 22. Dezember 2010, 18:23:04
Sr. Ohneglied?
Das bezog sich auf den Titel,der da vielleicht noch kommen wird.
"Senior","Supermann","Held"....wer braucht das?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 22. Dezember 2010, 18:43:19
"Senior","Supermann","Held"...

..."*Männer*forum".  :.)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Missovercover am 22. Dezember 2010, 19:09:37
..."*Männer*forum".  :.)
Mir ist schon klar,wo ich mich befinde.
Wozu dann aber die Extrakennzeichnung für "männlich" oder "weiblich"?
Dann sollten die Frauen auch wenigstens "Superfrau" werden können.   :.)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mockingbird am 22. Dezember 2010, 19:26:52
Apropos Superfrau - schon als ich früher die Comics gelesen habe, habe ich mich gewundert, warum aus Superboy zwar Superman wurde, aber Supergirl immer Supergirl blieb ...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 22. Dezember 2010, 19:30:17
Wahrscheilnlich ist Zellulitis schlecht zu zeichnen...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mockingbird am 22. Dezember 2010, 19:49:32
Alte Giftspritze ...  :schild

Supergirl war jahrelang mein Vorbild! Irgendwie jedenfalls ...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: GraceCutter am 22. Dezember 2010, 21:35:58
Apropos Superfrau - schon als ich früher die Comics gelesen habe, habe ich mich gewundert, warum aus Superboy zwar Superman wurde, aber Supergirl immer Supergirl blieb ...
Hm 1. Supergirl eingeführt worden ist zur der Zeit als er Superman geworden ist(alles bleibt wie es ist).
      2 Weil die Redakteure von DC meinten irgendwann die Earth 2 Dimension zu sprengen und in der normalen Dc Dimension      "Power Girl" quasi davon gestrandet ist, die Erwachsene Version von Super Girl quasi.
Hier zum vergleich ganz unten und ganz oben.
http://www.comicvine.com/forums/battles/7/supergirl-and-donna-troy-vs-wonder-woman-and-power-girl/33444/ (http://www.comicvine.com/forums/battles/7/supergirl-and-donna-troy-vs-wonder-woman-and-power-girl/33444/)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 22. Dezember 2010, 23:08:01
Hm 1. Supergirl eingeführt worden ist zur der Zeit als er Superman geworden ist(alles bleibt wie es ist).
      2 Weil die Redakteure von DC meinten irgendwann die Earth 2 Dimension zu sprengen und in der normalen Dc Dimension      "Power Girl" quasi davon gestrandet ist, die Erwachsene Version von Super Girl quasi.
Hier zum vergleich ganz unten und ganz oben.
http://www.comicvine.com/forums/battles/7/supergirl-and-donna-troy-vs-wonder-woman-and-power-girl/33444/ (http://www.comicvine.com/forums/battles/7/supergirl-and-donna-troy-vs-wonder-woman-and-power-girl/33444/)


Jetzt frage ich mich aber doch, ob du eigentlich irgendwie dauerbreit bist.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: GraceCutter am 23. Dezember 2010, 12:46:18
Du meinst bei den Rundungen oder was
Jetzt frage ich mich aber doch, ob du eigentlich irgendwie dauerbreit bist.
Du meinst bei den Rundungen(Power Girl) oder was? Könnte sein... :D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Nikibo am 23. Dezember 2010, 13:45:43
Jetzt frage ich mich aber doch, ob du eigentlich irgendwie dauerbreit bist.

Ist Deine Frage durch sein letztes Post hinreichend beantwortet?  ;D


Aber meine eigentliche Frage: Wenn ich meinen Mann heute noch erschlage, weil er mir auf die Bitte um Hilfe für die morgige Bewirtung von insgesamt 8 Personen, davon 6 zu seiner Familie zugehörig, völlig ernst gemeint antwortet, dass er doch Urlaub habe, gehe ich dann straffrei aus? Wenn nicht, dann, Krieger, schicke mir bitte 3 Kilo von dem Zeugs, was Du dauerintus hast. Oder ich besaufe mich mit Yossarian.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 23. Dezember 2010, 13:55:52
Aber meine eigentliche Frage: Wenn ich meinen Mann heute noch erschlage, weil er mir auf die Bitte um Hilfe für die morgige Bewirtung von insgesamt 8 Personen, davon 6 zu seiner Familie zugehörig, völlig ernst gemeint antwortet, dass er doch Urlaub habe, gehe ich dann straffrei aus?

Ich glaube, der Mann hat Recht. Warum lasst ihr nicht Pizzas kommen und geniesst den Tag? ... Aber wahrscheinlich würde ich es genauso machen: Immer schön sich selbst Stress machen!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Nikibo am 23. Dezember 2010, 14:07:17
Aber wahrscheinlich würde ich es genauso machen: Immer schön sich selbst Stress machen!
Stimmt auch wieder. Also gut, bleibt er halt am Leben. Aber knapp war's!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 23. Dezember 2010, 14:08:28
8 leuts... 16 stullen und 2 tetras glühwein.

wo kommt da stress ins spiel?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 23. Dezember 2010, 14:24:28
Außerdem wäre zu bedenken, wenn Du ihn heute plattmachst, bist Du bei der morgigen Vendetta erheblich in der Unterzahl.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Nikibo am 23. Dezember 2010, 15:07:41
Außerdem wäre zu bedenken, wenn Du ihn heute plattmachst, bist Du bei der morgigen Vendetta erheblich in der Unterzahl.
Bayern und Vendetta? Sind die nicht zu langsam? Und überhaupt würde ich die ja dann auch ausladen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Nikibo am 23. Dezember 2010, 15:08:16
8 leuts... 16 stullen und 2 tetras glühwein.

wo kommt da stress ins spiel?
Die Stullen werden sehr aufwendig belegt.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 23. Dezember 2010, 17:25:26
Wenn ich meinen Mann heute noch erschlage, weil er mir auf die Bitte um Hilfe für die morgige Bewirtung von insgesamt 8 Personen, davon 6 zu seiner Familie zugehörig, völlig ernst gemeint antwortet, dass er doch Urlaub habe, gehe ich dann straffrei aus?

Keine Ahnung. Aber wenn ich morgen nicht bei meiner Mutter wäre würde ich vorbeikommen, Kochen helfen. Hauptsache ich müßte die Küche nicht verlassen und in dieser befindet sich nichts, was auch nur ansatzweise an Weihnachten erinnert. Kannst Du Dein Theater nicht um einen Tag verschieben? Dann hätte ich Zeit und Muße.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 23. Dezember 2010, 17:27:10
Jetzt frage ich mich aber doch, ob du eigentlich irgendwie dauerbreit bist.

Ich tippe auf Trepanation.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Nikibo am 23. Dezember 2010, 18:13:57
Keine Ahnung. Aber wenn ich morgen nicht bei meiner Mutter wäre würde ich vorbeikommen, Kochen helfen. Hauptsache ich müßte die Küche nicht verlassen und in dieser befindet sich nichts, was auch nur ansatzweise an Weihnachten erinnert. Kannst Du Dein Theater nicht um einen Tag verschieben? Dann hätte ich Zeit und Muße.
Dieses Theater leider nicht. Aaaaber - in unserer Küche (und in einigen anderen Räumen) erinnert tatsächlich nix an Weihnachten. Und Du kannst wirklich gerne für ein paar Tage kommen. Dann kaufe ich schnell noch was ein, damit Du Lust und Frust in unserer Küche ausleben kannst. Oder Du bringst vom Deinem Metzger diese herrlichen Steaks mit. Wir können natürlich auch grillen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: GraceCutter am 23. Dezember 2010, 19:30:41
Ich tippe auf Trepanation.
Ne Schädelöffnung ist nett, ich persönlich hab alles noch vom Blinddarm bis zu meinen Zähnen nicht mal Krone.
Sollte ich mich selbst quantifizieren sollte würde ich sagen : explosiv, ehrgeizig, agro, Testosteron geladen.
Wenn das ein Loch im Kopf ist dann hab ich eins  :D
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 23. Dezember 2010, 20:02:16
explosiv, ehrgeizig, agro, Testosteron geladen.

Und wen hier willste mit dieser Störung beeindrucken?  8)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 24. Dezember 2010, 01:42:19
Alte Giftspritze ...  :schild

Supergirl war jahrelang mein Vorbild! Irgendwie jedenfalls ...

Und dann wurde Sie älter. 8)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 24. Dezember 2010, 09:22:44
http://www.funnyordie.com/videos/5cd81407f4/a-date-with-diana?rel=player
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 27. Dezember 2010, 10:00:51
Aber meine eigentliche Frage: Wenn ich meinen Mann heute noch erschlage, weil er mir auf die Bitte um Hilfe für die morgige Bewirtung von insgesamt 8 Personen, davon 6 zu seiner Familie zugehörig, völlig ernst gemeint antwortet, dass er doch Urlaub habe, gehe ich dann straffrei aus? Wenn nicht, dann, Krieger, schicke mir bitte 3 Kilo von dem Zeugs, was Du dauerintus hast. Oder ich besaufe mich mit Yossarian.

Öhm - du Glückliche du. ICH muss jedes Mal hart darum kämpfen, die Küche komplett leutebefreit für mich zu haben. Vor allem La Mama lässt sich nur ungerne aus dem Weg schieben. Ich könnte eher zum Beil greifen WEGEN der achsogutgemeinten Bärenhilfsangebote.

RAUS AUS MEINER KÜCHE!!!! kam irgendwie nicht so gut an am 25. irgendwie wolllte/musste sie mir dann schwarz auf weiss beweisen, dass das immer noch ihre Küche ist...ärrks.

Dann eben Trick 17 b: Gib mir mal den Sternanis (WAS?!?) und du darfst auch die Ente innen waschen (Igitt - nackte Vögel erinnern mich immer an tote Babys!) okay, dann schneide wenigstens den Rotkohl (DU weisst genau, dass ich einen kaputten Daumen hab!) ähm ja, was willst du denn machen? (ich glaub, meine Serie beginnt...)

Abgang Muutterr.

DANACH war es ein schönes Festchen zu fünft - nur Töchting mit Freund, Marple mit Freund (jaha!) und Küchenbesitzerin La Mama.

Jetzt muss mir nur noch einfallen, was ich mit der Restente und dem Restperlhuhn anstelle. Vielleicht ein Rillettes?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Nikibo am 27. Dezember 2010, 10:11:18
Oho, falsch formuliert - weiche, Ehemann, aus meiner Küche! -  gemeint waren allgemeine Hilfsleistungen wie Betten beziehen, Hund ausfuehren, Getränke bereitstellen, besorgen, Tisch decken etc. pp., das letzte Mal, als er in der Küche helfen wollte, landeten Scherben im Rotkohl. Danach hab ich es vermieden, hier Hilfe anzunehmen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 27. Dezember 2010, 10:22:11
Hilfe brauch ich nicht. Dazu müsste ja irgendjemand in meinen Sachen und Schränken oder - ohgott - in meiner Bar rumkramen. Ich hab am 24. vor dem Rockabend alles in Ruhe hingestellt und es lief am nächsten Tag echt entspannt ab. Lediglich den Getränkenachschub von der vereisten Terassentreppe hab ich ab 21:00 dem jeweils Durstigen gerne überlassen.

Ich hab einfach die Erfahrung gemacht, dass ich alleine am besten weiss, wie ich was haben will. Da bin ich total stur - von der Deko bis zum Ablauf. Und NUR Sklavendienste auf Anweisung erledigt ja niemand gerne.


Es war überhaupt kein Problem, meine Quasi-Schwiemu am ersten Weihnachtstag aus ihrer eigenen Küche rauszuschmeißen. Sie war froh, dass sie nicht selber kochen musste. Sie musste zwar ab und zu mal schauen, ob ihre Küche noch steht, aber ein kurzes Sitz!-Platz!-(R)aus! hat gereicht, um sie wieder los zu werden... ;D

Wahrscheinlich hast du noch Welpenschutz.

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 27. Dezember 2010, 14:46:19
Warum müssen die Enten und Schwäne unbedingt mitten aufn zugefrorenen Teich abstuhlen? Das Gelbgrün passt so garnicht in die romantische Schneelandschaft.

Edit: Bei den Enten kann mans ja noch verstehen: die haben so gar kein Gefühl für EÄsthetik...aber die Schwäne!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 27. Dezember 2010, 15:11:41
Vögel haben keine Schließmuskeln; die können gar nicht einhalten. Da hilft ihnen auch ihr Sinn für die Schönheit nichts.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 27. Dezember 2010, 16:41:35
Vögel haben keine Schließmuskeln

Wo hast Du das denn her?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 27. Dezember 2010, 17:01:03
Ich glaube, von der Biologielehrerin von 40 Jahren.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 27. Dezember 2010, 17:23:40
selbstverständlich haben Vögel genauso wie die meisten anderen Wirbeltiere auch einen "Schließmuskel", im Fachjargon heißt er M. sphincter ani bzw. M. sphincter cloacae. Er ist sogar sehr kräftig ausgebildet.
Beobachte mal Deine Vögel beim Kotabsatz: Der Kot fließt nicht so einfach heraus, sondern der Vogel muss z.T. sehr kräftig nachpressen, damit er ihn kontrolliert absetzen kann.


via Vogelforen.de (http://www.vogelforen.de/archive/index.php/t-60478.html)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. Dezember 2010, 21:15:08
Tja.

Die könnten also, aber sie wollen nicht. Gack.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 29. Dezember 2010, 09:45:12
Die könnten also, aber sie wollen nicht.

Natürlich wollen sie. Sie scheißen ganz bewußt auf uns.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 31. Dezember 2010, 12:18:06
Warum müssen die Enten und Schwäne unbedingt mitten aufn zugefrorenen Teich abstuhlen? Das Gelbgrün passt so garnicht in die romantische Schneelandschaft.

Edit: Bei den Enten kann mans ja noch verstehen: die haben so gar kein Gefühl für EÄsthetik...aber die Schwäne!
Ohne Kot keine Natur...keine Ästetik...aber ich denke mal die überwiegende Mehrheit besucht entsprechende Wässer mit dem Kfz? :heuld
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 01. Januar 2011, 03:33:15
warum reklamieren frauen immer den status "Gott" für sich, genauso Mutter Erde oder Mutter Natur, aber niemals den Teufel?
Aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen ist der "Teufel" per definitionem immer männlich.
frauen, also Hexen, beten ihn an und verehren ihn. Ihm zu Ehren fliegen sie zum Blocksberg und tanzen nackt in der Walpurgisnacht.
Aus Sicht der schwarzen Oberhexe müßte das doch eine schreiende Ungerechtigkeit sein.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 01. Januar 2011, 07:31:53
warum reklamieren frauen immer den status "Gott" für sich, genauso Mutter Erde oder Mutter Natur, aber niemals den Teufel?
Aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen ist der "Teufel" per definitionem immer männlich.
frauen, also Hexen, beten ihn an und verehren ihn. Ihm zu Ehren fliegen sie zum Blocksberg und tanzen nackt in der Walpurgisnacht.
Aus Sicht der schwarzen Oberhexe müßte das doch eine schreiende Ungerechtigkeit sein.

Klar ist Teufel männlich, ist ja schliesslich Abteilungsleiter der gute, so hoch denkt Frau nicht.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Sinfonie am 01. Januar 2011, 16:16:44
was isen dat da oben?  ;)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 01. Januar 2011, 16:36:59
Ihm zu Ehren fliegen sie zum Blocksberg und tanzen nackt in der Walpurgisnacht.

Sagt wer? Die spanische Inquisition?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 01. Januar 2011, 16:51:18
Sagt wer?

Gänserichs Phantasia...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 05. Januar 2011, 01:02:50
Ignoranten!
Es gibt mehr zwischen Tastatur und Bildschirm, als ihr euch vorstellen könnt.
http://www.harzlife.de/event/walpurgis.html

dazu genügend Schierker Feuerstein und ihr reißt euch die Klamotten vom Leib.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 19. Februar 2011, 01:18:57
die Schweizer haben es letztens abgelehnt, ihre zu Hause gehorteten Waffen abzugeben. Darüber mag mann ja diskutieren, wie mann will, aber gibt es eigentlich eine Statistik über Wohnungseinbrüche und Raubüberfälle?
Also ich würde ja nicht iergendwo einsteigen, wenn ich annehmen müsste, dass da einer ne Knarre unter dem Kopfkissen hat.
Gibts Amokläufe in der Schweiz?
Wie hoch ist denn da de Rate derer, die im Streit von ihrem Partner umgelegt werden? Und nicht mit dem Brotmesser oder der Bratpfanne traktiert werden?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: nigel48 am 19. Februar 2011, 09:53:16
erschossene leichen (ja, ich weiß..) machen dreck und unordnung. das mögen die gaaaaanich.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 19. Februar 2011, 09:58:46
die Schweizer haben es letztens abgelehnt, ihre zu Hause gehorteten Waffen abzugeben. Darüber mag mann ja diskutieren, wie mann will, aber gibt es eigentlich eine Statistik über Wohnungseinbrüche und Raubüberfälle?
Also ich würde ja nicht iergendwo einsteigen, wenn ich annehmen müsste, dass da einer ne Knarre unter dem Kopfkissen hat.
Gibts Amokläufe in der Schweiz?
Wie hoch ist denn da de Rate derer, die im Streit von ihrem Partner umgelegt werden? Und nicht mit dem Brotmesser oder der Bratpfanne traktiert werden?
Dazu gibts jede Menge Erhebungen unter anderem aus den USA.

2 Dinge kann man grundsätzlich da raus lesen:

1. Gewalt erzeugt Gegengewalt (in Staaten mit laxen Waffengesetzen sind Einbrecher häufiger bewaffnet

2. Eine Erhöhung des Strafmasses bis hin zum Maximum (Todesstrafe) erhöht nicht die Abschreckung.



Lediglich über die Aufklärungsquote kann man auf Verbrechensraten einwirken - bei annähernd 100% nimmt die Tatanzahl deutlich ab (z.B. werden Kfz mit GPS-Verfolgungschip -Sixt Europcar u.a. deutlich weniger gestohlen als Private)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 05. März 2011, 08:28:47
Was ist eigentlich mit den etlichen in Deutschland vorhandenen Benzinrasenmähern? Hat sich jemand über die E-10-Verträglichkeit dieser Maschinen Gedanken gemacht?

Gibt es irgendwo Listen für E-10 vertragende Rasenmäher? Oder muss jetzt immer mit Super Plus gemäht werden?

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 05. März 2011, 09:34:48
Was ist eigentlich mit den etlichen in Deutschland vorhandenen Benzinrasenmähern? Hat sich jemand über die E-10-Verträglichkeit dieser Maschinen Gedanken gemacht?

Gibt es irgendwo Listen für E-10 vertragende Rasenmäher? Oder muss jetzt immer mit Super Plus gemäht werden?


Da hat ich mir noch gar keinen Kopp drüber gemacht, danke!

Aber aufgrund der Bienenhaltung gehts bei mir ab Sommer eh in Richtung Wildblumenwiese.


Kann jemand nen Rasenmäher gebrauchen?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 05. März 2011, 12:22:38
Was ist eigentlich mit den etlichen in Deutschland vorhandenen Benzinrasenmähern? Hat sich jemand über die E-10-Verträglichkeit dieser Maschinen Gedanken gemacht?

Gibt es irgendwo Listen für E-10 vertragende Rasenmäher? Oder muss jetzt immer mit Super Plus gemäht werden?


Der Trick ist wohl, etwas Zweitaktöl ins E10 zu geben. Das nimmt dem Ganzen den Schrecken.
Ich find leider grad den Link dazu nicht. Liefere ich bei Bedarf mal nach.

Und da isser auch schon: Klick hier (http://www.maxrev.de/e5-e10-benzin-die-bestie-im-tank-beruhigen-mit-zweitaktoel-t177539.htm)
alles ohne Gewähr, is klaa
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Stachelhaut am 05. März 2011, 14:54:07
2T-Öl nun auch für Benziner, hm. Im Diesel fahre ich das seit Jahren so. Denn die Politik hat schon vor ein paar Jahren die Mineralölmafia veranlaßt, schwefelarmen E5 - Diesel zu produzieren. Der schmiert sehr schlecht, und die Hochdruckpumpen und Einspritzdüsen moderner Diesel leiden darunter.

Mit 2T-Öl hält auch der Diesel erheblich länger, läuft besser und verbraucht weniger.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 05. März 2011, 15:18:04
Trabimania...back to the roots sach ich nur...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 05. März 2011, 15:54:14
2T-Öl nun auch für Benziner, hm. Im Diesel fahre ich das seit Jahren so. Denn die Politik hat schon vor ein paar Jahren die Mineralölmafia veranlaßt, schwefelarmen E5 - Diesel zu produzieren. Der schmiert sehr schlecht, und die Hochdruckpumpen und Einspritzdüsen moderner Diesel leiden darunter.

Mit 2T-Öl hält auch der Diesel erheblich länger, läuft besser und verbraucht weniger.
Wieviel tut mann denn da so rein?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 05. März 2011, 17:54:56
Der Trick ist wohl, etwas Zweitaktöl ins E10 zu geben.

Die Idee hatte ich auch schon. Die Frage wegen des Rasenmähers war eher Neugier; mich betrifft es nicht, weil ich für meine zwei Quadratmeter Gras einen Elektromäher habe. Die Frage stellt sich aber bei meinen Moppeds. Bei meiner ollen XBR dürfte das mit dem richtigen Mischungsverhältnis kein Problem sein, die fährt wahrscheinlich auch mit Rumtopf. Bei der Suzuki stellt sich u.U. aber das Problem, daß der Kat Schaden nehmen könnte, oder?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 22. März 2011, 10:53:47
Warum wollen die Leute denn immer, daß ihr Geld für sie arbeitet? Der Nachteil ist doch, daß man ziemlich viel arbeitendes Geld haben muß, um davon leben zu können, Geld an sich also eher unproduktiv ist.

Also ich hätte lieber einen Schreibtisch, der für mich arbeitet, außerdem ein paar Bücher und einen PC, die dasselbe tun. Ich bräuchte dann nur noch reinzuschauen, um die fertigen Schriftsätze zu unterschreiben. Das fände ich viel praktischer, und man braucht sein Geld nicht arbeiten zu lassen, sondern kann es einfach ausgeben. Ist doch viel lustiger, oder?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Stachelhaut am 22. März 2011, 11:46:30
Wieviel tut mann denn da so rein?

1:150 in etwa.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 22. März 2011, 13:34:11
Wahrscheinlich tut mann gut daran, vor der ASU "reinlich" zu tanken, oder?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 08. April 2011, 00:55:43
Vielleicht ermöglichen die Leute bei CERN mit ihren Versuchen tatsächlich neue Waffen. Noch wären die ein bisschen teuer für das, was sie an Zerstörung liefern. Aber das kann sich ja noch ändern.

Leute, wir brauchen keine neue Bombe um die Erde zu vernichten. Wir haben alles, was wir brauchen.

Deshalb finde ich die dem Versuch zugrundliegende Frage viel interessanter:

"Damit wollen sie untersuchen, ob Wasserstoff und Antiwasserstoff denselben physikalischen Gesetzen gehorchen."

aus http://www.fr-online.de/wissenschaft/antimaterie-ist-unfallfrei-eingefangen/-/1472788/4846046/-/view/asFirstTeaser/-/index.html

Damit lassen sich einige physikalische Gesetze auf ihre Richtigkeit überprüfen. Oder anders ... hahahaha ... mit diesem Versuch lassen sich alte Glaubenssätze durch neue ersetzen. Das hat doch eine gewisse Komik.


mal wieder auf mein Lieblingsthema zurückkommend:
Nu haben sie Teilchen gefunden, die es eigentlich gar nicht geben dürfte.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,755597,00.html
Immerhin erklären sie mal anschaulich, wie sie eigentlich auf dieses Higgs-Boson gekommen sind
Was das Higgs-Boson mit einem Party-Gerücht gemeinsam hat

Wie das funktioniert, hat der englische Physiker David Miller in einem Cocktailparty-Gleichnis veranschaulicht: Die Teilnehmer einer politischen Feier sind gleichmäßig im Raum verteilt. Plötzlich kommt Margaret Thatcher herein. Sie läuft durch die Menge, sofort bildet sich eine Traube um sie. Dadurch erhält sie eine größere Masse. Wenn sie weiterläuft, treten Partyteilnehmer, denen sie sich nähert, auf sie zu. Andere, von denen sie sich entfernt, wenden sich von ihr ab und wieder ihren ursprünglichen Gesprächspartnern zu.

"In drei Dimensionen und mit allen Komplikationen der Relativität ist das der Higgs-Mechanismus", schreibt Miller. Um Teilchen Masse zu verleihen, werde ein Hintergrundfeld erfunden, das lokal verbogen werde, sobald ein Teilchen sich durch das Feld bewege - das sogenannte Higgs-Feld.

Nun kommt das Higgs-Boson ins Spiel, das Miller mit einem Gerücht vergleicht: Es beginnt in einer Ecke, Leute stecken die Köpfe zusammen, um es zu hören. Dann wandert es in die andere Ecke - als Zusammenballung von Menschen. Solche Menschentrauben, die das Gerücht weitertragen, haben letztlich auch Thatcher Masse verliehen. Die Ex-Premierministerin war ein Teilchen, das Masse bekam. Das Gerücht - das für das Higgs-Boson steht - bildet ebenfalls Cluster und muss demnach auch eine Masse haben. Das Higgs-Boson ist im Standardmodell, das in seiner heutigen Form seit Mitte der siebziger Jahre existiert, als eine solche Zusammenballung des Higgs-Feldes vorhergesagt.

Direkt beobachtet wurde das Higgs-Boson allerdings noch nie, und auch in den rätselhaften Fermilab-Daten versteckt es sich offenbar nicht.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 08. April 2011, 01:49:59
Da denke ich mal "morgen" nach meinem 4-Stunden-Schönheitsschlaf drüber nach. Jetzt ist mir das zu hoch.

Nur eine Frage vorm Zubettgehen: Das Higgs-Boson ist also flüchtig wie das gesprochene Wort ohne Masse, ohne Erscheinungsbild, ohne Materie. Was ist, wenn die Teilchen tatsächlich miteinander kommunizieren?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 08. April 2011, 06:46:32
Was ist, wenn die Teilchen tatsächlich miteinander kommunizieren?
Nichts. alles wie immer. Schlimmer wäre wenn sies nicht täten.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: fidibus am 08. April 2011, 08:29:00
Verehrter Ganterich,
so ganz verstehe ich deinen Furor gegen bestimmte gedankliche Konzepte der moderneren Physik nicht.

Direkt beobachtet wurde das Higgs-Boson allerdings noch nie, und auch in den rätselhaften Fermilab-Daten versteckt es sich offenbar nicht.

Gilt das nicht für alle physikalischen Begriffe? Auch die der klassischen Newton'schen Mechanik? Auch so etwas wie "Masse" ist nicht direkt beobachtbar. Sondern eine Eigenschaft von Objekten, die indirekt aus ihren Wirkungen erschlossen wird. Ähnlich Gravitation usw.

Wieso soll es ein Argument sein, gegen eine physikalische Begriffsbildung, dass der Begriff selber nicht direkt beobachtbar ist? M.E. nach kömmt es in der Begriffsbildung eher darauf an, ob die Begriffe es erlauben, beobachtbare Phänomene adäquat zu beschreiben.

Nur eine Frage vorm Zubettgehen: Das Higgs-Boson ist also flüchtig wie das gesprochene Wort ohne Masse, ohne Erscheinungsbild, ohne Materie. Was ist, wenn die Teilchen tatsächlich miteinander kommunizieren?
Wenn man es so beschreibt, dann sind diese "Entitäten" (sage ich jetzt mal vorsichtig, weil man sowieso wenig über die Natur dieser Dinge weiß) sowieso eher Information als Materie. Und dann ist Kommunikation geradezu zwingend. Weil sich Information ohne Kommunikation kaum denken lässt.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 08. April 2011, 09:43:37
Was ist, wenn die Teilchen tatsächlich miteinander kommunizieren?

Gott sei Dank, muss ich die Telefonrechnung nicht bezahlen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 08. April 2011, 09:52:53
Aus selbigem Artikel:

"Es würde unser Verständnis der Teilchenphysik über den Haufen werfen."

Aha! Wie ausserordentlich interessant!

Besonders das Wort "Verständnis" scheint irgendwie nicht ganz zu passen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 08. April 2011, 15:14:27
guck an, TiPi versteht mich.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 12. April 2011, 01:28:33
hier erklärt uns einer die Geschichte von den Machos und den Weicheiern
(oder von fester und dunkler Materie)
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/1297380
Leschs Kosmos
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 21. April 2011, 19:39:39
Warum klauen mir die Leute bei der Arbeit immer meinen Parkplatz? Die müssten doch wissen, dass ich auf diesen Parkplatz ein angestammtes Recht habe. Ich mag ungern woanders parken!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 21. April 2011, 20:10:41
Hast du den markiert? Eine Bann-Acht pinkeln könnte helfen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 16. Mai 2011, 11:10:40
Wieso heißt die Lüsterklemme Lüsterklemme?

Ist da irgendwas lüsternes dran, was ich verpaßt habe?

Eine etymologische Perversion sozusagen?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 16. Mai 2011, 11:15:37
"Lüster" ist ein altmodisches Wort für "Deckenlampe".
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 05. September 2011, 09:04:50
Ist man nichts mehr wert, wenn man verlassen wird?

Und dann nach ein paar Jahren kommt wieder wer, der mit einem zusammen sein will. Ist man dann wieder was wert?

Wenn ja,, verändert sich der Wert also an die Nachfrage gekoppelt sprungartig. So wie in der Wirtschaft (was natürlich auch nicht stimmt: siehe Ferrari mit einer Nachfrage von 600 pro Jahr).
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ElTorro am 05. September 2011, 09:39:02
Ist man nichts mehr wert, wenn man verlassen wird?

Nö. Wenn überhaupt, nur demjenigen nicht mehr, von dem man verlassen wurde. Allen anderen schon.

Und dann nach ein paar Jahren kommt wieder wer, der mit einem zusammen sein will. Ist man dann wieder was wert?

Eben so viel wie vorher bzw. in der Zwischenzeit. Man hat aber nun auch wieder einen Partner, der das erkennt. So, wie das übrige Umfeld schon immer.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 05. September 2011, 13:28:31
Eben so viel wie vorher bzw. in der Zwischenzeit. Man hat aber nun auch wieder einen Partner, der das erkennt. So, wie das übrige Umfeld schon immer.

Ob meine jetzige Partnerin für wertig hält, kann ich nicht einschätzen. Auch der genaue Wert, den ich in ihren Augen habe, lässt sich nicht so einfach angeben.

Falls du mich fragen solltest, glaube ich, dass mein restliches Umfeld mich für komplett durchgeknallt hält. Womit mein restliches Umfeld ja auch nicht ganz Unrecht hat.

Komplett Durchgeknallte sind -glaube ich-  zur Zeit recht günstig zu haben. Auf jeden Fall kosten die auf dem Markt nicht mehr als ein gebrauchtes Fahrrad.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 05. September 2011, 13:45:06
Mein momentaner Wert beträgt 50,67 Euro. Da ich aber alles unter 10 Cent in eine Kiste schmeisse, wird er in Kürze auf 50,50 Euro fallen. Leider muss ich La Mama heute noch 200 Kröten überreichen, wodurch meine Wertigkeit in den Minusbereich sinken wird. Ich habe aber aus sicherer Quelle verlautbaren gehört dass mich Poirot trotzdem noch "ganz gern" hat.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 05. September 2011, 13:58:34
Ist man nichts mehr wert, wenn man verlassen wird?

Und dann nach ein paar Jahren kommt wieder wer, der mit einem zusammen sein will. Ist man dann wieder was wert?

Wenn ja,, verändert sich der Wert also an die Nachfrage gekoppelt sprungartig. So wie in der Wirtschaft (was natürlich auch nicht stimmt: siehe Ferrari mit einer Nachfrage von 600 pro Jahr).

jo, so ist der subjektive eindruck durch eine beziehung. du kannst auch ons als selbstwertsteigernd empfinden. ist das bei dir nicht so? kannst du so rational sein?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 05. September 2011, 14:06:48
jo, so ist der subjektive eindruck durch eine beziehung. du kannst auch ons als selbstwertsteigernd empfinden. ist das bei dir nicht so? kannst du so rational sein?

Ersteinmal ist Mensch nicht rational. Also kann ich auch nicht rational sein.

Ich hatte leider noch keinen ONS und kann dazu nicht viel sagen.

Ich nehme an, dass die Selbstwertsteigerung darin liegt, dass man umsonst Sex bekommt. Jedenfalls scheint es so zu sein.

Wenn ich aber meine Freunde beobachte, dann scheint das "Umsonst" nicht ganz zu stimmen. Was die fürn Kaspertheater aufführen, um so eine Trulla ins Bett zu bekommen!

Und das Kaspertheater kostet: coole Klamotten, Getränke für die Trulla (nicht etwa Bier sondern Wodka Martini usw), Taxi, etc.

Dann am nächsten Morgen die Alte aus dem Haus schmeissen, weil es einfach nur peinlich ist, mit einer Hohlnummer im selben Bett zu liegen.

ONS scheint daher im Grunde eine recht unangenehme Sache zu sein. Aber da müssen die Buben wohl durch.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 05. September 2011, 14:18:00

Ich nehme an, dass die Selbstwertsteigerung darin liegt, dass man umsonst Sex bekommt. Jedenfalls scheint es so zu sein.

ne, sie liegt daran, dass du durch eine partnerin so genommen wirst, wie du bist! (so sollte es sein). du also für sie wichtig bist, dass ihr beide füreinander da seid. du bist ihr wichtig. sie dir. wenn sie dann sagt: du, ich bin weg: geht der selbstwert nach unten. normal.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 05. September 2011, 14:31:33
ne, sie liegt daran, dass du durch eine partnerin so genommen wirst, wie du bist! (so sollte es sein)

Guck mal! Du selber nimmst dich schon nicht so wie du bist. gilt übrigens für alle.

Warum sollte dann jemand anderes dich so nehmen? Warum?

Zweitens nimmt dich keiner so wie du bist. Ist dir das noch nicht aufgefallen, dass du Theater spielen musst, um nicht unangenehm aufzufallen:
In der UBahn muss ich dringend pfurzen. Trotzdem tu ichs nicht. Normalweise würde ichs ja tun. Aber nicht wenn so viele Leute dabei sind.

Warum?

Weil ich Schiss habe, dass die Leute schlecht von mir denken. Und sie würden schlecht von mir denken.

Und das war jetzt ein echt banales Beispiel. Aber so geht es dein/mein ganzes Leben lang.

PS: trotzdem pupse ich auch in der UBahn und tu dann so als wärs jemand anders.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 05. September 2011, 14:38:18
 ;D ;D ;D ;D ;D

doch, ich bin gerade in einer beziehung, in der ich meine depressionen freien lauf lassen kann. wo ich sein kann, wie ich bin! und auch pupsen darf ich! ...aber nicht in der bahn ;)

da ich mich aber selber gar nicht so mag... weiß ich, dass mir zwar nichts besseres passieren konnte, ich aber durch meine selbstzweifel und fehlendes wertgefühl die beziehung nicht akzeptieren kann. immer auf dem sprung: morgen ist eh aus. so ungefähr. obwohl ich weiß, dass sie mich mehr als mag und wir eine gute zeit zusammen haben!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 05. September 2011, 14:57:30
da ich mich aber selber gar nicht so mag... weiß ich, dass mir zwar nichts besseres passieren konnte, ich aber durch meine selbstzweifel und fehlendes wertgefühl die beziehung nicht akzeptieren kann. immer auf dem sprung: morgen ist eh aus. so ungefähr. obwohl ich weiß, dass sie mich mehr als mag und wir eine gute zeit zusammen haben!

Dass du dich nicht magst ist normal. Du bist nicht anders als die anderen. Auch die anderen mögen sich nicht! Illusionen können im Grunde darüber nicht hinwegtäuschen.

Es geht nicht darum. Es geht um das schlechte Gefühl, dass diese Erkenntnis bei dir produziert. Aber diese Erkenntnis führt nicht unbedingt zu dem schlechtem Gefühl.

Diese Relation ist lediglich erlernt.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 06. September 2011, 07:08:17
durchgeknallte haben ihren wert. für osama flossen milliarden.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 06. September 2011, 07:47:32
durchgeknallte haben ihren wert. für osama flossen milliarden.

Wo sind die Milliarden?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 06. September 2011, 07:59:44
von gis als heuer verkonsumiert...im irak und afghanistan als urankerngeschoss im boden...auf cnn versendet....
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 06. September 2011, 09:25:05
von gis als heuer verkonsumiert...im irak und afghanistan als urankerngeschoss im boden...auf cnn versendet....

Und wo bleibe ich?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: nigel48 am 06. September 2011, 10:33:38
och, lass dir nen vollbart wachsen und leg nen handtuch auf den kopf..  und dann warts nur ab...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 08. November 2011, 00:55:03
Wie funktioniert das eigentlich, wenn man einen LKW mit Fahrtenschreiber fahren muss?

Vor allem, wenn es mehrere  Fahrer für einen LKW sind?

Bzgl Wechsel der Fartenscheibe, oder bleibt die drin und jeder unterschreibt seinen Teil oder seine Scheibe?

Wie funktioniert das im praktischen Gebrauch?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 11. November 2011, 19:28:56
Die Scheibe (heute Karte) gehört als Nachweis zum Fahrer
(Mitführungsplicht) Er, der Fahrer hat seine letzten 30 Tage (früher 28) minutiös nachzuweisen, entweder Arbeitsnachweis oder eine europaeinheitlichen Urlaubsschein.Nach Ablauf von 30 Tagen geht die Nachweispflicht an den Arbeitgeber über der muss dann 5 oder 10 Jahre nachweisen, das weiss ich nicht so genau.

Bestraft wirst du in jedem Fall wenn du nur 29Tage nachweist...aber auch wenn du 31 Tage nachweist... :evil

bei 2 Fahrern müssen beide Scheiben (Karten) bei Fahrtbeginn eingelegt werden, ein Zusteigen unterwegs gilt nicht als Doppelbesatzung und führt nicht zu verlängerter Arbeitszeit.

Dem Gesetzgeber sind die Rollzeiten von Fz egal da diese nicht müde werden, diese sind also nicht nachzuweisen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 11. November 2011, 20:09:38
Bestraft wirst du in jedem Fall wenn du nur 29Tage nachweist...aber auch wenn du 31 Tage nachweist... :evil

versteh ich nicht. ist das ein "insider"?!

...ich bin früher von düdo nach hh gezogen und hab nen 7,5ter gehabt... wenn ich angehalten worden wäre, wäre ich jetzt wahrscheinlich immer noch im knast... aber die strecke in 4h geschafft...  :.)
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 11. November 2011, 20:32:09
nein, kein Insider, normales Gesetz.

Du musst 30 Tage njachweisen. Alles über 30 Tage muss dein Chef nachweisen.
wenn du also nun ne Scheibe für den 31igsten Tag dabei hast ist das strafbar weil dies ja dein Chef haben muss.

soweit so klar....

wie machste das wenn du 2 oder 3 Wochen am Stück unterwegs bist?


Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 11. November 2011, 23:52:35
versteh ich immer noch nicht... was ist, wenn du am 29. tag eine reise stralsund - athen bekommst? musst du dann am 30. tag zurück fahren wegen einer neuer karte?!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 12. November 2011, 00:06:27
Die Scheibe (heute Karte) gehört als Nachweis zum Fahrer
(Mitführungsplicht) Er, der Fahrer hat seine letzten 30 Tage (früher 28) minutiös nachzuweisen, entweder Arbeitsnachweis oder eine europaeinheitlichen Urlaubsschein.Nach Ablauf von 30 Tagen geht die Nachweispflicht an den Arbeitgeber über der muss dann 5 oder 10 Jahre nachweisen, das weiss ich nicht so genau.

Bestraft wirst du in jedem Fall wenn du nur 29Tage nachweist...aber auch wenn du 31 Tage nachweist... :evil

bei 2 Fahrern müssen beide Scheiben (Karten) bei Fahrtbeginn eingelegt werden, ein Zusteigen unterwegs gilt nicht als Doppelbesatzung und führt nicht zu verlängerter Arbeitszeit.

Dem Gesetzgeber sind die Rollzeiten von Fz egal da diese nicht müde werden, diese sind also nicht nachzuweisen.

Ich dachte  ich muss nur nachweisen, dass ich die Lenkzeiten und Ruhepausen eingehalten habe?
Wohre soll ich als Privatmensch, der einen 7,5t ausleiht, so eine Karte herholen?

Wir sind mit einem 7,5t zur Messe und zurück, 2 Fahrer an diesem Tag.
Wie will die Polizei denn nun kontrollieren, dass ich  wirlich nicht 15h dauerhaft mit dem Ding unterwegs war und erst am nächsten Tag das Ding zum Leihwagenverleiher zurückgebracht habe?

Ich kannte das früher so, dass der zweite Fahrer die Scheibe des anderen angeblich unterschreiben musste.

Ich blick da noch nicht so durch.

Weil ich vermutlich in absehbarer Zeit umziehe, wie kriege ich die Lenkzeiten und Ruhepausen nachgewiesen?

Oder kriegt man diese Karten beim Ausleihen der 7,5 t LKWs ? Ich will den 7,5 mit dem C1E fahren. (Umschreibung alter 3er mit 7,5t) .

Hört sich wahnsinnig kompliziert an.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 12. November 2011, 00:10:30
Zitat
bei 2 Fahrern müssen beide Scheiben (Karten) bei Fahrtbeginn eingelegt werden, ein Zusteigen unterwegs gilt nicht als Doppelbesatzung und führt nicht zu verlängerter Arbeitszeit.

D.h du kannst den 3. Fahrer nicht abholen und später mit seiner Karte fahren lassen? Was ist denn das für eine bescheuerte Gesetzgebung?

So langsam fange ich an, die LKW Fahrer zu verstehen. Das ist ja mega ätzend.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 12. November 2011, 00:11:45
Kann man denn die 2 Karten umschalten, wenn sich der andere Fahrer ans Steuer setzt? Oder wie zum Henker geht das?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 12. November 2011, 10:05:45

D.h du kannst den 3. Fahrer nicht abholen und später mit seiner Karte fahren lassen?
Was ist denn das für eine bescheuerte Gesetzgebung?

So langsam fange ich an, die LKW Fahrer zu verstehen. Das ist ja mega ätzend.
Das schon, nur darfst du dann nicht mehr im Fz sitzen.
als Einzelfahrer darfst du eine Schichtzet von max. 15h erreichen, danach musst du min 9h Pause ausserhalb oder im stehenden Fz haben.
Bei Doppelbesatzung ist die Schichtlänge max 22h (mit den gleichen Lenkzeiten nur die Nichtlenkzeiten werden dann auf dem Sitz verbracht).


ALLE Regeln gelten für den gewerblichen Güter und Personen- Kraftverkehr.

Da auch 90% aller Kleintransporter ans Gewerbe vermietet werden sind die alle mit DigiTacho ausgestattet, meines Wissens kann man die als Privatier einfach ignorieren...aber das hinterfragst du am besten beim Verleiher nochmal.


Jedes Auto fährt, rein technisch, auch ohne diese Karten/Scheiben.

Edit: die Geräte haben 2 Kartenschlitze, die Karten brauchen dann bei Fahrerwechsel nur umgesteckt werden. Schlitz 1 Fährt Schlitz - 2 Anwesenheitsnachweis

Im übrigen sind LKW-Fahrer die am strengsten überwachten und regulierten AN Weltweit. Piloten? Fluglotsen? Herzchirugen? jeder macht was er will, wann er will. Du machst ne Überstunde? dann bekommst du Geld dafür, ich mach ne Überstunde...dann bezahle ich dafür.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 12. November 2011, 13:48:44
Danke.

22h? , ich hätte jetzt 30h angenommen.

Jeder Fahrer braucht seine eigene Karte. OK

Interessant, max. 2 Personen im LKW, das war mir auch neu.

Komische Gesetzgebung, mit oder 2 Fahrern könnte man ja sonst auch Fuhren rund um die Uhr fahren.   :.)
Was für eine schwachsinnige Regelung.

 Der eine pennt , der andere fährt, wäre doch ideal.

Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 12. November 2011, 14:22:06
Solange alles läuft ists Ideal, und wurde auch Jahrzehnte so praktiziert.

Nur: Leben ist einmalig...wer schläft sündigt nicht, sichert aber auch nicht.

Es gibt nur 2 verkehrssichere Plätze im LKW - Benutzung der Liege ist während der Fahrt verboten...und das zu recht.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 12. November 2011, 15:10:54
Ich hatte ja eigentlich ans Pennen im Sitz gedacht. :D
Gut auf die 2 Sitze hätte ich selbst drauf kommen müssen. Dumme Frage.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 15. November 2011, 22:41:02
In der IT definitiv. 
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 16. November 2011, 09:52:30
Warum gibt es russische Nazis?

Für Adolf waren Slaven doch Untermenschen. Warum verehren dann deren Nachfahren Adolf? Kann man das irgendwie begründen ,ohne sich in Widersprüche zu verstricken?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 16. November 2011, 11:40:35
Weil sie ebenso Slaven für Untermenschen halten?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 14. Dezember 2011, 10:57:44
Irgendjemand an Bo(a)rd, der sich mit übler Neurodermitis auskennt?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Missovercover am 14. Dezember 2011, 11:31:38
Nach meiner Erfahrung hilft erstmal nur eine vom Arzt verschriebene Cortisonsalbe zum Abklingen und Juckreiz lindern.
Die Ursachen dafür können unterschiedlich sein.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 14. Dezember 2011, 12:12:48
Irgendjemand an Bo(a)rd, der sich mit übler Neurodermitis auskennt?
das kann alles mögliches als ursache haben, psychisch wie physisch. weniger streß oder ernährungsumstellung. statt innem forum zu fragen, würd ich mindestens 3 hautärzte aufsuchen...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 14. Dezember 2011, 13:00:57
Ich frag nur so. Ich hab das nicht. Aber Poirot und nur an den Händen. Nach 10 Jahren Ruhe ist es seit paar Monaten heftig zurück - Ärzte können ihm nicht helfen, jetzt ist er bei der Heilpraktikerin, die ihm die 10 Jahre Pause verschaffte.

Aber mich belastet das extrem mit - er kann nix mehr richtig anfassen, ist gestresst und genervt und eigentlich, wenn man ehrlich ist, für unseren Job momentan nicht zu gebrauchen. Bei jeder Montage, Klebung, Folienentfernung holt er sich blutige Stümpfe und zieht sich die Haut ab...

Hätt ja sein können, dass es noch irgendeine heilkundliche Hilfsmaßnahme neben Globolis (oder wie das Zeuch heisst), Darmsanierung und Salben gibt. ich mach ihm häufiger Kalium-Permanganat-Handbäder und nötige ihn zu Rotlichbestrahlungen, wenn es ganz arg wird.

So was in der Art gibts vielleicht noch unterstützend?

Es ist einfach nicht gut Kirschen essen mit jemandem, der juckreizfixiert ist. Sind Gott sei Dank nur immer Minutenaussetzer, aber trotzdem.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Missovercover am 14. Dezember 2011, 13:57:37
Ist er denn sicher,dass es sich dabei auch um Neurodermitis handelt?
Es könnte auch ebenso eine Hautakne (Allergie)sein,die durch äußeren Kontakt mit irgendwelchen Substanzen entstehen kann.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 14. Dezember 2011, 14:47:51
Neenee, damit ist er schon geboren worden. Dann durch sämtliche medizinische Instanzen, Kur, Bäder etc... Geholfen hat ihm dann diese Heilpraktikerin mit irgendwelchen komischen kleinen Kügelchen. Wenn er daran glaubt, ist es doch okay. Ich bin da ja eher - naja - skeptisch? Zeig ich natürlich nicht.


Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 14. Dezember 2011, 14:53:14
dann soll er doch wieder diese kügelchen einnehmen! wenn die helfen! DU musst ja nicht dran glauben, bzw. ... du schreibst ja selber: sie halfen ihm...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 14. Dezember 2011, 14:59:14
Blöd ist nur, dass etliche Kügelchen durchprobiert wurden und zusätzlich dazu irgendwelche Salben etc. waren vor 10 Jahren und keiner mehr weiss, welche der vielen Versuchsanordnungen dann erfolgreich war. Somit ist das selbe Spiel von vorne und die Zusammenstellmöglichkeiten sind gigantisch. Jetzt schreibt er zumindest auf meine Anregung hin ein Tagebüchlein zur Wirkung, damit das in 10 Jahren nicht wieder verloren ist.

Außerdem wollte ich eigentlich nur wissen, ob es was zusätzlich Unterstützendes gibt. So Hausmütterchensväterchens Weisheiten.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Missovercover am 14. Dezember 2011, 15:32:34
Außerdem wollte ich eigentlich nur wissen, ob es was zusätzlich Unterstützendes gibt.
Besser nicht zu viel selbst rumdoktorn,sondern abwarten,was die Heilpraktikerin empfiehlt.Im Laufe der Jahre hat sich auf dem Gebiet auch viel getan und die haben ihre Erfahrungswerte.
Die beste Unterstützung wäre vermutlich die Unterlassung.Unparfumierte Seife verwenden etc..
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: fortune cookie am 14. Dezember 2011, 15:52:40
Physiogel aus der Apotheke. Recht gute Erfahrungen.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 14. Dezember 2011, 15:55:13
Blöd ist nur, dass etliche Kügelchen durchprobiert wurden und zusätzlich dazu irgendwelche Salben etc. waren vor 10 Jahren und keiner mehr weiss, welche der vielen Versuchsanordnungen dann erfolgreich war. Somit ist das selbe Spiel von vorne und die Zusammenstellmöglichkeiten sind gigantisch. Jetzt schreibt er zumindest auf meine Anregung hin ein Tagebüchlein zur Wirkung, damit das in 10 Jahren nicht wieder verloren ist.

Außerdem wollte ich eigentlich nur wissen, ob es was zusätzlich Unterstützendes gibt. So Hausmütterchensväterchens Weisheiten.
hat die hp keine dokumentation über ihre therapien?!?! was ist das denn??!!
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 14. Dezember 2011, 17:05:36
hat die hp keine dokumentation über ihre therapien?!?! was ist das denn??!!

Naja, liegt über 10 Jahre zurück. So lange muss sie aufheben. Oder so. was weiss ich denn...
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DüDo am 14. Dezember 2011, 17:27:39
Naja, liegt über 10 Jahre zurück. So lange muss sie aufheben. Oder so. was weiss ich denn...
arzt-patient.. k.a. ob 10 oder 30 jahre. ist ja auch egal. dennoch weiß er, dass er mit hilfe der hp wieder gesundheitlich in der norm sein wird..
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 19. Januar 2012, 20:42:48
Was ist ein Tomatenfisch?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 19. Januar 2012, 20:53:21
http://www.youtube.com/watch?v=PjhrV1CNvZ8

Da ist der Tomatenfisch von Inchtabokatables.

Im Osten ist ein Tomatenfisch im Übrigen ne Dose Hering in Tomatensauce.
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 22. August 2012, 23:01:21
Beendet eine Kreuzung ein Tempolimit?

StvO Verkehrszeichen 274.

Im Internet ergibt sich ein zwiespältiges Ergebnis.

Mir hat der Fahrlehrer beigebracht, nach einer Kreuzung muss das Tempolimit wiederholt werden, sofern es nicht um ein mit Wegstrecke versehendes Streckenverbot handelt oder der Grund des Tempolimits eindeutig erkennbar nicht mehr gilt.

Es muss  aufgehoben werden.

Wenn ich das richtig interpretiere, wenn ich in die Kreuzung reinfahre und das Tempolimit nicht sehen kann, bin ich bei einer Tempolimitüberschreitung aus dem Schneider.

Fahre ich geradeaus über die Kreuzung und bin in Kenntnis des alten Tempolimits, bin ich dran, wenn das Schild nicht da steht (entfernt, umgefahren, usw).

Auch nach Diskussion unter Bekannten  hebt der Begin des Tempolimits für den Gegenverkehr das in meiner Richtung geltene Tempolimit also nicht auf. Eine weitere Urban Legend?

Demzufolge ist unsere StVO ein gesammeltes Werk voll Sch.... Oder aber ich hatte einen falschen Fahrlehrer früher.

Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 22. November 2012, 08:37:49
Nicht, daß ich danach gefragt hätte; aber es ist gut, das zu Wissen.

http://www.netdoktor.de/News/Alkohol-Promille-schuetzen-1137413.html
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 22. November 2012, 10:19:10
Soweit ich weiß, muss ein Tempolimit explizit aufgehoben werden, es sei denn, es wurde bei Beginn durch ein entsprechendes Schild auf eine bestimmte Strecke begrenzt (300m etc.). Es endet nicht durch Fahrbahneinmündungen oder Kreuzungen.

Es gibt allerdings Verbote, die durch Kreuzungen beendet werden, z.B. Park- und Halteverbote. Wenn die nach der Kreuzung weitergelten sollen, müssen die Schilder dort wiederholt werden. 
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 22. November 2012, 11:45:36
Und was war jetzt die Frage?
Titel: Re:Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 22. November 2012, 13:09:43
Im Osten ist ein Tomatenfisch im Übrigen ne Dose Hering in Tomatensauce.
Im Westen auch.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 22. November 2012, 13:09:47
Und was war jetzt die Frage?

Tja, das ist hier jetzt die Frage.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 22. November 2012, 13:16:45
Die Frage ist (nachdem die Frage nach dem Tomatenfisch beantwortet wurde) ob phoenix in der 30-Zone nach der Einmündung des Kleinkrauterweges wieder hemmungslos auf's Gas hauen darf.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 22. November 2012, 15:37:29
in der 30iger Zone darf er auf keinen Fall.

bei nem 30iger Schild muss er nachweisen das er aus einer nicht beschilderten Strasse einbog...er also die Begrenzung nicht lesen konnte UND das er Ortsunkundig ist.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 22. November 2012, 23:19:24
Soweit ich weiß, muss ein Tempolimit explizit aufgehoben werden, es sei denn, es wurde bei Beginn durch ein entsprechendes Schild auf eine bestimmte Strecke begrenzt (300m etc.). Es endet nicht durch Fahrbahneinmündungen oder Kreuzungen.


Und woher soll derjenige, der auf die Strasse einbiegt, wissen, dass ein Tempolimit vorliegt?
Ich habe gelernt, dass nach Kreuzungen und Einmündungen Schilder wiederholt werden müssen.

Und wie bitte beweise ich denn, dass ich von einer nicht beschilderten Strasse eingebogen bin? 8)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 22. November 2012, 23:20:52
in der 30iger Zone darf er auf keinen Fall.

bei nem 30iger Schild muss er nachweisen das er aus einer nicht beschilderten Strasse einbog...er also die Begrenzung nicht lesen konnte UND das er Ortsunkundig ist.

Wie geht das denn?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 22. November 2012, 23:24:56
Und wie bitte beweise ich denn, dass ich von einer nicht beschilderten Strasse eingebogen bin? 8)
Du sollst nicht beweisen, weshalb Du wie ein Blöder rasen darfst. Fahr' einfach anständig und gut ist.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 22. November 2012, 23:30:13
Du sollst nicht beweisen, weshalb Du wie ein Blöder rasen darfst. Fahr' einfach anständig und gut ist.

Ah, ein ÖPNV Fahrer.  ;D 8)

Ich stelle die Frage anders, ich biege von einer anderen Strasse ein. Woher soll ich wissen, wie hoch das Tempolimit ist, zum Beispiel in einer Strasse ausserorts.

Ich kann ja einerseits nicht in Schrittgeschwindigkeit fahren, andererseits "rasen" wie Du es nennst.
Also werde ich ohne Beschilderung "100" annehmen.

Woher erkenne ich also eine "70" Beschilderung, wenn kein Schild  wiederholt wird, nachdem ich eingebogen bin.

Die Regelung, dass eine Tempolimitstrecke ended, wenn Sie auf der Gegenseite beginnt gilt anscheinend auch nicht mehr.

Und wenn nun keine Strecke als Streckenverbot angezeigt wird.

Wenn ich in der STvO eine eindeutige Regelung gefunden hätte, hätte ich hier die Frage nicht gepostet.
Unsere StVO ist etwas schizophren, wie mir scheint. :-)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 22. November 2012, 23:36:12
Dieses Thema war Bestandteil einer Diskussionsrunde, wir waren etwas überrascht, dass wir in der StVO nichts  eindeutig und einleuchtendes und pragmatisches finden konnten.

Frau meinte, das Verbot gilt weiter, 3 Männer waren anderer Meinung.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 23. November 2012, 00:10:49
gurgeln hilft
http://www.juraforum.de/forum/strassenverkehrsrecht/geschwindigkeitsbegrenzung-aufhebung-durch-kreuzung-316852
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 23. November 2012, 08:57:49
Einfach immer so langsam fahren wie es technisch möglich ist und für wilde Rasereien nutzt man halt den Linienbus.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 23. November 2012, 09:59:27
Ah, ein ÖPNV Fahrer.  ;D 8)
Die ÖPNV-Scheiße tue ich mir bestimmt nicht mehr an.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 25. November 2012, 03:08:31
gurgeln hilft
http://www.juraforum.de/forum/strassenverkehrsrecht/geschwindigkeitsbegrenzung-aufhebung-durch-kreuzung-316852

Hatte ich schon gelesen, bevor ich hier gefragt hatte. Diese Regelung  ist dort abartig.
Sie besagt, dass auch wenn es in bestimten Situationen nicht ausgeschildert ist, dennoch abgezockt werden kann.

Wie kann etwas bestraft werden, wenn ein Streckenverbot für Neuanbiegende nicht wiederholt wird?
Entgegen dieser Regelung wird bei Einfahrt auf die Autobahn ein bestehendes Tempolimit wiederholt.

Das ist inkonsequent und ist in einem Staat in dem selbst das Furzen durch Paragraphen geregelt wird, schwer glaubbar.

Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 13. Dezember 2012, 13:26:07
Gehen Nazis eigentlich auch in italienische, spanische, türkische, chinesische etc Restaurants?

Essen Nazis Kebab oder nur Wurstbrot?

Edit: Ich denke, es ist nicht ganz so einfach ein Nazi zu sein, wie man sich das so vorstellt.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 13. Dezember 2012, 13:36:05
Aber ich denke, dass Nazis Sushi essen dürfen. Aber was passiert, wenn anstatt Japanern Chinesen die Sushi machen? Und wie will er das feststellen?

Das sind alles Fragen, die so einfach -mirnichtsdirnichts- nicht zu beantworten sind.

Was ist mit Jugoslawischen Restaurants? Falls der Besitzer Kroate ist ...
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 13. Dezember 2012, 13:46:48
Versuche Nazi mal zu definieren und schon bist du einen Schritt weiter ;)

Richtig! Da gibt es eine interessante Vielfalt.

Es gibt anscheinend sogar eine internationale Vereinigung von Nazis. Und es gibt russische Nazis die den Hitler verehren. Wahnsinn. Ich finde das beeindruckend.

Ich verehre meinen eigenen Henker. Brilliant.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. Dezember 2012, 13:47:43
ist doch alles das gleiche  8)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 13. Dezember 2012, 13:51:20
ist doch alles das gleiche  8)

Vollkommen korrekt!

Aber sind diese kleinen Alltagsprobleme eines Nazis nicht interessant? Wie löst er diese Konflikte?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 13. Dezember 2012, 13:55:55
http://de.wikipedia.org/wiki/Front_Deutscher_%C3%84pfel
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 13. Dezember 2012, 14:21:12
Zumindest gehen sie nicht zum Türken. Als Berlinerin hab ich schon ein bis zweimal den Begriff Verräterdreieck für Döner hören dürfen.

Ansonsten sind mir die Befindlichkeiten diverser Gruppierungen solange schnuppe, wie mir niemand etwas vorschreiben möchte.

 
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Forschungsreisender am 13. Dezember 2012, 20:59:50
In meiner Schule war ein Junge aus Burundi und der war, so wie manche andere an der Schule, "rechtsgerichtet". Für ihn waren "Die Weißen" eben halt die Untermenschen.

Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 02. Januar 2013, 11:01:03
Basisizinssatz. Wirklich begriffen hab ich den nie, obwohl ich immer damit gearbeitet habe. Da der Baisizinssatz seit gestern erstmalig negativ ist, interessiert er mich jetzt doch ein bißchen. Der Artikel in Wikipedia zu dem Thema ist aber nicht wirklich erhellend.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Notorious am 28. Januar 2013, 18:44:10
Ich habe DIE Frage für euch.

Es geht um Autokennzeichen. Genauer um die internationalen Kennzeichen. In den blauen Feldern stehen ja immer die entsprechenden Abkürzungen.

Ein paar Beispiele:

A      steht für Austria                 Österreich
RO    steht für Romania              Rumänien
CZ    steht für Czech Republic    Tschechien
H      steht für Hungary               Ungarn

Das sind die (offensichtlichen Beispiele für die Länder, deren Name ins Englische übersetzt wurde).

Es gibt aber auch zBsp.

D   steht für Deutschland   = deutsch
E   steht für Espana           = spanisch

Es gibt also manche Ländernamen, die in der Muttersprache bleiben, andere werden ins Englische übersetzt.

WARUM ist das so? Warum steht bei Deutschland kein "G" für Germany und bei Spanien kein "S" für Spain?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Notorious am 28. Januar 2013, 18:45:43
Zitat
Basisizinssatz. Wirklich begriffen hab ich den nie, obwohl ich immer damit gearbeitet habe.
Da musst Du mal Deine lieben ReNos fragen :) Wir wissen sowas :)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 28. Januar 2013, 19:32:53
Da musst Du mal Deine lieben ReNos fragen :) Wir wissen sowas :)

ReNos? Bin ich Rockefeller?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Notorious am 28. Januar 2013, 19:37:53
Zitat
ReNos? Bin ich Rockefeller?
Wäre mir neu, dass man sich die im Rhein-Main-Gebiet nimmer leisten kann^^
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 28. Januar 2013, 19:55:51
Du kennst zu viele Schickimickikanzleien, begib Dich mal in die Niederungen der Wald- und Wiesenkrauterer. Ausgebildetes Personal ist teuer. Und mit moderner Bürosoftware mittlerweile auch ziemlich überflüssig.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Notorious am 28. Januar 2013, 19:58:59
Zitat
Du kennst zu viele Schickimickikanzleien
Ach was, zur Zeit verdiene ich pro Std. 10,00 € - das ist nicht Schickimicki ;)

Zitat
Und mit moderner Bürosoftware mittlerweile auch ziemlich überflüssig.
Öhm... nein.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 28. Januar 2013, 20:05:53
Ach was, zur Zeit verdiene ich pro Std. 10,00 € - das ist nicht Schickimicki ;)

Bist Du ausgebildete ReNo? Tippsen für nen Zehner haben wir genug.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. Januar 2013, 20:26:35
Es gibt also manche Ländernamen, die in der Muttersprache bleiben, andere werden ins Englische übersetzt.
Es ist noch viel komplizierter.

CH ist nämlich nicht etwa, wie viele glauben, der wichtigste Urlaut der Eingeborenen, sondern es steht für Confoederatio Helevitca, und das ist Latein. Austria ist eigentlich auch Latein. H wie Ungarn passt auch auf Latein und Französisch, und Romania ist auch Landessprache und Italienisch.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Notorious am 28. Januar 2013, 20:27:32
Zitat
Bist Du ausgebildete ReNo?
Japs :) Und ungelernte Kanzleibuchhalterin ;) Ach ja, und nebenbei halt die Floristensache^^

Es ist noch viel komplizierter.

CH ist nämlich nicht etwa, wie viele glauben, der wichtigste Urlaut der Eingeborenen, sondern es steht für Confoederatio Helevitca, und das ist Latein. Austria ist eigentlich auch Latein. H wie Ungarn passt auch auf Latein und Französisch, und Romania ist auch Landessprache und Italienisch.
Aber WARUM ist das denn so???
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. Januar 2013, 20:33:51
Aber WARUM ist das denn so???
Wahrscheinlich durften alle Länder sich was aussuchen, und die einen wollten es hat so und die anderen anders. Die einzige internationale Vorgabe dürfte sein, nicht mehr als drei Buchstaben.

Nebenbei: FL bedeutet auch nicht Finnland.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 28. Januar 2013, 20:53:16
Japs :) Und ungelernte Kanzleibuchhalterin ;)

Und da arbeitest Du für nen Zehner die Stunde? Im Rhein-Main Gebiet?

Du könntest nen gutbezahlten Job bei ner Bank in der Vollstreckungsabteilung haben, oder bei ner Versicherung.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Notorious am 28. Januar 2013, 21:01:33
Zitat
Und da arbeitest Du für nen Zehner die Stunde? Im Rhein-Main Gebiet?
Japs. Da kann ich kommen und gehen wann ich Zeit habe, mal früher, mal später, wie es eben mit der Uni passt. Die Literatur darf ich dort auch uneingeschränkt benutzen, ebenso den Kopierer. Meine Hausarbeiten werden von drei Anwälten durchgesehen. Außerdem werde ich nach Stunden bezahlt. Mehr Arbeit, mehr Geld. Und in den Ferien mache ich die Urlaubsvertretungen. Mein Gehalt zahle ich selbstverständlich auch früher aus als das der anderen^^ Und es ist in meinem Wohnort, ich lebe ja nicht in Frankfurt.

Mal davon abgesehen habe ich meine Ausbildung in einer großen Wirtschaftskanzlei in FfM gemacht - das hat mir gelangt...
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Notorious am 28. Januar 2013, 21:02:45
Zitat
Wahrscheinlich durften alle Länder sich was aussuchen, und die einen wollten es hat so und die anderen anders.
Also das glaube ich nicht. Da ist doch alles so gut durchgeplant, organisiert, strukturiert - da darf sich doch nicht jeder aussuchen, was er will?

Zitat
Nebenbei: FL bedeutet auch nicht Finnland
Sondern?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Druide am 28. Januar 2013, 21:21:03
FL -> vielleicht Fürstentum Liechtenstein .... oder so .... ???

LG v. Druiden

P.S.: Flandern, wäre natürlich auch eine Möglichkeit  8)

Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Notorious am 28. Januar 2013, 21:23:25
Zitat
FL -> vielleicht Fürstentum Liechtenstein .... oder so ....
Klingt seeeehr plausibel, wärest Du mein Joker bei Günther Jauch, würde ich das nehmen :)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 28. Januar 2013, 21:50:55
Nebenbei: FL bedeutet auch nicht Finnland.

Ja , in Florida ist es jetzt bestimmt wärmer. Moment, 27Grad. :-D
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Notorious am 28. Januar 2013, 21:54:20
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kfz-Nationalit%C3%A4tszeichen
Japs, FL steht für Liechtenstein :)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 28. Januar 2013, 22:03:05
- da darf sich doch nicht jeder aussuchen, was er will?
Sondern?
Nein, da kam der Großadministrator von Mittelerde und hat dekretiert, die Schweizer haben so eine beknackte Mundart, die müssen Latein nehmen  :.) :.)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Notorious am 28. Januar 2013, 22:04:35
Nein, da kam der Großadministrator von Mittelerde und hat dekretiert, die Schweizer haben so eine beknackte Mundart, die müssen Latein nehmen  :.) :.)
Geschieht den Schweizern recht...
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Druide am 28. Januar 2013, 22:08:36
Nein, da kam der Großadministrator von Mittelerde und hat dekretiert, die Schweizer haben so eine beknackte Mundart, die müssen Latein nehmen  :.) :.)

 ;D ;D - GENIAL ! - you made my day  ;D

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Kulle am 28. Januar 2013, 22:08:47
Nein, da kam der Großadministrator von Mittelerde und hat dekretiert, die Schweizer haben so eine beknackte Mundart, die müssen Latein nehmen  :.) :.)
Genau, deshalb dürfen wir Deutschen D international bzw. de im Internet verwenden wegen unseren sauberen klaren einfach verstehenden Sprache. Mark Twain würde er in unserer Zeit leben einen absoluten Hirnstillstand sterben.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 28. Januar 2013, 23:56:42
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kfz-Nationalit%C3%A4tszeichen
Japs, FL steht für Liechtenstein :)
Das Wort  "Staat" ist flexibel.      8)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 29. Januar 2013, 13:01:10
Das ist wie bei Deutschen Stadtkennzeichen auch nach Regeln....erstmal nach Bevölkerungsanzahl D...F...I Dann von Nord nach Süd....dann nach Beitrittszeitraum.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 31. Januar 2013, 12:56:44
Wieso sagen Leute sowas:

das einzigste vernünftige Werk

Und ich meine nicht nur die Kevins, Jakelines, etc.

Edit: War das etwa doch nicht das einzig vernünftige Werk? Versteckt sich hinter dem Optimum noch eine ganze Welt von Verbesserungen?
Titel: Speditionskaufmann für Dummies
Beitrag von: Yossarian am 04. Februar 2013, 13:18:57
Vorsicht! Das ist eine ernstgemeinte Anfrage!

Ich bräuchte mal eine kleine Einführung in den Ablauf eines Exportgeschäftes, also das tägliche Brot eines Speditionskaufmannes, in dem der Ablauf eines Außenhandelsgeschäftes erklärt wird und die damit verbundenen Begrffe wie Akkreditiv, Konossement, bill of lading etc. Incoterms kenne ich, dazu brauche ich nix.

Es müßte ein Kochbuch für Idioten sein, kein formaljuristischer Kram. Mich interessiert wirklich nur der Ablauf.

Gibt´s vielleicht irgendwo eine Online-Einführung auf der Homeoage irgendeine IHK oder Handwerkskammer?

Danke und now back to our routine nonsense.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ElTorro am 04. Februar 2013, 15:51:35
Schau doch mal hier nach; die machen die Import und Export Zollabwicklung für mich: http://zoll-service.eu/zollabwicklung-ausfuhr.html (http://zoll-service.eu/zollabwicklung-ausfuhr.html)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 04. Februar 2013, 17:12:45
Danke, das sieht schon mal ganz interessant aus.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Notorious am 05. Februar 2013, 13:49:31
Wenn Du noch mehr brauchst: vor zwei Jahren habe ich eine Hausarbeit über das Thema schreiben müssen. Da die Firma meiner Mom nach Japan exportiert, saß ich direkt an der Quelle. Von Auftragseingang über Produktion, Abwicklung mit Ämtern, Ausfuhr, bla bla bis hin zur letztendlichen Bezahlung ist alles drin.
Wenn Du es haben willst, kann ich es Dir per Email schicken, sind ein paar Seiten..
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Februar 2013, 08:08:25
Warum reden Leute bei Backwahn, Scientology, Kindersoldaten etc von Gehirnwäsche und bei Christen, Juden, Konservativen, Liberalen, Linken, Kommunisten etc von Glaube bzw Überzeugung?

Mir scheint es eher so zu sein, dass wir alle von Geburt an ständig einer Gehirnwäsche unterzogen werden. Es gibt weder Glaube noch Überzeugung.

Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 07. Februar 2013, 08:24:25
Warum reden Leute bei Backwahn, Scientology, Kindersoldaten etc von Gehirnwäsche und bei Christen, Juden, Konservativen, Liberalen, Linken, Kommunisten etc von Glaube bzw Überzeugung?

Weil jede im weitesten mono"theistische" (ersetze den Gott durch jeden beliebigen real existierenden, halluzinierten, erfundenen oder geglaubten imaginären Heilsbringer) Religion notwendigerweise davon ausgeht, die Weisheit für sich alleine gepachtet zu haben und deshalb jede andere Religion (Religionsbegriff bitte sehr weit fassen) für falsch halten und bekämpfen muß.

Der Monotheismus ist des Teufels.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Februar 2013, 08:27:11
Wenn wir schon vom Teufel reden...wie kann es sein, dass der (allmächtige) Gott einen Gegenspieler hat. Das ist doch völlig unlogisch.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 07. Februar 2013, 08:50:42
Reden wir hier über Logik oder über Religion?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ElTorro am 07. Februar 2013, 09:45:23
Wenn wir schon vom Teufel reden...wie kann es sein, dass der (allmächtige) Gott einen Gegenspieler hat. Das ist doch völlig unlogisch.

Darüber lässt sich trefflich diskutieren. Hier meine Meinung:

Wenn es einen allmächtigen Gott geben sollte (was ich sehr bezweifle, aber natürlich nicht völlig ausschließen kann),
- warum läuft dann alles so scheiße? Warum besteht alles in der Natur auf fressen oder gefressen werden, anstatt aus einer friedlichen Koexistenz? Warum sind auch wir "vernunftbegabten" Menschen nicht in der Lage, und rational zu verhaten und die verfügbaren Ressourcen gerecht und zum Wohle aller (Spezies) einzusetzen? Usw., usw.
- warum machen dann die (zumindest die christlichen) Religionen uns Menschen für unser Fehlverhalten verantwortlich? Wenn ich eine Maschine / einen Roboter oder was weiß ich baue, bin ich doch wohl dafür verantwortlich, was die tut und wie die sich verhält, oder? Und selbst wenn man dann argumentiert, das Leben sei eine Prüfung, die wir bestehen sollen: ob wir das tun oder nicht, liegt ja wohl wiederum an dem, der die Protagonisten und Bedingungen erschaffen hat, oder?
- warum ist er dann nicht in der Lage, seinen angeblichen Gegenspieler zu eliminieren, um die Welt zu verbessern?

Mein Vater pflegte immer folgende Rhetorik: wenn Gott alles kann, kann er auch einen riesigen Felsen erschaffen? Ja. So groß, dass er ihn selbst nicht mehr heben kann? Ja. Und warum kann er ihn dann nicht heben? Hm, ...
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 07. Februar 2013, 10:11:12
Reden wir hier über Logik oder über Religion?

Klar!

Wenn es einen allmächtigen Gott geben sollte (was ich sehr bezweifle, aber natürlich nicht völlig ausschließen kann),
- warum läuft dann alles so scheiße? Warum besteht alles in der Natur auf fressen oder gefressen werden, anstatt aus einer friedlichen Koexistenz?

Beides schliesst sich nicht aus (ich meine allmächtig und fressen und gefressen werden).

Warum sind auch wir "vernunftbegabten" Menschen nicht in der Lage, und rational zu verhalten und die verfügbaren Ressourcen gerecht und zum Wohle aller (Spezies) einzusetzen? Usw., usw.

Ich kenne keinen vernunftbegabten Menschen (mich natürlich eingeschlossen).

- warum machen dann die (zumindest die christlichen) Religionen uns Menschen für unser Fehlverhalten verantwortlich?

Irgendwelche Priester und Vertreter von Religionen tun das, was natürlich überhaupt garkeinen Sinn macht. Aber macht das auch die Bibel? Da steht "Du sollst nicht ..." dies und das. Ist das wörtlich zu verstehen. Offensichtlich nicht, falls Gott allmächtig ist. Und das behauptet ja die Bibel. Also was kann das sonst bedeuten? Ich habe eine sehr interessante These dazu gehört: die zehn Gebote sollen uns nur tagtäglich vor Augen halten, dass Gott allmächtig ist. Denn sosehr du dich auch bemühst, du kannst die Gebote doch nicht einhalten. Gott macht was er will.

Wenn ich eine Maschine / einen Roboter oder was weiß ich baue, bin ich doch wohl dafür verantwortlich, was die tut und wie die sich verhält, oder?

Nehmen wir ein Computerprogramm. Keiner kann dir bei einem Programm durchschnittlicher Grösse, was das Ding in allen Situationen macht. Geht nicht. Du machst also etwas wovon du nicht weisst, was es tut und wie es sich verhält. Dasselbe gilt für alle komplexeren Systeme. Ein Roboter ist so ein komplexes System. Verantwortung kannst du nur übernehmen, falls du vorhersehen konntest, was der Roboter tut.

Und selbst wenn man dann argumentiert, das Leben sei eine Prüfung, die wir bestehen sollen: ob wir das tun oder nicht, liegt ja wohl wiederum an dem, der die Protagonisten und Bedingungen erschaffen hat, oder?

Warum sollte es eine Prüfung sein? Ich meine versagen (im moralischen Sinne, falls es denn überhaupt sowas wie Moral gibt) tun wir eh. Also warum sollte etwas augenscheinliches immer wieder bestätigt werden?

- warum ist er dann nicht in der Lage, seinen angeblichen Gegenspieler zu eliminieren, um die Welt zu verbessern?

Erstens schliesst sich allmächtig und Gegenspieler aus. Zweitens, warum sollte er die Welt verbessern? Ich meine, die Welt ist doch so wie er will, also die beste aller Welten, weils alles andere nicht geben kann.

Mein Vater pflegte immer folgende Rhetorik: wenn Gott alles kann, kann er auch einen riesigen Felsen erschaffen? Ja. So groß, dass er ihn selbst nicht mehr heben kann? Ja. Und warum kann er ihn dann nicht heben? Hm, ...

Das ist so geil. Wenn also Gott (wenns überhaupt sowas gibt) allmächtig ist, dann macht er genau das jeden Tag.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 07. Februar 2013, 10:50:57
passt mal auf:

"HALLO GOTT DU BIST EIN SCHWULER WICHSER!!!"

21
22
23

....

und?

nichts!
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Sinfonie am 21. Februar 2013, 15:47:48
Wenn wir schon vom Teufel reden...wie kann es sein, dass der (allmächtige) Gott einen Gegenspieler hat. Das ist doch völlig unlogisch.

Nein ist es nicht!
Es gibt nun mal "Gut" und "Böse".
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 21. Februar 2013, 15:59:53
passt mal auf:

"HALLO GOTT DU BIST EIN SCHWULER WICHSER!!!"

21
22
23

....

und?

nichts!
Vielleicht liegt das daran, dass ER wirklich ein schwuler Wixer ist?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 21. Februar 2013, 16:11:24
Vielleicht liegt das daran, dass ER wirklich ein schwuler Wixer ist?

Dann hätte das Erschaffen einer Frau für Adam wirklich etwas diabolisches.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 21. Februar 2013, 16:15:32
Dann hätte das Erschaffen einer Frau für Adam wirklich etwas diabolisches.
Ich dachte, Adam der Trottel hat darum gebeten?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: GiftUndGalle am 21. Februar 2013, 20:35:54
Ich dachte, Adam der Trottel hat darum gebeten?

Er konnte, logischerweise, am allerwenigsten von allen Männern wissen, worauf er sich einließ.
Hätte er es mehr gewusst -
hätte er trotzdem drum gebeten. Klar. So sind wir nun mal.
Wären wir nicht so, hätten Frauen auf dieser Welt nicht mehr viel zu melden.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Küchenchef am 25. Februar 2013, 10:28:53
Der wollte doch nur was zum Poppen, nicht was zum drüber Reden.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: GiftUndGalle am 25. Februar 2013, 21:13:50
Der wollte doch nur was zum Poppen, nicht was zum drüber Reden.

Woher wusste er was Poppen ist    ;D
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 02. März 2013, 13:29:46
List of inventors killed by their own inventions (http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_inventors_killed_by_their_own_inventions)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 06. März 2013, 22:28:57
Ist es eigentlich erlaubt, dass ein Bauer am ersten schönen Tag des Jahres die Gelegenheit nutzt und die Luft mit seinem Güllegestank verpestet?
Ich hatte es mir gerade mit Schlepptopp auf der Terasse gemütlich gemacht, als der Wind den Gestank herüberwehte. Echt zum Kotzen! :kotz
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Kulle am 06. März 2013, 22:32:44
 Mein Nichtmitleid!

In der Stadt wär dir das nüch passiert!  :lala
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 06. März 2013, 22:34:35
Das ist kein Gestank, das ist Landluft.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 06. März 2013, 23:26:10
 ;D

Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 09. März 2013, 13:27:05
Wie willste sonst merken das Frühling ist?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 09. März 2013, 21:03:49
welcher Frühling?
Hier gabs bis jetzt 5 cm Neuschnee und bis morgen sollen noch mal 15 cm dazu kommen.  :kotz
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 10. März 2013, 22:45:44
das Versprechen wurde eingehalten. Als Zugabe gab es meterhohe Schneeverwehungen und als Krönung einen meterhohen Schneewall, den der freundliche Schneepflugfahrer vor meine Garage kippte.
Schöner Frühling  :kotz
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 10. März 2013, 23:53:13
Und der Schnee fängt an, NRW zu erwischen....  :.)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 18. September 2013, 20:06:21
Warum spricht der Ziegen-Peter eigentlich ein astreines Hochdeutsch?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Druide am 18. September 2013, 22:22:34
Warum spricht der Ziegen-Peter eigentlich ein astreines Hochdeutsch?

Meinst Du seine Aussprache in den "Heidi"-Zeichentrick-Filmen  ?
(sorry, viell. habe ich einen "Knopf in der Leitung",... oder so... ) :o


Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 19. September 2013, 07:43:23
Meinst Du seine Aussprache in den "Heidi"-Zeichentrick-Filmen  ?
(sorry, viell. habe ich einen "Knopf in der Leitung",... oder so... ) :o

Aha. Ein Kenner der Materie. Ja ich meine die Heidi Zeichentrickfilme. Heidi die Heldin meiner Kindheit. Natürlich zusammen mit Biene Maja.

Aber warum spricht keiner -wirklich keiner- von den Bergbewohnern Schweizerdeutsch?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 19. September 2013, 07:48:43
Es ist natürlich erstaunlich, dass auch Biene Maja Hochdeutsch spricht. Aber wir wissen ja nicht wirklich, wo die Biene Maja wohnt. Vielleicht in der Gegend um Kassel herum?

"In einem unbekannten Land
Vor gar nicht allzu langer Zeit
War eine Biene sehr bekannt
Von der sprach alles weit und breit"
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: lindenbutcher am 19. September 2013, 08:21:51
also Biene Maja ist viel herumgekommen, kann ja fliegen ... da verwischen die Dialekte und bilden eine universelle Sprache - vielleicht kommt sie aber auch aus Hannover  :schild
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 19. September 2013, 08:41:26
http://wikibin.org/articles/nellish.html
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Druide am 19. September 2013, 09:08:16
Es ist natürlich erstaunlich, dass auch Biene Maja Hochdeutsch spricht. Aber wir wissen ja nicht wirklich, wo die Biene Maja wohnt. Vielleicht in der Gegend um Kassel herum?

"In einem unbekannten Land
Vor gar nicht allzu langer Zeit
War eine Biene sehr bekannt
Von der sprach alles weit und breit"

...unbekanntes Land, ja - aber zumindest gibt es einen kleinen Hinweis - so ferne ich mich erinnere, war sie
in/über der Klatschmohn-Wiese unterwegs....  :schild

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 05. Oktober 2013, 22:32:28
Warum werfen Witwen nicht am offenen Grab den Strauß hinter sich? Wer ihn fängt, wird als nächstes Witwe.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 05. Oktober 2013, 22:34:09
Piek, du bist die nächste. (?)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Iphigenie am 05. Oktober 2013, 23:03:42
Warum werfen Witwen nicht am offenen Grab den Strauß hinter sich? Wer ihn fängt, wird als nächstes Witwe.

Ich würde den Strauß sofort fangen. :evil
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 27. Januar 2014, 23:15:17
Hat jemand schonmal die Cent Dividenden einer Bank Mitgliedschaft versteuert?
Ich habe schon 2013 nichts passendes in meinem Steuererklärungsbuch finden können, dieses Jahr muss ich das aber in die Erklärung reinpacken.

Eigentlich idiotisch für die Cent Beträge. 
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 27. Januar 2014, 23:18:22
Hat einer den Durchblick, wo man literweise Altöl los wird ?

Das Schadstoffmobil nimmt es offensichtlich nicht, meinereiner konnte ja lesen.
An den Orten wo man etwas kauft, sträuben die sich, mehr zurückzunehmen, als man gerade gekauft hat.

Verfluchte Hacke, das muss doch irgendwo gesetzeskonform abzugeben sein. :P
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Druide am 28. Januar 2014, 10:23:47
Hat einer den Durchblick, wo man literweise Altöl los wird ?

Das Schadstoffmobil nimmt es offensichtlich nicht, meinereiner konnte ja lesen.
An den Orten wo man etwas kauft, sträuben die sich, mehr zurückzunehmen, als man gerade gekauft hat.

Verfluchte Hacke, das muss doch irgendwo gesetzeskonform abzugeben sein. :P

Ein Schrauberkumpel und seine Brüder - die haben sich aus Altmetall einen Ölofen gebastelt; genaue Beschreibung
od. Foto(s) hierüber habe ich aber keine (kann ich aber bei Bedarf gerne erfragen/checken...).

LG v. Druiden  :musik
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 28. Januar 2014, 10:30:15
Hat einer den Durchblick, wo man literweise Altöl los wird ?

Bei uns am Ort unterhält die Stadtverwaltung einen sogenannten Bauhof, wo man Altöl, Elektrikschrott, Farben etc. für lau entsorgen kann.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: grashopper am 28. Januar 2014, 11:40:24
Bei uns sind es Wertstoff- oder Recyclinghöfe, die Altöl auch in größeren Mengen annehmen. Man muss das Zeugs halt selbst hinbringen.
Gebühren (geringfügig)  fallen eigentlich nur an, wenn man "übermäßig" loswerden will.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 29. Januar 2014, 22:04:10
Thx.
Titel: Parkplatzereien
Beitrag von: GiftUndGalle am 30. Januar 2014, 10:39:36
Tu ich mal zu den Vorschlägen und Fragen, einen eigenen Thread isses nicht wert.
Als Abwechslung zu den sonst üblichen Frau-sucht-dringend-männlichen-Rat-Threads.
 
Bevor ich anfange rumzugooglen, krieg ich vielleicht hier ein paar Antworten.
 
Ich hab mit meiner Wohnung einen Außenstellplatz mitgemietet, obwohl ich gar kein Auto hab. Den weiterzuvermieten war bisher kein Problem.
 
Seit Anfang des Jahres ist er nicht vermietet, die Leute sind weggezogen.
 
Seit letztem Freitag stellt sich da chronisch einer drauf, wer es ist, weiß ich bisher nicht.
(Es ist ein Doppelhaus, so ca. 20 Mietparteien.)
 
Ich hatte an den schwarzen Brettern bekanntgegeben, dass der Stellplatz zu vermieten ist, und das nutzt der Heini jetzt aus, bei mir melden tut er sich nicht.
 
Ist auch so ne richtige Prollschüssel, dieses Gefährt.

Im Prinzip regt mich sowas nicht weiter auf, ich hab genug andere Möglichkeiten, Gift und Galle zu sprühen. Aber bevor der auf Dauer vollendete Tatsachen schafft, muss ich was unternehmen.
 
Als Priatparkplatz ist der Stellplatz nicht gekennzeichnet, aber es gibt vor den Häusern nur private Parkplätze, so steht es auch in den Mietverträgen, und außerdem hat der Arsch ja Kenntnis von meinem Anschlag am Schwarzen Brett.

Wie sind die rechtlichen Voraussetzungen? Muss ich erst einmal durch ein Schild kundtun, dass das mein Parkplatz ist?
(Kost mich doch nur Geld.)

Kann ich einer solchen Angelegenheit wegen Anzeige erstatten? Oder sollte ich mir gleich einen Anwalt nehmen?

Dass ich mit einem Blatt Papier unter dem Scheibenwischer (und am Schwarzen Brett) anfangen sollte, ist klar, ich glaube aber nicht, dass das was bringt.
 
Und für illegale Aktionen (einzige Möglichkeit, erfolgreich gegen Asoziale vorzugehen) bin ich leider zu schissig
 :-[
 
Ich hab den Zustand von Anfang an jeden Tag durch Photo/s (mit Datums- und Uhrzeitstempel) dokumentiert.
 
Gruß
 
Gift und Galle
 :evil
Titel: Re: Parkplatzereien
Beitrag von: Yossarian am 30. Januar 2014, 10:58:12
Als Priatparkplatz ist der Stellplatz nicht gekennzeichnet, aber es gibt vor den Häusern nur private Parkplätze, so steht es auch in den Mietverträgen

Ist denn jeder Wohnung ein bestimmter Stellplatz zugeteilt? Oder ist das nur ein Pool von privaten Stellplätzen, der mit der Anzahl der Wohnungen korrespondiert?

Zitat
Wie sind die rechtlichen Voraussetzungen? Muss ich erst einmal durch ein Schild kundtun, dass das mein Parkplatz ist?

Siehe oben. Hast Du einen bestimmten Parkplatz angemietet oder nur irgendeinen aus einer Menge n?

Zitat
Kann ich einer solchen Angelegenheit wegen Anzeige erstatten?

U.U. Hausfriedensbruch. Zivilrechtlich vorzugehen ist allerdings lustiger und nachhaltiger.

Zitat
Dass ich mit einem Blatt Papier unter dem Scheibenwischer (und am Schwarzen Brett) anfangen sollte, ist klar, ich glaube aber nicht, dass das was bringt.

Wenn Du es aber erst gar nicht probierst, kriegst Du es auch nicht raus.  ;)

Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ElTorro am 30. Januar 2014, 11:45:23
Schließe mich vollumfänglich meinem Vorposter an.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Stachelhaut am 30. Januar 2014, 12:10:53
Besorg Dir mal abwaschbare Sprühkreide. Sprüh damit das Wort "Privatparkplatz" und Deinen Namen drauf (auf den Parkplatz, nicht auf das Auto). Wenn das nicht hilft und er wieder da parkt, machst Du folgendes:

1. Foto vom Auto auf Deinem Parkplatz, Kennzeichen sollte lesbar sein, Datum und Uhrzeit dazuschreiben
2. Rechtsanwalt aufsuchen
3. dort Auftrag erteilen, Unterlassung durchzusetzen, Vollmacht unterschreiben und Vorschuss zahlen
4. voller Vorfreude abwarten

Der Anwalt wird den Namen des Halters ermitteln und diesem eine Unterlassungserklärung und eine Rechnung zusenden. Geht der Arsch darauf nicht ein, wird er verklagt.

Alternativ kannst Du ihn abschleppen lassen. Dann aber nur bis zum nächsten öffentlichen Parkplatz und nur, wenn Du vorher jedes Detail des Wagens fotografiert hast (sonst kommt er mit Schadenersatzforderungen für Schrammen und Dellen). Und Du solltest die Polizei informieren, damit er eine Chance hat, die Karre wiederzufinden.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: nigel48 am 30. Januar 2014, 12:28:03
einwegfeuerzeug in den auspufftopf schubsen. neues,volles.
wenn er auch so prollig fährt... krawum...irgendwo.

frah nen schrottplatz nach nem alten nummernschild und papp das an einen pfahl.
 
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Küchenchef am 30. Januar 2014, 12:47:47
einwegfeuerzeug in den auspufftopf schubsen. neues,volles.
wenn er auch so prollig fährt... krawum...irgendwo.

Na dann können die Herren Rechtsgelehrten hier auch gleich beantworten, ob das eine Anstiftung zu einer Straftat oder ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr ist?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: nigel48 am 30. Januar 2014, 12:50:49
ließ mal das lexikon der rache.  da stehen noch ganz andere sachen drin.   :evil
Titel: Re: Parkplatzereien
Beitrag von: GiftUndGalle am 30. Januar 2014, 13:05:20
Ist denn jeder Wohnung ein bestimmter Stellplatz zugeteilt? Oder ist das nur ein Pool von privaten Stellplätzen, der mit der Anzahl der Wohnungen korrespondiert?

Jede Wohnung ein Stellplatz, in den Mietvertrag geschrieben.

Siehe oben. Hast Du einen bestimmten Parkplatz angemietet oder nur irgendeinen aus einer Menge n?

Siehe hier drüber.

U.U. Hausfriedensbruch. Zivilrechtlich vorzugehen ist allerdings lustiger und nachhaltiger.

Ja, aber der Anwalt kostet Geld, eine Rechtsschutzversicherung hab ich ich nicht.

Wenn Du es aber erst gar nicht probierst, kriegst Du es auch nicht raus.  ;)

Stimmt, ich habe mich damit abgefunden, zuerst kommunizieren zu müssen.
Bä.

Für die anderen Ratschläge vielen Dank.
Aber wenn ich mein moralisches Recht auf Sabotage in Anspruch nehme, und das kommt, raus, hab ICH den Ärger.
Und das mussja nur zufälligerweise jemand sehen, wenn ich des nachts ...
 :evil

Na dann können die Herren Rechtsgelehrten hier auch gleich beantworten, ob das eine Anstiftung zu einer Straftat oder ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr ist?

... eben ... ein langer Nagel schräg an den nicht sichtbaren Hinterreifen, den neben dem Nachbarauto gelehnt ...
und wer guckt schon morgens hin wann man müde ist und zur Arbeit muss ...
ja, tagsüber ist Mr. Proll nicht da.
... erfreut über weitere Postings ...

GG
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: grashopper am 30. Januar 2014, 17:00:22
Mit Abschleppen lassen vom Privatparkplatz ist das so eine Sache. Soweit ich weiß, muss der Auftraggeber zunächst einmal die Kosten zahlen (vorlegen) oder irre ich mich da? Wurde mir zumindest einmal gesagt.

Ich hatte einen festen Parkplatz vorm Haus, der auch öfters mal fremdbesetzt wurde. Immer wieder Zettelchen mit dem Hinweis unter den Scheibenwischer geklemmt, dass dies ein angemieteter Parkplatz ist. Ab und an kamen auch mal freche Kommentare (schriftlich) zurück. Irgendwann aber hörte es auf, zumal ich dann - was so gut wie keiner machte - die Schranke schloss und die Leutchens bei Rückkehr zum Wagen dann etwas dumm aus der Wäsche guckten.

Aber ohne Schranke ist man da schon aufgeschmissen.

Ich würde es auch erst einmal mit einem schriftlichen Hinweis an der WiSchu versuchen.  Und/oder dem Tipp von Stachulus nachgehen. Klar, und dokumentieren.

Reagiert er darauf nicht und parkt weiterhin auf Deinem Platz, die Miete dafür von ihm verlangen. Kennst Du nur sein Auto oder weißt Du auch, wo er konkret wohnt?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 30. Januar 2014, 17:10:59
Bolzenschneider. Drunterlegen. Handbremsseil von seiner berufsstarre lösen. Karre vom Parkplatz schieben. Warnschild "achtung Seil gerissen"
Titel: Re: Parkplatzereien
Beitrag von: GiftUndGalle am 30. Januar 2014, 23:03:38
Besorg Dir mal abwaschbare Sprühkreide. Sprüh damit das Wort "Privatparkplatz" und Deinen Namen drauf (auf den Parkplatz, nicht auf das Auto). Wenn das nicht hilft und er wieder da parkt, machst Du folgendes:

1. Foto vom Auto auf Deinem Parkplatz, Kennzeichen sollte lesbar sein, Datum und Uhrzeit dazuschreiben
2. Rechtsanwalt aufsuchen
3. dort Auftrag erteilen, Unterlassung durchzusetzen, Vollmacht unterschreiben und Vorschuss zahlen
4. voller Vorfreude abwarten

Der Anwalt wird den Namen des Halters ermitteln und diesem eine Unterlassungserklärung und eine Rechnung zusenden. Geht der Arsch darauf nicht ein, wird er verklagt.

Vor einer Anwaltsaktion muss ich erstmal versuchen, mich sonstwie mit dem Typ auseinanderzusetzen.

Alternativ kannst Du ihn abschleppen lassen. Dann aber nur bis zum nächsten öffentlichen Parkplatz und nur, wenn Du vorher jedes Detail des Wagens fotografiert hast (sonst kommt er mit Schadenersatzforderungen für Schrammen und Dellen). Und Du solltest die Polizei informieren, damit er eine Chance hat, die Karre wiederzufinden.

Die Abschleppaktion habe ich schon als zu kompliziert verworfen.

Die Sache hat sich inzwischen ein wenig verkompliziert.
Habe eben meinen Mietvertrag studiert.
Da steht nur drin, dass ich einen Stellplatz gemietet hab.
Aber nicht, welche Nummer.
Muss morgen den Vermieter kontakten.
Brauche die Stellplatznummer schriftlich.

Übrigens:
ich wohn auf'm Dorf.
Die Lage hier ist an sich durchaus gepflegt.
Kein Vergleich bspw. mit den Zuständen in gewissen Kölner Stadtteilen ...

GG
Titel: Re: Parkplatzereien
Beitrag von: Yossarian am 31. Januar 2014, 08:52:24
Die Sache hat sich inzwischen ein wenig verkompliziert.
Habe eben meinen Mietvertrag studiert.
Da steht nur drin, dass ich einen Stellplatz gemietet hab.
Aber nicht, welche Nummer.

Das hatte ich bereits befürchtet.

[/quote]

By the way: Frauen und Parkplätze (http://www.justiz.bayern.de/gericht/ag/m/presse/archiv/2014/04184/index.php)
Titel: Re: Parkplatzereien
Beitrag von: GiftUndGalle am 31. Januar 2014, 11:32:41
Das hatte ich bereits befürchtet.

Gar kein Problem.
Ich bekomme aus dem Büro des Vermieters eine Präzisierung als Anlage zum Mietvertrag.
Mit Stellplatznummer.

By the way: Frauen und Parkplätze (http://www.justiz.bayern.de/gericht/ag/m/presse/archiv/2014/04184/index.php)

Liegt am Patriarchat.

G+G
Titel: Re: Parkplatzereien
Beitrag von: Yossarian am 31. Januar 2014, 11:50:33
Liegt am Patriarchat.

Natürlich, was sonst.
Titel: Re: Parkplatzereien
Beitrag von: grashopper am 31. Januar 2014, 13:09:19

By the way: Frauen und Parkplätze (http://www.justiz.bayern.de/gericht/ag/m/presse/archiv/2014/04184/index.php)

Witzig. Mal abgesehen davon, dass das Erscheinungsbild (Lack und Co) meines Hoppers dank wechselnder PP-Nachbarn mittlerweile einem Wellengang bzw. einem Scratchbook gleicht......

Auf meinem alten Privatparkplatz habe ich tatsächlich mal hinterm Hopper gestanden und überlegt, wie ich da überhaupt noch reinkommen kann. Da waren auf beiden Seiten keine 10 cm Platz (der rechtsseits muss auf seiner Beifahrerseite ausgestiegen sein; oder er war Aladin). In der Heimat angerufen, dass ich nicht kommen kann. Schlägt mein Schwager vor, dass ich doch durch den Kofferraum.......
Nee!! Das war mir dann doch zuviel, auch noch fürs Umfeld den Clown zu machen :.)


Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 01. Februar 2014, 15:24:24
Weiterhin mein Tip: so ne Spitzhacke schafft 40cm Fakten
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 01. Februar 2014, 16:17:15
Ich bin diese Woche auch irgendwann nur mit größeren Verrenkungen in mein Auto reingekommen.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: grashopper am 01. Februar 2014, 18:07:35
Weiterhin mein Tip: so ne Spitzhacke schafft 40cm Fakten

Und dann weiteren Ärger (Stress) am Hals.....

Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 01. Februar 2014, 18:28:44
Ich sprach nicht von 40cm Fakten im Blech..................... O0
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: grashopper am 01. Februar 2014, 18:34:12
Ich sprach nicht von 40cm Fakten im Blech..................... O0

Obwohl ich manchmal Lust oder auch den entsprechenden Frust dazu hätte ;D
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Teppichporsche am 04. Februar 2014, 08:35:59
Woher kommt eigentlich der schöne Begriff Arschgeige?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: grashopper am 04. Februar 2014, 19:49:28
Woher kommt eigentlich der schöne Begriff Arschgeige?

Da gibt es eine witzige (ob wahre..., bleibt mal offen) Erklärung zu:

Arschgeige (http://blog.racheshop.de/tag/woher-kommt-der-begriff-arschgeige)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 04. Februar 2014, 20:05:04
Das Buch scheint jedenfalls gut zu sein!
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 04. Februar 2014, 20:28:38
Arschgeige (http://de.etc.sprache.deutsch.narkive.com/rmKUzOoc/arschgeige)

Arschgeige (http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20070116081542AACmfVT)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 04. Februar 2014, 21:52:08
Ich kenne da einen schwulen Philologen, der wird mir meine Vermutung bestätigen, dass die zweite Version frei erfunden ist.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: GiftUndGalle am 08. Februar 2014, 12:30:55
Weiterhin mein Tip: so ne Spitzhacke schafft 40cm Fakten

Die Prollschüssel ward jetzt seit einer Woche nicht mehr gesehen, Thema muss damit erledigt sein -
für eine Woche Stellplatzmiete (26 / 4 = 6,5 Euro) einen Anwalt zu bemühen, wäre eher unsinnig.
Bei zukünftigen Aktiönchen werde ich (noch) besser gerüstet sein    :evil

sie haben sich nicht mehr getraut denn ich stehe da und bin groß und in schwarz und gefährlich ...
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Kulle am 10. Februar 2014, 18:48:20
In welche Tonne gehören rote Glasflaschen (Rotwein)? Braun, grün oder vielleicht doch Restmüll?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 10. Februar 2014, 19:17:45
Weinflaschen sind Grün, was du meinst sind Tetrapacks.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Kulle am 10. Februar 2014, 19:21:10
Seit wann haben Tetrapacks einen Korkverschluss?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 10. Februar 2014, 20:01:40
Weinflaschen sind Grün, was du meinst sind Tetrapacks.
Bei uns kommen Weinflaschen ins Grüne. Tetrapacks kommen ins Gelbe.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 10. Februar 2014, 20:12:22
Genau richig so Conte bist nen Guten, das muss man alles schön trennen damit die Profis das nacher richtig usammenkippen können, nicht so laienhaft wie wir.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 10. Februar 2014, 20:14:16
Jedenfalls trinken wir keinen Rotspon aussm Tetrapack.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Schelm am 10. Februar 2014, 20:16:02
Rotes Glas kommt mit zum Grünem.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 10. Februar 2014, 20:24:58
Grün ist die Tonne  :.)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Schelm am 10. Februar 2014, 20:31:44
Das sind aber alle drei Tonnen... 8)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 10. Februar 2014, 20:34:56
Rotes Glas kommt mit zum Grünem.

Echt? Wieso das denn?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Kulle am 10. Februar 2014, 20:38:28
Rotes Glas kommt mit zum Grünem.
Aha, sowas dachte ich mir schon.
Bei uns haben die Glascontainer meist die Farbe was in sie rein gehört.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Schelm am 10. Februar 2014, 20:40:18
Grün neutralisiert. Grün lässt sich am wenigsten von Fremdfarben beeinflussen
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 10. Februar 2014, 20:41:46
wie jetzt ALLE drei Tonnen???
Schwarz Grün Braun Blau Gelb Rot + Batterien.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Schelm am 10. Februar 2014, 20:47:19
Stimmt die Batterietönnchen sind auch grün
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 10. Februar 2014, 21:05:52
Jede Stadt hat wohl ihren eigenen Farbkanon.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Druide am 10. Februar 2014, 21:29:18
...also bei uns in AUT (bzw. Niederösterreich ?)  wird Glas nach Bunt- bzw. Weißglas getrennt;
diesbezügliche Entsorgungs-/Sammelgebinde sind in jeder 2ten Ortschaft und auch im Abfall-
sammelzentrum der Gemeinde; nötigenfalls kann man(n) sich bei den Mitarbeitern des ASZ
erkundigen, um "richtig" zu entsorgen  ;)

...einen extra Braunglascontainer habe ich bei uns heraußen am Land (noch) nicht gesehen  :schild

...guckst Du bitte link:
http://de.wikipedia.org/wiki/Glas-Recycling

...Korken, Schraubverschlüsse,... soll(t)en vor dem Einwurf in das Sammelgebinde entfernt
werden;

LG v. Druiden

Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: grashopper am 11. Februar 2014, 06:09:40
Unsere Hausmüllcontainer sind so aufgeteilt: Grüner Container für Glasflaschen (egal, welche Farbe die Flaschen haben), Braun für Biomüll, Grün für Papier und Schwarz für Restmüll.

20 Km weiter im Landkreis sieht es schon wieder anders aus.  Da habe ich auch schon blaue Tonnen gesehen, für was auch immer die gedacht sind. Und da stehen öffentliche Container für Glasflaschen rum. Weiß, Braun und Grün.

Da ist die Frage, ob in unserem Städtchen alle Glasfarben zusammen verwertet werden oder ob die ein Luxusgerät zum Trennen haben. Alternativ: Veräppeln die Landkreise ggf. ihre Bevölkerung und wollen sie nur "erziehen"?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: nigel48 am 11. Februar 2014, 08:35:04
nee, glas wird echt wiederverwertet.
gelbe säcke landen zb in bremen bei klöckner, die verbrennen die komplett zu strom im werkseigenen kraftwerk für die stahlwalzen.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 11. Februar 2014, 08:54:40
Veräppeln die Landkreise ggf. ihre Bevölkerung und wollen sie nur "erziehen"?

Das mit Sicherheit auch.

In dem Kaff im Westerwald, in dem meine Mutter wohnt, müssen die Mülltonnen am Leerungstag seit einigen Monaten korrekt ausgerichtet auf den Bürgersteig gestellt werden, sonst werden sie nicht geleert. Die Gemeindeverwaltung hat sich ein Privatunternehmen für die Müllbeseitigung ausgekuckt, das mit Müllwagen unterwegs ist, die einen automatisierten Greifer haben, mit dem die Mülltonnen aufgenommen und in den Wagen entleert werden. Der funktioniert aber nur, wenn die Mülltonne "richtig" am Straßenrand steht.

So spart das Unternehmen Personal, weil es nur noch einen Fahrer braucht und keine Lader, die Gemeinde kauft die Leistung billig ein und spart damit ne Menge Kohle, und die Anwohner sind die Gearschten.

Beim Glas kommt es meines Wissens nach darauf an, mit welchem privaten Unternehmen die jeweilige Gemeinde kooperiert. Manche trennen wirklich nach Farben und verwerten getrennt, andere kippen alles Glas zusammen. Kohle machen sie alle damit, und der Gewinn aus dem Glasrecycling kommt bei den Anwohnern nicht an. Oder kann sich jemand der anwesensen Immobolienbesitzer erinnern, daß bei ihm die Abgaben für Müllabfuhr etc. in den letzten Jahren mal gesunken wären, weil die Gemeindeverwaltung eh Profit mit unseren Abfällen macht?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ElTorro am 11. Februar 2014, 09:05:31
Bei uns wurde tatsächlich gerade zurückbezahlt.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 11. Februar 2014, 09:18:02
Wow! Glückwunsch!
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 11. Februar 2014, 12:28:36
Schwarz Restmüll Grün Garten Braun Bio-Haus-Küche Gelb wie gelber Sack Rot Farben Lacke Öle und später auf der Kippe??? geeeeeeeeeeenau.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 11. Februar 2014, 13:08:20
Am Ende unserer Strasse stehen auch drei getrennte Glascontainer für diverse Farben. Ich bin bei einer Leerung zufällig vorbeigefahren und bin mir ziemlich sicher, dass alle drei in einen einzigen Anhänger entladen wurden.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Unikum am 11. Februar 2014, 13:16:29
werden sie immer. nur der Abholcontainer hat innen bei ca 70% höhe 2 Stahlwände. damit bleiben es grob 3 Haufen, wenn man Fehlwürfe mit einrechnet und Deckel u.ä. reichts immer noch für Brauchglasqualität.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 01. Oktober 2014, 06:57:06
The Physics of Space Battles (https://www.youtube.com/watch?v=ZFOuxAx-dkc#t=226)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 07. Dezember 2014, 20:39:02
Wieso wird in der aktuellen O2-Werbung eigentlich "einen Looping fliegen" abgehakt, wenn doch tatsächlich eine Rolle geflogen wird?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 08. Dezember 2014, 09:54:50
Wieso wird in der aktuellen O2-Werbung eigentlich "einen Looping fliegen" abgehakt, wenn doch tatsächlich eine Rolle geflogen wird?
Weil Marketingfatzkes allesamt Idioten sind.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 08. Dezember 2014, 10:28:31
Weil Marketingfatzkes allesamt Idioten sind.

Ich weiß. Trotzdem ist das irgendwie unbefriedigend.
Titel: Big Brother TKK
Beitrag von: Stachelhaut am 04. Februar 2015, 11:06:06
Ich bin gerade umgezogen - von SH/HH Speckgürtel nach HH Downtown. Am 6.1. melde ich mich beim Amt um.

Am 7.1. erhalte ich - an die neue Adresse - einen Brief meiner Krankenkasse, in dem sie mich zum Wechsel meines Wohnsitzes beglückwünscht und mir mitteilt, daß sie auch am neuen Wohnort ein verläßlicher Partner sein werde. Eine Woche später bekomme ich eine neue Chipkarte mit der neuen Adresse.

Wie hängt das zusammen? Woher wußte die Krakenkasse? Wenn vom Amt, woher wußte das Amt, welche Krakenkasse?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Schelm am 04. Februar 2015, 11:10:50
na siehste   :) .. dann musst de nicht bei jedem Arzt, den du aufsuchst, deine neue Anschrift angeben.

Wir sind ja 707 km weggezogen...haben bis heute noch keine neuen Chipkarten :.).. muss ich bei jedem Arzt halt berichtigen...
Titel: Re: Big Brother TKK
Beitrag von: Schelm am 04. Februar 2015, 11:14:02
Wie hängt das zusammen? Woher wußte die Krakenkasse? Wenn vom Amt, woher wußte das Amt, welche Krakenkasse?

Das macht das Einwohnermeldeamt. Die melden das dem RV-träger, dadurch bekommt es die zuständige KK mit.
Titel: Re: Big Brother TKK
Beitrag von: Yossarian am 04. Februar 2015, 11:25:46
Das macht das Einwohnermeldeamt. Die melden das dem RV-träger

Seit wann das denn? Muß man bei der An- / Ummeldung jetzt seine Sozialversicherungsnummer angeben?
Titel: Re: Big Brother TKK
Beitrag von: DieFrau am 04. Februar 2015, 11:34:39
Seit wann das denn? Muß man bei der An- / Ummeldung jetzt seine Sozialversicherungsnummer angeben?

ja, seit wann weiss ich nicht mehr genau
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Stachelhaut am 04. Februar 2015, 11:56:55
Ich habe keine Sozialversicherungsnummer angegeben. Nur die Nummer meines Personalausweises. Und offenbar erfolgt der Abgleich zwischen Meldeamt, Rentenversicherungsträger und Krakenkasse automatisch und online, denn der erste Brief der TKK an mich ging ja noch am Tag der Ummeldung raus.

Ich bin jedenfalls entsetzt und empört. Meine Freundin hat dazu nur gesagt, wenn ich so blöd sei mich anzumelden, müßte ich mit den Folgen eben leben. Ich fürchte, sie hat Recht.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Korinthenkackerin am 04. Februar 2015, 18:02:29
Ich arbeite ja in einer Arztpraxis und habe selbiges noch nie gehört. Eher machen wir die Patienten nach einem Umzug oft darauf aufmerksam, dass sie eine neue Karte brauchen, da wir die Adresse zwar manuell ändern können, auf den "offiziellen" Formularen jedoch stets die Adresse gedruckt wird, die auf dem Chip gespeichert ist, unser PC-Programm ist da äußerst stur. Dass deine Krankenkasse über deinen Umzug am selben Tag informiert ist, ist in der Tat sehr merkürdig. Würde mich wirklich auch interessieren, wie das zustande kam. Kannst du nicht beim Meldeamt rückfragen?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Küchenchef am 04. Februar 2015, 18:21:21
Es geht doch um die TKK, oder? Die schreiben es doch ganz offen und ohne Umschweife:
Zitat
Hinweis: In der Regel erhalten wir die geänderte Anschrift auch vom Einwohnermeldeamt oder Ortsamt.
TKK Adressänderung (http://www.tk.de/tk/online-filiale/meine-daten/adressaenderung/392842)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Stachelhaut am 04. Februar 2015, 18:52:34
Es geht doch um die TKK, oder? Die schreiben es doch ganz offen und ohne Umschweife:TKK Adressänderung (http://www.tk.de/tk/online-filiale/meine-daten/adressaenderung/392842)

Gut. Das klärt aber noch nicht, woher das Meldeamt weiß, daß ich bei der TKK bin. Oder melden die einfach jeden, der sich bei ihnen meldet, der TKK? An den Umweg über die Rentenversicherung glaube ich nicht so ganz, zumal es eben so schnell ging.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Nikibo am 04. Februar 2015, 19:50:04
Hast Du vielleicht schon vorher Deinem Arbeitgeber Deine neue Anschrift mitgeteilt? Dann hat er sie vielleicht gemeldet. Automatisch melden das Einwohnermeldeämter, nach dem,was ich ergooglen konnte, nicht.
Titel: Wozu brauchen Türken eine Steckdose an der Deckenlampe im Schlafzimmer?
Beitrag von: Stachelhaut am 19. Februar 2015, 11:06:40
Über mir wohnt der Schwiegervater meines Vermieters. Er macht so ein bißchen auf Hausmeister und kümmert sich um alles. Netter alter Mann, Türke, von Beruf Chemiker, nun Rentner.

Kürzlich mußte er mit einem Elektriker in meiner Wohnung basteln. Dabei hat er mir erzählt, der Elektriker sei super, er erfülle auch Sonderwünsche und kenne auch die Bedürfnisse von Türken. So habe er ihm eine Steckdose neben der Deckenlampe angebracht und diese mit dem Lampenanschluß verbunden. Ich habe es versäumt zu fragen, wozu das gut sein soll.

Stattdessen habe ich es später meinen Eltern erzählt. Die meinten, sie hätten im Urlaub in der Türkei auch so eine Deckenlampensteckdose in ihrem Hotelzimmer gehabt, der Zweck sei ihnen aber auch nicht bekannt.

Also, hier die Frage: Wozu brauchen Türken eine Steckdose an der Deckenlampe im Schlafzimmer?

EDIT: Der Mann ist etwa 1,60 m groß. Die Decke ist gut ein Meter höher - der kommt da nur mit einer hohen Stehleiter dran. Hm.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Stachelhaut am 19. Februar 2015, 11:08:13
Hast Du vielleicht schon vorher Deinem Arbeitgeber Deine neue Anschrift mitgeteilt? Dann hat er sie vielleicht gemeldet. Automatisch melden das Einwohnermeldeämter, nach dem,was ich ergooglen konnte, nicht.

Nein, dem Arbeitgeber habe ich erst zwei Wochen später die neue Adresse mitgeteilt. Hm.
Titel: Re: Wozu brauchen Türken eine Steckdose an der Deckenlampe im Schlafzimmer?
Beitrag von: DieFrau am 19. Februar 2015, 11:49:26
Also, hier die Frage: Wozu brauchen Türken eine Steckdose an der Deckenlampe im Schlafzimmer?

gute Frage, nächste Frage: welche Bedürfnisse haben die Türken, die eine Steckdose an der Decke erfordern?! Visualisierung/Projektion?  ???
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Gianluca am 19. Februar 2015, 12:00:27
Macht ja auch richtig Sinn, die Steckdose mit der Lampe zu schalten.
Damit sollte das
Visualisierung/Projektion?  ???
schon mal ausfallen (und ich dachte immer Du bist beim Bau taetig).
Ventilator waere Unfug, da auch nur zusammen mit Licht an.
Der ominoese Anschluss wird also nur gemeinsam mit Beleuchtung benutzt, es sei denn man(n) dreht die Gluehbirne raus  :.)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DieFrau am 19. Februar 2015, 12:27:32
Ironie Smily vergessen  :.)
Vom Bau eben werden solche Steckdosen für Beamer u.ä. installiert...aber was haben sie im Schlafzimmer zu suchen ???
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Gianluca am 19. Februar 2015, 12:47:40
Vom Bau eben werden solche Steckdosen für Beamer u.ä. installiert
Hey, die sind aber nicht mit dem Licht geschaltet - okay, ich kenne Eure Projekte nicht.  ;)
...aber was haben sie im Schlafzimmer zu suchen ???
Kommt auf die Raumtiefe an. So ein Fussballspiel ueber Beamer mit ueber 2,50 m Bilddiagonale plus Surround Sound kommt doch im Schlafzimmer immer gut. Wo denn sonst? ;D
Titel: Re: Wozu brauchen Türken eine Steckdose an der Deckenlampe im Schlafzimmer?
Beitrag von: grashopper am 19. Februar 2015, 13:35:04
Über mir wohnt der Schwiegervater meines Vermieters. Er macht so ein bißchen auf Hausmeister und kümmert sich um alles. Netter alter Mann, Türke, von Beruf Chemiker, nun Rentner.

Kürzlich mußte er mit einem Elektriker in meiner Wohnung basteln. Dabei hat er mir erzählt, der Elektriker sei super, er erfülle auch Sonderwünsche und kenne auch die Bedürfnisse von Türken. So habe er ihm eine Steckdose neben der Deckenlampe angebracht und diese mit dem Lampenanschluß verbunden. Ich habe es versäumt zu fragen, wozu das gut sein soll.

Stattdessen habe ich es später meinen Eltern erzählt. Die meinten, sie hätten im Urlaub in der Türkei auch so eine Deckenlampensteckdose in ihrem Hotelzimmer gehabt, der Zweck sei ihnen aber auch nicht bekannt.

Also, hier die Frage: Wozu brauchen Türken eine Steckdose an der Deckenlampe im Schlafzimmer?

EDIT: Der Mann ist etwa 1,60 m groß. Die Decke ist gut ein Meter höher - der kommt da nur mit einer hohen Stehleiter dran. Hm.

Hier werden Sie geholfen  ;D
Steckdosens an der Decke (http://kiezneurotiker.blogspot.de/2013/11/uckermark-steckdose-der-decke.html)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Gianluca am 19. Februar 2015, 13:41:04
Eine Disco-Kugel waere 'ne Moeglichkeit.
Dann wuerde das mit der Schaltung wieder Sinn machen. Und die Lampe koennte mit bunten Birnen bestueckt werden.
Sollte in keinem Schlafzimmer fehlen.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Stachelhaut am 19. Februar 2015, 13:44:43
Hm. Aber mein Nachbar hat ganz klar gesagt, es handele sich um eine "türkische Lösung". Nur weiß ich eben nicht, wofür.
Titel: Re: Wozu brauchen Türken eine Steckdose an der Deckenlampe im Schlafzimmer?
Beitrag von: Yossarian am 19. Februar 2015, 13:47:33
Hier werden Sie geholfen 

Die Türken stammen aus der Uckermark? Nix Bosporus?  :o
Titel: Re: Wozu brauchen Türken eine Steckdose an der Deckenlampe im Schlafzimmer?
Beitrag von: grashopper am 19. Februar 2015, 13:50:37
Die Türken stammen aus der Uckermark? Nix Bosporus?  :o

Keine Ahnung, aber davon viel.

Außerdem wusste ich noch garnicht, dass Schlafzimmer zur Werkstatt mutieren ;DSchlafzimmerwerkstatt (http://www.gutefrage.net/frage/ist-es-normal-wenn-eine-steckdose-an-der-decke-befestigt-ist-)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 19. Februar 2015, 13:58:48
In Werkstätten kommen Steckdosen oft von der Decke; die hängen dann aber an einem Kabel so ab, daß man sie bequem greifen kann. Das macht natürlich aus den im Link genannten Gründen Sinn.

In alten, wirklich alten Märklin-Katalogen kann man sehen, daß an der Deckenlampe oft eine Steckdose war. Von der wurde dann der Strom abgegriffen, mit dem die elektrische Eisenbahn betrieben wurde. Funktionert wahrscheinlich auch für Staubsauger, Bügeleisen etc.

Ich würde mal spekulieren, daß man damals oft die alten Leitungen des Gaslichts für die Verlegung von Kabeln genutzt hat, wenn auf elektrische Beleuchtung umgestellt wurde. Strom war teuer und wurde nur sparsam eingesetzt, so elektrizitätsaffin wie jetzt waren die Leute früher nicht, die kamen mit sehr wenigen Steckdosen aus.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: grashopper am 19. Februar 2015, 14:04:52
Immer noch nicht die Lösung zur Frage gefunden, aber dafür das hier:

Lösungslos (http://de.webfail.com/)

Ich sollte mal wieder was arbeiten, sollte ich 8)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Araxes am 19. Februar 2015, 14:08:26
Hm. Aber mein Nachbar hat ganz klar gesagt, es handele sich um eine "türkische Lösung". Nur weiß ich eben nicht, wofür.

Für die Kamera, damit die sich beim Sex filmen können.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DieFrau am 19. Februar 2015, 14:27:40
mal eine Gesamtbetrachtung:

es handelt sich um:

- eine Steckdose an der Decke
- mit Lichtschalter ein/auszuschalten
- die ein türkisches Bedürfnis erfüllt
- im Schlafzimmer

realistisch sehe ich
- entweder die Übertragung eines Fußballspiels im Schlafzimmer  :evil
- oder zur Aufnahme der sportlicher Aktivitäten "beim hellen Licht"  ;D

vielleicht beides  :.)

ob das die Bedürfnisse der Türken sind, alles ist möglich  ???

Edit, aufnehmen und gleich projizieren kann auch sein  O0
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Stachelhaut am 19. Februar 2015, 14:42:20
Für die Kamera, damit die sich beim Sex filmen können.

Die sind um die 70. Ich glaube nicht, daß die derlei Dinge noch tun.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 19. Februar 2015, 14:43:39
Dann ist es der Anschluß für den Defibrillator.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Stachelhaut am 19. Februar 2015, 14:44:40
Vielleicht gibt es irgendeinen Festtagsbrauch, der diese Steckdose erfordert?  Vielleicht hat das mit dem Ramadan zu tun? Käsefondueorgien im Schlafzimmer nach Sonnenuntergang?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Araxes am 19. Februar 2015, 14:53:59
Die sind um die 70. Ich glaube nicht, daß die derlei Dinge noch tun.

Vielleicht filmen sie dann die Untermieter beim Sex.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Nikibo am 19. Februar 2015, 15:14:46
Bestimmt sowas:


http://basari.de/islamischer-basar/islamische-dekoration/1734/leuchtendes-kristaldeco-set-mit-der-schrift-allah-und-muhammed

Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 19. Februar 2015, 15:19:10
Käsefondueorgien im Schlafzimmer nach Sonnenuntergang?

ist aus der türkischen Kultur bisher nicht überliefert.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DieFrau am 19. Februar 2015, 15:25:24
Zitat von: Nikibo link=topic=22.msg94531#msg94531 daEx ich te=1424355286
Bestimmt sowas:
http://basari.de/islamischer-basar/islamische-dekoration/1734/leuchtendes-kristaldeco-set-mit-der-schrift-allah-und-muhammed

geil  ;D
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DieFrau am 19. Februar 2015, 15:27:03
ist aus der türkischen Kultur bisher nicht überliefert.
es geht hier nicht um Kultur sondern um Bedürfnisse  8)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 19. Februar 2015, 15:27:55
Bestimmt sowas:

OMG  :evil
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 19. Februar 2015, 15:28:36
geil  ;D

Verstanden. Ist unterwegs.  :evil
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 19. Februar 2015, 15:39:29
Kann natürlich sein, das die im Ramadan nach Sonnenuntergang da ihrem Elektrogrill oder ihren  Dönerspieß oder einen Samowar dran anschließen wollen. An die Decke, damit niemand über die Schnur stolpert und sich verbrüht.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DieFrau am 19. Februar 2015, 15:39:45
Verstanden. Ist unterwegs.  :evil

und wo kriege ich einen guten Elektriker der mir eine Steckdose an der Decke installiert? ;D
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 19. Februar 2015, 15:40:51
und wo kriege ich einen guten Elektriker der mir eine Steckdose an der Decke installiert? ;D

Beim Stachelhautschen Türken?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: DieFrau am 19. Februar 2015, 15:59:43
Ich muss erst die Hauseigentümer fragen ob ich das machen darf  :D
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 08. November 2015, 16:44:40
Ob sich Stripperinnen an der Stange auf der Südhalbkugel in eine andere Richtung als auf der Nordhalbkugel?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: schnorchel am 08. November 2015, 16:46:42
Ob sich Stripperinnen an der Stange auf der Südhalbkugel in eine andere Richtung als auf der Nordhalbkugel?

Ja, vorausgesetzt es handelt sich um Yoghurtkulturen.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 12. November 2015, 20:36:41
...Dr. Sommer hat die Antwort darauf. (http://www.vongestern.com/2011/03/dr-sommer-1986-haschraucher-aufgepasst.html)
Titel: Wann beginnt die Mon Cherie Sommerpause?
Beitrag von: Kjeld am 18. April 2016, 18:14:32
Und wovon hängt der Beginn ab? Legt den Claudia Bertani fest?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 22. April 2016, 04:23:10
https://www.youtube.com/watch?v=A9PMs_N33fU
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 03. August 2016, 20:50:32
Irgendwo habe ich kürzlich gehört / gelesen, daß auf Hawaii jährlich mehr Menschen durch herunterfallende Kokosnüsse als durch Haifischangriffe zu Tode kommen.

Nun wissen wir alle, daß Isaac Newton die Schwerkraft erfunden hat, als ihm im Garten unter einem Apfelbaum sitzend ein Apfel auf den Kopf gefallen war.

Wäre Newton Hawaianer gewesen und hätte unter einer Kokospalme gesessen und wäre von einer herabfallenden Kokosnuß erschlagen worden, hätte dann irgendwann ein anderer die Schwerkraft erfunden?

Oder wären wir heute immer noch schwerelos?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: schnorchel am 04. August 2016, 00:13:10
 ;D
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 04. August 2016, 08:44:53
Es ist bis heute auch völlig ungeklärt, was die Leute geatmet haben, bevor 1771 Carl Wilhelm Scheele den Sauerstoff entdeckt hatte.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 04. August 2016, 11:11:03
Es ist bis heute auch völlig ungeklärt, was die Leute geatmet haben, bevor 1771 Carl Wilhelm Scheele den Sauerstoff entdeckt hatte.

Die Leute haben einfach Luft geatmet. Das beweist, daß wir ohne die blödsinnige Erfindung des Sauerstoffs auch ohne diesen hätten leben könnten.

Mit dem Sauerstoff ist das wie mit dem Koffein und dem Nikotin: Einmal angefixt, kommt man nicht mehr runter.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 06. Oktober 2016, 17:05:47
If you put on your underpants inside out and stand in your garden: Does then the whole universe wear your underpants except you?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Kjeld am 21. Oktober 2016, 17:35:24
Bei welcher Temperatur gefriert menschlicher Urin? Kann man Urin mit reinem Alkohol als Frostschutzmittel vermischen, ohne daß durch eine chemische Reaktion Gase oder Gifte entstehen?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 21. Oktober 2016, 19:03:59
es gibt doch nix, was es nicht gibt
http://www.gutefrage.net/frage/ab-wie-viel-grad-minus-gefriert-urin-direkt-nach-dem-austritt-aus-der-harnroehre-im-freien
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Kulle am 21. Oktober 2016, 19:14:58
es gibt doch nix, was es nicht gibt....
Da haben ja Leute einige Erfahrung.  8)
.....Kann man Urin mit reinem Alkohol als Frostschutzmittel vermischen, ohne daß durch eine chemische Reaktion Gase oder Gifte entstehen?
Ähmmm, Versuch macht kluch!
Aber willst du wirklich dein Auto mit Pisse enteisen? Das riecht man dann auch im Innenraum.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: grashopper am 21. Oktober 2016, 21:03:53
Es gibt Leute,  die trinken ihren Urin zur Eigenbehandlung bei diversen Krankheiten. Und außerdem hätte ein Eau de Kjeld eine individuelle Duftnote 8)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Araxes am 21. Oktober 2016, 22:04:37
Aber willst du wirklich dein Auto mit Pisse enteisen? Das riecht man dann auch im Innenraum.

Wenn er besoffen aus der Kneipe kommt und das Schloß eingefroren ist?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Kjeld am 21. Oktober 2016, 22:09:23
Nein. Meine Gartenlaube darf weder eine Kläranlage noch einen Anschluß an die Kanalisation haben. Also baue ich mir ein Klo ein, das Festes und Flüssiges separat erfaßt. Das Feste wird im Klo kompostiert, das Flüssige kommt in einen Tank. Den will ich außen vergraben, und jetzt frage ich mich, ob ich mir bei Frost Sorgen machen muß, und ob ich einfach 5 Liter Scheibenwaschanlagenfrostschutzmittel als erstes in den Tank geben sollte.

http://www.separett.de/villa-9000-de (http://www.separett.de/villa-9000-de)
 
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Araxes am 21. Oktober 2016, 22:23:54
Wie machen die das auf der ISS?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Kjeld am 21. Oktober 2016, 22:38:44
Da haben sie eine Wasserrecyclinganlage, der trockene Rest fliegt ins All.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: marple am 21. Oktober 2016, 22:56:33
Stringer hat eine Betongrube für alles aus dem Klo in seinem Garten. Die musste vor 4-5 Jahren auf Dichtigkeit überprüft werden (neues Gesetz - vorher war sie "aus Versehen" nicht ganz dicht), seitdem wird sie einmal pro Sommer abgepumpt - Kostenpunkt etwa 60 Euro.

Urintank und Kotkompost - ähm - ich glaub, ich würde dein selbstgepflanztes Obst und Gemüse nicht essen wollen.

Es gibt Gründe, warum Dünger aus Scheisse nicht von Fleischfressern stammt.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Kjeld am 22. Oktober 2016, 12:09:46
Solche Gruben sind in der BRD nicht erlaubt. Urin und Kompost aus der Toilette kommen nicht in meinen Garten, sondern nur auf die Rasenfläche am Weg vor dem Garten. Logo.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 24. November 2016, 06:17:43
Ist dämlich eigentlich die genderkorrekte weibliche Form von herrlich?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Nikibo am 24. November 2016, 07:24:50
Ist dämlich eigentlich die genderkorrekte weibliche Form von herrlich?
;D ;D ;D




Urin und Kompost aus der Toilette kommen nicht in meinen Garten, sondern nur auf die Rasenfläche am Weg vor dem Garten. Logo.
Gibt es da kein Vereinshaus mit Toiletten? Ich würde das auch nicht auf dem Rasen haben wollen.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 11. Dezember 2016, 23:18:58
Ist kegeln mit Thomas anders als mit Dieter bowlen?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: grashopper am 19. Dezember 2016, 11:28:16
Wie bekommt man Sekundenkleber wieder von den Fingern ab?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. Dezember 2016, 11:49:01
Einfach ein bisschen warten.
Da kommt immer etwas Schweiß und Fett aus den Poren und unterwandert die Klebfläche. Nach meiner Erfahrung dauert es höchstens einen Tag, und es ist mir lieber als irgendwelche Lösungsmittel.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 19. Dezember 2016, 11:50:49
Nach meiner Erfahrung dauert es höchstens einen Tag, und es ist mir lieber als irgendwelche Lösungsmittel.

Es kommt darauf an, woran sie gerade festklebt.  8)
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Druide am 19. Dezember 2016, 12:02:50
@grashopper: Versuche es mal' mit Nitro-Verdünnung od. Bremsenreiniger,... - nur so eine Idee   :schild

LG v. Druiden
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 19. Dezember 2016, 12:05:29
Bremsenreiniger hilft eigentlich fast immer.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 19. Dezember 2016, 12:07:53
Bremsenreiniger hilft eigentlich fast immer.
Jo, wenn der Kleber nicht abgeht, ist zumindest der Finger wieder sauber.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Conte Palmieri am 19. Dezember 2016, 12:11:01
Und was ist, wenn der Finger abgeht?
Einfach abwarten!
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: grashopper am 19. Dezember 2016, 13:18:51
Einfach ein bisschen warten.
Da kommt immer etwas Schweiß und Fett aus den Poren und unterwandert die Klebfläche. Nach meiner Erfahrung dauert es höchstens einen Tag, und es ist mir lieber als irgendwelche Lösungsmittel.

You are the Winner  8)
Zwischendurch ein wenig am Finger rumreiben hilft. Ist nur noch ganz wenig dran vom Kleber.

Es kommt darauf an, woran sie gerade festklebt.  8)

 :evil
Es war die Stiefelsohle. Sie hält aber jetzt wieder. Zumindest eine kleine Zeit.

Bremsenreiniger und Nitro-Verdünnung hatte ich gerade nicht zur Verfügung. 70 %iger Allohol aus der Apotheke brachte keine "Erlösung". Auch das Aceton nicht, was sonst zumindest bei Zweikomponenten-Klebern zu deren Entfernung hilft.

Es war halt ein "Kraft"- Sekundenkleber ;D



Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Kjeld am 19. Dezember 2016, 14:09:37
Sekundenkleber ist ungeeignet für Stiefelsohle, denn er ist nicht wasserfest und zu spröde. Abreißen, Klebeflächen mit grobem Sandpapier anschleifen, neu kleben mit Pattex. Statt fest andrücken kann man auch klopfen/hämmern.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 19. Dezember 2016, 14:37:30
In Baumärkten gibt es auch richtige Utensilien zur Schuhreparatur. Insbesondere den richtigen Kleber.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: grashopper am 16. Januar 2017, 20:40:40
Am Wochenende mal Lust auf Chips gehabt. Mit Balsamico. Die Größe der Tüte hätte mal gut für 300-400 gr. gereicht. Weiter unten waren dann doch welche. 150 gr.

Soll dies irgendeinen sinnvollen Zweck haben, z.B. Platz zur Entwicklung des Aromas, oder ist das nur Behums?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 16. Januar 2017, 21:00:05
Soll dies irgendeinen sinnvollen Zweck haben

Ja, mehr Inhalt vorzugaukeln.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Araxes am 16. Januar 2017, 21:09:34
Am Wochenende mal Lust auf Chips gehabt. Mit Balsamico. Die Größe der Tüte hätte mal gut für 300-400 gr. gereicht. Weiter unten waren dann doch welche. 150 gr.

Behums, aber es gibt ja den 100-Gramm-Preis zum Vergleichen. Dann braucht man nicht mal Prozentrechnung. Hat ja nicht jeder Kunde Abitur.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Druide am 16. Januar 2017, 21:20:53
Chips mit Balsamico ??? - was es nicht alles gibt - hiervon habe ich noch nix gehört od. gelesen  :o

LG v. Druiden
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Araxes am 16. Januar 2017, 21:31:27
Es gibt sogar Chips mit Döner-Geschmack.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 16. Januar 2017, 21:31:49
Chips mit Balsamico ??? - was es nicht alles gibt -

Die sind gut!

Es gibt sogar Chips mit Döner-Geschmack.

Und Currywurst!
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Druide am 16. Januar 2017, 21:39:48
Ich kenne nur welche mit Salz ("die normalen"), mit Paprika, Knoblauch, Kürbiskernöl, Zwiebeln, Barbecue und Cheese. Aja, 1x habe ich welche mit sour-creme-Geschmack (oder so ?) gekostet - pfui Teufl' . Watschen und Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden,.... ;)

LG v. Druiden



Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: phoenix am 16. Januar 2017, 21:41:34
Mit Honig Wasabi Geschmack gab es  Chips auch mal.

Ich habe diese Geschmacksrichtung leider nie wieder gesehen.
 
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 16. Januar 2017, 21:47:54
Kürbiskernöl?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Druide am 16. Januar 2017, 21:57:52
Ja - SPAM an: http://www.produkt.at/produkte/detail/id/17367/search/lorenz/von/0/1960/bis/0/2012/  - habe ich bei SPAR SPAM aus gekauft.


LG v. Druiden
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Mattieu am 16. Januar 2017, 22:00:21
Soll dies irgendeinen sinnvollen Zweck haben, z.B. Platz zur Entwicklung des Aromas, oder ist das nur Behums?

Bröselschutz.
Ist auch keine Luft, sondern Stickstoff oder Argon. Soll zusätzlich den Sauerstoff verringern und damit die Oxidation der Chips verhindern.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 16. Januar 2017, 22:05:56
Sind dann Chips mit Senfgeschmack in Tüten, die mit Senfgas gefüllt sind?
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: ganter am 17. Januar 2017, 00:18:47
statt der Industrie einen Haufen Kohle für Gas in den Arsch zu schieben, würd ich mal auf Selbermachen umsteigen.
so zum Bleistift:
https://www.youtube.com/watch?v=zSHhqg-9J4Y
Chips in 5 Minuten selbst gemacht, ohne Fett
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 17. Januar 2017, 08:26:05
Muß ich mal probieren, damit meine Mikrowelle nicht völlig untätig rumsteht.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Araxes am 19. Januar 2017, 12:35:14
Mit Honig Wasabi Geschmack gab es  Chips auch mal.

Limette mit rosa Pfeffer ist gut. Gibt's manchmal bei Kaisers. Ich mag auch diese "afrikanischen" (Chakalaka usw.) und Thai Sweet Chili.

(http://www.sancarlo.it/common/imgpub/564_592_IT.jpg?0.6351073231651908)

più gusto (http://www.sancarlo.it/it/prodotti_dett.asp?ArticleId=95&ProductId=564)

"cocco e curcuma" klingt auch gut. Habe ich aber noch nicht gesehen.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 19. Januar 2017, 13:07:58
Hier gibt´s leider keine Kaisers mehr. Aber ich kenne ein kleines brasilianisches Lädchen in der Innenstadt, da wollte ich schon immer mal reingehen. Vielleicht habe die das ja.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: grashopper am 19. Januar 2017, 15:26:31
Bröselschutz.

Das stimmt allerdings. Das, was unten in der Tüte war, hatte genug Platz und korrelierte auch nicht mit den benachbarten Chips.

Zitat
Ist auch keine Luft, sondern Stickstoff oder Argon. Soll zusätzlich den Sauerstoff verringern und damit die Oxidation der Chips verhindern.

Früher (*jammer*) ging es auch ohne dieses Gedöns. Da sprangen einem beim Öffnen der Tüte gleicher Größe die Chips nur so entgegen, so voll war die Tüte.
Und geschmeckt haben sie trotzdem. Bruch wurde tolerant hingenommen.

Ich muss demnächst mal den Test mit den Erdnussflips machen und prüfen, ob es da inzwischen genauso ist mit der "Dürre" des Inhaltes.

Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Araxes am 19. Januar 2017, 21:03:33
Bei denen "wo es sich lohnt" gibt's immmer mal Riesenpackungen von fast einem halben Kilo mit riesigen Erdnußflips drin.
Titel: Re: Worauf ich schon immer eine Antwort haben wollte...
Beitrag von: Yossarian am 03. Februar 2017, 17:41:25
...aber gut zu wissen:

Wo ist die Toilette? (https://www.youtube.com/watch?v=z2A4mxEib7g)
Titel: Ihr - Sie - Du
Beitrag von: Yossarian am 07. April 2017, 07:18:49
Ich lese mich gerade durch die Wachtmeister Studer Reihe. Die Krimis handeln in der deutschsprachigen Schweiz in den frühen 1930ern.

Neben anderen sprachlichen Schrulligkeiten ist mir der Umgang mit Anreden aufgefallen. So wird dort nebeneinander das "Ihr" wie das "Sie" gebraucht, wobei es da Regeln im Gebrauch dieser Anreden gibt, die ich aber noch nicht durchblicke. Ich war immer in dem Glauben, daß die Anrede "Ihr" irgendwann abgelöst wurde durch das "Sie", von einem parallelen Gebrauch beider Formen wußte ich bisher nichts. Weiß jemand, wie sich das entwickelt hat, oder ist das möglicherweise auch eine spezielle Schweizer Schrulle?